Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Ein Haus für alle Generationen

Norderstedt | ADFC

Erster Schutzstreifen für Radler

norderstedt ADFC
Norderstedt (rj) Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) begrüßt es, dass Norderstedt den ersten Schutzstreifen auf der Fahrbahn des Alten Kirchenweges eingerichtet hat.

Der Fahrradclub fordert seit Jahren, dass der Radverkehr nicht auf gefährlichen Radwegen geführt wird, sondern auf der Straße, möglichst mit Schutzstreifen. „Hier kann der Radfahrer zügig und sicher im Blickfeld des Autofahrers fahren“, erklärt Rolf Jungbluth. Auf Radwegen würden immer wieder Unfälle an Ausfahrten und Kreuzungen passieren, wenn der Autofahrer den Radler beim Abbiegen übersieht. „Ein schlimmes Beispiel ist die Kreuzung Waldstraße mit linkem Radweg“, so Jungbluth.

Der Fußweg Alter Kirchenweg wurde mit dem Schild „Radfahrer frei“ versehen, so dass ungeübte Radfahrer auch wahlweise auf dem Fußweg fahren können. Autofahrer dürfen die unterbrochene Linie beim Begegnen nur überfahren, wenn kein Radfahrer vor ihnen ist. Beim Überholen müssen sie 1,50 Meter Sicherheitsabstand einhalten. Dieser Schutzstreifen soll nur ein Anfang sein. Jungbluth: „Als nächsten Schritt fordern wir, dass auch die Rathausallee beidseitig Schutzstreifen erhält.“ Erst in entsprechender Länge und über mehrere Kreuzungen könne er den Vorteil voll ausspielen. Im Alten Kirchenweg wird der Streifen laut Einschätzung des ADFC gut angenommen.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

„Festival Kulturwerk am See“ am 4. Juni

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) Am Sonnabend, 4. Juni, findet nun zum mittlerweile vierten Mal das „Festival Kulturwerk am See“ statt.

Das Kulturbüro, die Musikschule und Music-Werkstatt präsentieren einmal mehr ein hochwertiges Konzertfestival vor einer außergewöhnlichen Kulisse. Mit der Veranstaltung lernen die Besucher zugleich das Gelände kennen, auf dem ein wichtiger Kulturstandort in der Stadt entstehen wird.

Diesmal dabei sind die David Celia Band, Joseph Parsons Band, Elliott Murphy and the Normandy All Stars sowie Ruby Dee and the Snakehandlers mit überschäumender lebensfroher Americana Musik und dem Sound von Texas Honky-Tonk, Bakersfield Twang, Memphis Rokkabilly, Western Swing und Rock’n’Roll vermischt. Der Eintritt ist frei. Parkplätze sind ausgeschildert; diese gibt es rund um das Kulturwerk und nach 20 Uhr auf dem Famila-Parkplatz.
Norderstedt | Theater Life

Vorhang auf für „Das fliegende Klassenzimmer“

norderstedt Theater Life
Norderstedt (rj) Die jüngste Jugendgruppe des Theaters Life wird Ende Mai und im Juni die Geschichte „Das fliegende Klassenzimmer“ von Erich Kästner in Norderstedt aufführen.

Das Stück um Mut, Freundschaft und Anerkennung wird gespielt am 28. Mai in der Aula des Schulzentrums Süd, am 29. Mai in der Poppenbütteler Straße 230, am 18. Juni im Steertpoggsaal und am 19. Juni in der Pestalozzistraße 5.

Beginn ist jeweils um 15 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Karten gibt es an den bekannten Norderstedter Vorverkaufsstellen, unter 040/5228380 oder im Internet unter www.theaterlife.de. Ausschnitte aus „Das fliegende Klassenzimmer“ werden auch auf der Landesgartenschau am Freitag, 26. August, um 15.30 Uhr zu sehen sein.
Norderstedt |

Steuern rauf! Reicht das aus?

norderstedt
Norderstedt (rj) Beschlossene Sache: Die Steuern gehen in Norderstedt nach oben.

Im Detail bedeutet das: Die Grundsteuer B steigt von 260 auf 410 Prozent. Die Erhöhung sorgt bei Grundstückseigentümern oder Mietern für jährliche Mehrkosten zwischen 60 und 300 Euro. Die Grundsteuer A für landwirtschaftliche Betriebe wird von 250 auf 300 Prozentpunkte angehoben. Und: Die Gewerbesteuer steigt von 390 auf 420 Prozent. Wie Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote betont, ist die Erhöhung der Steuerhebesätze „unumgänglich“ gewesen. Grund: Allein der entstandene Mehrbedarf durch die Erhöhung der Kreisumlage ergab für den Zeitraum 2011 bis 2014 eine Deckungslücke von rund 16,1 Millionen Euro. Hinzu kommen weniger Gewerbesteuereinnahmen – insgesamt 8 Millionen Euro.

Baumschenkung sorgt für Kritik
Angesichts der anstehenden Herausforderungen, unter anderem durch den ab 2013 gültigen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für die unter Dreijährigen, wäre es zu einem nicht ausgeglichenen Haushalt gekommen. Kommt jetzt das eiserne Sparen von Verwaltung und Politik? 24 Stunden nach den beschlossenen Steuererhöhungen wird auf der Sitzung des Umweltausschusses eine Baumschenkungsaktion an interessierte Bürger abgenickt. Hierfür sollen nun jährlich 30.000 Euro an Haushaltsmitteln bereitgestellt werden. „Auf die Frage, wie dieser Irrsinn dem Bürger zu vermitteln ist, konnte niemand eine Antwort geben“, erklärt FDP-Stadtvertreter Tobias Claßen kopfschüttelnd. Bleiben Fragen: Reichen Steuererhöhungen allein aus? Wie sollen künftige Lücken gedeckt werden? Den Bürger einfach weiter belasten? Das wollten wir von den Parteien wissen.


CDU: Königsweg heißt Schuldenabbau
Die beschlossene Erhöhung der Steuerhebesätze war kurzfristig leider unumgänglich. Die schlechtere Alternative wäre ein nicht ausgeglichener Haushalt mit einem erheblichen strukturellen Defizit. Gleichzeitig würde jeder finanzielle Spielraum zur Bewältigung der zusätzlichen Aufgaben insbesondere im Bereich der Kinderbetreuung fehlen. Doch allein das Drehen an der Steuerschraube wird nicht reichen, mehr Sicherheit und Solidität in den Norderstedter Haushaltsfinanzen zu erreichen. Eine zentrale Rolle bei der Übernahme von Aufgaben könnten die Stadtwerke spielen, da es beispielsweise im IT-Bereich, Gebäudemanagement, Stadtplanung und Tiefbau parallel betriebenen Aufwand gibt. Auch die kritische Prüfung des Stellenplans und andere Einsparungen müssen diskutiert werden. Die CDU wird für den Haushalt 2012/13 Vorschläge unterbreiten und Anträge stellen, damit im städtischen Haushalt deutlich wird: Der Weg zu mehr Generationengerechtigkeit führt über sparsames Wirtschaften und Abbau der Schulden.

SPD: Konsequente Sparmaßnahmen
Wir hatten eine gleichmäßige Erhöhung für Besitzer von landwirtschaftlichen Betrieben, Hausbesitzer und Gewerbetreibende vorgesehen. Gerade Mieter mit kleinen und mittleren Einkommen zahlen jetzt, wie von CDU, GALiN und Linke beschlossen, die Zeche für das Einnahmedefizit. Dennoch hätten unsere geplanten Erhöhungen den städtischen Haushalt ohne unsoziale Härte sauber ausgeglichen. Für die Finanzierung künftiger Mehrausgaben im Bereich Kinderbetreuung und Schulen haben wir verlangt, dass die Verwaltung ihre Strukturen und Arbeitsabläufe überprüft und Ausgaben in der Kernverwaltung einspart. Der Oberbürgermeister hat die Vorlaufzeit von einem Jahr dazu leider nicht genutzt. Wir setzen uns zur Kosteneinsparung für eine Betreuung der städtischen Gebäude sowie der EDV durch die Stadtwerke ein. Zudem wollen wir die Zusammenarbeit Norderstedts mit Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen in den Bereichen Personalverwaltung, Rechtsamt und Rechnungsprüfung vorantreiben.

GALiN: Eigenbetriebe auf Prüfstand
Mit dem Beschluss, im zweiten Nachtragshaushalt die Grundsteuer A und B und die Gewerbesteuer zu erhöhen, verbessern sich vorerst dauerhaft die Einnahmen für den städtischen Haushalt. Angesichts der anstehenden Herausforderungen, unter anderem durch den ab 2013 gültigen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für die unter Dreijährigen, werden wir zur Beratung des Doppelhaushaltes 2012/2013 auch die Ausgaben intensiv durchforsten. Besonders gründlich wird die GALiN-Fraktion die in den letzten zehn Jahren zahlreich gegründeten städtischen Eigenbetriebe auf Wirtschaftlichkeit untersuchen. Städtische Aufgaben in Gesellschaften auszugliedern, war eine Zeitlang beliebter Trend, bis man erkannte, dass eine dauerhaft auf städtische Subventionen angewiesene Gesellschaft teurer ist, als diese Aufgaben direkt in der Stadtverwaltung erledigen zu lassen. Seitdem ist dieser Trend rückläufig und wird landauf, landab korrigiert. Zudem sind diese „Schattenhaushalte“ dort der Kontrolle durch die Stadtvertretung weitgehend entzogen.

FDP: Kostendeckung verbessern
Erstaunen und Unverständnis bei Politik und Verwaltung ernteten die FDP-Vertreter in den Ausschüssen der Stadt, als sie bei den Beratungen des jetzigen Haushaltes eine Verbesserung von Kostendekkungsgraden und das Suchen nach Einsparungsmöglichkeiten vorschlugen. Jetzt hat die Stadtvertretung die Grundsteuern und die Gewerbesteuer erhöht, um den Haushalt auszugleichen. Die Erhöhung der Gewerbesteuer hat die FDP als Sonderopfer abgelehnt. Mehr Firmen bedeuten langfristig nicht nur mehr Arbeitsplätze, sondern auch mehr Gewerbesteuer. Aber trotzdem philosophieren die Vertreter der anderen Fraktionen über eine Umgestaltung des Feuerlöschteiches in Garstedt (150.000) und beschließen, Bäumchen zu verschenken (30.000). Die FDP Norderstedt setzt sich weiterhin für intelligentes Sparen ein; wir haben die Bürgerbeteiligung für den kommenden Haushalt mitgetragen. Vielleicht machen uns auch die Bürger Vorschläge für einen sparsamen und effektiven Umgang mit unser aller Steuergeldern.

Die Linke: Bund & Land in der Pflicht
Die aktuellen Steuererhöhungen reichen zunächst sicher aus. Aber damit ist ein viel größeres Problem nur verschoben: Bund und Land gönnen sich eine sogenannte Schuldenbremse, vermeintlich vernünftig, aber ausbaden werden es die Kommunen, soviel ist sicher. Schon die aktuelle Erhöhung der Kreisumlage, die für Norderstedt eine erhebliche Mehrbelastung bedeutet, zeigt, was es bedeutet, wenn sich Bund und Land aus der Verantwortung stehlen und den bisher hilflosen Kommunen immer mehr Pflichtaufgaben übertragen. Allein die zusätzlichen Stellen für Kindertagesstätten und Ganztagsbetreuung in den Schulen werden zusätzliche Millionen beanspruchen. Mag sein, dass die Wirtschaft bis 2013 wieder auf dem Vorkrisenniveau läuft, dann könnte es für Norderstedt allein reichen. Wenn aber das Land nach der nächsten Wahl weiter an seinem Kurs der Konsolidierung auf Kosten der Kommunen weiter beibehält, werden wir schon in zwei Jahren die nächste Diskussion um höhere Abgaben haben.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

130 Aussteller zu Gast beim Trittauer Markt

norderstedt Veranstaltungstipp
Trittau (rj) Das romantische Gelände um die Trittauer Wassermühle bietet die Kulisse für insgesamt 130 ausgesuchte Kunsthandwerker und Aussteller aus ganz Deutschland an beiden Pfingsttagen – bei freiem Eintritt.

Traditionelle Handwerker wie der nostalgische Scherenschleifer, Drechsler, Bürstenmacher, Töpfer, Gürtelmacher oder Filzerinnen führen ihr Handwerk vor. Besucher können sich zudem über aktuelle Trends rund um Haus und Garten informieren.

Händler mit frischem Spargel und Schinken, frisch geräucherten Aalen und Forellen, Wildspezialitäten und ausgefallene Konfitüren runden das Angebot ab.

Bei gutem Wetter fährt stündlich ab 12 Uhr die Pferdekutsche. Für Kinder dreht sich ein Karussell. Tipp: Am Pfingstmontag sind die Geschäfte in Trittau von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt |

Finanzunterricht an den Schulen?

norderstedt
Norderstedt (rj) Die Finanzkrise zeigt es: Das Wissen der Bürger ist schlecht in dem Thema. Wie sieht es aber mit dem vielbeschworenen Nachwuchs aus? Der Kreisverband der Jungen Union fordert nun ein neues Schulfach. Der „Finanzunterricht“ soll vermitteln, wann aus Schulden schnell mehr Schulden werden und wie man sein Geld gewinnbringend anlegen kann.

Mit der Meinung steht der CDUNachwuchs scheinbar nicht alleine dar: Laut Forsa ist die große Mehrheit der Deutschen (83 Prozent) der Überzeugung, dass Wirtschaft und Finanzen Schulfach werden soll. Wie sinnvoll ein solcher Unterricht wäre, zeigt zudem der „Schuldneratlas Deutschland 2010“. Im Ergebnis wurde eine deutlich wachsende Verschuldung unter Jugendlichen aufgezeigt. Demnach hat sich seit 2004 die Zahl der Betroffenen auf 197.000 Heranwachsende fast verdreifacht. Das Unterrichtsmodul soll ab der achten Klassenstufe aller Schulformen verpflichtend eingeführt werden. „Den Schülern sollen Alltagskompetenzen in den Bereichen Finanzen, Liquiditätsplanung und Vorsorge vermittelt werden“, erklärt Ole Plambeck, Kreisvorsitzender der Jungen Union. „Die eigene Versorgung durch kompetenten Umgang mit verdientem oder erwirtschaftetem Geld sichern zu können, muss als Bildungsziel stärker in den Vordergrund gerückt werden. Schon jeder zweite Jugendliche bekennt, sich in Geld- und Finanzfragen nicht auszukennen.“ Die Geldkompetenz im Alltag zu fördern und das ökonomische Verständnis zu schärfen, das könnte dazu beitragen, potenzielle Schuldnerkarrieren zu verhindern. „Das Elternhaus garantiert dies leider nicht“, so Plambeck. Nur: Wo liegt der Sinn, wenn ein Teil der Schüler nicht mal die Grundrechenarten beherrscht? Welche Inhalte sollte so ein Unterricht vermitteln und an welchem Schultyp? Wir fragten bei den Parteien nach.

CDU: Früher an später denken
Mit der Forderung, ein Unterrichtsmodul „Verbraucherschutz und Finanzen“ ab der achten Klassenstufe aller Schulformen verpflichtend einzuführen, verfolgt die CDU die Absicht, Schülern Alltagskompetenzen zu vermitteln. Der Umgang mit Geld ist den wenigsten jungen Menschen vertraut genug, als das dies weiter ignoriert werden sollte. Die alarmierenden Verschuldungsstatistiken junger Menschen offenbaren einen Handlungsdruck, dem sich auch die Politik nicht verschließen kann und will. Wichtig ist dabei die konkrete und lebendige Ausgestaltung des Unterrichts. So könnten zum Beispiel Mängel bei den Grundrechenarten und der Mathematik überhaupt durch solch eine Unterrichtsform mit behoben und ausgeglichen werden. Rechnen am konkreten, womöglich eigenen Beispiel ist eben weitaus attraktiver, als theoretische „Trockenübungen“. Jeder sollte daher in Geldfragen und über Begriffe wie Risiko und Rendite informiert sein. Dass es das Elternhaus nicht garantiert, zeigt die zunehmende Schuldnerquote der unter 20-Jährigen.

SPD: Guter Vorschlag, nicht umsetzbar
Die Einführung in den richtigen Umgang mit Geld ist immer sinnvoll. Wenn nicht schon im Elternhaus geschehen, kann und sollte Schule junge Menschen fit machen im Umgang mit Bargeld und über die Risiken beim ausschließlichen Bezahlen mit dem beliebten „Plastikgeld“ aufklären. Die vielen Fälle von Überschuldungen bei Jugendlichen sind erschreckend und müssen eingedämmt werden. Sobald das Taschengeld eine höhere Summe erreicht und kostspieligere Konsumwünsche damit erfüllt werden, ist es an der Zeit, an allen weiterführenden Schulen solche Angebote zu machen. Die Chance auf Umsetzung ist allerdings nahe Null – denn die Landesregierung aus CDU und FDP hat gerade die Streichung von 300 Lehrerstellen für das kommende Schuljahr durchgesetzt. Somit fehlen an den entscheidenden Stellen die benötigten zusätzlichen Lehrer zur Vermittlung solcher wichtigen Inhalte. Betroffen sind insbesondere Regional- und Gemeinschaftsschulen und damit rund die Hälfte der Schüler eines Jahrganges.

Sommerpause bei der GALiN? Jedenfalls hätten wir an dieser Stelle gern die Meinung der Partei veröffentlicht, trotz Nachfrage kam jedoch keine Antwort.

FDP: Schulen nicht überfrachten
Unsere Schüler haben eine sehr gefüllte Stundentafel, um ihre Abschlüsse zu erreichen. Wirtschaft und Politik ist seit einigen Jahren ein Angebotsfach der weiterführenden Schulen. Immer wieder weisen wir Liberalen darauf hin, dass Lehrpläne schlanker werden sollen, dass mehr Methodenwissen vermittelt werden muss. Im bestehenden Lehrplan werden dabei auch die Grundbegriffe von Geld- und Finanzfragen behandelt. Wenn das zu wenig ist und Unsicherheit bei Jugendlichen besteht , kann die FDP nur auf das zukünftige Angebot der Ganztagsschule verweisen. Warum sollten nicht Ältere – ähnlich den Wirtschaftssenioren – gebeten werden Kurse zu geben, die sich mit der Verwaltung des eigenen Geldes, Geldanlagen und Zukunftssicherung beschäftigen. Hier kann die Erfahrung der vorherigen Generation genutzt werden. Vielleicht auch für die Frage „Wie komme ich mit meinem Geld aus?“.

Was die GALiN kann, das können wir auch, dachten sich wohl die Linken und hatten ebenfalls keine Meinung zu dem Thema. Vielleicht liegt’s daran, dass Sprecher Miro Berbig jetzt im Landesvorstand der Linken vertreten ist und weniger Zeit hat. Ob die Norderstedter Wähler so viel Verständnis haben?
Norderstedt | EWTO

„Sicherheit ist lernbar!“

Norderstedt (rj) In der Ulzburger Straße 360 hat die Trainingsschule für Wing Tsun, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung und Gewaltprävention eröffnet.

Wie wichtig ist unsere Sicherheit und die unserer Kinder? Wie wäre es, nicht nur adäquat zu reagieren, sondern zu lernen, Gewalt zu vermeiden? Und was kann man genau dafür tun? „Sicherheit ist lernbar“, sagen Yvonne Györy und Frank Aichlseder als Leiter und Inhaber der einzigen Schule der Europäischen Wing-Tsun-Organisation (EWTO) in Norderstedt. „Unsere Schulungen dienen der Gewaltprävention und liefern kompaktes und im Alltag leicht umsetzbares Wissen zur Gefahrenerkennung und Einschätzung. Dazu gibt es einfache Selbstbehauptungstechniken, die ohne besondere Voraussetzungen schnell erlernbar sind.“

Aichlseder blickt in Norderstedt auf über ein Jahrzehnt Erfahrung als Lehrer für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung zurück. Dabei greift er speziell im Kinder- und Jugendbereich auf Programme zurück, die die EWTO gemeinsam mit der Polizei, Lehrern, Erziehern und Selbstverteidigungsexperten entwickelte. Von diesen Kursen haben allein in Norddeutschland bereits weit über 10.000 Schüler bis heute profitiert und wissen, wie sie in Gefahrensituationen reagieren können, um sich selbst und andere zu schützen. Schülerin Sina (11) sagt: „Ich weiß, was ich machen kann, wenn Fremde mich ansprechen oder wenn andere mit mir streiten wollen.“ Die Profitrainer vermitteln konstruktive Handlungsmuster, um Konflikte friedlich zu lösen und wenn notwendig, sich angemessen zu schützen und zu verteidigen.

norderstedt EWTO
Norderstedt |

Millionen für Umbau – gut angelegt?

norderstedt
Norderstedt (rj) In Norderstedt gibt es aktuell 22 Schulen unter Trägerschaft der Stadt: zwölf Grundschulen, vier Gymnasien, drei Gemeinschaftsschulen, zwei Regionalschulen sowie ein Förderzentrum. Wie lange das so bleibt, ist fraglich.

Rückblick: Die Stadtvertretung beschließt im Sommer 2009 die Einrichtung von je drei Regional- (ein Zusammenschluss von Hauptund Realschulen) und drei Gemeinschaftsschulen (Schüler von Jahrgang 5 bis 10 werden unter einem Dach zum Hauptschulabschluss, zum mittleren Abschluss oder zum Übergang auf die gymnasiale Oberstufe geführt). Nur: Die betroffenen Eltern wollten laut Umfrage der Verwaltung mehrheitlich gar keine Regionalschulen.
Die Folgen: Die Regionalschule Falkenberg schafft die ministerielle Hürde erst gar nicht, öffnet mit sieben Anmeldungen für eine fünfte Klasse nie ihre Tore. Die Vorgaben aus Kiel kann auch die Regionalschule Garstedt nicht mehr erfüllen. Gerade einmal 43 Schüler sind nach dem Sommer für die fünfte Klasse gemeldet. Nur der Standort Friedrichsgabe funktioniert.

Ähnliches Dilemma bei den Gemeinschaftsschulen in Norderstedt: Während die Willy-Brandt- Schule sich über hohe Anmeldezahlen freut, melden Harksheide und Ossenmoorpark Rückgänge. Und nun stehen auch noch Investitionen an: Beschlossen ist bereits der Um- und Neubau der Gemeinschaftsschule Harksheide. In zwei Jahren sollen die Schüler dann in die jetzige Hauptschule Falkenberg umziehen. Kostenpunkt: 12 Millionen Euro. Während der Bauphase sollen sollen die 164 Hauptschüler in die Regionalschule Garstedt untergebracht werden. Das würde neben dringend erforderlichen Sanierungsmaßnahmen auch Umbauten erfordern. Einzelheiten der Investitionen werden zur Zeit von der Verwaltung ausgearbeitet und der Politik nach der Sommerpause vorgelegt.
Sind Investitionen in die Regionalschule Garstedt und Gemeinschaftsschule Harksheide bei weniger Anmeldezahlen überhaupt sinnvoll? Wir fragten bei den Parteien nach.


CDU: Ja zu Standort und Konzept
Erste Erfolge werden sichtbar: Für 470 Schüler gibt es an beiden Standorten an drei Tagen in der Woche ein Nachmittagsangebot der Offenen Ganztagsschule und eine Mensa mit Mittagstisch. Darüber hinaus strebt die Schule den Status der „Gebundenen Ganztagsschule“ an und ist somit auch ein wichtiger Baustein der Norderstedter Ganztagsbetreuung. Die CDU bewertet die Zukunft der RS Garstedt daher als aussichtsreich und befürwortet Investitionen in den Standort aus weiteren wichtigen Gründen: Das Wohngebiet „Garstedter Dreieck“ in unmittelbarer Nähe wird junge Familien anziehen. Mit auskömmlichen Anmeldezahlen kann gerechnet werden. Die elterliche Präferenz für gymnasiale Anmeldungen wird zurückgehen, wenn begriffen wird, dass auch der Schultypus Regionalschule die Möglichkeit bietet, anschließend Abitur (G9) zu machen. Wir werden und dafür einsetzen, dass mit haushälterischem Augenmaß möglichst flexible räumliche Voraussetzungen für gelingendes Lernen und Unterrichten an der Regionalschule Garstedt geschaffen werden.


SPD: In Schulstandort investieren
Größere Investitionen in den Schulstandort Aurikelstieg machen solange Sinn, wie sich genügend Kinder finden, die dort unterrichtet werden können. Ob es sich dabei um eine Regionalschule oder in Zukunft um eine Gemeinschaftsschule handelt, ist für uns zweitrangig. Wir müssen leider feststellen, dass die fünfte Klasse der Regionalschule Garstedt 2011 mit gerade einmal 20 Anmeldungen gestartet ist – für ein dauerhaftes Überleben der Schule zu wenig. Ich bin dafür, dass wir in das Schulgebäude investieren und es so flexibel ausbauen, dass – wenn die Regionalschule keine fünfte Klasse zusammen bekommt – die sehr stark nachgefragte Willy-Brandt- Gemeinschaftsschule ihre Oberstufe dorthin auslagern kann. So müssten dort keine Kinder abgewiesen werden, weil die Anmeldequote überschritten ist. Ich sehe die Zukunft der Regionalschule Friedrichsgabe grundsätzlich positiv, die Anmeldezahlen dort sind auf einem guten Niveau.


GALiN: Regionalschule ohne Zukunft
Die Regionalschule Falkenberg öffnete 2010 mit sieben Anmeldungen nicht einmal ihre Tore, die Regionalschule Garstedt konnte im März 2011 gerade einmal 20 Anmeldungen für die fünfte Klasse verbuchen – auch sie hat damit kaum mehr eine Zukunft. Eigentlich war dieses Ergebnis vorhersehbar. Die allermeisten Eltern wünschen sich für ihre Kinder, dass die Schulkarriere so lange wie möglich geöffnet bleibt – bis hin zur Hochschulreife. Die Regionalschule endet jedoch mit der zehnten Klasse. Der Bedarf für eine Regionalschule wird – wie prognostiziert – durch die Regionalschule Friedrichsgabe abgedeckt. Zu dieser Einsicht hätten sich CDU und FDP jedoch von ideologischen Standpunkten verabschieden und allein das Wohl und die Zukunftschancen der Kinder im Blick haben müssen. So wird es am Standort Falkenberg die eine Gemeinschaftsschule geben und am Aurikelstieg, mit Blick auf die künftige Bebauung des Garstedter Dreiecks, letztlich auch. Aber bauliche Änderungen am Standort Aurikelstieg werden nach hinten rutschen.


FDP: Entscheidung bis Jahresende
In der Zukunft wird es neben dem Gymnasium nur noch eine weiterführende Schulform geben. Die Frage muss lauten, ob die Gesamtzahl der Schüler zukünftig vier oder fünf Gemeinschafts- bzw. Regionalschulstandorte erfordert. Diese Entscheidung muss bis spätestens Ende des Jahres getroffen werden, damit die engagierten Lehrer und Eltern der Schule Planungssicherheit haben. Die FDP ist der Meinung, dass vor einer endgültigen Entscheidung alle Daten und Fakten auf dem Tisch liegen müssen. Dies ist noch nicht der Fall. Der Architektenentwurf samt Kostenschätzung für eine Modernisierung der Regionalschule Garstedt wurde den Ausschussmitgliedern noch nicht vorgestellt. Neben den Anmeldezahlen für die fünften Klassen müssen auch die Neuzugänge in den höheren Klassen berücksichtigt werden. Kurz nach Schulbeginn werden wir die aktuellen Zahlen kennen. Wenn Daten und Fakten bekannt sind, wird die FDP das Gespräch mit den Beteiligten der Schule sowie mit der Schulrätin suchen und eine Entscheidung treffen.


Die Linke: Investition sehen wir kritisch
Wir stehen einer Investition in die Regionalschule Garstedt kritisch gegenüber. Die Anmeldezahlen zeigen einen Trend hin zu den Gemeinschaftsschulen, von daher muss aus unserer Sicht eine Vergrößerung der Kapazitäten genau geprüft werden. Dies heißt nicht, dass wir jede Investition kategorisch ablehnen. Renovierungsarbeiten und eine Vergrößerung der Mensa sind sicherlich sinnvoll, aber dies werden keine Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe sein. Desweiteren sollen innerhalb der nächsten zehn Jahre alle Norderstedter Grundschulen zu offenen Ganztagsschulen werden. An diesen Schulen muss ebenfalls viel investiert werden. Es sollten unserer Meinung nach die Anmeldezahlen im Blick gehalten und auf Grund dieser Beschlüsse gefasst werden.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Sommerfest am 13. August: Unterhaltung für Groß & Klein

Pinneberg (rj) Am Sonnabend, 13. August, steigt das alljährliche und mittlerweile zu einer Institution gewordene Sommerfest der Seniorenpflegeheime „Haus Quellental“ und „Schöne Aussicht“ im Kleinen Reitweg 4-8 in Pinneberg.

Einen ganzen Tag Unterhaltung, Musik, kulinarisches Erleben, spannendes Geschehen und anregende Gespräche: Das Fest beginnt um 11 Uhr mit Grußworten der Heimleitungen. Der norddeutsche Sänger und Entertainer Christian Andersen, Zauberer Thies, Musiker Nino Palumbo mit aktuellen Hits, Oldies und Evergreens sowie ein Feuerschlucker sorgen dann bis 17 Uhr für Stimmung im großen Festzelt. Legendär ist schon die jedes Jahr stattfindende Tombola – jedes zweite Los gewinnt! Die Lose werden ab 11 Uhr ausgeteilt und sind erfahrungsgemäß innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Also: Rechtzeitiges Erscheinen sichert reichliche Preise. Riesenandrang wird dann wieder bei der um 14 Uhr stattfindenden Preisvergabe sein.

Auch Programm für kleine Gäste
Ein Kunsthandwerk- und Antikflohmarkt bietet eine bunte Auswahl an vielfältigen Erzeugnissen. Speise- und Getränkestände sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Kinderschminken und eine Hüpfburg für kleine Gäste runden das Programm ab.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Hamburger Reiterverein

Großer Pferdespaß für Kids am 21. August

Norderstedt (rj) Kaum sind die Sommerferien vorbei, geht der Spaß erst richtig los: Der Hamburger Reiterverein lädt am 21. August ab 14 Uhr zum großen Sommerfest in die Ohechaussee.

Auf dem Programm stehen neben Ponyreiten natürlich jede Menge Spaß und Spiele, zum Beispiel Dosenwerfen, Hufeisenbemalen, Hindernis-Parcours und Schubkarren-Wettrennen. Natürlich gibt's auch einen Schminkstand und Reiter-Flohmarkt für Kinder. Das Beste: Auch wenn das Wetter nicht mitspielen sollte – bei diesem Fest bleiben garantiert alle trocken! In der großen Reithalle ist genug Platz für die Sommersause. Preise: Ponyreiten 1 Euro, Spielekarte mit Gewinnen 5 Euro.

norderstedt Hamburger Reiterverein
Norderstedt | Norderstedter Amateurtheater

Was für ein Theater! „De Düvelsblitz“ am 1. September

norderstedt Norderstedter Amateurtheater
Norderstedt (rj) Theaterzeit in Norderstedt. Die zahlreichen Ensembles der Stadt sorgen in den nächsten Wochen wieder für viel Kurzweil.

Das Norderstedter Amateurtheater bringt ein Volksstück von Karl Wittlinger auf die Bühne. Dabei ist „De Düvelsblitz“ ein Phänomen, das es nicht nur im Theater gibt: Bei schwerem Gewitter schlägt er in einen heruntergekommenen, hochverschuldeten Bauernhof ein. Ein scheinbar ganz natürlicher Vorgang. Natürlich löst dieser Blitz einiges aus: Für zwei junge Leute, die am Anfang eines gemeinsamen Lebens stehen, für einen alten Mann, der stirbt und doch nicht tot ist, und für Onkel und Tante, die sich den Bauernhof mit nicht gerade legalen Mitteln aneignen wollen. Aufführungen im Festsaal am Falkenberg sind vom 1. bis 4. und 8. bis 11. September. Karten: 040 - 513 223 85.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Am 24. September leuchten die Laternen

Norderstedt (rj) Die Freiwillige Feuerwehr Garstedt und Schützengemeinschaft laden zum ersten großen Laternenumzug in diesem Jahr am Sonnabend, 24. September, ein.

Start ist bei der Polizei in der Europaallee hinter dem Herold-Center. Der Laternenumzug führt durch den Willy-Brandt-Park, Hempberg, Memeler Straße, Tannenhofstraße, Kirchenstraße und Ochsenzoller Straße zum Feuerwehrhaus und wird musikalisch vom Spielmannszug Tura Harksheide und Jugend- Spielmanns- und Fanfarenzug Quickborn begleitet. Ab 19 Uhr spielt die Bigband der Freiwilligen Feuerwehr Garstedt in der Europaallee. Anschließend sorgt sie für Unterhaltung im Feuerwehrhaus, wo auch für das leibliche Wohl gesorgt wird und es eine kleine Überraschung für Kinder gibt. Apropos: Kinder können ihre Laternen unter Anleitung vom 22. bis 24. September jeweils in der Zeit von 13 bis 18 Uhr im Herold-Center selbst basteln. Das Material wird zur Verfügung gestellt.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Drei Tage Volksfest in Trittau

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) Es ist das kunsthandwerkliche Volksfest des Nordens: Der 31. Trittauer Kunsthandwerkermarkt zum Erntedank findet vom 1. bis 3. Oktober jeweils von 10 bis 18 Uhr rund um die Wassermühle statt.

140 Kunsthandwerker lehren wieder den Umgang mit einfachen Werkzeugen, ehren die Überlieferungen und Erfahrungen unserer Vorfahren und verbinden diese mit den Traditionen anderer Länder zu individuellen und ungewöhnlichen Objekten. Dazu zählen unter anderem eine mittelalterliche Druckerpresse, Lederwerkstatt, Kupferschmiede, Spekulatiusbrettschnitzerei, Porzellan-werkstatt und Vorführungen des Verarbeitens von Wolle am Spinnrad.

Zu den Glanzpunkten zählt die Ausstellung alter Bibeln und Bibelseiten aus der Zeit der Handschrift und Übergangszeit von Handschrift zu Buchdruck. Ländliche Leckereien, französische Spezialitäten, Musik auf der Waldbühne und Unterhaltung für die kleinen Gäste runden das Programm ab. Parken und Eintritt sind frei. Die Geschäfte in Trittau haben am Sonntag ebenfalls geöffnet.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Regenta Verlag

Stadtmagazin Mobil begeistert Besucher

Norderstedt (kv) Seit der Norderstedter Herbstmesse, die am Sonntag mit einem Zuschauerrekord endete, ist auf vielen Smartphones der Messebesucher aus dem gesamten Kreis Segeberg ein neues Tool installiert.

Das Stadtmagazin stellte sein neues Produkt für Smartphones – STADTMAGAZIN MOBIL – der Öffentlichkeit vor. Als Erste konnten sich Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote zusammen mit Marc-Mario Bertermann, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt, am Stand des Stadtmagazins von der Leistungsfähigkeit der neuen Applikation überzeugen. Neben tagesaktuellen Nachrichten aus den Städten bietet ein Branchenbuch eine umfassende Übersicht der leistungsstarken Unternehmen der Region, die sowohl thematisch als auch alphabetisch sortiert abgerufen werden können. Der große Informationsbereich gibt einen schnellen Überblick über die wirtschaftlichen Aktivitäten im Kreis. So können schnell Informationen über Insolvenzen und Neugründungen eingeholt sowie in der Gewerbeimmobiliendatenbank die aktuellen Angebote eingesehen werden. Der umfassende Service überzeugt mit weiteren Informationen zu Vereinen und Verbänden sowie Messeterminen. Ein umfangreicher Stellenmarkt, AKN-Fahrpläne sowie Wetter und Verkehrsinfos runden die deutschlandweit einzigartige mobile Smartphone-Applikation ab.

norderstedt Regenta Verlag
Norderstedt |

Wie soll der Park belebt werden?

norderstedt
Norderstedt (rj) Am 9. Oktober ist das Kapitel Landesgartenschau beendet? Was bleibt?

Fest steht, dass der Schleswig-Holstein- Tag 2012 vom 8. bis zum 10. Juni auf dem Gelände der Landesgartenschau stattfinden wird. Auch der Förderverein zeigt sich aktiv – etwa mit der Anlage einer Krokuswiese im Stadtpark.
15.000 Krokuszwiebeln sollen beim Pflanzfest am letzten Tag der Schau mit Hilfe der Besucher in die Erde gebracht werden, um den Frühling im Stadtpark mit überreichlicher Blüte zu begrüßen. Die wird dann beim Krokusblütenfest ordentlich gefeiert. „Wir werden jetzt erst richtig loslegen“, erklären Corinne Eichner und Oliver Hauschildt vom Vorstand übereinstimmend, „wir wollen allen eine Anlaufstelle bieten, die ebenso begeistert sind wie wir von dem, was die Landesgartenschau aus der alten Brache namens Stadtpark gemacht hat.“ Das Team hat schon konkrete Pläne für die Nachnutzung.

„Wir werden mithelfen, so viel wie möglich von den wunderbaren Staudenpflanzungen zu erhalten“, berichtet Susanne Schneider von Lüdemann Pflanzen & Floristik, die sich ebenfalls im Förderverein engagiert. „Pflegschaften“ nennt der Förderverein dieses Vorhaben. Dabei sollen gärtnerisch begeisterte Menschen in der Pflege der Beete selbst Hand und Schaufel anlegen. Daneben bietet man auch Patenschaften für Bäume im Stadtpark an. Fördervereins- Schatzmeister Thomas Witte meint: „Das ist zum Beispiel auf der Promenade am See schon ab 150 Euro möglich.“ Mit den Erlösen will der Verein einen Teil seiner Projekte im Stadtpark ermöglichen. Das bedeutendste sei die Kunst- Werkstatt Natur. Hier haben Kinder und Erwachsene die Möglichkeit, mit Lehm und Naturmaterialien kreativ zu sein. Gespräche mit der Stadtpark GmbH, Stadt und mit Sponsoren sind bereits aufgenommen.
Der Förderverein will am 28. September (ab 19 Uhr) interessierten Norderstedtern im Plenarsaal des Rathauses darüber informieren, wie die Zukunft des Stadtparks aussehen kann und welche weiteren Attraktionen geplant sind. Und was meint die Politik: Wie soll der Park gepflegt und belebt und wie die Bürger einbezogen werden?



CDU: Einnahmen über Veranstaltungen
Bis zum Ablauf der Landesgartenschau heißt es „Wir sind Landesgartenschau“. Wie stark dieses stimmige, von Oberbürgermeister Grote zur Eröffnung ausgegebene Motto von den Bürgern, Vereinen und Institutionen für „ihre“ Landesgartenschau angenommen worden ist, haben deren vielfältige Aktivitäten und begeisterte Beteiligung bewiesen. Für das Nachnutzungskonzept des Stadtparks kann daher mit dem gleichen breiten ehrenamtlichen Engagement gerechnet werden. Schon jetzt haben zahlreiche Kulturträger und Vereine ihr Interesse bekundet. Die Pflege und Instandhaltung wird weiterhin die Stadtpark GmbH verantworten und die erforderliche Kostendekkung über die bereits öffentlich bekannten Nutzungen wie den Betrieb einer Wasserskianlage und der Gastronomie einspielen. Sportveranstaltungen und Veranstaltungen der Waldbühne können weitere Einnahmen erzielen. Als wichtiges Großereignis für 2012 gilt der Schleswig-Holstein-Tag. Ein Erfolg könnte die Grundlage für ein jährliches Sommerevent im Norderstedter Stadtpark legen.


SPD: Naherholung vor Kommerz
Wir setzen uns dafür ein, dass neben einem hoffentlich breiten Kulturangebot im künftigen Kulturwerk und auf der Freilichtbühne die Naherholung im Stadtpark nicht zu kurz kommt. Die vielseitige Nutzung des Hamburger Stadtparks ist dabei für uns ein Vorbild und der Beweis, dass es keiner wiederkehrenden Events bedarf, damit der Stadtpark von den Menschen angenommen wird. Außer im kostenpflichtigen Naturbad dürfen die Besucher bei ihren Sport- und Freizeitaktivitäten keinen Beschränkungen unterliegen – das Gelände muss also jederzeit kostenfrei zugänglich sein. Zur Pflege des Geländes sollte man neben der professionellen Arbeit der städtischen Gärtner auch versuchen interessierte Bürger im Rahmen von Patenschaften für die Pflege zu gewinnen. Der Erhalt des kleinen Parkbauernhofes sowie die Fortsetzung des Bildungsangebots „Klasse im Grünen“ ist der beste Weg, um Groß und Klein weiterhin für ihren Stadtpark zu begeistern. Eine preiswerte und gute Gastronomie kann ebenfalls zum dauerhaften Gelingen beitragen.


GALiN: Überwachung lehnen wir ab
Der Stadtpark soll so gepflegt werden wie andere Parks in Norderstedt auch. Dafür ist weder eine lohnintensive Betreiber-Gesellschaft notwendig, noch ein aufwendiges Nachnutzungskonzept. Sofern einzelne Installationen eine engere „Betreuung“ notwendig machen, dürfte auch das von den zuständigen Ämtern der Stadtverwaltung aus organisierbar sein. Was die Bürgerbeteiligung angeht, begrüßt es die GALiN sehr, dass sich für etliche Bereiche des Parks bereits Vereine und Gruppen gefunden haben, die an einem Fortbestand der Anlagen mitwirken wollen; als Beispiele seien hier nur der Bauernhof oder auch der Bustan genannt. Sofern das finanziell darstellbar ist, sollte insbesondere diesen Gruppen ein auch über das Ende der Gartenschau hinaus gehendes Engagement ermöglicht werden. Ansonsten sollte der Stadtpark allen Bürgern zugänglich sein und auch für alternative Nutzungen offen stehen. Eine von der Stadtpark Norderstedt GmbH geplante Überwachung des Geländes durch Sicherheitskräfte lehnt die GALiN vehement ab.


FDP: Parkputz durch Norderstedter
Norderstedt muss einen Stadtpark für alle Bürger ohne Eintritt und ohne Zugangsbeschränkungen erhalten. Dazu muss die Pflege möglichst kostengünstig und unter Nutzung ehrenamtlichen Engagements erfolgen. Für viele, die keinen eigenen Garten haben, eine ideale Gelegenheit. Es ist besonders wichtig, dass die Landesgartenschau weiterhin belebt genutzt wird und auch Besucher von auswärts anzieht. Dazu könnten Patenschaften und Werbemaßnahmen gut sein, wie wir sie mit den Hummel-Figuren und den kunstvollen Kühen aus Hamburg kennen. Ein Hotel für Kurzurlaub und Tagungen, interessante Ausstellungen oder Messen könnten zur Belebung und Finanzierung des Stadtparks beitragen. Deshalb fordern wir Liberalen weiterhin den Festplatz im Stadtpark. Die FDP möchte Sportveranstaltungen und Konzerte alle Altersgruppen ansprechen. Übrigens: Warum nicht im Frühjahr und im Herbst einen Parkputz durch uns Norderstedter? Als Anreiz könnten Freikarten für das Arriba-Strandbad oder die Wasserskianlage verlost werden.


Die Linke: Keine Gebühren für den Park
Nachdem die Norderstedter Bürger in den letzten Jahren nun rund 40 Millionen Euro für die Erschließung des Geländes und den Betrieb der Landesgartenschau bezahlt haben, wäre es geradezu absurd, wie von „besorgten“ Bürgern gefordert, den Park weiter gebührenpflichtig zu halten. Auch die Forderung nach Hunde- und Fahrradverbot, wie sie vereinzelt aus der CDU zu hören sind, erscheint uns wenig bürgernah. Der Park gehört den Norderstedtern. Wie allerdings die Kosten für eine erhaltene Pflege aufzubringen sind, ist immer noch nicht klar. Weder das defizitäre Arriba, noch die gegen großen Widerstand mit viel Lärm in der Stadtvertretung durchgedrückte Wasserskianlage, wird auch nur ansatzweise die Mittel aufbringen, die nötig sein werden. Da wird es umso wichtiger sein, dass die nun neu vorhandene Infrastruktur mit Kulturwerk und Waldbühne keine zusätzlichen Löcher in die Stadtkasse reißen. Dies wird Aufgabe der Stadtpark Norderstedt GmbH sein, den Erfolg werden wir wahrscheinlich erst in zehn Jahren beurteilen können.
Norderstedt | Symphonisches Blasorchester

Ein stürmisches Konzert: SBN spielt „Into the storm“

Norderstedt (rj) Dieses Herbstkonzert holt auf musikalische Weise peitschende Wellen, bedrohliche Stürme, ausbrechende Vulkane aber auch die wärmende Sonne in die Tribühne.

Das Symphonische Blasorchester Norderstedt wird dies am Sonnabend, 5. November, um 20 Uhr in wunderbare Musik umsetzen und in sowohl dramatischen als auch lyrischen Vertonungen die Natur in ihrem intensiven Wirken präsentieren. Der musikalische Bogen spannt sich dabei von „Earth, Water, Sun and Wind“ von Philip Sparke über „Into the storm“ von Robert W. Smith bis zu „Volcano“ von Alex Poelman. Eintrittskarten für das Konzert der 60 Musiker unter der Leitung von Bernhard Volk erhält man im Vorverkauf unter www.tribuehne.de, 040/30987123 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Der Preis liegt zwischen 10 und 14 Euro.

Foto: Die Musiker holen peitschende Wellen in die Tribühne.

norderstedt Symphonisches Blasorchester
Norderstedt |

(K)Eine Kita für den Frederikspark?

norderstedt
Norderstedt (rj) Nudeln mit Kräutersoße, überbackenes Kartoffelpüree mit Rührei, Reisauflauf mit Currysoße, Bratfisch mit Kartoffeln oder eine leckere Gemüsepizza – der Verein „Der Kinder wegen“ setzt in ihren Kindertagesstätten auf frische vegetarische Küche. So soll es auch in der geplanten neuen Einrichtung im Frederikspark sein. Wenn die Politik die dazugehörige Großküche abnicken würde.

Die Eröffnung des Neubaus im Wohn- und Gewerbegebiet ist für den August 2013 geplant, inklusive einer Großküche, die dann sowohl die 120 Kinder in der neuen Kita als auch die bestehenden drei Einrichtungen „Die Wühlmäuse“ (drei Krippen und zwei Elementargruppen), „Lila Löwe“ (zwei Krippengruppen, eine Elementar- und Integrationsgruppe) und Schülergarten (ursprünglich eine Horteinrichtung für Grundschulkinder, jetzt zwei altersgemischte Gruppen und zwei weitere Hortgruppen) versorgen soll. Bisher werden die täglich bis zu 200 anfallenden Mittagsmahlzeiten in der Kita „Lila Löwe“ hergestellt. Kostenpunkt für die Kita: 1,9 Millionen Euro (städtischer Anteil: 1,15 Millionen Euro), für die Küche: 572.400 Euro.
Die Stadt müsste in dem Fall 475.160 Euro dazugeben. Obwohl der Verein den Eigenanteil bereits erhöht hat, klagt die CDU noch über gewisse Bauchschmerzen beim Küchentrakt. Und so sollte noch einmal seitens der Verwaltung geprüft werden, ob eine Verlegung der Küche in die Grundschule Pestalozzistraße machbar ist und Einsparungen ermöglicht.
Wir fragten bei den Parteien nach.


CDU: Kosten müssen im Blick bleiben
Gleich vorweg: Konzepte und Arbeit des Vereins sind hervorragend und beispielhaft für unsere Stadt. Daran gab und gibt es keine Zweifel. Das Konzept für die Kindertagesstätte im Frederikspark war schlüssig, die Baupläne sinnvoll – nur die Kosten, den Zuschuss der Stadt betreffend, wollte der Jugendhilfeausschuss nicht einfach so abnicken. Immerhin geht es hier um rund 500.000 Euro, die in Zeiten knapper Kassen nicht mal einfach so bewilligt werden können. Der Ausschuss hat sich die Mühe gemacht, gemeinsam mit der Verwaltung nach eventuellen kostengünstigeren Lösungen, insbesondere bezüglich der Küche zu suchen. Dafür muss und wird jeder Verständnis haben, der einen verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeldern von den gewählten Politikern erwartet. Dabei darf auch ein Gesamtkonzept „Verpflegung“ nicht unbeachtet bleiben. Im Zuge der Erweiterung der Schulen auf offene Ganztagsschulen und der damit verbundenen Mittagsverpflegung ist es unerlässlich, nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen.


SPD: Keine Großküche in der Kita
Das Konzept des Vereins ist schlüssig, einzig die CDU blockiert eine Weiterentwicklung. Klar ist, dass der Verein keine Großküche für zahlreiche andere, fremde Einrichtungen bauen kann. Schließlich ist der Küchenbau nicht der Geschäftszweck, sondern eine unausweichliche Notwendigkeit für den Verein. Gute Kinderbetreuung und Versorgung ist nicht zum Spartarif zu haben – das muss auch die CDU einsehen. Für die gesamte Stadt wird es keine zentrale Großküche geben können. Erhebliche Schwierigkeiten bei der Logistik und der Sicherung der hohen Qualität des Essens machen das nahezu unmöglich. Wir setzen uns für kleinere Küchen in den Stadtteilen ein, die maximal drei bis vier Kitas und Schulen mit Essen versorgen können. Dieses Modell bietet zugleich die Chance Ausbildungsplätze für junge Menschen anzubieten und auch geringer qualifizierten Arbeitskräften eine Chance auf Beschäftigung zu geben. Die Stadt muss sich aus der vertraglichen Abhängigkeit von teuren Catering- Unternehmen lösen, die bisher unsere Schulen mit Essen beliefern.


GALiN: Verzögerung ist unnötig
Der Verein hat ein Angebot zum Neubau einer Kindertagesstätte im Frederikspark vorgelegt, das einen der Schwerpunkte des Trägers verdeutlicht. Um die vom Verein gewünschte Küche zur Versorgung seiner Einrichtungen mit vollwertiger Mittagsverpflegung bei der geplanten neuen Kita endlich bauen zu können, erhöhte der Verein seinen Anteil an den dazu nötigen Investitionen erheblich. Leider bisher vergeblich. Durch die CDU kam spät der Auftrag zu prüfen, ob durch Verlegung der Küche die offene Ganztags-Grundschule Pestalozzistraße mitversorgt und so gespart werden kann. Die Enttäuschung über die Verzögerung ist überall groß. Ich finde, für die Verpflegung in den Schulen muss erst ein Gesamtkonzept erarbeitet werden. Das Ansinnen, die Verpflegung einer Schule und der Einrichtungen des Vereins „Der Kinder wegen“ kurzerhand zusammenzuwerfen, bringt leider nur Unruhe und eine unnötige Verzögerung. Ich hoffe sehr, dass der Verein sein Angebot aufrecht hält. Die Kita im Frederikspark muss endlich gebaut werden.


FDP: Kita soll 2013 eröffnen
Die Planung des Vereins hat heftige Diskussionen ausgelöst. Erst war es die von der FDP begrüßte neue Form der Grundstücksfinanzierung über einen privaten Investor, dann der Wunsch, eine gemeinsame Küche für alle Einrichtungen des Vereins einzurichten. Es wurde erwartet, dass die Nutzung der großen Küche in der Schule Friedrichsgabe Investitionskosten sparen und gleichzeitig auch andere Einrichtungen in Friedrichsgabe mitversorgen könne. Der Verein hat an allen Diskussionen konstruktiv mitgewirkt und zu Einsparungen beigetragen. Jetzt werden sicherlich die Mittel für den Bau im Haushalt bereitgestellt, damit auch in Friedrichsgabe die Nachfrage nach Kindertagesstättenplätzen befriedigt werden kann. Gut ist, dass die Verwaltung dabei erkannt hat, dass die große Aufgabe, praktisch jeden Schüler im Rahmen der offenen Ganztagsschule mit einer kostengünstigen warmen Mahlzeit zu versorgen, einer sorgfältigen wirtschaftlichen Konzeption bedarf, die die bestehenden Kindertagesstätten und Schulen mit einbezieht.


Die Linke: Keine weiteren Forderungen
Durch das Konzept des „Vereins der Kinder wegen“ benötigt dieser eine neue Großküche, um dann alle vier Einrichtungen zu versorgen, da die Küche im „Lila Löwe“ nicht ausreicht. Nachdem das Konzept am 14. April im Jugendhilfeausschuss vorgestellt wurde, begannen die ersten Kürzungen, um dem Haushalt gerecht zu werden. Der Verein hat seinen Eigenanteil erhöht. Wobei diese auch die neue Küche verkleinert haben. Weitere Forderungen, wie die Mitversorgung von weiteren Einrichtungen, ist vom Verein nur schwer zu leisten und unserer Meinung nach nicht zielführend. Insgesamt ist das Konzept sehr gut durchdacht und wird den Frederikspark bereichern. Für die städtischen Einrichtungen brauchen wir ein anderes und „größeres“ Gesamtkonzept, da ganz Norderstedt versorgt werden muss. Wie dies geschehen könnte, ist nun die Aufgabe des Ausschusses, der Beteiligten und der Verwaltung.
Norderstedt | Chorus Mind

„Good Vibrations“ im Festsaal am Falkenberg

Norderstedt (rj) Unter dem Motto „Good Vibrations“ zielt der gut 50-köpfige Chor Chorus Mind beim Jahreskonzert am Freitag, 4. November, ab 19.30 Uhr im Festsaal am Falkenberg eindeutig auf einen tanzbaren Sound.

Nach den bekannten Oldies der 60er-Jahre wie „Black is black”, „California Dreaming”, „All You Need Is Love“ und „Aquarius“ aus dem Musical „Hair“ geht es dann richtig zur Sache. Aus den Chorus-Mind-Programmen „Hits der 60er Jahre“, „Blue Feelings & Emotions“ und „Disco Fever“ wurden die besten Titel ausgewählt. Um einen vollständigen, tanzbaren Sound zu realisieren, wurden professionelle Musiker mit Saxophon, Keyboards, E-Gitarre, E-Bass, Percussion sowie Digitale Drums für einen dezenten Backbeat engagiert. Wie immer sind die Titel bis zu siebenstimmig von dem Chorleiter Martin Ziemsky arrangiert. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen.

norderstedt Chorus Mind
Norderstedt | Rathaus Norderstedt

Vorgeschmack auf die Adventszeit

norderstedt Rathaus Norderstedt
Norderstedt (rj) Fast 90 ambitionierte Aussteller, von denen viele das erste Mal dabei sein werden, präsentieren ihre neuesten Kreationen auf dem Kunsthandwerkermarkt am Sonntag, 6. November, von 10 bis 18 Uhr im Rathaus. Der Eintritt ist frei.

Das Angebot ist vielfältig und bunt: Krippenfiguren, Malerei, Metall und Drechselarbeiten, 3D-Gemälde, Holz und Laubsägearbeiten, Kunst auf Seide, trendige Nassfilzarbeiten, Porzellanmalerei, ausgefallener Schmuck, Lichtobjekte, Mosaik, Fossilien, Kerzen, Kinder- und Puppenkleidung, Mode, originelle Brillen und Dekorationen für Haus und Garten. Alle angebotenen Waren wurden von den Ausstellern selbst entworfen und hergestellt. Wer Lust auf nette Gespräche hat, schöne und ausgefallene Geschenke sucht, sich selbst eine Freude machen oder sich inspirieren lassen möchte, sollte sich diesen niveauvollen Markt nicht entgehen lassen. Die Cafeteria lädt zum Verschnaufen ein und sorgt mit kleinen Snacks und selbstgebackenem Kuchen für das leibliche Wohl der Besucher.
Norderstedt | Das Tanzcentrum „Die 3“

Sie tanzen für die gute Sache

Norderstedt (rj) Das Tanzcentrum „Die 3“ engagiert sich seit fast 20 Jahren, zugunsten der Aktion Mensch ein attraktives Veranstaltungsprogramm auf die Beine zu stellen. Hereinspaziert ins Kindertanzmusical.

Zum 15. Mal spielt das Tanzcentrum im Festsaal am Falkenberg ein solches Musical. Nach „Arielle – Die Meerjungfrau“ und „Das Dschungelbuch“, „Aladdin“ und „Der Glöckner von Notre Dame“, „Mulan“ und im letzten Jahr „Hercules“ steht nun zum dritten Mal „Die Schöne und das Biest“ – wie bereits 1999 und 2004 – auf dem Programm. Kinder ab drei Jahren führen ihre erlernten Choreographien aus den unterschiedlichen Kategorien Kindertanzen, Hip Hop, Paartanzen, Ballett und Jumpstyle im Rahmen der Geschichte zwischen der schönen Belle und einem verwunschenen Prinzen, den eine Zauberin wegen seiner Unfreundlichkeit einst in ein Biest verwandelte, auf. Wegen der starken Nachfrage in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr der Festsaal mehrfach gemietet. Aufführungen finden statt am 5. und 6. November jeweils um 15 Uhr. Die Eintrittspreise liegen zwischen 10 und 15 Euro. Karten können vorab im Tanzcentrum reserviert werden.

norderstedt Das Tanzcentrum „Die 3“
Norderstedt | Moorbek Apotheke

€ Gut aufgestellt für den Winter

Norderstedt (em/mp) Der Winter naht mit großen Schritten. „Gerade in der kalten Jahreszeit fordern wir unserem Körper und Immunsystem viel ab“, wissen die Experten von der Moorbek Apotheke. „Eine schonende Körperpflege und eine gute Ernährung sind nun besonders wichtig.“

Deshalb nimmt sich die Fachkosmetikerin der Moorbek Apotheke für jede Beratung am Kosmetiktag 30 Minuten Zeit, um alle interessierten Kunden ausführlich zu beraten und sich um die individuellen Hautprobleme und Behandlungswünsche zu kümmern. Sie beurteilt nicht nur den Hautzustand, sondern hilft auch, die Gesichts- und Körperpflege zu optimieren. Hierbei zeigt sich immer wieder, dass die dermatologisch getesteten Produkte aus der Apotheke mit einer sehr guten Verträglichkeit in ihrer Wirkung anderen Produkten aus Parfümerien und Drogerien in nichts nachstehen und dabei häufig sogar viel günstiger sind.

Eine Ernährungsberatung wird ebenfalls vom Team der Moorbek Apotheke angeboten. Birgit Janßen kümmert sich dabei um Nahrungsmittelintoleranzen, Ess- und Fettstoffwechselstörungen. Sie berät auch zum Thema Übergewicht und begleitet die Kunden in mehreren Einzelsitzungen. Diese Beratungen können sogar vom Arzt verordnet werden, die Krankenkassen übernehmen einen großen Teil der Kosten. Auch hier informiert die Moorbek Apotheke gerne zu weiteren Details. Ein besonderes Augenmerk auf Senioren legt eine ab November startende Preisaktion. Die Angebote zur Stärkung und Gesunderhaltung richten sich an Kundinnen und Kunden ab 60 Jahren.

norderstedt Moorbek Apotheke
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Stadtpark öffnet im Frühjahr

Norderstedt (rj) Das Ende der Landesgartenschau liegt erst wenige Tage zurück, schon beginnen mit dem Rückbau einiger Bereiche die Vorbereitungen für die Fertigstellung des neuen Stadtparks, der im Frühjahr kommenden Jahres eröffnen wird.

Raum für Kultur und Kunst, Gastronomie und Sportangebote, das Arriba-Strandbad, Natur- und Umweltbildung für Kinder und Jugendliche, ein Veranstaltungsprogramm sowie dauerhafte gärtnerische Akzente sollen ab 2012 für einen attraktiven Stadtpark sorgen. Herzstück ist der 39 Hektar große Seepark. Mit fast 4.000 Quadratmeter Strand, einer Liegewiese, einem großen Schwimmbereich sowie einem Pavillon mit Sanitäranlagen, Umkleiden und Bistro wird das Strandbad eine der Hauptattraktionen sein. „Wir werden auch ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm bieten, von der abendlichen Beach-Party über Beachvolleyball-Turniere bis hin zu Strandfesten“, so Geschäftsführer G. Ruud Swaen vom Betreiber Arriba. Neben dem Strandbad soll die Wasserskianlage dafür sorgen, dass nicht nur Norderstedter, sondern auch Sportbegeisterte aus Hamburg und ganz Schleswig-Holstein den Stadtpark besuchen werden. Ab Mai 2012, mit Eröffnung des Stadtparks, wird die Anlage in Betrieb genommen. Das sanierte ehemalige Kalksandsteinwerk wird ab März zum Kulturwerk am See. Ein Theater- und Konzertsaal mit 450 Sitzplätzen. Bewährte Veranstaltungsformate der Landesgartenschau wie das „ParkFunkeln“ oder das Kleinkunstfestival „ParkPerplex“ werden zudem weitergeführt, Events wie der Triathlon und das Langstreckenschwimmen hier stattfinden. Nicht zu vergessen der Schleswig-Holstein- Tag vom 8. bis zum 10. Juni.

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Das sind die Weihnachtsmärkte der Stadt

Norderstedt (rj) Eine Tüte Maronen in der Hand, den Duft von Glühwein in der Nase und Weihnachtslieder im Ohr: Die Weihnachtsmärkte in Norderstedt laden wieder zum gemütlichen Adventsbummel ein.

Bereits zum 13. Mal werden die Lichter des Weihnachtsmarktes den Rathausplatz erleuchten. Mit der Kombination aus Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz und dem großen Kunsthandwerkermarkt im Rathaus haben Besucher vom 2. bis 4. Dezember die Möglichkeit, bereits vorweihnachtliches Flair zu genießen. Stimmungsvoll geschmückte Stände und nostalgische Buden bieten ein breites Angebot weihnachtlicher Waren, in den weißen Pagodenzelten stellen Kunsthandwerker und Vereine ihre Angebote aus, Karussells für Kinder runden das Angebot ab. Natürlich kommt auch der Weihnachtsmann und es können Weihnachtsbäume gekauft werden. Auch die liebevoll gefertigte Weihnachtskrippe der Falkenberg-Kirche ist wieder dabei. Die TriBühne bietet Weihnachtsbacken für Kinder an. Neu ist der hölzerne Wunschbaum „Von Mir zu Dir“, an dem jeder Besucher seinen Wunsch aufschreiben und anhängen kann. Bei Interesse wird der Wunsch gepflückt und erfüllt. In der Cafeteria werden selbstgebackene Kuchen, Kaffee, Erbsensuppe und Würstchen angeboten.

Weihnachtsmarkt der Partnerstädte
Mit dem Duft von frisch bereitetem Kaffee und köstlichen Waffeln laden die Vereine „Norderstedt pro Maromme“ und „Freunde von Kohtla-Järve und Jõhvi“ am 3. und 4. Dezember jeweils ab 10 Uhr zum Weihnachtsmarkt der Partnerstädte ins Rathaus ein. Präsentiert werden unter anderem selbst zubereitete Konfitüre und der beliebte Bienenhonig aus der Normandie. Die Erträge fließen in das soziale Engagement der Vereine.

Historischer Weihnachtsmarkt
Der historische Weihnachtsmarkt am Schmuggelstieg versetzt die Besucher vom 9. bis 11. Dezember in eine andere Welt. Er bietet ein gemütliches Lagerfeuer mit Hexen und ein mystisches Ambiente. Wer noch etwas Besonderes für seine Liebsten sucht, findet auf dem bunt gemischten Markt bestimmt etwas. Die musikalische Mittelaltergruppe „Die Dudelzwerge“ geben an allen drei Tagen Konzerte. Am Sonnabend um 17 Uhr treffen sich Kinder mit ihren Laternen und machen sich mit den Hexen zusammen auf den Weg, die Weihnachtszeit einzuläuten. Highlight ist der mitreißende Gospelchor, der am Sonntag ab 15 Uhr singen wird.

norderstedt Stadt Norderstedt
|

Was wird aus dem Grundstück am Friedrichsgaber Weg?

Norderstedt (rj) Wenn eine Kommune erst Grundstücke kauft und dann die Planungen verändert, wird es für den Steuerzahler meist teuer. So geschehen mit dem Grundstück Friedrichsgaber Weg/Stettiner Straße.

Die unfallträchtige Kreuzung sollte sicherer gemacht werden. Dafür benötigte man einen schmalen Streifen von drei Einfamilienhaus-Grundstücken. Die Eigentümer wollten jedoch keine Teilflächen veräußern. Also erwarb die Stadt gleich alle drei Grundstücke samt der Häuser zum Gesamtpreis von 850.000 Euro. Dann wurde entschieden, statt eines Kreisverkehrs eine Ampelkreuzung zu errichten. Dafür brauchte man jedoch noch weniger Flächen.

In der Stadtvertretung wurde nun festgelegt, die neu erworbenen Gebäude für soziale Einrichtungen bereitzustellen. Anwohnerproteste und veränderte Mehrheiten führten jedoch dann zu einer Umkehr des Beschlusses. Nun wurden alle drei Häuser unverzüglich abgerissen. Hierfür fielen noch einmal 32.000 Euro an. Insgesamt also fast 900.000 Euro für eine ungenutzte Fläche.

Was soll mit dem Grundstück passieren? Wir fagten bei den Parteien nach und freuen uns auch über Ihre Meinung, liebe Leser.


CDU: Mehr Energie für Klimaschutz
Kann es in einer solchen verfahrenen Situation einen politisch ge-meinsam getragenen Ausweg ge-ben, zum Wohle unserer Stadt, unserer Eigenständigkeit und unseres Klimas? Ja! Der aktive Klimaschutz gebietet den eigenständigen Ausbau der Strom- und Wärmeversorgung. Hierzu haben die bisher in Norderstedt erstellten Blockheizkraftwerke einen so wesentlichen Beitrag geleistet, dass diese Erfolgsgeschichte vorrangig weitergeführt werden soll. Hierzu könnte das Grundstück Friedrichsgaber Weg/Stettiner Straße ge-nutzt werden: Es liegt im Außenbereich und ist im städtischen Besitz. Im Flächennutzungsplan als Gemeinbedarfsfläche ausgewiesen, könnte es schnell zur Verfügung gestellt werden. Die Nähe zum Bereich Garstedter Dreieck/Herold-Center wäre gut geeignet, das bestehende Netz um Norderstedt-Mitte zu ergänzen. Unser Fraktionsbeschluss lautet, das Grundstück Friedrichsgaber Weg/Stettiner Straße als Standort für ein mögliches Blockheizkraftwerk prüfen zu lassen und dieses dann, wenn möglich, dort zu bebauen.


SPD: Ab jetzt zählt das Gemeinwohl
Das plumpe Verhalten von CDU und FDP, das zum Abriss der Häuser geführt hat, ist und bleibt ein Skandal.

Diese Verschwendung von Steuergeld, um einer kleinen Gruppe von Anwohnern zu gefallen, empfinde ich als abstoßend. Aus unserer Sicht ist es jetzt wichtig, dass dieses Grundstück dem Gemeinwohl, das heißt allen Bürgern unserer Stadt nutzt. Die Forderung nach einem Straßenkreisel ist ohne Grundlage – das haben die Aussagen der Verkehrsplaner und der Polizei klar gezeigt. Und auch wir bleiben dabei.

Wir blicken ab jetzt nach vorne und halten die Planungen der Stadtwerke für den Bau eines Blockheizkraftwerkes an dieser Stelle für eine interessante Variante. Hier könnte endlich das Gemeinwohl über egoistische Einzelinteressen gesetzt werden und einen Teil des entstandenen Schadens ausgleichen.


GALiN: Baumbestand erhalten
Der Ankauf dreier Grundstücke mit der darauf befindlichen Wohnbebauung für eine Verkehrslenkungsmaßnahme für rund 850.000 Euro ließ sich seinerzeit nur begründen, weil von Anfang an klar war, dass zwei der drei Wohnhäuser als soziokulturelle Treffpunkte genutzt werden sollten. Dies verhinderten CDU und FDP auf Betreiben einer Bürgerinitiative. Da es sich um den Außenbereich der Stadt, die Garstedter Feldmark, handelt, hatten die Wohnhäuser zwar Bestandschutz, eine erneute Bebauung ist nach derzeitiger Rechtslage jedoch nicht möglich. Der Versuch der CDU, hier ein Blockheizkraftwerk, angeblich für das Garstedter Dreieck zu bauen, lehnen wir ab. Die tatsächliche Intention der Christdemokraten ist allzu durchsichtig: Auf diese Weise soll versucht werden, die Bebauung der Garstedter Feldmark mit Autobahnzubringer, Dorfumgehung und Gewerbe anzuschieben. Auf den Grundstücken finden sich wertvoller Großbaumbestand und Knicks. Wir wollen die Grundstücke als Ausgleichsflächen für eine Baumaßnahme in Garstedt festsetzen.


FDP: Kreisel muss möglich bleiben
Das Grundstück am Friedrichsgaber Weg, Kreuzung Stettiner Straße, wurde durch die Stadt erworben, um die Verkehrsprobleme dieses Bereiches zu lösen. Verkehrsplaner haben nun Möglichkeiten aufgezeigt, den Verkehr auf dem Friedrichsgaber Weg besser fließen zu lassen. Wir brauchen keine Ortsumgehung Garstedt oder gar den Autobahnanschluss Schnelsen-Nord-Nord mehr. Beide Projekte hat die FDP stets abgelehnt. Überall in Norderstedt werden Kreisel zur Verkehrsverbesserung eingesetzt. Wir meinen, dass ein Kreisel auf diesem Grundstück nicht nur den Verkehr auf dem Friedrichsgaber Weg beschleunigt, sondern gleichzeitig die Anbindung des Herold-Centers erleichtert und die Verlängerung der Berliner Allee nach Norden zu einer reinen Er-schließung des Garstedter Dreiecks werden lässt. Gleichzeitig sinkt die Lärmbelästigung für die Anlieger. Sobald die Stadt über die notwendigen Mittel verfügt, spätes-tens aber mit dem Baubeginn im Garstedter Dreieck, wird die FDP hier erneut einen Kreisverkehr fordern.


Die Linke: Geld sinnvoller ausgeben
Aus unserer Sicht gibt es keine Notwendigkeit, das Millionenloch von CDU und FDP durch unsinnigen Aktionismus weiter zu vergrößern, um eine Handvoll Anwohnern Ho-nig um den Bart zu schmieren. Wir haben ganz andere Probleme in dieser Stadt!

Auch Norderstedt wird 2013 den Rechtsanspruch hunderter Eltern auf einen Platz in Krippen und Kitas nicht erfüllen können. Das ist beschämend, war doch genügend Geld zur Bespaßung unserer Rentner da.

Auch die Schulen bedürfen nach wie vor einer grundlegenden Sanierung und Umgestaltung, damit sie ihre neuen Aufgaben als Regional- und Gemeinschaftsschulen ge-recht werden können.

Die Wiese kann gut Wiese bleiben, das nun verplante Geld könnte auch sinnvoller für einen Winterdienst auf unseren Radwegen eingesetzt werden. Es gibt genug zu tun, da dürfen sich die Norderstedter nicht mit solchen Nebelkerzen ablenken lassen.
Norderstedt | Amateur-Theater

Es ist Weihnachtsmärchenzeit

norderstedt Amateur-Theater
Norderstedt (rj) „Heute Kinder, wi-hirds wa-has geben. Heute-he werden wir uns freeeuuun ...“ – nein, bis Weihnachten sind es noch ein paar Tage, auch wenn die roten Schokomänner im Supermarktregal etwas anderes behaupten. Was zum Freuen für die Kleinen gibt’s trotzdem: Die Weihnachtsmärchenzeit der Theater steht vor der Tür.

Viele Märchenleser haben sich bestimmt schon einmal gefragt, wieso ist dieser Frosch ein „Froschkönig“? Wer oder was hat dazu beigetragen, dass er als Frosch in einem Brunnen lebt? Haben uns die Brüder Grimm etwa etwas verschwiegen? Das Norderstedter Amateur-Theater hat nachgeforscht. Herausgekommen ist ein wunderschönes Bühnenstück.
Aufführungen: 17. und 18. Dezember jeweils um 14 und 17 Uhr, 19. Dezember um 10.30 Uhr im Festsaal am Falkenberg, Karten allen bekannten Vorverkaufsstellen.

norderstedt Amateur-Theater
Norderstedt | Freiwillige Feuerwehr

Garstedter Wehr feiert im Forst

norderstedt Freiwillige Feuerwehr
Norderstedt (rj) Diese Veranstaltung hat Tradition: Zum 35. Mal veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Garstedt eine Waldweihnachtsfeierstunde im Forstgehege Syltkuhlen.

Die Feuerwehr würde sich freuen, wenn auch bei der Jubiläumsauflage am Sonnabend, 17. Dezember, ab 19 Uhr wieder zahlreiche Besucher im Rantzauer Forst dabei sind. Pastor Martin Lorenz wird eine plattdeutsche Geschichte vortragen. „Wir freuen uns sehr, dass ein Kamerad unserer Feuerwehr diese Aufgabe übernommen hat“, so Heinz Wiersbitzki.

Zum Gelingen der Veranstaltung beitragen werden auch die Big Band der Freiwilligen Feuerwehr Garstedt, die Norderstedter Männerchorgemeinschaft, der Kinderchor der Grundschule Niendorfer Straße und das Parforcehorn Corps Norderstedt. Der Weihnachtsmann wird in der einstündigen Feier wieder im Wald unterwegs sein und Schokolade verteilen. Die Anfahrt ist über den Friedrichsgaber Weg/Harthagen möglich. Im direkten Veranstaltungsbereich sind die Parkmöglichkeiten sehr begrenzt, heißt es vom Veranstalter.
Norderstedt | Berufliches Gymnasium

Schuhe raus, Weihnachten rein

Norderstedt (rj) Klasse Einsatz: Schüler eines Religionskurses des 13. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums unterstützen aktiv die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

114 Pakete konnten an drei Sammlungstagen zusammengetragen werden. „Wir hatten zuerst gehofft, dass wir 50 zusammenbekommen“, schwärmt Rena Kruse, die verantwortliche Religionslehrerin, über das Ergebnis. Die Schüler waren mit Feuereifer dabei, um bedürftigen Kindern in Osteuropa eine kleine Weihnachtsfreude zu bescheren. „Zu wissen, dass Kinder in Osteuropa sich über diese Geschenke freuen werden, ist auch für uns ein Stück mehr Weihnachten als sonst“, sagt Sarah Grossmann, Schülerin des Religionskurses.

norderstedt Berufliches Gymnasium
Norderstedt |

Welche Projekte für ältere Norderstedter sind jetzt zu fördern?

norderstedt
Norderstedt (rj) Der Anteil der älteren Menschen an der Gesamtbevölkerung steigt stetig an. In Norderstedt ist bereits mehr als jeder vierte Bürger älter als 60. 2012 wird von der Europäischen Kommission nun zum Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen erklärt. Auch eine Herausforderung für Norderstedt.

Die Entwicklung stellt ein großes Risiko für öffentliche Ausgaben dar, denn insbesondere die Kosten für Gesundheitsfürsorge werden steigen bei gleichzeitig rückläufigem Wirtschaftswachstum durch fehlende Arbeitskräfte. Die Europäische Kommission betont deshalb, dass der Schwerpunkt nicht auf Schwächen und Bedürfnisse einer alternden Gesellschaft gelegt werden soll, sondern auf die Möglichkeiten und Chancen, die sich dadurch bieten. Ein längeres Verbleiben auf dem Arbeitsmarkt und Mittel und Wege aufzuzeigen für ein gesünderes Altern, dass sind Forderungen der Kommission. Vor Ort seien Konzepte für lebenslanges Lernen zu entwickeln und zu fördern, die soziale Teilhabe durch Möglichkeiten zu Freiwilligkeit für ältere Menschen zu erhöhen.

Ein Beispiel sind Mehrgenerationenhäuser, die passgenaue Angebote wie Familienbildung, Kinderbetreuung und Seniorenarbeit für verschiedene Generationen anbieten. Eine Arbeitsgruppe des Norderstedter Sozialausschusses sucht seit Jahren die Möglichkeit, eine solche Einrichtung zu schaffen – bislang allerdings mit überschaubaren Ergebnissen. In Nachbarkommunen („Tausendfüßler“ in Kaltenkirchen und „Familienzentrum“ in Henstedt-Ulzburg) ist man da schon einen Schritt weiter.

Wie sehen die Parteien das Problem? Wir fragten nach!


Investoren fürs Wohnen finden (CDU)

Der Anteil der Senioren an der Bevölkerung hat hier bereits die 25 Prozent überschritten, mit steigender Tendenz. Aber auch das Miteinander der Generationen und die damit zusammenhängenden Fragen stehen ganz oben auf der Agenda unseres kommunalpolitischen Handelns. Dabei bietet uns die sozialräumliche Betrachtungsweise des jüngst erschienenen Norderstedter Sozialberichts die notwendige Hilfestellung, festzustellen, in welchen Quartieren der Stadt welcher Handlungsbedarf besteht.
Die alles entscheidende Frage wird sein, wie es uns bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum gelingen wird, Investoren zu beteiligen. Sogenannte Mehrgenerationenhäuser sollen beispielsweise im Garstedter Dreieck entstehen. Darüber hinaus wird es in den nächsten Jahren ganz entscheidend darauf ankommen, die sogenannten aktiven Senioren in die wertvolle ehrenamtliche Mitarbeit einzubeziehen. Ein wichtiger Ansatz wäre hier die Nachmittagsbetreuung von Schülern und Kindern in den offenen Ganztagsschulen.


Vorrang: Projekte in Quartieren (SPD)

Wir haben in Norderstedt zum Glück einen sehr aktiven Seniorenbeirat, der sich mit viel Engagement und Fachverstand in die Diskussionen in den Fachausschüssen der Stadtvertretung einbringt. Er vertritt dabei nicht mehr allein die Interessen der „Alten“ – diese Ehrenamtler haben schon längst alle Generationen in unserer Stadt im Blick. Wichtige Impulse für die Förderung ehrenamtlicher Arbeit können aber nicht allein Aufgabe der älteren Generation ein. Wir unterstützen daher generationsübergreifende Projekte wie das der Diakonie „Leben unter der Eiche“ in Garstedt. Dort befindet sich auf einem Gelände eine Kita mit einer Wohnanlage für ältere und demente Menschen. Wir wollen stärker in den Wohnquartieren und nicht zentral an einem Ort Begegnungen zwischen Jung und Alt fördern. Auch in Friedrichsgabe können wir uns auf dem Gelände der sogenannten Rentnerwohnungen ein solches Generationenprojekt sehr gut vorstellen. Die Gespräche dazu laufen bereits, das Konzept basiert zu einem großen Teil auf der Einbindung Ehrenamtlicher.


Ein Treff für Jung und Alt (GALiN)

Auch wenn Norderstedt den Eindruck einer jungen aufstrebenden Stadt macht, auch bei uns ist der demografische Wandel deutlich zu spüren. Einer der wichtigen Punkte, die sich aus dieser Entwicklung ergibt, ist die Versorgung mit angemessenem Wohnraum. Dazu gehört beispielsweise auch unser Einsatz für den Erhalt und die Schaffung neuer Sozialwohnungen. Hier müssen bereits im kommenden Haushaltsjahr die notwendigen Akzente gesetzt werden. Neben dem Ausbau der unterschiedlichsten Wohnformen sind ergänzende Maßnahmen, die die Versorgung der älteren Mitbürger auch in den verschiedenen Stadtteilen sicherstellen, notwendig. Besonderen Wert legen wir auch auf das schon seit längerem diskutierte Projekt „Generationsübergreifende Begegnungsstätte“. Die schon sehr weit vorangetriebene Planung muss durch den Einsatz von Planungskosten weiter konkretisiert werden. Die Vorausetzung ist ein Altenplan, der die Ermittlung altersgerechter Bedarfe in allen Bereichen des sozialen Miteinanders aller Generationen ermöglichen wird.


Eigenständigkeit erhalten (FDP)

Norderstedt bietet seinen älteren Mitbürgern 23 verschiedene Tagesstätten und Begegnungsmöglichkeiten, mindestens 25 verschiedene, speziell für sie eingerichtete Sportgruppen, eine Reihe von VHSKursen und natürliche eine ansehnliche Zahl von Beratungsstellen; das ist doch schon sehr beachtlich. Wir Liberalen wollen dieses öffentlich bezuschusste und vernetzte Angebot in den verschiedenen Stadtteilen erhalten. Wenn Kirchen, Verbände und Vereine die Möglichkeit und den Bedarf sehen, ihre Angebote im Sinne eines Mehrgenerationenhauses zu erweitern, wird die FDP das unterstützen. Als städtisches Angebot lehnen wir es ab. Die älteren Menschen müssen in unserer Stadt selbstbestimmt und eigenständig leben können. Wir müssen Investoren für barrierefreies Wohnen und Wohnen mit Betreuungsangeboten finden. Damit die Senioren sich innerhalb des Stadtgebietes gut bewegen können, wird die FDP ihre Idee des Anruf-Sammeltaxis wieder aufgreifen. Die Haltestelle liegt dann vor der Haustür.


Gesucht: Haus für jedes Alter (Die Linke)

Der demographische Wandel stellt auch Norderstedt vor enorme Herausforderungen. Besonders im Wohnungsbau, dies zeigt nicht nur der durch Die Linke initiierte und gerade veröffentlichte Sozialbericht für die Stadt Norderstedt, muss die Stadt in Zukunft neue Wege finden. Immer mehr Menschen leben heute länger zu zweit oder später allein. Bei den aktuellen und in Zukunft zu erwartenden Preisen wird dies für immer weniger Menschen möglich sein, wenn es uns nicht gelingt, kleinere, bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Dies wird insbesondere schwierig, da es ab 2016 keinen geförderten, sozialen Wohnungsbau mehr in Norderstedt gibt.
Aber nicht nur kleiner und bezahlbarer muss neuer Wohnraum sein, auch sollten wir neue Formen des Zusammenlebens finden. Generationsübergreifendes Wohnen und Leben, Jung und Alt unter einem Dach, sollte in Zukunft die längst verlorenen Familienstrukturen ersetzen. Dazu gibt es gute Ansätze, die auch schnell in Norderstedt umgesetzt werden sollten.
Norderstedt | Tangstedter Forst

Erlebnis zum Hören, Fühlen & Sehen

Norderstedt (rj) Im Tangstedter Forst entstehen zum Frühjahr 37 Naturerlebnisstationen mit Infoeinheiten und Erlebnisgeräten zum Hören, Fühlen und Sehen. Ziel ist es, mit allen Sinnen die Vielfalt der Pflanzen und Tiere in der Region kennen zu lernen und zu bewahren.

Die vorhandene grünweiße Radwegebeschilderung mit dem eingehängten Symbol „Segelschiff“ für den Rundweg im Alsterland und dem „Bachlauf“ für den Rundweg in der Tarpenbek-Niederung weist schon jetzt den Weg über die rund 20 Kilometer lange Gesamtstrecke. Hier erleben Norderstedter zu Fuß oder mit dem Rad die Vielfalt des Tangstedter Forstes, umrunden das Glasmoor, durchqueren den Ossenmoorpark und passieren den Stadtpark. Nach dem Rundweg der Klänge fördern die Rundwege in der Tarpenbek-Niederung und im Alsterland eine nachhaltige Mobilität - auch in der Freizeit.

Die Försterei Tangstedt, der Naturschutzbund und die Stadt haben im Tangstedter Forst inzwischen drei Rückzugsbereiche für Tiere geschaffen. Ein Steinhaufen aus großen Feldsteinen bietet Reptilien Unterschlupf, eine Nisthilfe fördert das Familienleben des seltenen Uhus und die Heidepflege sichert den Lebensraum für Insekten und andere Tiere, die warme Flächen lieben. Obstbaumpflanzungen und die Anlage einer Wildkrokuswiese im Ossenmoorpark sowie die Knickpflege am Grünen Weg folgen in diesen Tagen.

Foto: Auf dem Rundweg wurden jetzt Winternester angebracht.

norderstedt Tangstedter Forst
Norderstedt | Förderverein Stadtpark

Karibisch in den Mai tanzen

Norderstedt (rj) In einer festlichen Frühlingsnacht wird am 30. April wieder der „Blütenzauber“, der große Ball des Fördervereins Stadtpark, seine Gäste verzaubern.

In der üppig mit Blumen geschmückten TriBühne werden die Gäste jedoch nicht nur vom Blütenduft betört, sondern auch in Stimmung gebracht: Die Goombay Dance Band, die mit „Sun of Jamaica“ die Hitparaden stürmte, wird mit einem karibischen Hit-Feuerwerk die Gäste auf die Tanzfläche ziehen. Zu den weiteren Höhepunkten zählen Vorführungen der Tanzschule „Die 3“ und Musik von Monas Party-Band.

Und wer nach so vielen Tanzschritten Durst und Hunger hat, der kann das Karibik-Feeling mit köstlichen Cocktails noch verstärken. Auch kleine Snacks sind zu haben. Karten gibt es unter 040 - 309 87 - 123 oder www.tribuehne.de.

norderstedt Förderverein Stadtpark
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Sie macht aus Kindern Leseratten

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) Kirsten Boie, mit vielen Literaturpreisen und für ihr soziales Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, ist am Freitag, 20. Januar, um 16 Uhr zu Gast in der Stadtbücherei.

Ihr Name ist nicht nur heutigen Kindern ein Begriff, auch Eltern und Großeltern sind schon mit ihren Büchern aufgewachsen. Darum ist die Autorenlesung mit der bedeutenden Kinder- und Jugendbuchautorin auch eine Veranstaltung für die ganze Familie. Boie wird aus verschiedenen Büchern vorlesen. Kinder zahlen 2 Euro, Erwachsene 4 Euro Eintritt.
Norderstedt | Kirchliches Zentrum

€ Falkenberger Spiele-Fest am 28. Januar

Norderstedt (rj) Rund um Gesellschaftsspiele geht es auf dem Falkenberger Spiele-Fest am 28. (10 bis 18 Uhr) und 29. Januar (13 bis 18 Uhr) im Kirchlichen Zentrum am Falkenberg.

Das Spiele-Fest findet nun schon zum achten Mal statt und erfreut sich großer Beliebtheit. Veranstaltet wird es von dem neu gegründeten gemeinnützigen Verein Treffpunkt Falkenberg in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Harksheide. Der Eintritt ist frei. Das Kirchencafé Falkenberg ist auch geöffnet. Über 250 verschiedene Gesellschaftsspiele – überwiegend Neuerscheinungen – aus den Bereichen Kinder-, Familien- und Erwachsenenspiele stehen zum Ausprobieren und Kennenlernen zur Verfügung. Vom einfachen Würfel-, Karten- oder Brettspiel bis hin zum anspruchsvollen Strategiespiel ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Mitarbeiter beraten bei der Auswahl und stehen für das Lernen der Regel zur Verfügung. Für die jüngeren Spieler gibt es einen Extra-Raum voller Kinderspiele, die dann auch gerne mal etwas lebhafter entdeckt werden können. Auch hier hilft ein Team. Gleichzeitig findet wieder der große Flohmarkt mit einem breitgefächerten Angebot an Gebrauchtspielen statt. Anmeldungen sind möglich unter 040 - 526 42 75. Eine Tombola, Präsentationen verschiedener Spieleverlage sowie Turniere runden das Angebot ab.

Foto: Zwei Tage lang kann man dem Spieltrieb freien Lauf lassen.

norderstedt Kirchliches Zentrum
Norderstedt | Lions Club

€ „Jazz geht’s los!“ am 29. Januar

Norderstedt (rj) Zu seiner traditionellen Benefiz-Matinee mit der „Traditional Old Merry Tale Jazzband“ lädt der Lions Club Norderstedt – Forst Rantzau am Sonntag, 29. Januar, in den Festsaal am Falkenberg ein. Beginn ist um 11 Uhr.

Neben gutem Jazz besteht die Möglichkeit, sich im Foyer bei Kaffee und Kuchen, frisch gezapftem Bier und Würstchen zu stärken. Der Erlös der Veranstaltung kommt vielen sozialen Projekten in Norderstedt zugute, die von den Lions unterstützt werden. Der Eintritt beträgt 12 Euro, Schüler zahlen 6 Euro.

Foto: Ohren gespitzt, die Traditional Old Merry Tale Jazzband spielt.

norderstedt Lions Club
Norderstedt |

Bürgerhaushalt: Was soll umgesetzt werden?

norderstedt
Norderstedt (rj) Nach der erheblichen Deckungslücke im Haushalt, durften die Norderstedter erstmals beim Etat mitreden. Der Bürgerhaushalt brachte 272 Vorschläge.

Die einzelnen Vorschläge konnten mit Kommentaren versehen und auf einer Skala von -2 (völlig unwichtig) bis +2 (sehr wichtig) bewertet werden. 20.000 Bewertungen wurden registriert.
Unter den am besten bewerteten Vorschlägen gehört, die Stadtwerke in kommunaler Hand zu belassen. Die anderen Vorschläge decken viele Bereiche wie Verkehr, Jugendarbeit, Energie und Transparenz ab.
Zwar seien die Fachbereichsbudgets in einigen Ausschüssen bereits beschlossen worden sein, allerdings bestehe für jede Fraktion die Möglichkeit Änderungsanträge zum Doppelhaushalt 2012/2013 einzubringen. Welche Punkte aus dem Bürgerhaushalt sollten aus Sicht der Parteien unbedingt umgesetzt werden? Wir fragten nach.

CDU: Zündende Idee fehlt noch
Die ersten Ergebnisse des von der Verwaltung engagiert begleiteten Bürgerhaushalts lassen nur einen Schluss zu: Er muss gemeinsam mit den Bürgern, ehrenamtlichen Politikern und der Verwaltung weiter entwickelt werden. Zwar findet sich eine Fülle von Vorschlägen übersichtlich und nachvollziehbar auf der Internetseite des Rathauses. Auch sind die Beiträge insgesamt nach transparenten Bewertungskriterien gelistet. Sie eignen sich als übersichtliche Grundlage für alle, die mit eigenen Vorschlägen neu einsteigen wollen. Genauso wertvoll ist der Bürgerhaushalt aber auch für das Ehrenamt. Denn die fachlichen Stellungnahmen der Kämmerei zu einzelnen Vorschlägen sind eine ideale Hilfe bei der Entscheidung, ob ein vorgeschlagenes Vorhaben angegangen werden kann. Insgesamt hat die Kämmerei und mit ihr der Oberbürgermeister mit dem aktuellen Doppelhaushalt einen Sparhaushalt vorgelegt. Vorschläge von Bürgern, die auf direkte Einsparungen im Sinne von Ausgabenkürzungen zielen, sind im ersten Bürgerhaushalt allerdings noch Mangelware.

SPD: Priorität: Jugend und Verkehr
Die Initiative zum Bürgerhaushalt stammt aus einem Antrag unserer Fraktion. Bereits zum damaligen Zeitpunkt war uns klar, dass wir mehr Elemente der direkten Demokratie brauchen, um die Menschen in unserer Stadt zeitnäher und authentischer in die politischen Planungsabläufe einzubinden. Und natürlich werden wir den Bürgerhaushalt auch in den kommenden Jahren weiterführen. Den verstärkten Bau von Kreisverkehren, dort wo sie verkehrstechnisch machbar sind, wollen wir auch in 2012 fortsetzen. Für die Arbeit in den Jugendhäusern der Stadt gilt, dass diese Arbeit stärker in den Schulen stattfinden wird. Verlängerte Öffnungszeiten hängen vor allem vom Willen der Mitarbeiter in den Einrichtungen ab – hier wollen wir weiter Druck machen und das Angebot an den Bedarf besser anpassen. Auch wenn die finanzielle Verlockung für CDU und FDP nach wie vor groß erscheint: Wir setzen uns für den Erhalt der Stadtwerke in städtischer Hand ein. Wir wollen für Bebauungspläne die Beteiligung für Bürger einfacher machen, zum Beispiel übers Internet.

GALiN: Kotbeutel für Hunde
„Unbedingt“ umgesetzt werden muss 2012 aus dem Bürgerhaushalt gar nichts. Es gibt aber bei den vielen Vorschlägen einige, die es nach Meinung der GALiN-Fraktion wert sind, näher betrachtet zu werden. Deshalb wurde von uns zum Beispiel bereits zum Haushalt 2012/2013 beantragt, auf die Verschwenkung der Poppenbütteler Straße vorerst zu verzichten. Für die eine Million Euro hätte die GALiN-Fraktion den sozialen Wohnungsbau gefördert. Leider hat nur Die Linke mit uns gestimmt. Eine gute Idee aus dem Bürgerhaushalt – leider eine mehrheitlich vertane Chance. Wir werden weitere Vorschläge aus dem Bürgerhaushalt sukzessiv durch Anträge und Anfragen in die städtischen Gremien einspeisen. Als nächstes der Kotbeutel für Hunde und eine Satzung, die den Gebrauch verpflichtend macht. Wir sprechen uns dafür aus, den Bürgerhaushalt fortzusetzen und wissen uns dabei mit allen anderen Fraktionen einig. Mit jedem Jahr werden sowohl die Bürger als auch die Stadtvertretung geübter mit der Kommunikationsform sein.

FDP: Steuern nicht erhöhen
Wir Liberalen haben den Bürgerhaushalt möglich gemacht, er ist ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt muss den Bürgern noch klarer gemacht werden, wo die Stadt im Vergleich mit entsprechenden Kommunen steht. Der Wunsch nach mehr Information ist mehrfach unter den 50 wichtigsten Vorschlägen zu finden. Die FDP ist froh, dass neben Befindlichkeiten wie „weniger Hundekot“ und „Biergarten im Stadtpark“, die ihre Berechtigung, aber wenig Haushaltsrelevanz haben, echte Einsparungsansätze benannt wurden. Dazu zählen die begonnene Einführung der LED-Technik, die von uns geforderten Gasfahrzeuge und Kreisverkehre. Von uns bereits in den Doppelhaushalt 2012/2013 eingearbeitet ist die Anregung Nummer 320, „Ausgaben kürzen, statt Steuern zu erhöhen“. Wir Liberalen hatten den Steuererhöhungen 2011 nicht zugestimmt und auch dieses Jahr Einsparungsvorschläge gemacht. Die FDP will nicht, dass die Schülerin Pferdesteuer zahlt, damit der VHS-Kursus für Weinkenner subventioniert wird.

Die Linke: Mehr Solaranlagen
Auch wenn der erste Versuch des Bürgerhaushaltes noch keine Massenbeteiligung ausgelöst hat, so sollten wir diese Form der Beteiligung doch ernst nehmen und die verschiedenen Anregungen prüfen. Sicher sind einige Vorschläge schon längst umgesetzt, ohne dass es die Bürger war genommen haben. Warum aber werden eigentlich die Dächer der öffentlichen Gebäude in Norderstedt nicht weiter mit Photovoltaikanlagen ausgerüstet, wie es bereits schon einmal konsenz war (siehe Rang 23). Schon vor Jahren sind einzelne Projekte an Schulen und am Arriba durchgeführt worden, da hätte man weiter machen können und sollte dies nun wieder tun. Auch der zentrale Einkauf von Büromaterial (Rang 13) für Verwaltung und Schulen würde mehr als Sinn machen. Dabei könnte dies nicht nur zu günstigeren Konditionen, sondern auch zu einheitlichen und verbindlicheren Standards führen. Eine eindeutige Dienstanweisung würde hier helfen. Dass dies insbesondere beim Papier durchaus möglich ist, zeigt zum Beispiel der „Papieratlas“ (www.papieratlas.de).
Norderstedt | Hof Rehders

Jäten, Gießen, Ernten: Ich miete mir einen Garten!

Norderstedt (rj) Kohlrabi, Salat, Kartoffeln, Lauch, Kürbisse und Spinat sind nur einige der Sorten, die Stadtmenschen, Familien und Naturbegeisterte ab dieser Saison in Norderstedt ernten können. Und das ganz ohne eigenen Garten – wie geht das?

Mit dem Gemüsegarten zum Mieten, ein neues Konzept auf dem Hof Rehders, Grüner Weg 59. Nach diversen Lebensmittelskandalen möchten immer mehr Menschen wissen, woher ihr Gemüse kommt und sichergehen, dass es ganz natürlich gewachsen ist – ohne Chemie. „Wichtig sind uns vor allem die Aspekte Regionalität und Saisonalität und genau das können wir nun mit den Gemüsegärten anbieten“, sagen die Ideengeberinnen Natalie Kirchbaumer und Wanda Ganders.

Naturerlebnis und Entspannung
Was unterscheidet den Gemüsegarten vom Schrebergarten? Die Gemüsegärtner von „meine ernte“ müssen keine Ablöse für ein Häuschen oder Ähnliches bezahlen und keine Auflagen in Bezug auf Vereinsarbeit erfüllen. Kirchbaumer ergänzt: „Wir möchten unseren Gärtnern ein besonderes Naturerlebnis und Entspannung vom Alltag bieten. Daher gibt es rings um die Gemüsegärten nur Wälder und Wiesen.“ Bei „meine ernte“ legen sich die Hobbygärtner nur für eine Gemüsegartensaison fest. Ein weiterer, wesentlicher Unterschied zum Schrebergarten ist die Rundumversorgung: „Wir bieten den Hobbygärtnern ein Rundum-Angebot. Im Frühjahr wird alles bereits vorbereitet und der Acker auf dem Hof Rehders mit über 20 verschiedenen Gemüsesorten bepflanzt und besät. Sobald die Hobbygärtner das erste Gemüse, wie Radieschen oder Salate, ernten, können sie natürlich nach Lust und Laune nachsäen und nachpflanzen“, erklärt Ganders. Neben der Erstbepflanzung gehören auch Gartengeräte, Wasser und umfangreiche Beratung zum Angebot, damit auch Gartenneulinge erfolgreich mitgärtnern können.

2 Infoveranstaltungen im Februar
Norderstedter können sich auf zwei Informationsveranstaltungen über das Thema informieren: am 9. und 28. Februar jeweils um 19 Uhr auf dem Hof Rehders. Jeder, der Lust und Zeit hat, die Gärten vor Ort kennen zu lernen, ist eingeladen.

norderstedt Hof Rehders
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Das Beste vom Big Band Jazz am 11. Februar

Norderstedt (rj) Die Fishhead Horns Big Band lädt ein zur Swing-Gala 2012 am 11. Februar um 20 Uhr im Festsaal am Falkenberg.

Das Motto des Abends lautet „Best of Big Band Jazz“. Auf dem Programm stehen Hits und Evergreens aus verschiedenen Stilkapiteln des Big-Band-Songbooks. Unter der Leitung von Chef-Einzähler Johannes Huth gibt die Band in gewohnter Qualität schwungvolle Swingnummern, heiße Latin-Titel und samtige Balladen zum Besten; über allem schwebt der glockenhelle Sopran von Swing-Nachtigall Tanja Besmehn. Zur Stärkung zwischendurch gibt es gepflegte Getränke und den beliebten Swing-Teller.

Karten zu 15 Euro gibt es noch im Ticket-Center am Rathaus, bei Hermann Touristik, im Ticket-Corner im Herold-Center, bei Dit und Dat und in der Buchhandlung am Ochsenzoll. Die Geschichte der Big Band beginnt 1980, als einige Mitglieder des Bläserkreises Norderstedt, dem heutigen Symphonischen Blasorchester Norderstedt, die Big Band gegründet hatten.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Theater Pur

„Cyrano in Buffalo“ zielt aufs Zwerchfell

Norderstedt (rj) Wegen der großen Nachfrage beginnt das Theater Pur das neue Jahr mit einer Wiederaufnahme: Die liebevoll chaotische Komödie „Cyrano in Buffalo“, die bereits im September 2011 das Zwerchfell der Zuschauer strapazierte, ist noch einmal am 18. und 19. Februar jeweils um 19 Uhr im Schulzentrum Süd zu sehen.

Charlotte und George Hay, ein in die Jahre gekommenes Schauspielerehepaar und Leiter eines Tournéetheaters, tingeln erfolglos aber unverdrossen durch die amerikanische Provinz. Ihre illustre, aber finanziell desolate Truppe zeigt abwechselnd „Intimitäten“ von Noel Coward und „Cyrano de Bergerac“ von Rostand.

Mitten in die sich ausbreitende Resignation platzt ein Anruf aus Hollywood, der urplötzlich die Chance eröffnet, auf die die Hays ihr Leben lang gewartet haben: Ein berühmter Regisseur will sich, auf der Suche nach neuen Gesichtern für seinen nächsten Film, eine Vorstellung von ihnen ansehen. Doch Schwerhörigkeit, Alkohol, Meteorologie, eine ungewollte Schwangerschaft und der ganz normale Theatertumult führen dazu, dass die Situation vollkommen aus dem Ruder läuft... „Cyrano in Buffalo“ ist Boulevard-Theater im besten Sinne: spritzige Dialoge und rasantes Tempo, kleine Katastrophen und große Gefühle. Karten zu 7 Euro sind erhältlich bei „Dit un Dat”, in der Tribühne und unter Tel.: 040 - 52 63 05 22.

norderstedt Theater Pur
Norderstedt | Volkshochschule Norderstedt

Katrin Meier setzt auf Zumba

Norderstedt (rj) Die Volkshochschule stellt in ihrem neuen Programmheft die Menschen vor, ohne die das große Bildungsangebot gar nicht möglich wäre: die Kursleiter und ihre jeweilige Qualifikation. Dazu gibt es wie immer alle Kurse im Überblick, viele wertvolle Tipps, Interviews und aktuelle Meldungen.

„Es sind nur neun von insgesamt 260 Kursleitern, die im neuen Programmheft vorgestellt werden, doch sie stehen für alle, die Jahr für Jahr die Kurse an der VHS leiten“, erklärt Leiter Klaus Bostelmann. „Mit 707 Kursen, von denen 135 neue Angebote sind, starten wir wie immer mit einem großen Angebot ins neue Semester. Dafür brauchen wir starke Partner: unsere Dozenten. Ihre Qualifikation ist unser Kapital. Deshalb war es uns wichtig, einen Teil von ihnen vorzustellen – stellvertretend für alle.“

Da ist zum Beispiel jemand wie Dr. Rahim Bahramsari (56), der aus dem Iran stammt, nach Deutschland kam, in Braunschweig Chemie studierte und dann beim Landesverband „Bürgerinitiative Umweltschutz“ in Niedersachsen arbeitete. Als er 1997 Vater wurde, nahm er die Erziehungszeit und merkte, wie begeistert Kinder von Naturwissenschaften sein können, wenn man sie nur mitreißend vermittelt. Genau das gelingt ihm heute in den Seminaren „Naturwissenschaften für Kinder“.

Oder eine Frau wie Katrin Meier (42), die nach 17 Jahren im Einkauf und Verkauf komplett umsattelte und das tat, was sie immer schon wollte: Sie machte unter anderem Ausbildungen zur Rückenschulleiterin, Entspannungstrainerin, Zumba-Trainerin und Yogalehrerin. Heute unterrichtet sie in Unternehmen, Schulen, Fitnessstudios – und an der VHS. „Sie ist eine der Kursleiterinnen, die gerade dem riesigen Ansturm auf unsere Zumba-Kurse standhält“, sagt Bostelmann. „Die Kurse sind unglaublich beliebt, jeden Tag kommen neue Anmeldungen.“ Das neue Heft liegt im VHS-Center und in der Stadtbücherei aus. Infos gibt’s auch unter www.vhsnorderstedt.de.

norderstedt Volkshochschule Norderstedt
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Pubertät: Erfolgsautor klärt auf am 22. Februar

Norderstedt (rj) Deutschlands erfolgreichster Familienberater kommt nach Norderstedt. Jan-Uwe Rogge, Verfasser pädagogischer Bestseller, hält auf Einladung der Hamburger Sparkasse (Haspa) am Mittwoch, 22. Februar, um 19.30 Uhr im Festsaal am Falkenberg einen Vortrag unter dem Titel „Pubertät – Was Ihre Kinder bewegt“.

Viele Eltern scheuen in der Phase der Pubertät Konflikte und Auseinandersetzungen mit ihren Heranwachsenden. Es ist jedoch wichtig im Gespräch zu bleiben, Normen und Werte zu vermitteln. Gefragt sind Strategien, wahre „Rettungsringe“ für Eltern, die ihre Kinder lieben, ihre Aufgaben ernst nehmen und manchmal in den Strudeln des Familienalltags mächtig zu rudern haben. Zur 60-minütigen Autorenlesung sind auch Nichtkunden der Haspa willkommen. Einen Teilnehmerplatz kann man sich sichern in den Filialen Norderstedt-Mitte, Herold-Center und Individualkunden-Center, Berliner Allee 38.

Drei Fragen an Jan-Uwe Rogge
Können sich Eltern auf die Pubertät ihrer Kinder vorbereiten?
Sich vorab mit vermeintlichen Problemen zu beschäftigten, die es noch gar nicht gibt und die vielleicht nie auftauchen, bringt nichts. Was Eltern helfen kann, mit Pubertierenden umzugehen? Am besten „immer“ und „nie“ gleich mal aus dem Wortschatz streichen. Denn Eindrücke wie „Immer gibt es hier nur Streit“ und „Nie nimmst du Rücksicht“ entsprechen nicht der Realität. Hilfreich kann es auch sein, sich als Eltern gegenseitig zu unterstützen und Aufgaben umzuverteilen, wenn zum Beispiel die Mutter mit der Tochter in bestimmten Situationen immer wieder aneinander gerät, könnte der Vater den Part übernehmen oder umgekehrt. Unterstützung heißt nicht, dass man immer um die Kinder herumturnt, sondern den richtigen Weg dafür findet sie zu begleiten.

Was bedeutet die Pubertät der Kinder für das Leben der Eltern?
Auch für sie beginnt eine Umbruchphase. Das Familiensystem verändert sich grundlegend. Wenn sich die Kinder auf den Weg machen, ist es für die Eltern wichtig, sich ebenfalls auf den Weg zu machen. Die Elternschaft nimmt für das Paar immer weniger Raum ein. Sie haben jetzt die Aufgabe, ihre Partnerschaft neu zu gestalten und gemeinsame Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

Wirkt sich diese „Pubertät“ der Eltern auf die jugendlichen Kinder aus?
Ja, auf jeden Fall. Ich erlebe immer wieder, dass sich nicht erledigte Aufgaben in der Paarbeziehung als Erziehungskonflikte niederschlagen, die das Familienleben negativ dominieren. Vordergründig geht es dann um unterschiedliche Auffassungen zu kindbezogenen Themen wie Ausgehen, Schule oder Alkohol trinken, eigentlich steht aber ein ungelöster Paarkonflikt im Raum. Entwickeln Eltern ihre Paarbeziehung positiv weiter, ist das für die pubertierenden Kinder eine ungeheure Erleichterung.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt |

Wie steht’s um die Pflegekinder in Norderstedt?

norderstedt
Norderstedt (rj) Nach dem Todesfall der elfjährigen Chantal in Hamburg, ist die Qualität und Kontrolle der Unterbringung von Pflegekindern verstärkt den Fokus gerückt. Mittels einer Anfrage an die Verwaltung hat die SPD dieses Thema jetzt auch in Norderstedt auf die Tagesordnung gebracht.

Wie läuft die Erstüberprüfung, gibt es regelmäßige Überprüfungen und Kontrollbesuche? Mit der Bewerbung werden Unterlagen wie Führungszeugnis, ärztliche Begutachtung, Verdienstbescheinigung und ausführlicher Lebensbericht verlangt.
Auf dieser Grundlage erfolgt ein erstes, etwa 90-minütiges Informationsgespräch, danach eigentlich ein zweitägiges Pflegeelternseminar, das bisher zusammen mit dem Kreisjugendamt Segeberg durchgeführt wurde. Doch derzeit finden diese Seminare nicht statt, werden die Inhalte in Einzelgesprächen vermittelt. Aus der Verwaltung heißt es, dass eine Wiederaufnahme der Seminare angestrebt werde. Hinzu kommen noch mindestens zwei angemeldete Hausbesuche und fünf zusätzliche Gespräche. Andere Institutionen, wie zum Beispiel ein Gericht, werden nicht befragt. Zwei Mitarbeiter des Fachdienstes Pflegestellen und Adoption des Jugendamtes sind für die Überprüfungen zuständig. Auch die Entwicklung des Kindes, die Beziehung zwischen Kind und Pflegeeltern sowie das Umfeld des Kindes wie Wohnverhältnisse, Schul- bzw. Kitabesuch stehen auf ihren Aufgabenzetteln.

Durch die Prüfungen, Schulungen, Kontrollen und Begleitungen kann das Risiko, dass Kinder in Pflegefamilien zu schaden kommen, stark begrenzt werden, heißt es von der Verwaltung, gleichwohl seien Katastrophen nicht gänzlich auszuschließen, wo Menschen für Menschen in Not eingesetzt werden.

Wir fragten die Parteien:
Wie steht es um die Pflegekinder in der Stadt? Was fehlt?



CDU: Personal ist ausreichend

Nach dem Fall Chantal ist es nicht nur opportun, sondern auch legitim, nach der Situation in der eigenen Stadt zu fragen. Dabei muss jedoch jedermann klar sein, dass keiner sagen kann „hier passiert das nicht“. Politik und Verwaltung, hier das Jugendamt, müssen alles in ihrer jeweiligen Verantwortung tun, um eine Gefährdung des Kindswohls so gering wie nur möglich zu halten. Die Alternative zu Pflegestellen ist die Heimunterbringung. Das dürfte für ein Kind immer die schlechtere Möglichkeit sein. Insofern ist es sehr wünschenswert, mehr Pflegestellen in Norderstedt zu haben – also mehr Pflegeeltern. Das ist leichter gesagt als getan. Das Jugendamt sucht permanent nach geeigneten Pflegeeltern, die erst nach einer wirklichen Prüfung auf Herz und Nieren als Pflegestelle angenommen werden. Das Personal im Jugendamt ist nach einer jüngeren Untersuchung ausreichend, die Kontrollen erfolgen regelmäßig und auch mal ohne Voranmeldung. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass eventuelle Probleme oder Bedarfe auch politisch sofort beseitigt werden.


SPD: Brauchen mehr Pflegefamilien

Unsere Fraktion hat unmittelbar nach Bekanntwerden der schlimmen Ereignisse in Hamburg eine offizielle Anfrage an das Jugendamt Norderstedt gestellt. Die Antworten, die der Öffentlichkeit jetzt präsentiert wurden, decken sich dabei mit dem positiven Eindruck, den wir von der Arbeit des Jugendamtes über viele Jahre gewonnen haben. Das Kontrollnetz in Norderstedt ist im Verhältnis zu Hamburg wesentlich engmaschiger. Wir haben von Seiten der Politik bewusst darauf verzichtet, sogenannte freie Träger der Jugendhilfe mit der Erfüllung dieser Auswahl- und Kontrollfunktion für Pflegefamilien zu beauftragen. Wie richtig dieser Schritt war, zeigt sich in dieser Situation. Gleichwohl brauchen wir viel mehr intakte Familien, die bereit sind als Pflegefamilien Kindern und Jugendlichen für eine bestimmte Zeit ein neues Zuhause zu geben. Hier erwarten wir von der Stadtverwaltung mehr Engagement und neue Ideen, damit wir die immer noch hohe Zahl von in Obhut genommenen Kindern auch weiterhin gut und sicher unterbringen können.


GALiN: Die Betreuung ist gut

Nach Auffassung der GALiN ist die Betreuung der Kinder in Norderstedter Pflegefamilien gut. Wie aus den Antworten des Jugendamtes auf die teilweise sehr detaillierten Fragen zum Thema Betreuung klar wird, gibt es für den Prozess der Auswahl von Familien konkrete Vorgaben und Verfahrensabläufe. Die Mitarbeiterinnen des Jugendamtes für diesen Teilbereich sind für die Pflegeeltern ansprechbar und kümmern sich auch um eventuell während der Betreuung auftauchende Probleme. Die Verankerung im gesamten sozialen Netzwerk ist sichergestellt.
Auch wenn etwas gut getan wird, kann das nicht heißen, dass man es nicht noch verbessern könnte. Dass das Jugendamt die vorhandenen Prozesse überprüft und notwendige Anpassungen machen wird, geht aus den Antworten ebenfalls hervor.
Die GALiN-Fraktion unterstützt den Anspruch, den das Jugendamt zum Wohle der Kinder an sich stellt und verfolgt diese Arbeit aufmerksam.


FDP: Pflegefamilie statt Heim

Die traurigen Vorfälle in Hamburg führen dazu, dass Pflegefamilien sehr kritisch gesehen werden. Fakt ist aber, dass den dort betreuten Kindern mehr geboten wird als die andere Alternative, nämlich die Heimunterbringung, bieten kann. Während sich im Heim wechselnde Mitarbeiter um die Kinder kümmern, sind in der Pflegefamilie Mutter, Vater und idealerweise Geschwister rund um die Uhr Bezugspersonen. Sie haben keine 39-Stunden- Woche und die Kinder, die ja schon schwierige Lebenssituationen erlebt haben, können hier Geborgenheit finden. Deshalb setzen wir Liberalen uns für eine besondere Stärkung der Pflegefamilien ein. Wichtig ist dabei nicht nur, dass eine umfangreiche Erstüberprüfung verbunden mit Hausbesuchen und strukturierten Gesprächen stattfindet, es sollte auch ein Pflegeelternseminar angeboten werden. Aber auch danach muss der Kontakt zwischen Pflegefamilie und Jugendamt erhalten bleiben, um die Entwicklung des Kindes zu beobachten und bei Schwierigkeiten vertrauensvolle professionelle Hilfe zu bieten.


Gerne hätten wir an dieser Stelle die Meinung der Linken abgedruckt, eine Stellungnahme erreichte uns trotz Nachfrage jedoch nicht.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Weniger ist mehr: Ihre Thesen provozieren

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) „Gegentrend Lessness – weniger ist mehr“, „Wie wir von Bürgern zu Konsumenten wurden“, „Overnewsed but underinformed“ und „Was ist eigentlich Arbeit?“ – das sind einige Kapitel aus Catharina Aanderuds Buch „Weniger ist mehr“.

Die Autorin liest daraus am Freitag, 2. März, um 19.30 Uhr in der Hauptbücherei Norderstedt-Mitte. Die Veranstaltung von der Gleichstellungsstelle der Stadt, Stadtbücherei und Buchhandlung am Rathaus läuft im Rahmen des Internationalen Frauentages. Ein kleiner Imbiss rundet den Abend ab. Aanderud hinterfragt das Konsumverhalten, die gängige Auffassung von Arbeit, setzt sich mit Mobbing und Burnout auseinander, aber auch mit Flow – der Freude und dem Sinn im Handeln. Das Buch ist bereits 1998 zum ersten Mal aufgelegt worden und aktueller denn je. Die Autorin liest Passagen, die ganz bestimmt Fragen oder Kritik aufwerfen und zu einer Auseinandersetzung mit ihren Thesen führen sollen. Also: nicht nur zuhören, sondern mitreden!
Norderstedt |

Klassen gehen wieder ins Grüne

Norderstedt (rj) „Die Klasse! Im Grünen“ war eine der großen Erfolgsgeschichten der Landesgartenschau, denn an dem Angebot nahmen insgesamt 835 Kinder- und Jugendgruppen teil.

Grund genug, das Umweltbildungsprogramm für Kindergärten und Schulen im Stadtpark fortzuführen. Die Broschüren liegen nun mit gewohnt vielfältigem Programm vor, ab sofort kann gebucht werden. Informationsveranstaltungen für Erzieher und Lehrer finden am 7. und 20. März sowie 3. April jeweils um 16 Uhr statt. Weitere Infos: 040/325 99 30 22.

Foto: Auch in diesem Jahr sorgen wieder zahlreiche Sponsoren und Förderer aus der Region dafür, dass in der „Klasse! Im Grünen“ Kinder und Jugendliche Umwelt und Natur erforschen und entdecken.

norderstedt
Norderstedt |

Die wilden Hühner sind zurück

Norderstedt (rj) Seit einem Jahr proben Lili Boll, Shari Mischke, Marie Heusel, Aylin Wehlke, Clara Mollenhauer, Kyra Brzezinski, Katharina Mau, Benjamin Wohlfeil, Tom Gronau, Caroline Barbknecht, Lena Plettenberg, Marvin Bartz Janina Janzen, Lilly Hermans, Eric Wohlfeil und Linus Heinze vom Theater life an „Die wilden Hühner und die Liebe“. Jetzt ist Premiere.

Die Schauspieler sind zwischen 13 und 16 und spielen schon seit mehreren Jahren zusammen Theater. Sie begeisterten bereits mit „Die Wawuschels mit den grünen Haaren“, „Die magischen Bücher“, „Die wilden Hühner“ und „Das fliegende Klassenzimmer“ ihr jugendliches Publikum. Im neuen Stück sind die Mädchen alle sehr verliebt – glücklich oder unglücklich. So richtig sprachlos sind die Hühner aber als sie von Wilmas neuer Liebe erfahren: Leonie...

Aufführungen sind am 18. März um 16 Uhr im Kulturwerk am See sowie am 5. und 6. Mai jeweils um 16 Uhr im Festsaal am Falkenberg und 13. Mai (16 Uhr) im Steertpoggsaal. Karten zu 5 Euro gibt’s unter www.theater-life.de.

norderstedt
Norderstedt | Stadtmagazin

20 Fragen an Dr. Hajo Brandenburg

norderstedt Stadtmagazin
Norderstedt (rj) Mit 10.000 Euro beteiligt sich die Stiftung der Sparkasse Südholstein daran: Das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein erzählt ab sofort in seiner neuen Dauerausstellung die Geschichte von der Steinzeit bis zur Feuerwerksrakete.

Die kulturgeschichtliche Bedeutung des Feuers wird in der neuen Ausstellung durch mehrere Filme sowie Installationen erlebbar gemacht und durch zahlreiche außergewöhnliche Exponate beleuchtet – wie eine olympische Fackel der Spiele von München 1972. Schon vormerken: In der diesjährigen Sonderausstellung im Feuerwehrmuseum werden ab 7. März die vielseitigen Aufgaben des von 1957 bis 1968 existierenden Luftschutzhilfsdienstes dargestellt.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Norderstedt?
Im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein gefällt es mir am besten.

Wären Sie Oberbürgermeister, was würden Sie sofort ändern?
Ich bin froh, dass ich niemals Oberbürgermeister sein werde. Somit stellt sich diese Frage nicht für mich.

Woran arbeiten Sie gerade?
Zur Zeit organisiere ich gemeinsam mit Uwe Behrens das 7. Museumsfest am Sonntag, 20. Mai, von 11 bis 18 Uhr.

Wo sieht man Sie im März?
Bei der Eröffnung meiner Sonderausstellung „Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“ im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein.

Wen würden Sie gerne mal treffen?
Eine herausragende Persönlichkeit der Zeitgeschichte wie Helmut Schmidt.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Mit Forschungsprojekten an der Universität.

Und wofür haben Sie es ausgegeben?
Für meinen ersten PC.

Was würden Sie gerne können?
Sehr gerne würde ich als Pilot einen Helikopter fliegen.

Was stört Sie an anderen?
Unzuverlässigkeit und nicht eingehaltene Absprachen.

Worüber haben Sie zuletzt gelacht?
Über Tiere im Zoo.

Bei wem möchten Sie mal Mäuschen spielen?
Bei keinem.

Was machen Sie nur heimlich?
Das wird nicht verraten.

Wer hat bei Ihnen zu Hause den Hut auf?
Keiner, denn wir haben keine Hüte zu Hause.

Was kommt bei Ihnen auf den Tisch?
Nur leckeres Essen.

Wofür möchten Sie endlich mal genug Zeit haben?
Für eine längere Reise durch die skandinavischen Länder.

Wen oder was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Eine Flasche für Flaschenpost, ein Zelt mit Moskitonetz und ein seetüchtiges Boot, um die Insel jederzeit wieder verlassen zu können.

Welches Buch lesen Sie gerade?
Die Biografie von Helmut Schmidt.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Ich schaue keine Serien.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Eine Reise nach Australien.

Haben Sie einen Vogel?
Nein.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Jetzt geht’s zurück in die 80er!

Norderstedt (rj) Mitsingen, Mitklatschen und Mitfeiern! Familie Malente nimmt in ihrer neuen Musical-Show „99 Luftballons“ die Hits der 80er-Jahre aufs Korn.

Ja, ja, ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, denn Familie Malente drückt den Rückspulknopf und nimmt Norderstedter am Sonnabend, 3. März, um 20 Uhr im Festsaal am Falkenberg mit in eine nahe, ferne, fremde sehr bekannte Zeit: in die Wahnsinns-80er! Damals, als Kassetten- und Videorekorder als Nonplusultra galten, Schulterpolster, Karottenjeans und Bundfaltenhosen noch nicht peinlich waren, als Dallas und Denver, Lindenstraße und Schwarzwaldklinik in der Glotze liefen und bei der Aerobic auf dem Walkman die Hits von Nena, Modern Talking und Madonna zu hören waren, da steigerten wir das Bruttosozialprodukt.

Das kunterbunte Spiel mit den Klischees
In der neuen Spaß-Show von Familie Malente gibt’s unglaubliche Frisuren, schrill-bunte Kostüme und jede Menge Musik von NDW über Schlager bis zu Pop. Daneben werden Sketche und Comedy-Einlagen präsentiert. Eine temporeiche Inszenierung mit tollen Tanzeinlagen, Originalkostümen und viel Liebe zum Detail.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Wirtschaftsmagazin

Diskutieren Sie mit Robert Habeck am 12. März

norderstedt Wirtschaftsmagazin
Norderstedt (ng) WirtschaftsDialog – ein besonderer Treff für Wirtschaft und Politik mit einem direkten Gespräch über aktuell relevante Themen lockt Unternehmer, Politiker und Bürger in die Nordport Towers in Norderstedt. Am 12. März ab 18.30 Uhr dreht sich alles um die „Grünen“. Spitzenkandidat Robert Habeck wird eindeutig zeigen, dass die Partei nicht nur den ökologischen Aspekt in ihrer Politik thematisiert, denn „Grün kann auch Wirtschaft“.

„Unsere Politik hört nicht bei Windmühlen auf! Denn wir beschäftigen uns mit weitaus mehr Bereichen und Wirtschaft ist eine unserer Kernkompetenzen. Das wird in dieser ‚Fragestunde‘ deutlich werden“, so Katrin Schmieder, die Landtagskandidatin der Grünen für die Wahl im Mai 2012.

Politik „hautnah“
Der politische Meinungsaustausch im kleinen Kreis ist an diesem Abend das Ziel. Denn der WirtschaftsDialog soll tatsächlich ein Dia- und nicht ein Monolog werden. Mittelpunkt der Veranstaltung ist kein trockener Vortrag, sondern eine lebhafte Diskussionsrunde, an der sich alle Besucher beteiligen können. In einer entspannten und ungezwungenen Atmosphäre können die Gäste dem Fraktionsvorsitzenden und Allroundtalent der Grünen persönlich Fragen stellen und sich über Pläne, Ziele und Ansichten des Spitzenpolitikers informieren. Jeder Teilnehmer kann vis-à-vis mit dem Schriftsteller besprechen, was er schon immer über die Grünen, deren Programm und über Habeck wissen wollte. Seit 2002 ist Robert Habeck überzeugtes Mitglied der Grünen und begeistert seitdem andere für die Politik. Der vierfache Vater und Doktor der Philosophie vertritt den Anspruch, eine Politik zu betreiben, die sämtliche Bereiche abdeckt und Krisen zukunftsorientiert vermeidet und löst.

Das Wirtschaftsmagazin lädt ein
Mit diesem einzigartigen Forum bietet das Wirtschaftsmagazin als Veranstalter eine hervorragende Gelegenheit, Politik nicht distanziert und über den Bildschirm, sondern hautnah, persönlich und direkt zu erleben. Für eine besondere Stimmung sorgt die Location: Die Nordport Towers in Norderstedt. Das Wirtschaftsmagazin und die Grünen freuen sich über eine rege Teilnahme an dem Gespräch von allen Norderstedter Bürgern und Interessierten. Um Anmeldung bis zum 9. März wird gebeten. Alle Interessierten können sich jetzt per E-Mail an WirtschaftsDialog@Wirtschaft-Kreis-Segeberg.de anmelden. Der Eintritt ist frei.

WirtschaftsDialog
„Mit dem Wirtschaftsdialog in Norderstedt machen wir den Startschuss für ein Projekt, dass auch in Zukunft eine Plattform für Gespräche zwischen Spitzenpolitikern des Landes und Bürgern sein soll“, so Verlagsleiter Sven Boysen.

norderstedt Wirtschaftsmagazin
Norderstedt | Stadtmagazin

Finanzspritze für Jugendprojekte

Norderstedt (ng) Die Norderstedter Herbstmesse war nicht nur ein großartiger Erfolg für Aussteller und Veranstalter, sondern unterstützte zusätzlich wohltätige Organisationen.

Bei der beliebten Carrerabahn auf der Messe erspielten die Norderstedter eine tolle Spende für den Psychosozialen Arbeitskreis, die von BüroProfi Nord, dem BDS Norderstedt und dem Stadtmagazin großzügig aufgerundet wurde. „Mit dieser Finanzspritze konnten verschiedene Organisationen der Stadt bei ihren Projekten finanziell unterstützt werden“, so Michael Schlichting von „Lichtblick“. Die Beratungsstelle fördert Jugendliche, die gewillt sind eine Ausbildung zu machen oder wieder zur Schule zu gehen und leistet Straßen- und Sozialarbeit.

Des Weiteren wurde das Projekt „Mach was“ bezuschusst, das Coaches sucht, die die Jugendlichen ein Jahr lang begleiten. Auch die „Tagesaufenthaltstelle Norderstedt“ konnte von der Herbstmesse profitieren, die eine Anlaufstelle für Menschen mit wenig finanziellen Mitteln, einsame Menschen oder jene mit sozialen Problemen ist. Ferner wurden das Frauenhaus Norderstedt, das hilfesuchende Frauen mit Kindern unterstützt, und der Verein „Omega“, der Schwerstkranke, Sterbende, ihre Angehörigen und Trauernde in ihrer schwierigen Situation ehrenamtlich und unentgeltlich begleitet, finanziell gefördert.

norderstedt Stadtmagazin
Norderstedt | Kreativkreis Nord

Frühlingsausstellung: Kunsthandwerker im Rathaus

Norderstedt (rj) Der Kreativkreis Nord lädt am Sonntag, 25. März, von 10 bis 18 Uhr im Rathaus zu seiner Frühlingsausstellung ein.

Für Freunde des hochwertigen Kunsthandwerks hat sich der Markt als ein geschätzter Treffpunkt etabliert. Fast 90 Aussteller laden ein zum Stöbern, Staunen und Kaufen. Das Angebot ist vielfältig und abwechslungsreich: Kleidung für Groß und Klein, Arbeiten aus Holz, Leder, Glas und Metall, Malerei, Puppen, witzige Teddys, ausgefallene Schmuckunikate, für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ist etwas dabei.

Wer noch auf der Suche nach außergewöhnlichen Osterdekorationen ist, wird hier sicher fündig. Neben Eiern – in verschiedenen Techniken bemalt, durchbohrt oder geritzt, aus Holz, Glas und Keramik – sind auch Hühner, Gänse und Straußeneier vertreten. Für das leibliche Wohl sorgt eine Cafeteria, der Eintritt ist frei.

norderstedt Kreativkreis Nord
Norderstedt | Sparkasse Südholstein

SOS-Ausbildung in neuem Glanz

Norderstedt (rj) Dank einer Spende der Sparkasse Südholstein konnte der Umbau und die Erweiterung des hauswirtschaftlichen Ausbildungsbetriebes im SOS-Kinderdorf Harksheide in diesen Tagen endgültig abgeschlossen werden.

Sparkassen-Filialleiterin Stefanie Mastmeier war extra zur Einweihung des neu eingerichteten Unterrichts- und Speiseraums ins SOS-Kinderdorf gekommen, um Ausbildungsleiterin Sabine Hoyer den symbolischen Spendenscheck über 2.000 Euro zu überreichen, mit dem man diese Anschaffung ermöglicht hatte. Die Vermittlung der Spende ging auf den ehemaligen Direktor des Amtsgerichtes Norderstedt, Peter Feldmann, zurück, der schon seit langer Zeit ein treuer Unterstützer des Kinderdorfes und Kunde des Ausbildungsbetriebs ist, und der zu der kleinen Feierstunde ebenfalls gemeinsam mit seiner Frau erschienen war.

Vor über 25 Jahren haben die Hauswirtschafter im Kinderdorf ihre Arbeit aufgenommen. Im Auftrag der Agentur für Arbeit werden seitdem Jahr für Jahr junge Menschen in einer sehr praxisorientierten Ausbildung auf die Arbeitswelt vorbereitet. Insgesamt haben mittlerweile um die 100 jungen Menschen hier ihre Berufsausbildung abgeschlossen und anschließend auch eine feste Anstellung gefunden. Denn auch bei der Jobsuche sind Sabine Hoyer und ihre vier Mitarbeiterinnen den Jugendlichen zum Abschluss der Lehrzeit behilflich. In den vergangenen Jahren wurde die hauswirtschaftliche Ausbildung ein wenig Opfer des eigenen Erfolgs, denn die Nachfrage nach dem Angebot stieg und die Erweiterung der Ausbildungsplätze wurde unumgänglich. Waren es in den 80er-Jahren noch sechs Azubis, sind es heute bis zu 18 junge Erwachsene, die hier an modernen, zukunftsfähigen Arbeitsplätzen ihre Lehrzeit absolvieren. Für das Kinderdorf Harksheide bedeutete das beträchtliche Investitionen in ein zusätzliches Gebäude, moderne Großküchengeräte und zeitgemäße PC-Arbeitsplätze.

Investitionen die, so Sabine Hoyer, ohne die Unterstützung von Förderern wie jetzt der Sparkasse Südholstein kaum zu schultern gewesen wären. Mastmeier und Familie Feldmann wurden für ihr Engagement dann auf die dem Ausbildungsbetrieb typische Art bedankt. Mit zwei Sorten selbstgebackenem Kuchen be-wiesen die Azubis, was sie schon gelernt hatten. Allerdings konnten sich nur sechs von derzeit 15 Auszubildenden um ihre großzügigen Gäste kümmern. Der Rest befand sich im Praktikum oder hatte gerade Zwischenprüfung. „So ist das bei uns fast immer“, sagte Ausbildungsleiterin Sabine Hoyer dazu. „Schließlich betreuen wir ständig drei Ausbildungsjahrgänge gleichzeitig. Irgendjemand steht hier immer vor dem nächsten Schritt. Aber das macht das hier ja so spannend für alle.“

Foto: Das Ehepaar Feldmann (Mitte) hatte die Spende mit angeregt.

norderstedt Sparkasse Südholstein
Norderstedt | Freiwillige Feuerwehr Garstedt

Bilanz: Zahl der Brände ist gestiegen

Norderstedt (rj) Das ist die Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr Garstedt: In 2011 gab es 206 Einsätze, davon 146 Brand- und 120 Hilfeleistungen. Eine Anstieg um 24 Prozent.

Allein 68 Fehlalarme resultierten aus automatischen Brandmeldeanlagen bei Sonderbauten. „Wir werden weiterhin mit den Betreibern solcher Anlagen um Reduzierung dieser Fehlerquellen bemüht sein“, so Heinz Wiersbitzki von der Garstedter Wehr. Eine drastische Erhöhung wurde auch beim „Notfall Tür verschlossen“ registriert. Es vergeht annährend keine Woche, in der nicht bei tatsächlichen oder vermuteten häuslichen Unglücksfällen Hilfe zu leisten ist. In 22 der 47 Fälle wurden Personen angetroffen, in zwei Fällen kam die Hilfe zu spät.

Immerhin: „Die Anzahl der schweren Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen ist von zehn auf vier Ereignisse zurückgegangen“, teilt Norbert Berg mit, der für weitere sechs Jahre Wehrführer bleiben wird. Der stellvertretende Wehrführer Roland Mohr stellte sich nicht wieder zur Wahl. Er ist für einen Generationswechsel und machte somit den Platz für einen jüngeren Kameraden frei. Gewählt wurde der bisherige Gruppenführer Matthias Bruns. Karsten Bonnhoff wurde bei der Jahreshauptversammlung als Zugführer bestätigt. Nachfolger als Gruppenführer von Bruns wird Florian Backhaus. Bestätigt wurde auch der bisherige Kassenwart Manfred Fröhlich. Carsten Fröhling und Jan Volkland sind jetzt stellvertretende Gruppenführer.

Das sind die Geehrten
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Thomas Fanter mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Die Auszeichnung nahm Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote vor. Fanter ist Schlagzeuger in der Bigband. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurde Janina Harms, für 20 Jahre Stefanie Sievers und für 30 Jahre Petra Jach geehrt. Ehrenmitglied Walter Kirst hat für 40-jährige Mitgliedschaft die Bandschnalle und eine Urkunde erhalten.

norderstedt Freiwillige Feuerwehr Garstedt
Norderstedt |

Steuert die Stadt auf Notstand bei Hausärzten zu?

norderstedt
Norderstedt (rj) Die ärztliche Versorgung in der Stadt wird sich in den kommenden Jahren drastisch verschlechtern, weil mehrere große Hausarztpraxen geschlossen werden: Die Ärzte gehen in den Ruhestand und Nachfolger sind nicht in Sicht.

Im Hausarztnetz Nord (HANN) sind 33 Hausärzte organisiert, der Verbund repräsentiert damit rund 70 Prozent dieser Mediziner in der Region Norderstedt, Tangstedt, Nahe und Kayhude. Ein Blick auf deren Altersstruktur genügt, um das Problem zu verstehen: zwölf der 33 Ärzte sind bereits 60 Jahre und älter, weitere zehn zwischen 50 und 59. „Auf der anderen Seite sind immer weniger junge Leute bereit, sich als Hausarzt in eigener Praxis niederzulassen“, berichtet HANN-Geschäftsführer Dr. Bernd Mansfeld.
Eigene Erfahrungen lassen ihn nachdenklich werden. „Ich habe seit 1993 regelmäßig insgesamt 15 Assistensärzte in der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin beschäftigt und ausgebildet. Seit fünf Jahren gelingt es uns jedoch kaum noch, geeignete Bewerber für die Assistentenstellen zu finden.“
„Rund die Hälfte der etwa 40 Hausärzte hier wird in den nächsten zehn Jahren in den Ruhestand gehen“, erklärt SPD-Ortsvereinsvorsitzende Katrin Fedrowitz nach einem Besuch beim HANN. „Der tatsächliche Bestand muss endlich mit dem Bedarf abgeglichen werden. Eine Planung für ganz Segeberg kann dazu führen, dass in Norderstedt eine große Zahl an Hausärzten zugelassen wird und dafür im restlichen Kreis eine deutliche Unterversorgung vorliegt. Deshalb sollten die Planungsräume an Einwohnerzahlen gekoppelt werden.“
Aus Sicht von Mansfeld hat die Stadt das Problem bereits erkannt und arbeitet zusammen mit dem HANN an Konzepten, die die Situation entschärfen könnten. „Das kann nur gelingen, indem sowohl die Attraktivität des Standortes als auch die der Praxen für den Hausarztnachwuchs durch gezielte strukturelle Maßnahmen erhöht wird“, fordert Mansfeld.

CDU: Erste Erfolge zu verzeichnen
Seit Jahren ist die schwierige Situation der ärztlichen Versorgung in Schleswig-Holstein bekannt. Es gibt nicht nur Versorgungslücken in vielen ländlichen Regionen, sondern auch eine Überalterung der Ärzteschaft. Mehr als ein Viertel der Hausärzte ist über 60 Jahre alt, ein weiteres Viertel über 55. Daher kämpft die CDU gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KVSH), die für die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im Land zuständig ist, seit Jahren um eine Verbesserung der Situation. Erste Erfolge sind zu verzeichnen. Die KVSH betreibt eine umfangreiche Nachwuchskampagnen an den Hochschulen im Land und die CDU-geführte Bundesregierung hat mit dem GKV-Versorgungsstrukturgesetz einige Möglichkeiten geschaffen, die ärztliche Versorgung auch in Schleswig-Holstein zu verbessern. So ist die Residenzpflicht für Ärzte gefallen, dass diese nicht mehr wie bisher in der Nähe ihrer Praxis wohnen müssen. Vor diesem Hintergrund hat sich auch die KVSH an Ärzte in Hamburg gewandt und diesen Perspektiven im Umland geboten.

SPD: Lokale Förderung für junge Ärzte
Nicht nur auf dem Land, sondern auch in einer Stadt wie Norderstedt ist der Hausärztemangel bereits akut. Rund die Hälfte der etwa 40 Hausärzte hier wird in den nächsten zehn Jahren in den Ruhestand gehen. Die Hausärzte vor Ort kennen die Gründe, die junge Kollegen davon abhalten, eine Hausarztpraxis zu übernehmen. Das wirtschaftliche Risiko, die Arbeitsbelastung und das Regressrisiko sind hoch. Selbst bereits bestehende Förderprogramme, die einen Anreiz schaffen sollen, die Weiterbildung zum Hausarzt anzustreben, werden – obwohl wirtschaftlich interessant - viel zu wenig in Anspruch genommen. Ich bin davon überzeugt, dass wir als politisch Verantwortliche in Norderstedt schon sehr bald darüber entscheiden müssen, wie wir jungen Ärzten eine Niederlassung in unseren Stadtteilen erleichtern können. Ich denke dabei an günstig anzumietende Praxisräume oder an ein sogenanntes „Medizinisches Versorgungszentrum“, um ihnen eine berufliche Basis zu geben. Die Planungsräume müssen endlich an Einwohnerzahlen gekoppelt werden.

GALiN: Für Gemeinde- Schwestern
Angesichts der demografischen Entwicklung wird auch in Norderstedt die Frage der ärztlichen Versorgung neu gestellt. Statistisch galt unsere Stadt bisher eher ärztlich überversorgt. Dieser Umstand war sicher auch dem lebenswerten Wohnumfeld und der sehr guten Infrastruktur geschuldet. So war es auch für Ärzte interessant, sich hier mit ihren Familien niederzulassen. Jetzt müssen wir uns Gedanken darüber machen, wie Bürger mit altersgemäß nachlassender Mobilität dennoch ausreichend viele Ärzte in zumutbarer Entfernung und mit zumutbaren Wartezeiten aufsuchen können. Ganz vorn steht in dem Werben um die weniger werdenden Ärzte sicher das Bemühen, als Stadt mit einem gesunden, grünen Klima attraktiv zu bleiben. Die Zunahme der Single-Haushalte in fortgeschrittenem Alter birgt auch die Gefahr der Vereinsamung. Diesem Problem können wir jedoch weniger durch den Arzt vor Ort begegnen als vielleicht mehr mit der sozialen Kompetenz einer Gemeindeschwester. Es gibt mittlerweile mehrere vielversprechende Modellversuche dazu.

FDP: Mehr Plätze für die Ausbildung
Die FDP setzt sich für die Einrichtung von Lehrstühlen für Allgemeinmedizin in Lübeck und Kiel ein, um mehr Ärzte auszubilden. Nur wenn mehr Ärzte ausgebildet werden, können genügend Ärzte helfen. Der FDP-Sozialminister Dr. Heiner Garg hat sich erfolgreich für eine Bedarfsplanung eingesetzt, die regionale Besonderheiten berücksichtigt und durch die Abschaffung der Residenzpflicht die Schaffung von Zweitpraxen ermöglicht. Dazu fordern wir Liberalen, dass die Honorare in Norderstedt nicht schlechter sein dürfen als in Hamburg. Zur besseren Vereinbarung von Familie und Beruf sollten sich die kassenärztliche Vereinigung und die niedergelassenen Ärzte überlegen, ob nicht mehr junge Ärzte, die noch keinen großen Patientenstamm übernehmen wollen, als Angestellte in den Praxen beschäftigt werden können. Als Entlastung von Bürokratie plädiert die FDP für die Abschaffung der Praxisgebühr. Übrigens: Die städtischen Wirtschaftsförderer der EGNO sind auch Ansprechpartner für Ärzte.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Ostereier von süßen Häschen vom 4. bis 7. April

Norderstedt (rj) Auf den Norderstedter Wochenmärkten dreht sich vom 4. bis 7. April alles um Ostern. Die Marktbeschicker wollen ihren Kunden, die ihnen seit Jahren die Treue halten, danken und sie mit tollen Aktionen überraschen. Auch in diesem Jahr ziehen wieder süß verkleidete Osterhäschen mit prall-gefüllten Holzkarren voller Ostereier über die Norderstedter Wochenmärkte.

Sie werden alle Hände voll zu tun haben, die rund 10.000 bunten Ostereier an die großen und die unzähligen Schokohäschen an die kleinen Marktgäste zu verteilen. Zudem wird es eine große Glücksrad-Aktion geben, die schon im letzten Jahr prima bei den Kunden ankam. „Jeder Glücksrad-Dreh ist ein Gewinn, keiner geht leer aus“, verspricht Organisator Reinhard Schümann. Es können unter anderem über 1.000 Warengutscheine im Gesamtwert von rund 3.000 Euro erspielt werden. Auch diejenigen, die nicht so viel Glück beim Drehen haben, können sich auf eine kleine Überraschung freuen. Mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall. Die Aktion startet am Mittwoch, 4. April, in Glashütte. Von 14 bis 18 Uhr sind die Händler auf dem Wochenmarkt beim Einkaufszentrum TaLa-Treff an der Tangstedter Landstraße anzutreffen. Einen Tag später, am Gründonnerstag, finden die Wochenmärkte jeweils von 9 bis 18 Uhr zum einen in Norderstedt-Mitte in der Rathausallee und zum anderen – vorgezogen wegen Karfreitag – direkt beim Herold-Center statt. Die letzten Eier und Schokohäschen werden am 7. April in Harksheide auf dem Marktplatz von 8 bis 12 Uhr verteilt.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Goombay Dance Band

Heiße Rhythmen & karibische Tänze am 30. April

norderstedt Goombay Dance Band
Norderstedt (rj) Und jetzt alle: „Sun of jamaica, the dreams of malaika, our love is my sweet memory, sun of jamaica, blue lady malaika, someday i’ll return, wait and see“. Ein Wiederhören mit der Goombay Dance Band gibt es auf dem Blütenzauberball am Montag, 30. April, in der TriBühne.

Die Band um den Norderstedter Oliver Bendt ist Stargast des Abends. Mit einer festlichen Frühlingsnacht will der Förderverein Stadtpark Norderstedt seine Gäste ab 20 Uhr begeistern. In der üppig mit Blumen geschmückten TriBühne soll bis zum frühen Morgen gefeiert und getanzt werden. Große Hits sollen die Besucher in Stimmung bringen. Höhepunkt wird gegen 22 Uhr der Auftritt der Goombay Dance Band sein. Zur Eröffnung wird die Norderstedter Tanzschule „Die 3“ zehn Paare aufs Parkett schicken. Das Sextett von Monas Party Band, das bereits beim ersten „Blütenzauber“ für Unterhaltung gesorgt hat, wird auch beim Ball 2012 mit niveauvoller Tanzmusik die Gäste in Schwung bringen. Gesungen und getanzt wird außerdem im Foyer: Das Duo „Sound“ aus Tschechien will mit ihrem vielseitigen Programm aus tanzbarer Musik voller internationaler Hits und italienischer Popmusik mitreißen. Der Erlös des Blütenzauberballs wird dem Stadtpark zugute kommen. Wer mit in den Mai tanzen will, erhält noch Karten unter 040 - 30 98 71 23.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

20 Jahre Stadt-Geschichte

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) Fast unmittelbar nach den Eröffnungswochen im neuen Kulturwerk wird die Norderstedter Kulturpreisträgerin Ane Königsbaum eine große Kunstausstellung präsentieren.

Auf rund 150 Quadratmeter im Foyer und Studio des Veranstaltungshauses soll mit der 20-jährigen Retrospektive ein sichtbares Zeichen in der einstigen Kalksandstein-Produktionsstätte gesetzt werden. Dokumentationen und eigene Werke der Künstlerin im öffentlichen Raum der Stadt werden zu sehen sein. Im Mittelpunkt stehen Projekte im ehemaligen Rohbau der TriBühne, das Stadtparkgelände und die ehemalige Potenbergfabrik, das jetzige Kulturwerk am See. Außerdem werden Bilder bzw. Foto-Bücher vom neuen Quartier Frederikspark, der Feuerwehr Norderstedt, den 10. schleswig-holsteinischen Kulturtagen, dem Norderstedter Amateurtheater, dem Kabarett „Die Thespisnarren“ und von Norderstedter Persönlichkeiten zu sehen sein. Das Bildmaterial ist zum Teil schon Stadt-Geschichte.

Eröffnung der Schau ist am Freitag, 13. April, um 19 Uhr. Bis zum 10. Mai sind die Werke zu den Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonnabend von 15 bis 18 Uhr und Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr zu sehen.
Norderstedt | SOS-Kinderdorf Harksheide

Auf zum Feilschen am 22. April!

norderstedt SOS-Kinderdorf Harksheide
Norderstedt (rj) Seit einem Jahr ist das Familienzentrum im SOS Kinderdorf Harksheide ein Treffpunkt für junge Eltern und werdende Mütter, die hier aus verschiedenen Angeboten für sich und ihren Nachwuchs auswählen können. Im April veranstaltet das Familienzentrum jetzt seinen ersten Familienflohmarkt.

Beginn ist am Sonntag, 22. April, um 10 Uhr. Wer an dem Flohmarkt als Verkäufer teilnehmen möchte, kann sich bei Laeticia Kahl, Leiterin des Familienzentrums, unter 64 66 00 95 oder per E-Mail an laeticia.kahl@sos-kinderdorf.de melden. Als Standgebühr wird lediglich eine Spende für das SOS-Kinderdorf erbeten, deren Höhe im Ermessen der Teilnehmer liegt. Kinder müssen keine Standgebühr bezahlen. Beim Flohmarkt im SOS-Kinderdorf, Henstedter Weg 55, wird es eine kostenlose Kinderbetreuung geben, wie auch Kaffee, Kuchen, Getränke und herzhafte Speisen.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Triathlon im Stadtpark – jetzt Startplätze buchen!

Norderstedt (rj) Der sechste Triathlon am 2. September wird seine Attraktivität nochmals steigern: zwölf Starts, über 1.200 Startplätze, eine optimierte Streckenführung, die Landesmeisterschaften Schleswig-Holstein sowie die Liga Hamburg sind die Stichpunkte für den Event in Norderstedt.

In diesem Jahr kann der Veranstalter, die SG Wasserratten, die optimale Streckenführung durch den Stadtpark wählen: Beginn ist im Bereich der Sitzstufenanlage als klassischer Wasserstart mit dem Ziel im Arriba-Strandbad. Die Radstrecke befindet sich auf der Schleswig-Holstein-Straße, gelaufen wird auf der schönen Promenade rund um den Stadtparksee. Das Herz des Triathlons sind Wechselzone und Eventfläche auf der Promenade des Stadtparks. Hier können Sportler und Zuschauer das Highlight genießen. „Schwimmen, Radfahren, Laufen oder einfach nur Flanieren. Die Trendsportart Triathlon zeigt wie attraktiv der Stadtpark für alle ist, die sich gern draußen aufhalten“, sagt Stadträtin Anette Reinders.

Haupt-Sponsor Tribühne zieht positive Schlüsse aus seinem langjährigen Engagement. „Die Unterstützung des Triathlons mit mehr als 1.000 Teilnehmern aus der Region ist für uns ein gute Möglichkeit, neue Zielgruppen auf den Kulturbetrieb aufmerksam zu machen“, so Sabine Junck von der Tribühne. Wechselzone, Eventfläche und Zieleinlauf an einem Standort: Nach Jahren im Arriba, zwischen Baustellen und unter Rücksichtnahme auf den Betrieb der Landesgartenschau, sieht sich Triathlon-Organisationsleiterin Dagmar Buschbeck jetzt am Ziel. „Wir haben die perfekte Strecke gewählt. Sportler als auch Zuschauer werden einen tollen Tag haben.“ Startplätze können online unter www.norderstedt-triathlon.de gebucht werden.

Foto: Der Wettkampftag beginnt mit dem Start der Schüler um 9 Uhr. Der Zielschuss ist für 18.45 Uhr eingeplant.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Stadtmagazin

20 Fragen an Michael Artmann

norderstedt Stadtmagazin
Norderstedt (rj) Jetzt beginnt wieder die Zeit der Radtouren: Soeben ist das ADFC-Programm 2012 erschienen. 90 Fahrten sind geplant.

Dabei werden viele reizvolle Ziele in der Umgebung auf schönen, meist autoarmen Wegen angesteuert. Auf dem Programm stehen drei Treckingtouren, 26 Samstagsund Sonntagsfahrten, elf Feierabendtouren – vom 4. Mai bis 24. August in jeder geraden Kalenderwoche Freitagabend um 17.30 vom Rathaus aus – und drei Familienausflüge für alle, die langsam und gemütlich eine kürzere Strecke radeln möchten. Ein Highlight wird auch die Fahrradsternfahrt am 17. Juni nach Hamburg; Start ist um 11.15 Uhr am Rathaus. Um an den Touren teilnehmen zu können, muss man nicht Mitgliedsein. Detaillierte Informationen über alle Touren bietet der aktive Verein im Internet unter www.adfcnorderstedt. de. Auch Infomaterial und Karten für eigene Touren sind erhältlich.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Norderstedt?
Entlang der Tarpenbek ist es angenehm, im Gegensatz zur Rathausallee.

Wären Sie Oberbürgermeister, was würden Sie sofort ändern?
Deutliche Anreize geben zur energetischen Nutzung der Sonne und zur vermehrten Nutzung des Fahrrades, und die Elektrifizierung des Straßenverkehrs anschieben.

Woran arbeiten Sie gerade?
Wir erstellen und verteilen den jährlichen ADFC-Mitgliederrundbrief. Zudem gibt es einzelne verkehrspolitische Projekte in Norderstedt und Quickborn.

Wo sieht man Sie im April?
Auf jeden Fall mehr draußen. Auf dem Rad bin ich eh immer unterwegs.

Wen würden Sie gerne mal treffen?
Die Gebrüder von Weizsäcker. Aber jeder Mitmensch ist interessant bzw. eine Herausforderung.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Neben Zeitung austragen, was ja ein typischer Einstieg ist, habe ich in einer Fischfabrik Matjes eingelegt und Salate geschnippelt.

Und wofür haben Sie es ausgegeben?
Ich bin nicht mehr sicher, aber ich denke, ich habe für eine HiFi- Anlage gespart.

Was würden Sie gerne können?
Italienisch, Ein-Rad-Fahren.

Was stört Sie an anderen?
Wenn dreiste Bequemlichkeit und Egoismus auf Kosten anderer geht.

Worüber haben Sie zuletzt gelacht?
Über die Späße meiner Kinder.

Bei wem möchten Sie mal Mäuschen spielen?
Bei niemandem.

Was machen Sie nur heimlich?
Ungezügelt Schokolade essen.

Wer hat bei Ihnen zu Hause den Hut auf?
Meine Frau natürlich.

Was kommt bei Ihnen auf den Tisch?
Wenn es ums Essen geht meist Bio-Lebensmittel. Ansonsten kommt alles offen auf den Tisch.

Wofür möchten Sie endlich mal genug Zeit haben?
Radreisen ohne festen Rückkehr-Termin.

Wen oder was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Bücher und Schreibutensilien.

Welches Buch lesen Sie gerade?
„Ich schraube also bin ich“ von Matthew B. Crawford.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Ich besitze kein Fernsehgerät!

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Ein Passivhaus bauen.

Haben Sie einen Vogel?
Nicht im wörlichen Sinn, aber fragen Sie doch mal meine Frau.
Norderstedt | NDR 1 Welle Nord

Sind Sie vielleicht der Hammer 2012?

norderstedt NDR 1 Welle Nord
Norderstedt (rj) Können Sie atemberaubend singen, phantastisch Klavier spielen oder haben die beste Boygroup gegründet? Dann sind Sie vielleicht ein Kandidat für den „Schleswig-Holstein Hammer 2012“!

Die NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin suchen herausragende Musiktalente. Die acht Besten dürfen bei der Kieler Woche am Dienstag, 19. Juni, auf der NDR-Bühne am Ostseekai vor großem Publikum auftreten. Die Jury – unter anderem Sänger Klaus Lage, Musicalstar Alexander Klaws und NDR-Fernsehmoderatorin Vèrena Püschel – wird gemeinsam mit den Gästen den Sieger wählen. Interessierte können sich über ein offenes Regionalcasting im Norderstedter NDR-Studio, Rathausallee 70, bewerben. Die Talente können am Mittwoch, 2. Mai, von 17 bis 19 Uhr ohne Anmeldung vorbei kommen und ihre musikalischen Fähigkeiten vor der Kamera vorführen. Wichtig: ein eigenes Lied Gesucht werden ausschließlich musikalische Beiträge (Eigenkomposition und Cover). Die Teilnahme ist nur für Schleswig-Holsteiner ab 18 Jahren möglich, der Rechtsweg ausgeschlossen.
Norderstedt | Judith Mischke

Neu in Norderstedt: Coaching im Grünen

norderstedt Judith Mischke
Norderstedt (rj) Sind Sie fest verwurzelt oder eher wie ein Blatt im Wind? Wo lasse ich meine Kraft und wie kann ich wieder auftanken? Antworten auf diese und weitere Fragen bieten die neuen Coaching-Angebote von „aufblühen“.

Das Besondere daran: Die Workshops finden in und mit der Natur statt. Judith Mischke ist Gärtnermeisterin und psychologische Beraterin. In ihrer Coaching-Praxis „aufblühen“ verbindet sie professionelle Beratung mit den heilenden Kräften der Natur. Aktuell stehen im Mai und Juni zwei Workshops auf dem Programm: „Harte Schale, weicher Kern? – Die Natur meiner Persönlichkeit“ (5. Mai) und „Dem eigenen Leben auf der Spur“ (2. Juni). Beide Kurse finden im Stadtpark Norderstedt statt. Es bietet mit Feld, Wald und See optimale Voraussetzungen für vielfältige Erfahrungen in der Natur. „Ziel ist, dass jeder Teilnehmer seinen individuellen Strauß neuer Ideen für seine persönliche Entwicklung mit nach Hause nimmt“, erläutert Judith Mischke. Sie nimmt Anmeldungen unter 0 41 06 - 125 246 entgegen. Weitere Infos sind auch online unter www.aufbluehen.eu zu finden.
Norderstedt | Music Star

Die bezaubernde Catherine zu Gast am 17. Mai

norderstedt Music Star
Norderstedt (rj) Allein ihre wohltuende Stimme löst Begeisterungsstürme aus: Die Kanadierin Catherine MacLellan ist zusammen mit Chris Gauthier am Donnerstag, 17. Mai, zu Gast im Music Star.

MacLellans viertes Album belegt mit einer exquisiten Mischung aus Folk-, Rock- und Countryelementen plus einer Prise Jazz, warum die Liedermacherin als große kanadische Singer/Songwriter-Hoffnung gehandelt wird. Neben einer anbetungswürdigen Stimme verfügt sie über ein sicheres Gespür dafür, was Qualitätssongs ausmacht.

Die Melodien decken von fröhlich bis nachdenklich-melancholisch ein breites emotionales Spektrum ab und unterlegen perfekt MacLellans tiefsinnige und poetische Lyrik über die Liebe und das Leben. Das Konzert im Norderstedter Club beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Himmelfahrtskonzert & Aktionen für die ganze Familie

Norderstedt (rj) Himmelfahrt noch nichts vor? Wie wäre es dann mit dem Konzert der Freiwilligen Feuerwehr Garstedt für die ganze Familie im Forstgehege Syltkuhlen bei der Wetterschutzhütte der Waldjugend. Anfahrt ist über den Friedrichsgaber Weg/Harthagen.

„Aufgrund des guten Verlaufs im letzten Jahr haben wir unser neues Konzept nicht geändert“, kündigt Organisator Heinz Wiersbitzki an. „Unsere Bigband wird wieder für gute Unterhaltung sorgen.“

Das Himmelfahrtskonzert am 17. Mai ist auch über die Ortsgrenzen von Norderstedt bekannt. Es kommen viele Familien, um hier einige schöne Stunde zu verbringen. Beginn ist wieder um 9.30 Uhr. Es gibt Leckeres vom Grill, Kaffee, Kuchen und Getränke – alles zu familienfreundlichen Preisen.

Die Jugendfeuerwehr Norderstedt wird dafür sorgen, dass die Kleinen keine Langeweile haben. Direkt an der Wetterschutzhütte der Waldjugend werden unterschiedliche Spiele angeboten.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Museumsfest am 20. Mai lockt mit spannenden Preisen

Norderstedt (rj) Das gibt es nicht alle Tage: Beim traditionellen Museumsfest am Sonntag, 20. Mai, werden über 100 Preise ausgeschüttet.

Veranstalter sind das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein und das Stadtmuseum, die die siebte Auflage in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht und den Jugendgruppen verschiedener Organisationen und Vereine durchführen.

Action auf der Seilbahn und beim Fußballkicker
Was wird zwischen 11 und 18 Uhr geboten? Kinder können das korrekte Verhalten im Straßenverkehr auf einem Fahrradparcours und in einem Fahrradsimulator auf dem Museumshof üben. Drahtesel werden zu einem sehr günstigen Preis codiert und damit vor Diebstahl geschützt. Der Kasper ist mit seinen Freunden in drei Vorstellungen anwesend. Außerdem zeigen die Cheerleader und Judoka von TuRa Harksheide mehrmals ihr großes Können. Weitere Attraktionen sind eine Seilbahn und ein Fußballkikker. Bei einer Rallye für Kinder winken in drei Ziehungen über 100 tolle Preise. Bär Kuno vom KBA erläutert kindgerecht die Erste Hilfe.

Wasserspiele mit der Jugendfeuerwehr
Austoben können sich die jungen Gäste auch auf einer großen Hüpfburg und auf dem Feuerwehrspielplatz. Ferner gibt es Wasserspiele der Jugendfeuerwehr, Stockbrote am Lagerfeuer der Pfadfinder und maritime Spiele der DLRG. Überdies kann man sich fantasievoll durch das Arriba-Animationsteam schminken lassen. Außerdem werden Kartoffeldruck und Familienspiele vom Stadtmuseum angeboten. In mehreren Veranstaltungen können Kinder das Buttern und Backen von Brötchen erlernen.

Musikalische Akzente setzt die Feuerwehrkapelle Glashütte. Für das leibliche Wohl der kleinen und großen Besucher ist selbstverständlich auch gesorgt. Neben Kaffee und Waffeln gibt es leckere Würstchen vom Schwenkgrill. Der Eintritt für das Feuerwehr- und Stadtmuseum ist an diesem Aktionstag im Rahmen des Internationalen Museumstages frei.

www.feuerwehrmuseum-sh.de

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Fest „ParkPerPlex“ im Stadtpark am 27. und 28. Mai

Norderstedt (rj) An Pfingsten geht’s im Stadtpark lustig, skurril, mitreißend und kurzweilig zu. Was da los ist? Das Fest der Straßenkünste, kurz „ParkPerPlex“.

Gäste dürfen sich am 27. und 28. Mai jeweils von 11 bis 17 Uhr auf feinsinnige Poesie, atemberaubende Artistik, erstklassiges Theater und musikalische Darbietungen freuen. Eingeladen zum Familienpicknick in besonderer Atmosphäre wurden hochklassige und international erfolgreiche Künstler und Ensembles. Sie verwandeln das Gelände des Stadtparks in einen lebendigen theatralen Raum unter freiem Himmel und eröffnen neue Blicke auf See-, Wald- und Feldpark. Mit dabei sind unter anderem Stäx, der Rythm-Clown, und Slagman Producties mit überdimensionierten Puppenkisten.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Hilfswerk Misereor

Hungerlauf für Indien

norderstedt Hilfswerk Misereor
Norderstedt (rj) Für ein vom Hilfswerk Misereor gefördertes Projekt in Indien machten sich 69 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den katholischen Kirchengemeinden Heilige Familie (Langenhorn), St. Annen (Ochsenzoll), St. Hedwig (Norderstedt) sowie den evangelischen Gemeinden Emmaus und Vicelin-Schalom auf den Weg.

Das Ergebnis: Die jungen Läufer schafften zusammen 1218 Kilometer – eine Strecke, die weiter als von Flensburg nach München reicht. Einige schafften es sogar auf 52 Kilometer. Bis jetzt brachten es die Spender auf die beachtliche Summe von über 20.300 Euro. Der große Betrag fließt nun in die Kasse des Bildungs- und Gesundheits-Projektes in Tiljala (Kalkutta).
Norderstedt |

Wo muss das Land die Stadt unterstützen?

norderstedt
Norderstedt (rj) Katja Rathje-Hoffmann gelang es bei der Landtagswahl als einzige CDU-Direktkandidatin in einer größeren Stadt vorn zu liegen – in Norderstedt.

Nach Auszählung der 42 Wahlbezirke stand fest: Rathje-Hoffmann erhielt bei den Erststimmen 36,1 Prozent, allerdings dicht gefolgt von der SPD-Kandidatin Katrin Fedrowitz (34,9 Prozent). Katrin Schmieder (Grüne) holte 12,8 Prozent, Gabriele Heyer (FDP) 4,8 Prozent und Miro Berbig (Die Linke) 3,4 Prozent. Erstaunlich: Der Pirat Benjamin Freiling, von dem vor der Wahl keine Inhalte seiner Arbeit zu erfahren waren, durfte sich über 8 Prozent freuen. Wofür auch immer. Die Wahlbeteiligung lag in der Stadt bei 56,6 Prozent.

Was kann Rathje-Hoffmann in Kiel für Norderstedt erreichen? Nach der Landtagswahl zeichnet sich schließlich eine Regierungskoalition aus SPD, Grünen und SSW ab. Damit geht es für die Politikerin aus Nahe wohl auf die Oppositionsbank. Wir fragten bei den Parteien in Norderstedt nach: Wie sehen die Erwartungen an die neue Landesregierung bzw. Wahlkreisgewinnerin aus? Wo muss das Land die Stadt dringend unterstützen? Wir freuen uns auch über Ihre Meinungen, liebe Leser.

CDU: G9-Angebot erhalten
Die CDU Norderstedt ist nicht nur stolz auf das bisher durch unsere Norderstedter Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann Geleistete, sondern vertraut nach dem Wahlsieg auch für die nächsten fünf Jahre darauf, daß Rathje-Hoffmann die gesetzten politischen Ziele hartnäckig verfolgt und erfolgreich umsetzt. Ziel Nummer Eins bleibt die Fortsetzung des Haushaltskonsolidierungskurses, der Abbau von Schulden, auch wenn dies unter den Vorzeichen der Dänenampelregierung ungleich schwieriger zu werden droht. Desweiteren wird der dauerhafte Erhalt des G9-Bildungsganges am Lise-Meitner-Gymnasium angestrebt, um allen Beteiligten, wie Schülern, Eltern, Lehrerschaft und letzIich auch dem Träger Planungssicherheit zu geben. Die finanzielle Unterstützung für den Ausbau der Betreuung der unter Dreijährigen seitens des Landes soll weiterhin gesichert und ausgebaut werden. Nicht zuletzt steht die Fortführung des Infrastrukturausbaus des Wahlkreises Segeberg auf der Agenda der Landtagsabgeordneten.

SPD: Finanzausgleich vom Land
Für mich ist die Arbeit von Katja Rathje-Hoffmann als zukünftige Oppositionspolitikerin eher zweitrangig, dennoch bin ich gespannt, ob und wo sie mit ihrer Kritik bei der neuen Landesregierung ansetzen wird. Meine Erwartungen an die neue Landesregierung sind klar: Wir brauchen endlich wieder mehr Luft zum Atmen. Der kommunale Finanzausgleich muss in drei Schritten um 120 Millionen Euro aufgestockt werden. Die große Koalition aus CDU und SPD hatte den Eingriff in den Finanzausgleich 2007 beschlossen, um den Landeshaushalt zu sanieren. Die zugesagte Kompensation hat es nicht gegeben. Gleiches gilt bei der Finanzierung der offenen Ganztagsgrundschulen in unserer Stadt. Auch hier brauchen wir finanzielle Unterstützung vom Land, damit die Umsetzung nicht zum Betreuungs- Sparmodell auf Kosten der Kinder und Eltern wird. Die Einrichtung der neuen Fachhochschule für Energieeffizienz und Bauphysik muss ebenso auf der Agenda der neuen Landesregierung stehen wie die Sicherstellung des Unterrichts an den Grundschulen.

GALiN: Mehr Ausbildung für Erzieher
Diese Umfrage entsteht ja in einer Zwischenzeit: Wir wissen noch gar nicht, wer die neue Regierung stellen wird. Deshalb beschränke ich mich auf grundsätzliche, wiederkehrende Forderungen an alle Landespolitiker. Das betrifft in erster Linie das liebe Geld. Schlüsselzuweisungen des Landes müssen ungekürzt in den Städten und Gemeinden ankommen! Ab dem kommenden Jahr haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für ihr Kind ab dem ersten Lebensjahr. Das heißt, auch Norderstedt ist in besonderem Maße gefordert. Unsere Stadt unternimmt alle Anstrengungen, Krippen- und Kitaplätze zu schaffen und zugleich die Betreuung an Grundschulen zu verbessern. Diese Anstrengungen dürfen durch das Land nicht konterkariert und behindert werden. Auch Fördermittel des Bundes müssen ungekürzt an die Kommunen weitergegeben werden. Dazu muss das Land dringend zusätzliche Ausbildungsplätze für Erzieher schaffen, um den zusätzlichen Bedarf und eine hohe Betreuungsqualität sicherstellen zu können.

FDP: Hochschule muss kommen
Als Liberale des Hamburger Umlandes beobachten wir natürlich besonders kritisch, wie sich die Beteiligung des SSW auf den Wirtschaftsmotor des Landes und seine Infrastruktur auswirken. Die Forderung nach privilegierten Dänen- Schulen – sie haben heute schon niedrigere Klassenfrequenzen und bessere Lehrerausstattung – und die schwer finanzierbaren Wahlversprechen der SPD lassen erwarten, dass das Geld eher verbraucht statt investiert wird. Wird das Wachstum und damit die Finanzkraft des Landes durch den Weiterbau von A 20 und A 21 gefördert? Kommt eine neue Elbquerung? Wie wird sich die Zusammenarbeit mit Hamburg entwickeln? Eine gute Abstimmung der beiden Länder ist für Norderstedt von großer Bedeutung; die weitere Entwicklung am Schmuggelstieg, Kindergartenplätze in St. Annen und natürlich der Flughafen sind dabei nur die augenfälligsten Projekte. Ganz wichtig für die FDP ist, dass Norderstedt Hochschulstandort wird und unsere Firmen verbesserte Forschungsmöglichkeiten haben.

Die Linke: Keine Erwartung aus Kiel
Zunächst einmal haben wir zur Zeit dieser Fragestellung noch gar keine neue Landesregierung und wenn ich dem Wahlergebnis folge, wird Katja Rathje-Hoffmann mit ihrer Partei dieser auch nicht angehören, da ist also persönlich nichts zu erwarten. Grundsätzlich lässt sich die Frage aber natürlich beantworten, weil es völlig egal ist, wer von der ganz „Großen Koalition der Schuldenbremser“ aus CDU/SPD/ FDP/Grünen/Piraten/SSW, also der Privatisierer öffentlichen Eigentums, von den Stadtwerken bis zur Straßenlaterne, dieses Land regiert. Wir werden erleben, wie jedes Jahr für weitere 120 Millionen Euro Frauenhäuser und Jugendeinrichtungen geschlossen werden, die Schulen wieder nicht das Geld bekommen, was sie brauchen, Lehrer- und Polizeistellen gestrichen werden, wie die ärmsten der Armen weiter durch Streichungen in den Sozialetats drangsaliert werden, während die Reichen immer reicher werden. Wir haben gewählt, was wir wollten und bekommen damit sicher nicht unser Lieblingsland, so viel ist sicher!
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Kinder-Uni im Stadtpark in den Sommerferien

Norderstedt (rj) Die Kinder-Uni des Stadtparks lädt erstmals Kinder zwischen acht und zwölf Jahren in den Sommerferien zu spannenden Vorträgen und Erkundungen ein.

An sechs Donnerstagen lernen die „Jungstudenten“ ab dem 28. Juni von Fachleuten aus der Wirtschaft Interessantes über Dinge, die sie im Alltag umgeben. Wie entsteht eine Zeitung? Wie kommt der Strom in und aus der Steckdose? Warum erzeugt eine Trompete Töne? Wie gelangt das Geld in den Bankautomaten? Wie funktioniert ein Flughafen und was hat es mit einer Fernsehsendung so auf sich? All diesen Fragen wird in der Kinder-Uni nachgegangen. Außerschulische Bildung für Kinder und Jugendliche wird im Stadtpark groß geschrieben. Mit der „Klasse! Im Grünen“ und der „Kunst-Werkstatt-Natur“ sind bereits zwei Angebote ins Leben gerufen worden, die sich großer Beliebtheit und Resonanz erfreuen.

Mit der Kinder-Uni wurde ein weiteres Bildungsprojekt konzipiert, das der Wissbegierde und Entdeckerfreude von Kindern Rechnung trägt. Fachleute aus Partnerunternehmen erklären den Kindern altersgerecht und anschaulich Phänomene aus ihrem Arbeitsalltag. Dabei können die kleinen Wissenschaftler ihren „Professoren“ in den Vorlesungen alle Fragen stellen, auf die sie eine Antwort suchen. Besonders fleißige Jungstudenten, die bei fünf oder allen sechs Veranstaltungen dabei sind, nehmen an der großen Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es attraktive Preise, die von den Partnern zur Verfügung gestellt werden.

So lädt „noa4“ den Gewinner zusammen mit fünf Freunden zu einer Tour durch den Fernsehsender ein. Die Kinder sind bei einer Aufzeichnung für die abendliche Sendung live dabei. Mit dem Hamburg Airport wiederum geht es mit drei Familienmitgliedern zur Flughafen-Modellschau und auf eine Vorfeld-Rundfahrt. Die Kinder-Uni findet am 28. Juni, 5., 12., 19. und 26. Juli sowie am 2. August jeweils von 15 bis 16 Uhr statt. Ausnahme ist die Exkursion zum Hamburg Airport am 26. Juli, die von 14.45 Uhr (Abfahrt am Kulturwerk/ Stadtpark) bis 18.30 Uhr dauert. Es können maximal 80 Kinder an jeder Veranstaltung teilnehmen. Die Karten kosten 4 Euro und sind im Ticket-Corner, Rathausmarkt, in den Büchereien Friedrichsgabe und Glashütte erhältlich. Zusätzlich können Karten ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse des Kulturwerks am See gekauft werden.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt |

Braucht die Stadt ein Konzept 2020 für Senioren?

norderstedt
Norderstedt (rj) Immer mehr Menschen möchten im Alter ihr Leben bewusst gestalten und suchen nach alternativen Wohnformen. In Norderstedt ist bereits jeder vierte Bürger älter als 60 – ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Umso dringender die Frage nach einem Seniorenkonzept 2020.

Norderstedt bietet Seniorenheime, fünf städtische Treffs für Ältere, die von Wohlfahrtsverbänden betreut werden, und auch öffentlich geförderte Wohnungen mit Betreuungsangeboten. Was fehlt, sind neue Formen des Zusammenlebens, wie beispielsweise in einem Mehrgenerationenhaus möglich.

Dabei ist das Modell eine Erfolgsgeschichte. Im Mehrgenerationenhaus soll es Angebote für Jung und Alt geben, möglichst gemeinsam sollen sich die Generationen daran beteiligen. Fünf Jahre lang gab es vom Bund ein Aktionsprogramm, 2011 ging es zu Ende. 500 Begegnungsstätten für alle Generationen wurden deutschlandweit ins Leben gerufen, auch in Kaltenkirchen und Henstedt-Ulzburg. Im neuen Programm ab 2012 sinkt der jährliche Bundeszuschuss pro Mehrgenerationenhaus von 40.000 auf 30.000 Euro.

In Norderstedt befürworten zwar alle Parteien grundsätzlich ein solches Projekt, konnten sich in der Vergangenheit aber nicht auf Details einigen. Der Nachbar Quickborn ist bereits einen Schritt weiter. Im Juli fällt der Startschuss für den Bau eines Mehrgenerationenhauses am Amselweg. Das viergeschossige Gebäude mit 27 Zweibis Drei-Zimmer-Wohnungen soll Mitte 2013 bezugsfertig sein. Bauherr ist die Genossenschaft Quick Borns, die 3,6 Millionen Euro in den Bau investieren will.

CDU: Wir setzen 2 Schwerpunkte
Die CDU verfolgt zwei Schwerpunktziele für die Senioren in unserer Stadt: Die Schaffung einer Begegnungsstätte für alle Generationen und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Senioren. Die generationenübergreifende Begegnungsstätte soll ein Zentrum sozialen Lebens sein, das für die Menschen einen niedrigschwelligen Zugang ermöglicht und ihnen Angebote in allen Fragen des täglichen Lebens macht. Damit wird Raum geschaffen für spontane Gruppen ebenso wie für die bestehenden Organisationen, die sich, meistens auf ehrenamtlicher Basis, um das Zusammenleben der Menschen kümmern. Dieses Zentrum soll Raum für die Verwirklichung von neuen Ideen bieten, die den notwendigen sozialen Kontakt und Austausch in allen Altersgruppen fördern. Daneben sehen wir die Notwendigkeit, bezahlbaren Wohnraum für Senioren zu schaffen. Derzeitige Überlegungen schließen an das Bielefelder Modell an, das Wohnen mit Angeboten von bedarfsorientierter Betreuung verbindet. Dafür ist Unterstützung von Investoren notwendig.

SPD: Projekte in Wohnquartieren
Nach unserer Überzeugung braucht Norderstedt einen Zukunftsplan, um unseren älteren Mitbürgern neue Wohnformen in ihren gewohnten Umgebungen anbieten zu können. Dabei kommt es für uns darauf an, dass keine „Altenwohnstätten“ analog zu Pflegeheimen irgendwo am Stadtrand hochgezogen werden. Was wir brauchen sind Projekte in Wohnquartieren, die es den Bewohnern einerseits ermöglichen möglichst lange in ihren Wohnungen zu bleiben, aber auch eine Pflegeeinrichtung innerhalb des Quartiers vorhalten. Die altersmäßige Durchmischung der Bewohner würde dazu führen, dass junge und ältere Menschen sich im Alltag selbstverständlicher begegnen und so eine funktionierende Nachbarschaftsgemeinschaft entsteht. Ein gutes Beispiel hierfür ist das sogenannte Bielefelder Modell: überschaubare Wohnquartiere mit Räumen für Begegnungen, offene Mittagstische, Freizeitrunden und eine ambulante Pflegebetreuung. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir in Norderstedt in einem Stadtteil mit einem solchen Pilotprojekt starten.

GALiN: Mehr als ein Generationenhaus
Ja, Norderstedt braucht ein Konzept, um auf die Herausforderungen des demografischen Wandels zu reagieren. Allerdings muss ein solches Konzept erheblich umfangreicher sein als die Forderung nach einem Mehrgenerationenhaus. Dazu ist Norderstedt flächenmäßig zu groß und entsprechende dezentrale Angebote gibt es schon. Einfließen in eine Gesamtkonzeption muss neben Überlegungen zum seniorenfreundlichen ÖPNV die Versorgung von Wohngebieten mit Dienstleistungen, Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen und dergleichen mehr. Die Unterstützung der GALiN für sinnvolle Initiativen ergibt sich bereits einfach aus unseren Aussagen im Wahlprogramm, wie grundsätzlich alle sinnvollen Vorschläge zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in unserer Stadt unsere Unterstützung finden. Näheres dazu finden Interessierte auch unter www.galin.de oder rufen Sie mich einfach an. Ich schicke Ihnen unser Wahlprogramm und unterhalte mich gern mit Ihnen darüber.

FDP: Seniorengerechte Wohnungen
Die FDP glaubt nicht, dass das Älterwerden mit mehr Generationshäusern erleichtert wird. Die Liberalen werden jede private Initiative für Mehrgenerationenhäuser unterstützen. Es kann aber nicht die Aufgabe des Staates sein, diese Treffpunkte zu errichten. Ältere Leute möchten so lange wie möglich selbstständig den Tag in den eigenen vier Wänden gestalten. Daher ist es für die FDP wesentlich wichtiger, dass es ausreichenden seniorengerechten Wohnraum gibt, der für diese Klientel bezahlbar ist. Nichtzahlungskräftige Bewohner müssen eine finanzielle Unterstützung erhalten. Es müssen die Menschen unterstützt werden und nicht die Objekte; darum gehört unser Augenmerk der Pflege und Fürsorge der älteren Menschen. Voraussetzung dafür ist, dass sich Menschen bereit erklären, diese Aufgaben, die nicht mehr von Angehörigen zu leisten sind, zu übernehmen. Und dies setzt voraus, dass es für das Pflegepersonal eine gerechte und attraktive Bezahlung gibt und dass diese Personen dann auch eine entsprechende Ausbildung erhalten.

Die Linke: Für sozialen Wohnungsbau
Das Thema bezahlbarer und lebenswerter Wohnraum auch im Alter steht seit Jahren ganz oben auf unserer Agenda. Dabei ist das Thema Mehrgenerationenhaus nur ein Gesichtspunkt, den wir durchaus unterstützen. Viel wichtiger aber ist, dass genügend Wohnraum geschaffen wird. Und zwar nicht nur Einfamilienhäuser, sondern auch Wohnungen, die im Alter noch bezahlbar sind. Ganz aktuell besagt eine Studie des Pestel-Instituts, dass im Kreis Segeberg und Norderstedt viel zu wenig Wohnraum gebaut wird und der vorhandene Bestand überaltert. Deshalb fordern wir schon seit langem, eine kommunale Wohnungsbaugesellschaft, die nicht auf Profit, sondern auf die Notwendigkeiten der Stadt bei der Gestaltung neuer Quartiere achtet. Eine gesunde Mischung moderner, verschieden großer Geschossbauten, auch mit Fördermitteln zum sozialen Wohnungsbau wäre eine Alternative zum elitären Eigenheimeinheitsbrei der privaten Wohnungswirtschaft.
Norderstedt | Symphonisches Blasorchester

Das SBN begeistert beim Deutschen Orchesterwettbewerb

Norderstedt (em) Die Spannung beim Wertungsspiel war groß: Würden die Solisten die Nerven bewahren und Dirigent Bernhard Volk die Ruhe? Ja! Das Symphonische Blasorchester Norderstedt – SBN – ist erfolgreich vom Deutschen Orchesterwettbewerb aus Hildesheim zurückgekehrt.

Volk hatte das Symphonische Blasorchester Norderstedt besonders in den letzten Proben vor dem Wertungsspiel dazu ermutigt, ihre technische Fertigkeit mit Spielfreude und charaktervoller Lebendigkeit zu vervollkommnen. Eine Botschaft, die die Musiker wohl verstanden hatten. „Sie waren auf der Bühne von der ersten Note an präsent und haben die Stimmungen der Stücke wunderbar dargestellt“, lobte er strahlend. Nicht nur er hatte dies so gesehen, auch die Jury zeigte sich insbesondere von der szenischen Lebendigkeit des Pflichtstücks „Four Character Studies From Master Humphrey’s Clock“ von Malcolm Binney überzeugt.

Mit „Interlude“ aus der Suite „The Year of the Dragon“ zeigte das Orchester seine poetische Seite, die ruhig und kraftvoll die Emotionen rührte, bemerkte die Jury. Das Wahlstück „Niagara Falls“ verfolgten sogar über 250 Zuschauer. Ergebnis: 23 Punkte und mit hervorragendem Ergebnis teilgenommen. Mehr Punkte hatten nur die Stadtkapelle Wangen, der Orchesterverein Hilgen und die Rheinhessische Bläserphilharmonie. Damit gehört das Symphonische Blasorchester Norderstedt zu den vier besten Laien-Orchestern in Deutschland.

norderstedt Symphonisches Blasorchester
Norderstedt |

Was wird aus dem Lehrschwimmbecken in Friedrichsgabe?

norderstedt
Norderstedt (rj) Eigentlich war alles klar: Im Januar entscheiden CDU, SPD und FDP, die von Schulen und Vereinen genutzten Lehrschwimmbecken in Friedrichsgabe und in der Regionalschule Garstedt zu schließen und durch den Neubau einer Schwimmhalle auf dem Arriba-Gelände zu ersetzen. Die Stimmen werden jedoch lauter, den Beschluss rückgängig zu machen.

Es geht dabei um das Becken in Friedrichsgabe. Nicht nur der Elternbeirat der Grundschule, betroffene Vereine und Initiativen üben Kritik an der Entscheidung, auch einige Politiker, die noch vor einem halben Jahr für die Schließung waren, revidieren ihr Abnicken. „Wir waren nur unzureichend über den baulichen und technischen Zustand informiert“, so SPD-Pressesprecher Thomas Jäger. Neben dem erst kürzlich fertiggestellten neuen gemeinsamen Eingangsbereich für die neu erbaute Turnhalle und das Lehrschwimmbecken sei-en das Gebäude selbst und die Schwimmbadtechnik in einem guten Zustand. „Hier einfach den Stöpsel zu ziehen, käme einer Steuergeldverschwendung gleich.“
Die Schule listet weitere Punkte gegen eine Schließung auf: die regionale Verankerung und die baulichen Besonderheiten, die auch therapeutisches Schwimmen und gesonderte Schwimmkurse für Muslima ermöglichen.
Was soll aus dem Lehrschwimmbecken in Friedrichsgabe werden? Wir fragten nach.



CDU: Rettung durch Förderverein
Eine mögliche Deckung der Bedarfe an Wasserflächen für den Schul- und Vereinssport in Norderstedt beschäftigt die CDU stetig. Mit entsprechender Begeisterung griff die Fraktion den Vorschlag unserer Stadtwerke auf, auf dem Gelände des Arriba-Erlebnisbades eine Schwimmhalle nur für diese Nutzung zu bauen. Gern haben wir im Januar im Ausschuss für Schule und Sport die entsprechenden Be-schlüsse für diese Baumaßnahme gefasst. Bereits damals traf uns der Wermutstropfen, dass wir uns nach der Fertigstellung von den Bädern im Aurikelstieg sowie in der Pestalozzistraße trennen müssen. Eine Sanierung im Aurikelstieg stand aufgrund der Bausubstanz nie zur Debatte. Für das Lehrschwimmbecken in der Pestalozzistraße müssten in den kommenden Jahren eine Million Euro bereitgestellt werden. Dazu kämen die jährlichen Betriebskosten von 150.000 Euro. Wir haben Vertretern von Schule und Elternschaft die Gründung eines Fördervereins für den Erhalt des Lernschwimmbeckens nahegelegt. Die CDU würde unterstützend begleiten.


SPD: Erhalt unter neuem Träger
Zunächst einmal müssen wir feststellen, dass der Beschluss, das Lehrschwimmbecken zu schließen, eine Fehlentscheidung war. Auch wir haben seinerzeit im Ausschuss für Schule und Sport offenbar auf Basis unzureichender Informationen diese Entscheidung mitgetragen. Erst danach sind die Schulleitung und die betroffenen Gruppen an uns herangetreten und haben auf den guten baulichen und technischen Zustand der Halle vehement hingewiesen. Wir waren davon ausgegangen, dass die Verwaltung diese notwendigen Gespräche und Informationen rechtzeitig eingeholt und in der Entscheidungsvorlage berück-sichtigt hatte. Unsere damalige parallele Forderung, ein Konzept für die Schließung zu erarbeiten, ist bis heute nicht erfüllt worden. Unser Plan für das Lehrschwimmbecken ist der dauerhafte Erhalt und die Überführung in eine neue Trägerschaft. Das heißt entweder ein Sportverein oder eine Gruppe von Engagierten übernimmt die Halle und sorgt auf eigene Verantwortung für den wirtschaftlichen Betrieb des Schwimmbeckens. Solche Modelle gibt es bereits in Hamburg.


GALiN: Schwimmbecken unverzichtbar
Wir sprechen uns für den Erhalt des Lehrschwimmbeckens an der Grundschule Friedrichsgabe aus. Sowohl Eltern als auch Lehrer verweisen zu Recht darauf, dass es nur dort einen absenkbaren Hubboden gibt, der für viele Schwimmgruppen aus pädagogischen Gründen unverzichtbar ist. Zudem wäre der mit dem Neubau am Arriba als alleiniger Lehrschwimmhalle verbundene zusätzliche Buspendelverkehr aus dem gesamten Stadtgebiet den Anwohnern dort nicht zu-zumuten. Dieser Neubau kann ein adäquater Ersatz für die Schwimmhalle am Aurikelstieg und deren Nutzergruppen sein. Im Zuge des Sporthallenbaus an der Grundschule Friedrichsgabe wurde be-reits ein Großteil der Schwimmhalle saniert, sodass Sanierungskosten nur etwa zu einem Drittel auf Friedrichsgabe entfallen. Zwei Lehrschwimmbecken stellen si-cher, dass Kinder und Lehrer mehr Zeit im Schwimmbecken und weniger im Bus verbringen. Die GALiN-Fraktion unterstützt damit die Forderung, dass alle Kinder zum Ende der Grundschulzeit schwimmen können sollten.


FDP: Wir stehen zur Konzentration
Zugunsten einer Schwimmhalle für Schul- und Vereinssport beim Ar-riba soll auf das Lehrschwimmbecken in Friedrichsgabe verzichtet werden. Die FDP steht zur Konzentration des Schulschwimmens beim Hallenbad, da hier die Kosten für Technik und Unterhaltung verringert und die Kompetenz des erfahrenen Betreibers für alle Nor-derstedter Schulen und Vereine ge-nutzt werden können.
Wir Liberalen setzen uns seit Jahren dafür ein, dass alle Norderstedter Grundschüler Schwimmen lernen sollen; die betreute Grundschule, für die Friedrichsgabe ein Pilotprojekt ist, eröffnet dafür neue Möglichkeiten. Losgelöst vom Schulsport können alle Grundschüler an der Schwimmausbildung teilnehmen. Sowohl Sportlehrer als auch die Schwimmlehrer der Verbände und Vereine oder des Arriba können in der Betreuungszeit den Kindern das Schwimmen beibringen.
Die FDP bleibt dabei: Der Verzicht auf das Lehrschwimmbecken in Friedrichsgabe stärkt den Schwimmunterricht für alle und macht ihn für die Stadt bezahlbar.


Die Linke: Neue Halle ist fragwürdig
Das Thema muss im Ausschuss für Schule und Sport unter Beteiligung der betreffenden Schule noch einmal eingehend erörtert werden. Das ganze Verfahren war von Anfang an fragwürdig. Die Baukos-ten der neuen Schwimmhalle am Arriba von rund 3 Millionen Euro wurden in den Wirtschaftsplan der Stadtwerke übernommen, ohne dass vorher über die Sinnhaftigkeit des Projekts und die Bedeutung für das Lehrschwimmbecken in Friedrichsgabe gesprochen wurde. Der Beschluss im Ausschuss für Schule und Sport wurde nur der Form halber nachgeschoben.
So darf nicht über derartig hohe Investitionen entschieden werden. Erst alle Fakten auf den Tisch und dann entsprechende Beschlussvorlagen erarbeiten – so wird ein Schuh draus.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Spektakulum: Spaß für alle ab dem 17. August

Norderstedt (rj) Drei Tage Spaß, Sport und Show: Das Spektakulum Norderstedt findet in diesem Jahr bereits zum 18. Mal statt.

Neben einer geplanten Gourmetmeile für verwöhnte Gaumen, wird die Bühne auf dem Rathausplatz vom 17. bis 19. August wieder von einem Radiosender präsentiert. Darüber hinaus wird es viele weitere Musik- und Aktionshighlights auf dem Fest geben. Norderstedter Vereine werden sich einmal mehr präsentieren und über ihre Arbeit informieren. Verschiedene Fahrgeschäfte und Aktionen sorgen garantiert für jede Menge Spaß bei großen und kleinen Besuchern. Der Sonntag beginnt traditionell mit einem Gottesdienst, bevor das Stadtfest 2012 um 21 Uhr seine Pforten wieder schließt.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

ParkFunkeln: Faszinierende Welten im Lichterschein

Norderstedt (rj) Beim ParkFunkeln im Stadtpark können Besucher sich am 24. und 25. August wieder verzaubern lassen.

Das Berliner Theater Anu zeigt dann ihre neue Produktion „Come to MoraLand“ – poetisch-zauberhafte Abende voller Geschichten und Illuminationen. Im Feldpark des Stadtparks ist über Nacht ein riesiger roter Knosp gewachsen. Das kleine Volk der Moraner hat ihn entdeckt und um ihn herum seine Schaubuden aufgebaut: Ein riesiges Kaleidoskop, sich magisch verwandelnde Gemälde, ein kurioser Schwingungsapparat und andere erstaunliche Dinge erzählen von der wundersamen Kultur der Moraner. Aufführungen sind am 24. August von 19 bis 23 Uhr, einen Tag später von 17 bis 23 Uhr. Karten gibt es im Ticket-Corner am Rathausmarkt, in den Büchereien Friedrichsgabe und Glashütte und bei Hermann Touristik.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Initiativkreis Ulzburger Straße

Riesensause der Ulzburger Straße am 16. September

norderstedt Initiativkreis Ulzburger Straße
Norderstedt (rj) Samba- und Drachentänzer sowie verschiedene Musikgruppen werden die Ulzburger Straße bevölkern – am 16. September laden die Stadt und der Initiativkreis Ulzburger Straße bereits zum fünften Mal zum großen Straßenfest und verkaufsoffenen Sonntag ein.

Thema der Veranstaltung ist die Fortbewegung ohne Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. So startet bereits einige Wochen vor dem Straßenfest eine große Gewinnspiel- Aktion: Wer zu Fuß oder per Rad bis zum 9. September mindestens zehnmal teilnehmende Geschäfte aufsucht und sich dies auf einer Stempelkarte bestätigen lässt, kann einen der drei Hauptpreise gewinnen: eine Bildtorte, vier Wochen Training in Selbstverteidigung oder einen Floristik-Einkaufsgutschein im Wert von 50 Euro. Höhepunkte am 16. September sind ein Bobby-Car-Rennen, eine große Tombola und der „Movimento“- Umzug. Start der Musikund Tanzgruppen ist um 15 Uhr in der Ulzburger Straße 499.
Norderstedt | Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein

„Wasser marsch!“ am 6. September

Norderstedt (rj) Am Donnerstag, 6. September, werden kleine Norderstedter zu Feuerwehrleuten.

„Wasser marsch!“ heißt es um 15.15 Uhr im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein. Auf dem Museumshof wird dann eine Gruppe von acht bis 20 Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren einen „brennenden Baum“ mit Hilfe einer Löscheimerkette und einer Handdruckspritze sowie reichlich Wasser löschen. Außerdem gibt es von Museumsleiter Dr. Hajo Brandenburg während dieser einstündigen Veranstaltung kindgerechte Erläuterungen zu den verschiedenen historischen Feuerwehrfahrzeugen, Löscheimern, Handdruckspritzen und dem Schlauchturm. Eine rechtzeitige Anmeldung unter 52 56 742 ist erforderlich. Gummistiefel, Regenjacke und -hose oder alternativ Ersatzkleidung sind mitzubringen. Eine weitere Veranstaltung dieser Art findet noch am Donnerstag, 11. Oktober statt. Weitere Informationen über die Einrichtung erhalten Interessierte auch online unter www.feuerwehrmuseum-sh.de.

norderstedt Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein
|

Wie kann der Verkehr am Arriba-Bad reduziert werden?

Norderstedt (rj) Lärm, Abgase und blockierte Straßen: Seit dem Anbau 2006 hat der Verkehr rund ums Arriba stark zugenommen, ohne dass jedoch an der Zuwegung etwas geändert wurde. Den Anrainern reicht es.

Vor vier Monaten wurde die Bürgerinitiative „Wohnen am Arriba“ gegründet, „um für eine verbesserte Wohnqualität zu kämpfen“, so Christian Thiessen. Die Forderungen sind klar: Verkehrsreduzierung in den Anrainerstraßen, Anwohnerparkplätze, Zweckbestimmung der Wiesenstraße und Am Hallenbad als reine Anrainerstraßen. Konkrete Umsetzungen: Fehlanzeige. „Grundsätzlich bieten alle Fraktionen ihre Unterstützung an, jedoch wird die Problematik unterschiedlich gewichtet“, führt Thiessen weiter aus. Der Initiative reicht das nicht. Geplante Aktionen sind nun ein Straßenfest sowie weitere Treffen mit den Norderstedter Fraktionen sowie die Teilnahme an den Ausschusssitzungen für Stadtentwicklung und Verkehr. In Kürze wollen die Bewohner auch Schilder und Banner aufstellen, um die Norderstedter und Arriba-Besucher auf die „unsagbare Verkehrssituation“ hinzuweisen und auf die Forderungen aufmerksam zu machen. Auch finden vierwöchentlich Treffen der Initiative statt, das nächste am 28. August im neuen Sportlerheim des HSV in der Ulzburger Straße.

CDU: Punkte stehen bereits fest
Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr hat sich bereits Ende letzten Jahres ausgiebig unter Beteiligung der vor Ort Betroffenen mit der Verkehrsanbindung befasst. Ziel war es, den Verkehrsfluss, der über die Ulzburger Straße in die Wiesenstraße dem Arriba zufließt und über die Straße Am Hallenbad abfließt, nachhaltig zu entlasten. Mehrheitlich wurden folgende Punkte eines Entlastungskonzepts beschlossen: - ein dauerhafter Parkplatz mit 250 Stellplätzen im Norden des bisherigen Sommerparkplatzes - Hinweisschilder für Besucher aus dem nördlichen, östlichen und südlichen Raum direkt zu diesem neuen Parkplatz - eine Schranke in Höhe des Blockheizkraftwerkes - Konzept zur Verkehrsberuhigung für die Straßen Am Hallenbad und Wiesenstraße und Aufstellung eines B-Planverfahrens und Bereitstellung der finanziellen Haushaltsmittel. Mit unserem Votum für diese Maßnahmen respektieren wir die berechtigten Anliegen der Anwohner und erwarten eine Entspannung.

SPD: Parkleitsystem installieren
Von wirren rechtwidrigen Planungen, die Tarpenbekniederung zu planieren und als Großparkplatz auszubauen bis hin zu Ideen für ein Parkhaus, die Verwaltung findet keine schlüssige Antwort. Die Standardausrede, es handele sich bei der Park- und Verkehrsbelastung um „Extremsituationen an Einzeltagen“ ist schlichtweg falsch. Anwohnerparkplätze oder Anrainerstraßen lösen das Problem nicht, sondern versuchen das Symptom zu bekämpfen. Das greift zu kurz! Was wir brauchen, sind Verhandlungen mit dem benachbarten HSV, der sein Gelände gerade umbaut und neu ordnet. Hier könnten die Stadtwerke als Arriba-Eigner Flächen kaufen und Parkplätze schaffen. Die Zu- und Abfahrt würde dann über die Ulzburger Straße erfolgen. Außerdem fehlt ein leistungsstarkes Buskonzept, das die Besucher von den Bahnhöfen Garstedt und Norderstedt-Mitte schnell und zuverlässig zum Arriba und wieder zurück bringt. Auch sprechen wir uns dafür aus, kurzfristig ein Parkleitsystem zu installieren, das freie Parkkapazitäten anzeigt und den Parkplatzsuchverkehr eindämmt


GALiN : Kein Parkplatz an der Tarpenbek
Die GALiN-Fraktion hat nach intensiven Gesprächen mit der Initiative und der Arriba-Leitung versucht, Verständnis für die jeweils andere Position zu wecken. Es gibt vermeidbare Belästigungen der Anwohner, die sich durch Rücksichtnahme, bessere Beschilderung und Einhaltung der Betriebszeiten des Arriba vermeiden oder verringern lassen. Und es gibt Unvermeidliches, wie einen großen Besucherstrom, der sich nicht einfach abstellen lässt. Hier plädiert die GALiNFraktion für den Umstieg vom Auto aufs Fahrrad oder den ÖPNV. Eine Öffnung der Schleswig-Holstein- Straße mit einem Autoparkplatz in der geschützten Tarpenbek-Niederung lehnen wir allerdings strikt ab. Wir wollen außerdem, dass das Arriba-Strandbad im Stadtpark von Mai bis Ende September mit regelmäßigen, täglichen Öffnungszeiten zuverlässig zur Entlastung des Arribas- Erlebnisbades beiträgt. Auch der Erhalt des Lehrschwimmbeckens Friedrichsgabe dürfte trotz des Neubaus eine Entlastung für die Anwohner durch weniger Schulbusse bringen. Die GALiNFraktion bleibt dran!


FDP: Sommerparkplatz nach Norden
Wir freuen uns, dass so viele Bürger das Arriba besuchen wollen. Aber wir müssen dafür sorgen, die Beeinträchtigungen für die Anlieger möglichst gering zu halten. Nachdem viele Ideen sich als nicht umsetzbar erwiesen haben, hat die FDP dafür gesorgt, dass folgende Variante durch die Verwaltung nun geprüft und hoffentlich umgesetzt wird: Der kaum genutzte Sommerparkplatz an der Schleswig-Holstein- Straße wird nach Norden verlegt und als Ganzjahresparkplatz ausgebaut. Damit rückt er dichter an das Arriba heran und erhält einen gut ausgebauten und beleuchteten Fußweg, der nur von Rettungsfahrzeugen befahren werden darf. So werden Schleichverkehre und eine Zerstörung der Tarpenbek- Niederung verhindert. Am nördlichen und südlichen Anfang der Schleswig-Holstein-Straße erfolgt eine Verkehrslenkung für die auswärtigen Besucher auf diesen Parkplatz und er wird für Navigationsgeräte entsprechend eingetragen. So erreichen wir eine bessere Verteilung der Besucherverkehre und damit eine deutliche Entlastung der Anwohner.


Die Linke: Zufahrt über HSV-Gelände
Es ist nur zu verständlich, dass sich die Anwohner des Arribas zusammenschließen und ihre Rechte gemeinsam vertreten wollen. Wer die Situation als Besucher kennt, kann sich sicher die der Anwohner vorstellen. Seit Jahren wird das Arriba ständig ausgebaut und die Besucherzahlen steigen, ohne dass sich um ein tragfähiges Verkehrskonzept gekümmert wird. Stattdessen verfallen alle Parteien immer in ihre stereotypen Forderungen nach noch mehr Beton für mehr Parkplätze (CDU) bis zur Ansicht, nur noch den Radverkehr zu fördern (GALiN), was für auswertige Gäste kaum durchzusetzen ist. Dabei produziert das Arriba jedes Jahr einen anständigen Millionenverlust, den sich eine Stadt wie Norderstedt auch erst einmal leisten können muss. Vielleicht wäre eine Zufahrt über das Gelände des HSV denkbar, der sich ja Stück für Stück aus Norderstedt zurückzieht. Dazu eine Parkpalette, die in Stoßzeiten die Massen auffängt, das in Kombination mit einer Verbesserung der Abstellmöglichkeiten für die Norderstedter Fahrradfahrer, das könnte ein Weg sein.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Seniorenwoche: Start am 24. September

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) Knapp ein Viertel aller Bürger in Norderstedt ist über 65. Grund genug, sie in den Mittelpunkt zu stellen. Die Seniorenwoche vom 24. bis 29. September zeigt ein breites Spektrum von Angeboten von und für Senioren.

Seien es die Erinnerungswerkstatt, das PCCafé, die Sütterlinsprechstunde oder die Norderstedter Hörzeitung – das Angebot ist breitgefächert und wird in Zusam-menarbeit mit vielen Vereinen und Verbänden gestaltet. Ein besonderer Höhepunkt ist der Vortrag von Henning Scherf am 28. September um 18.30 Uhr im Plenarsaal des Rathauses.

Bremens Ex-Bürgermeister stellt in seinem Vortrag seine Vision vor, dass die Generationen die Zukunft gemeinsam angehen und sich gegenseitig stützen. „Wir leben länger und sind fit bis ins hohe Alter. Das ist doch kein Skandal. Das ist eine große Chance“, sagt er. Das Programm der Seniorenwoche ist erhältlich bei den Bildungswerken in der Rathausallee 50.

Foto: Henning Scherff
Norderstedt | Herold-Center Norderstedt

Die Party des Jahres! am 6. Oktober

norderstedt Herold-Center Norderstedt
Norderstedt (em/sw) It's Showtime im Herold-Center Norderstedt! Jetzt sollten sich alle Junggebliebenen unbedingt den 6. Oktober vormerken, denn dann findet nach den beiden ausverkauften Partys 2010 und 2011 eine dritte Auflage der exklusivsten Ü-30 Exklusiv Night im Norden statt.

Drei große Tanzflächen verwandeln dann das Herold-Center Norderstedt wieder in die größte Disco Schleswig-Holsteins. Unter dem bekannten Motto „Ü30“ wird Party auf exklusivem Niveau mit atemberaubendem Entertainment, Show und toller Atmosphäre garantiert. Live Entertainment der Spitzenklasse ist geboten. Und das Beste: Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. Die Nacht der Nächte liefert den Gästen neben Partyclassics der 70er, 80er und 90er, House, Charts, Rock & Pop, R'n'B, Discofox und Schlager den perfekten Musik-Mix.

Niemand sollte es verpassen, wenn sich das Einkaufszentrum für eine Nacht lang in einen gigantischen Tanz- und Partypalast verwandelt. Party und Tanzen mit Freunden in toller Atmosphäre. Das Team des Herold-Centers präsentiert den Besuchern stylische DJs sowie verschiedenste Acts und Künstler aus allen musikalischen Bereichen. Ausreichend Theken und verschiedenste Bars versorgen mit einem vielfältigen Mix aus den coolsten Szenegetränken, Cocktails, Long- und Softdrinks der bekanntesten Marken. Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche bekannte Live Acts auf der Ü-30 Exklusiv Night vertreten.

Als Stargast aus den 70er Jahren gibt Harpo (Foto oben) seinen Song „Moviestar“ zum Besten. Dieser wurde damals zum absoluten Sommerhit des Jahres und sorgt auch heute noch für beste Stimmung. „Moviestar“ war allein in Deutschland 30 Wochen in den Charts, davon 17 Wochen unter den fünf bestverkauften Singles. Nachfolgehits hatte Harpo bis 1978 mit „Motorcycle Mama“ und „Horoscope“. UKW (Ultrakurzwelle) wurde 1980 von Sänger, Texter und Komponist Peter Hubert gegründet. UKW gehört zu den bekanntesten Gruppen der „neuen deutschen Welle“. Charterfolge konnte UKW in den 80ern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien mit den Titeln „Sommersprossen“, „Ich will“ und „Hey Matrosen“ sowie zwei LPs verzeichnen. Auf der Ü-30 Exklusiv Night heizt er den Besuchern mit seinen größten Hits ordentlich ein.

Als Top Act aus den 90ern steht Magic Affair in den Startlöchern. Sie bestechen live nach wie vor mit einer starken Bühnenpräsenz und einer unvergleichlichen Energie. Das Omen – Teil 1 und Carma – Omen 2 brachten international viele Charterfolge ein. Dann kam Magic Affair und wurden mit Omen III in ganz Europa und darüber hinaus erfolgreich. Omen III schaffte es auf Platz 1 der deutschen Charts. Dafür gewann das Projekt 1995 den Echo als „Erfolgreichster Dance Act“. Bis dahin schafften es Hits, wie „Give me all your Love“, „In the Middle Of The Night“ und „Fire“ in die Top 10 der European Charts. Tickets gibt es ab sofort für nur 12 Euro exklusiv an der Kundeninformation des Herold-Center Norderstedt.

Weitere Informationen finden alle, die sich die Veranstaltung der Extraklasse nicht entgehen lassen wollen, im Internet unter www.herold-center.de.

norderstedt Herold-Center Norderstedt
Norderstedt |

Um- oder Neubau: Wie soll die Mensa künftig aussehen?

norderstedt
Norderstedt (rj) Eine warme Mahlzeit und Betreuung am Nachmittag – das ist das Konzept von offenen Ganztagsgrundschulen. In Norderstedt sollen bis 2022 alle zwölf Grundschulen dafür umgewandelt werden. In Friedrichsgabe läuft bereits der Betrieb, Glashütte soll in einem Jahr folgen. Nur: In der Grundschule wird es eng.

„Timing ist alles“, sagt Schulleiterin Alrun Bolz-Lahrmann über die Situation an der Müllerstraße. Rund 80 der 173 Kinder nehmen aktuell das Angebot des Mittagstisches wahr, Tendenz steigend. Die Mensa bietet jedoch nur Platz für zwölf Schüler. In mehreren Etappen werden sie versorgt, die letzten um 14.30 Uhr. Eine Situation, die nicht tragfähig ist, erst recht, wenn ab kommendem Schuljahr der offene Ganztagsbetrieb startet. „Wir müssen als Schule gut aufgestellt sein, um das auch räumlich zu bewältigen“, so Bolz-Lahrmann.

Mittlerweile liegt ein Konzeptentwurf eines beauftragten Architekten in vier Varianten vor. Nicht eine bezieht das an der Schule angesiedelte Kunsthaus mehr mit ein, das Kulturdezernentin Anette Reinders (GALiN) vor Wochen noch ins Spiel brachte und für Ärger bei den Vereinen in der Kulturstätte sorgte. Um- oder Neubau für die Mensa sowie Klassen- und Horträume der Schule? Wir fragten bei den Parteien nach, welche Lösung sie für geeignet halten.



CDU: Machbarkeit erst überprüfen

Meinung und PolitikEs bleibt festzuhalten, dass es sich um ein Konzept mit unterschiedlichen Varianten und um keine konkreten Planungen handelt. Deshalb dürfte es sich auch bei den vorgelegten Zahlen nur um grobe Schätzungen handeln.

Zwei Dinge sind bei der Präsentation des Konzeptes deutlich geworden: 1. Die Wünsche und Notwendigkeiten der Schule wären im Kunsthaus nicht abdeckbar. 2. Besonders im Betreuungsbereich besteht Handlungs- und Investitionsbedarf. Die vorgelegten Konzeptvarianten sind in engagierter Zusammenarbeit zwischen Schulgemeinschaft und Architekten entstanden und bilden eine gute Grundlage für die weiteren Diskussionen in den Gremien. Vor dem Hintergrund begrenzter Mittel und der Tatsache, dass wir in Norderstedt insgesamt zwölf Grundschulen in offene Ganztagsgrundschulen umwandeln wollen, ist die Gesamtsumme auf dem Wunschzettel von 2 Millionen Euro kritisch auf die Notwendigkeiten und Finanzierungsmöglichkeiten hin zu überprüfen. Erste Entscheidungen sind frühestens Anfang November zu erwarten.


SPD: Gebäude in Fertigbauweise

Meinung und PolitikFür uns ist klar, dass das Kunsthaus für den Mensa-Neubau nicht angetastet werden darf. Der Versuch der Verwaltung, die Kulturträger und die Schulgemeinschaft gegeneinander auszuspielen, hat zu einem bislang nicht abschätzbaren Vertrauensverlust geführt.
Dieses Vorgehen war aus unserer Sicht unnötig. Wir sind davon überzeugt, dass mit einem Modulgebäude, also einem Gebäude in Fertigbauweise Kosten gespart werden können. In Bezug auf Qualität und Dauerhaftigkeit stellen Gebäude in Stahl-Modulbauweise heute eine gleichwertige Alternative zum Massivbau dar. Sie bieten Bauherren der öffentlichen Hand jedoch unschlagbare Vorteile – insbesondere in puncto Wirtschaftlichkeit, Investitionssicherheit und Nachhaltigkeit.
Im gesamten Bundesgebiet gibt es gute Beispiele für den Erfolg dieser Bauweise – sie können als Vorbild für unsere Stadt dienen. Der Mensa-Neubau könnte somit ohne Schwierigkeiten auf dem Schulgelände seinen Platz finden. Die Stadtverwaltung ist nun gefordert, eine kreative Lösung vorzuschlagen.


GALiN: Räume durch Reorganisation

Meinung und PolitikDie Grundschule ist sehr gut ausgestattet, nach Meinung einiger Kenner der Örtlichkeiten „die am besten ausgestattetste Grundschule“.
Mit Beginn des nächsten Schuljahres soll dort für den Ganztagsbetrieb eine größere Mensa eingerichtet werden. Da es dort einige schulfremd genutzte Räume gibt, dürfte es keine größeren Probleme bereiten, durch Reorganisation und entsprechende bauliche Veränderungen einen geeigneten Raum zuschaffen, der überdies eine Küche aufnehmen kann. Die Schulverwaltung muss doch wesentlich enger mit den zukünftigen Offenen Ganztagsgrundschulen kooperieren, um den in den Schulen erarbeiteten Wunschzettel in eine, auch finanziell, machbare Checkliste zu überführen. Dazu ist auch durch ständige Gespräche sicherzustellen, dass das Konzept der offenen Ganztagsgrundschule an allen Schulen verinnerlicht und bejaht wird. Der GALiN-Fraktion wird die Umsetzung der OGGS weiterhin unterstützen. Auch, wenn als Zwischenlösung hier und da ein Container aufgestellt werden muss.


FDP: Jetzt Nägel mit Köpfen machen

Meinung und PolitikDie Besichtigung der Grundschule und das Gespräch mit Schulleitung und Elternvertreter hat gezeigt, dass dort nicht nur eine Mensa für rund 120 Kinder gebaut werden muss. Es fehlen auch die notwendigen Räume, um die offene Ganztagsschule durchführen zu können. Wir Liberalen können uns vorstellen, dass die neue Mensa seitlich an die zukünftigen Gruppenräume angebaut wird. Auf der anderen Seite des Gebäudes könnten dann drei Klassenräume mit Differenzierungsräumen geschaffen werden. So würde das jetzt sehr zergliederte Gebäude eine vernünftige Struktur erhalten und es könnten die Fachräume wieder genutzt werden.

Die FDP möchte geprüft haben, ob die Mensa durch mobile Trennwände auch für Gruppenräume geeignet wäre. Nach ersten Schätzungen kostet der Neubau mit 434 Quadratmetern, von denen weniger als die Hälfte auf Mensa und Küche entfallen, etwa 1,9 Millionen Euro. Die FDP hält die Finanzierung ohne Kreditaufnahme für möglich, da die städtischen Steuereinnahmen in diesem Jahr höher als erwartet ausfallen.


Die Linke: Zukunftsmodell statt Sanierung

Meinung und PolitikDie nötigen Baumaßnahmen betreffen nicht nur die Mensa, sondern den gesamten Schulbereich.

Ohne die Kenntnis der einzelnen Varianten für An- beziehungsweise Neubauten wird es dem Leser schwerfallen, die Unterschiede zu erkennen. Wir werden uns für eine Lösung einsetzen, die den Ansprüchen, die Wirtschaft, Gesellschaft und Politik an unsere Schulen stellen, gerecht wird. Wenn wir es ernst nehmen mit Forderungen nach zum Beispiel Inklusion, Binnendifferenzierung, individueller Förderung und Forderung, Doppelbesetzungen von Lehrkäften und Sozialpädagogen im Unterricht, müssen wir die räumlichen Voraussetzungen dafür schaffen. Die Notwendigkeit von Baumaßnahmen ist unstrittig. Wir sollten die Chance nutzen, jetzt Standards zu setzen, die auch zukünftigen Anforderungen genügen, anstatt der Entwicklung ständig hinterher zu sanieren. Eine vernünftige Lösung sollte nicht an den Kosten scheitern, sondern wir müssen jetzt in die Zukunft unserer Kinder, in unsere Zukunft investieren.
Norderstedt | Theater life

Bühne frei fürs Märchen-Medley

Norderstedt (rj) Hier trifft Dornröschen auf den Froschkönig: Das Theater life bringt die märchenhaft- schräge Inszenierung „Wachgeküsst“ von Christian Berg und Konstantin Wecker auf gleich drei Norderstedter Bühnen.

Klar, es geht um Dornröschen. Doch eigentlich fängt dieses Dornröschen erst dort so richtig an, wo es im klassischen Grimm-Märchen endet. Dornröschen und ihr Prinz wollen heiraten, aber die böse 13. Fee hat etwas dagegen. Doch hier geht noch mehr durcheinander: Was machen der Froschkönig, Schneewittchen und die Zwerge, der gestiefelte Kater und Rotkäppchen bei Dornröschen? Sind sie etwa im falschen Märchen?

Der Vorverkauf beginnt
Im richtigen Märchen sitzen auf jedenfall diejenigen, die sich eine Karte für diesen herrlichen Familienspaß kaufen. Und dazu hat man reichlich Gelegenheit. „Wachgeküsst“ ist zu sehen am 24., 27. und 28. November (auch 8.30 und 11 Uhr) im Festsaal am Falkenberg, 8. und 9. Dezember im Steertpoggsaal sowie 15. (auch 14 Uhr) und 16. Dezember in der Aula im Schulzentrum Süd. Beginn ist jeweils um 16 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro. Karten sind an den Norderstedter Vorverkaufsstellen und unter Tel.: 040 - 522 83 80 erhältlich.

norderstedt Theater life
Norderstedt | Kulturwerk am See

Kinder tanzen, um Kindern zu helfen am 10. November

Norderstedt (rj) Seit fast 20 Jahren Engagement für die „Aktion Mensch“: Das Tanzcentrum „Die 3“ unterstützt mit Einnahmen aus Tanzmusicals die soziale Organisation. Diesmal sollen Balu und Mogli viel Geld in die Spendenkasse fließen lassen.

Es ist das 16. Mal, dass Norderstedter Kids auf die Bühne gehen, das erste Mal allerdings im Kulturwerk am See. Nach „Arielle“, „Aladdin“ oder „Die Schöne und das Biest“ wird „Das Dschungelbuch“ gezeigt: am 10. November von 15 bis 18 Uhr sowie 11. November von 10.30 bis 13.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr. Die Eintrittspreise liegen zwischen 10 und 15 Euro. Karten im Vorverkauf gibt es ausschließlich in der Tanzschule unter 5253215.

norderstedt Kulturwerk am See
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Jetzt tanzen alle Puppen am 16. November

Norderstedt (rj) Unter dem Motto „Jetzt tanzen alle Puppen“ lädt das Norderstedter Show-Ensemble „Stimmbruch“ zu einem musikalischen Streifzug durch die Oldie- und Schlagerwelt ein.

Mit Petticoat und Tellerrock geht die musikalische Reise am Freitag, 16. November, ab 20 Uhr im Schalom von den 1950er-Jahren in die bunte Flower-Power-Zeit. Beliebte Hits der Beatles und Beach Boys, aber auch Schlager präsentiert die zehnköpfige Gruppe mit viel Spaß und Schwung. Karten sind für 8 Euro an der Abendkasse erhältlich.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Chorus Mind sorgt für Stimmung am 9. November

Norderstedt (rj) Abergläubisch sind sie nicht, die 50 Sängerinnen und Sänger von Chorus Mind.

Der Norderstedter Pop- und Gospelchor lädt für Freitag, 9. November, zu seinem 13. Jahreskonzert ein. Erstmals präsentiert Chorus Mind dabei sein Repertoire im neuen Kulturwerk am Stadtpark. Das Konzert, das 20 Uhr beginnt, steht unter dem Motto: „Everywhere you go“ aus einem Refrain der Gruppe Crowded House.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | KIESOW Autorecycling + Autoteile

€ „Mir war noch nie so wie bei KIESOW!“

Norderstedt (lr) „Autospaß für die ganze Familie!“ Frei nach diesem Motto gestaltet die „KIESOWFamilie“, zu der auch die gesamte Belegschaft gehört, ihren Arbeitsalltag und den dazugehörigen Arbeitsplatz in Deutschlands größter Autorecyclingfirma - auch für die Besucher.

Auf rund 68.000 Quadratmetern finden Autofans alles, was das Herz begehrt. „Wir haben circa 2.500 Autos, die unseren Kunden zum Ausschlachten bereitstehen“, erzählt Tim Kiesow. „Aber auch Nicht-Bastelbegeisterte können bei uns eine Menge Spaß haben.“ Neben den immer fairen Angeboten rund um Ersatz- und Neuteilen, Gebraucht- und Unfallwagen und dem Reifenservice bietet die KIESOW Autorecycling + Autoteile GmbH einiges mehr. „Wer seine Firmenfeiern einmal anders gestalten möchte, ist bei uns genau richtig!“, so Tim Kiesow weiter. „Bei uns kann man zum Beispiel Disziplinen wie Anlasser- und Lichtmaschinenweitwurf, PKW-Wettschieben oder Lenkrad Zielschießen absolvieren. Auch das Car-Crashen ist bei Besuchern sehr beliebt.“ Nach so viel Action bietet der Imbiss „Zum heißen Reifen“ alles von Currywurst & Pommes, täglich frischem Mittagstisch bis zum kühlen Eis.

Auch außerhalb des Geländes verspricht das Team viel Spaß für den guten Zweck. „Bei der Norderstedter Herbstmesse konnten kreative Kinderhände, weiße Autos neu gestalten und am Glücksrad konnten tolle Preise gewonnen werden. Der Erlös von 250 Euro ging an den Norderstedter Verein „Der Kinder wegen e.V..“ Service und Beratung Wer sich aber doch nur für die Autos oder Einzelteile interessiert, ist von November bis Februar montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr herzlich willkommen. Der Gebrauchtwagenmarkt öffnet ab 9 Uhr und der SB-Außenplatz schließt um 17 Uhr. Interessierte finden neben den Öffnungszeiten auch noch alles andere Wissenswerte über KIESOW Autorecycling + Autoteile GmbH auf der Homepage im Internet.

norderstedt KIESOW Autorecycling + Autoteile
Norderstedt | Meinung und Politik

Umbau der Ulzburger Straße: Wer soll das alles bezahlen?

Norderstedt (rj) Ein wichtiges Projekt der Stadtentwicklung in Norderstedt ist derzeit die städtebauliche und verkehrliche Umgestaltung der Ulzburger Straße im nördlichen Abschnitt zwischen Rathausallee und Harckesheyde.

In Informationsveranstaltungen, Workshops und Planungssitzungen ist ein Rahmenkonzept der sogenannten Mitmachmeile von Bürgern, Fachplanern, Politik und Verwaltung erarbeitet worden. Die Probleme sind klar: Die Straße, mit rund 20.000 Kfz am Tag hoch frequentiert, bietet einen graues Bild. Plätze zum Verweilen existieren nicht, die Staus zum Feierabend nerven, Einfahrten und Parkplätze wechseln sich im Metertakt ab. Das vorliegende Konzept sieht nun unter anderem den Ausbau eines beidseitigen Fuß- und Radwegs, eine Baumreihe in Verbindung mit Längsparkplätzen auf der Westseite, zwei besonders gestaltete Plätze, neue Bushaltestellen, zusätzliche Abbiegespuren und eine Zusammenfassung von Ein- und Zufahrten vor. Klingt gut, bedeutet zugleich aber für die Anlieger, da das Konzept auch die Flächen der privaten Eigentümer einbezieht, dass sie mit zur Kasse gebeten werden. In ähnlich gelagerten Fällen, wie beispielsweise bei der Neugestaltung des Quartiers am Schmuggelstieg, sind so schon mal 75 Prozent der umlagefähigen Bausummen hinterher als Ausbaubeiträge veranlagt worden. Realitätsnahe Umgestaltung oder Luxus-Boulevard? Wir fragten bei den Parteien nach.


CDU: Anlieger intensiv beteiligt
Meinung und PolitikSeit nunmehr fast zwei Jahren plant die Stadtverwaltung den Um- und Ausbau der nördlichen Ulzburger Straße zwischen Rathausallee und Quickborner Straße. Mit der Ausarbeitung und Durchführung von Bürgerinformation und -mitwirkung wurde ein Stadtplanungsbüro beauftragt. In mehreren Mitmachveranstaltungen wurde mit Bürgern und Anliegern ein Handlungskonzept erarbeitet und abgestimmt, das der zuständige Fachausschuss zwischenzeitig bestätigt hat. Eine intensivere Mitwirkung von Bürgern und Anliegern dürfte wohl nicht möglich sein. Auf der Grundlage dieses abgestimmten Konzeptes führen nun die Fachingenieure die Ausführungsplanung und Kostenermittlung durch. Die CDU-Fraktion wird Sorge dafür tragen, dass die Um- und Ausbauarbeiten sach- und fachgerecht nach den Wünschen der Bürger durchgeführt werden und es nicht zu unvorhergesehenen Kostenbelas-tungen der Anlieger kommen wird und mögliche Ausbaukostenveranlagungen so gering als möglich und nur auf gesicherter rechtlicher Grundlage erfolgen werden.


SPD: Mitwirkung ist beispielhaft
Meinung und PolitikKatrin Fedrowitz, SPD-Vorsitzende: Ziel der Stadtentwicklung im Bereich Ulzburger Straße ist, die Einkaufsmeile attraktiver zu gestalten, den trennenden Charakter der Straße zu reduzieren und die Aufenthaltsqualität zu steigern. Die Stadt hat die Geschäftsinhaber, Anwohner und alle Interessierten aufgerufen, sich an der Entwicklung dieser Straße zu beteiligen. Dieses ist in beispielhafter Weise gelungen. Nicht nur der Initiativkreis Ulzburger Straße, sondern auch der Jugendbeirat, der Seniorenbeirat sowie sehr viele Bürger haben ihre Ideen in den Planungsprozess dieser „Mitmachmeile“ eingebracht. Aus der Fülle der Ideen soll jetzt ein Umsetzungskonzept erarbeitet werden. Hierbei ist nicht nur die Stadt, sondern es sind auch die Anlieger und hierbei besonders die Geschäftsinhaber gefordert. Zur Zeit gibt es kein Umsetzungskonzept, so dass man noch nicht absehen kann, welche Kosten auf die Stadt, Anlieger und Geschäftsinhaber tatsächlich zukommen. Dass Kosten entstehen, war von Anfang an klar. Wir sind sicher, dass keine realitätsfernen Wolkenkuckucksheime beschlossen werden.

GALiN: „Ulze“ bezahlbar machen
Meinung und PolitikMaren Plaschnick, GALiN-Fraktionsvorsitzende: Das Konzept zur Überplanung der Ulzburger Straße wird von der GALiN-Fraktion grundsätzlich sehr begrüßt. Die Nutzung der „Ulze“ für Radfahrer und Fußgänger wird eindeutig attraktiver werden. Was wiederum den anliegenden Betrieben zugute kommen wird. Eine hohe Legitimität erfährt das Projekt auch durch die außerordentlich rege Beteiligung der Anwohner, Grundeigentümer und vieler interessierter Bürger. Jetzt geht es schrittweise an die konkrete Umsetzung. Erst die abschnittsweise Ausbauplanung wird es möglich machen, auch über Geld zu reden. Die Grundeigentümer werden dabei an den Kosten beteiligt werden nach dem Ausmaß der Aufwertung ihrer Grundstücke durch die Umbaumaßnahmen. Dafür liegen bisher noch keine Kostenschätzungen vor. Die GALiN-Fraktion wird diesen Umsetzungsprozess weiterhin sehr aufmerksam begleiten und auch darauf achten, dass das gewachsene „Wir-Gefühl“ der beteiligten Bürger nicht durch unangemessene Kostenteilungen zerstört wird. Die „Ulze“ soll für alle sein und auch für alle bezahlbar bleiben.

FDP: Kostenfrage leider ungeklärt
Meinung und PolitikKlaus-Peter Schroeder, FDP-Fraktionsvorsitzender: Großzügige Fußgängerbereiche, attraktive Plätze, kleine Rückzugsmöglichkeiten, beidseitige Radwege und natürlich Stellplätze – das sind die Ergebnisse der Workshops zur Ulzburger Straße. Die FDP hat nach den Kosten gefragt und Baudezernent Thomas Bosse hat die Katze aus dem Sack gelassen: Die Anlieger werden zwischen 30 und 60 Prozent der Ausbaukosten tragen, die absoluten Kosten wisse er nicht. Der jeweilige Anteil richtet sich nach der Bebaubarkeit des Grundstückes. Wer sein Wohnhaus auf einem großen Grundstück mit Erweiterungsmöglichkeiten hat, muss also genauso viel zahlen wie der Inhaber eines gleich großen, voll bebauten Geschäftsgrundstückes. Die Ulzburger Straße bleibt weiterhin wesentlicher Teil der innerörtlichen Verkehrsführung. Wir raten allen, die sich mit dieser Planung beschäftigen, die Erwartungen zurückzuschrauben und sich für eine schönere Ulzburger Straße zu engagieren, die für Stadt und Bürger bezahlbar bleibt.

Die Linke: Bürger weiter einbeziehen
Meinung und PolitikNorbert Pranzas, Linke-Stadtvertreter: Bei der Neugestaltung der Ulzburger Straße geht die Stadt Norderstedt neue Wege. Dabei geht es darum, unter Beibehaltung der derzeitigen Verkehrsleistungen der Ulzburger Straße einen bürgennahen Umbau des dortigen öffentlichen Raumes zu erzielen, um weiter Funktionen wie öffentlicher Aufenthalt, Begrünung, Struktur des Einzelhandels und ähnliches zu stärken. Für Die Linke hat die Gestaltung und Ausprägung von öffentlichen Räumen für die Lebensqualität eine entscheidende Bedeutung für das Gemeinwesen. Sie dienen nicht nur der Orientierung, der Repräsentanz und der Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt, sondern sind auch ein Ort der Integration, an dem verschiedene gesellschaftliche Gruppen zusammenkommen. Der Umgestaltung der Ulzburger Straße ging eine umfassende Bürgerbeteiligung voraus. Es gilt jetzt, diese weiter fortzuführen und Bürger an der zukünftigen Umsetzung zu beteiligen. So besteht die Chance, die gewachsenen Strukturen zu stärken und einer möglichen Verödung des dortigen öffentlichen Straßenraumes entgegenzuwirken.

norderstedt Meinung und Politik
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Weihnachtsmärkte: Wer bietet was?

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) Lichterbäume, bunte Buden, Marzipan und Zukkerwerk: Jetzt ist die große Zeit der Weihnachtsmärkte. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick.

85 Künstler präsentieren auf dem Kunsthandwerkermarkt am 8. und 9. Dezember im und vor dem Rathaus ihre Arbeiten. Diverse Mitmachaktionen und Vorführungen runden das Angebot ab. Der Weihnachtsmann kommt an beiden Tagen mit Süßigkeiten vorbei. Kekse können in der TriBühne gebacken werden (Anmeldung: 30987123). Gleicher Ort, gleiche Zeit: Mit dem Duft von frisch bereitetem Kaffee und köstlichen Waffeln laden „Norderstedt pro Maromme“ und der „Verein Freunde von Kohtla- Järve, Jõhvi und Umgebung“ zum Weihnachtsmarkt der Partnerstädte ein.

Apropos Köstlichkeiten: Das Stadtmuseum wird bis 27. Januar vom Duft frischer Backwaren, Brote und Plätzchen erfüllt: Traditionelles Backen ist das Thema der neuen Sonderausstellung am Friedrichsgaber Weg. Tipp: Am 28. November von 14.30 bis 17 Uhr können kleine Bäcker leckere Adventsplätzchen nach alten Rezepten herstellen und dann natürlich auch naschen (Anmeldung: 30982749). Und was ist los in den Einkaufscentern der Stadt? In der Moorbek-Passage findet am 1. Dezember von 9 bis 16 Uhr der traditionelle Weihnachtsbasar des Lions Club Norderstedt statt. Den Kunden wird an diesem Tag eine Tombola geboten, bei der jedes Los gewinnen soll. Am Glücksrad kann man sein Glück zusätzlich herausfordern und damit hilfsbedürftige Norderstedter unterstützen. Achja, der Nikolaus schaut am 6. Dezember von 15 bis 17 Uhr in der Moorbek-Passage vorbei.

Um die Zeit bis Nikolaus und Heiligabend etwas zu verkürzen, hält die Werbegemeinschaft der Geschäftsleute im Immenhof ab 27. November eine kleine Überraschung für ihre Kunden bereit. Was genau, wurde nicht verraten. Nicht nur das Herold-Center veranstaltet einen Weihnachtsmarkt (26. November bis 24. Dezember), auch der Schmuggelstieg – aber mit Hexen! Ein gemütliches Lagerfeuer mit den Hexen, ein mystisches Ambiente und ein stimmiges äußeres Erscheinungsbild versetzen Besucher vom 14. bis 16. Dezember in eine andere Welt. Kinder treffen sich am Sonnabend um 17 Uhr mit ihren Laternen und machen sich zusammen mit den Hexen und Gauklern auf den Weg, die Weihnachtszeit einzuläuten. Ein Highlight des Marktes ist der mitreißende Gospelchor „Lean on Gospel“, der am Sonntag ab 14 Uhr seine stimmungsvollen Lieder singt. Das Quartiersmanagement Schmuggelstieg veranstaltet vorab eine Weihnachtsbäckerei: am 1. Dezember von 10 bis 13 Uhr im Contorhaus Palette und am 6. Dezember von 14 bis 15 Uhr in der Haspa (Anmeldung: 32593100).
Norderstedt | Feuerwehr Garstedt

Waldweihnacht im Rantzauer Forst am 22. Dezember

Norderstedt (rj) Alle Jahre wieder schön: Die Freiwillige Feuerwehr Garstedt lädt zur Waldweihnachtsfeierstunde ein. Die einstündige Traditionsveranstaltung im Forst Syltkuhlen beginnt am Sonnabend, 22. Dezember, um 19 Uhr.

Pastor Martin Lorenz wird eine plattdeutsche Geschichte vortragen. Zum Gelingen der Veranstaltung tragen auch die Big-Band der Garstedter Wehr, die Norderstedter Männerchorgemeinschaft, der Kinderchor der Grundschule Niendorfer Straße und das Parforcehorn- Corps Norderstedt bei. Der Weihnachtsmann wird ebenfalls im Wald unterwegs sein und Schokolade verteilen. Die Anfahrt ist über Friedrichsgaber Weg/Harthagen möglich. Im direkten Veranstaltungsbereich sind die Parkmöglichkeiten sehr begrenzt.

Foto: Über 1.000 Besucher zieht es jedes Jahr zur stimmungsvollen Feier.

norderstedt Feuerwehr Garstedt
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Es ist Weihnachtsmärchen-Zeit ab dem 8. Dezember

Norderstedt (rj) Die Weihnachtsmärchen Spielzeit beginnt. Wir stellen Ihnen die sechs Produktionen vor.

Den Anfang macht das Theater Life mit dem Dornröschen-Musical „Wachgeküsst“ von Christian Berg und der Musik von Konstantin Wecker. Dass Figuren aus anderen Märchen, zum Beispiel der Froschkönig oder Schneeweißchen und Rosenrot, ebenfalls dabei sind, ist übrigens pure Absicht – zu sehen im Steertpoggsaal (8. und 9. Dezember jeweils um 16 Uhr), Schulzentrum Süd (15. um 14 und 16.30 Uhr und 16. Dezember um 16 Uhr). Karten: 52 28 380.

Kennen Sie schon dieses rüsselnasige, rothaarige, verfressene und vorlaute Wesen? Wenn nicht, dann unbedingt „Eine Woche voller SAMStage“ anschauen. Das Theater Pur lädt dazu am 15. und 16. Dezember im Festsaal am Falkenberg sowie am 22. und 23. Dezember jeweils um 14 und 17 Uhr im Kulturwerk am See ein. Karten: 60941757.

Foto: Die Auswahl ist groß – von „Eine Woche voller SAMStage“ über „Alice im Wunderland“ ...

norderstedt Veranstaltungstipp
|

Selbstbestimmtes Wohnen am Kiefernkamp möglich?

Norderstedt (rj) Aufgeschoben ist nicht aufgehoben? So sicher kann man das für die Zukunft der Rentnerwohnungen am Kiefernkamp nicht sagen.

Über den Dauerbrenner der Kommunalpolitik sollte eigentlich die Stadtvertretung jüngst beraten. Der Antrag des Seniorenbeirates, auf dem Areal ein Wohnprojekt nach dem Bielefelder Modell zu bauen, wurde allerdings zurückgezogen. Dabei wäre es Zeit für ein Konzept, bieten die 28 Wohnungen in Friedrichsgabe doch einen eher traurigen Anblick. Ein Großteil der einst beliebten Kleinstreihenhäuser steht leer und verkommt zusehens.

Die Stadt versucht seit neun Jahren das Gelände zu verkaufen – passiert ist bis zum heutigen Tage nichts. Mögliche Investoren sind nicht in Sicht. Doch wie geht es im Kiefernkamp abseits der Ulzburger Straße weiter? Der Seniorenbeirat möchte eigentlich Nägel mit Köpfen machen: die Wohnungen abreißen und rund 35 Sozialwohnungen für Senioren mit geringer Rente und junge Leute entstehen lassen.
„Das Wohnprojekt könnte durch Gemeinschaftsräume und einen ambulanten Pflegedienst im Haus ergänzt werden“, schwebt Hans Jeenicke, Leiter des Arbeitskreises Soziales im Seniorenbeirat, vor. Für Ältere die Chance einer Versorgungssicherheit ohne Betreuungspauschale. Der Beirat wünscht sich weitere Modelle in Harksheide, Glashütte und Garstedt. Ob die Fläche am Kiefernkamp tatsächlich geeignet ist, darüber wird indes weiter diskutiert. Wir hörten uns bei den Parteien um.


CDU: Standort ist ein Nachteil
Meinung und PolitikSeit geraumer Zeit beschäftigt nicht nur uns Kommunalpolitiker die Zukunftsfrage nach „bezahlbarem Wohnraum“. Völlig zurecht sind gerade auch die Senioren, aber auch andere betroffene Mietergruppen, wegen steigender Mieten und knapper Flächenangebote beunruhigt. Die CDU unterstützt deshalb vom Grundsatz her den Seniorenbeirat in seiner, durch den Initiativantrag in der Stadtvertretung deutlich gewordenen Absicht, einen Standort in Norderstedt für eine Wohnanlage mit gemischter Nutzung in Anlehnung an das Bielefelder Modell zu finden. Der Antrag des Seniorenbeirats in der Stadtvertretung wurde von der CDU nicht nur positiv aufgenommen, sondern auch präzisiert und erweitert, indem neben der Forderung nach Barrierefreiheit und stationärem Pflegedienst auch die Eignung von Standorten im gesamten Stadtgebiet zu prüfen sei. Allerdings sieht die CDU in dem vorgeschlagenen Standort Kiefernkamp auch den gravierenden Nachteil der für Senioren zu dezentralen Lage und einigen baurechtlichen Einschränkungen.


SPD: Gute Idee mit Zukunft
Meinung und PolitikDie Idee des Seniorenbeirates ist die richtige zur richtigen Zeit, eine Idee mit Zukunft. Wir brauchen endlich wieder mehr bezahlbaren Wohnraum in unserer Stadt. Dieses steht auch in unserem Programm ganz oben. Der CDU-Beschluss zum Verkauf der Wohnungen aus dem Jahr 2003 ist und bleibt eine sozialpolitische Schande. Externe Investoren haben sich in den letzten gut zehn Jahren nicht finden lassen. Die Verkaufsabsicht ist klar gescheitert. Das Bielefelder Modell bietet für den Stadtteil Friedrichsgabe und Norderstedt insgesamt enorme Chancen. Der Standort am Kiefernkamp wäre dafür hervorragend geeignet. Gerne hätten wir während der Stadtvertreter-Sitzung im November dem gleichlautenden Antrag des Seniorenbeirates zugestimmt. Umso unverständlicher ist es, dass der Seniorenbeirat offenbar auf Druck aus den Reihen der CDU seinen Antrag zurückgezogen hat. Dieses ist eine bedauerliche Entwicklung, die zeigt, dass der Seniorenbeirat mehr fachliche Unterstützung und eine größere Unabhängigkeit braucht.


GALiN: Konzept weiter ausarbeiten
Meinung und PolitikDie Rentnerwohnungen am Kiefernkamp sind ein jährlich wiederkehrendes Thema und bislang ohne Perspektive gewesen. Inzwischen dürfte auch den einstigen Befürwortern eines Verkaufs klar geworden sein, dass die damit zu erzielenden Einmalerlöse kein Ersatz für ein Konzept zu dringend benötigtem, bezahlbarem Wohnraum in unserer teuren Stadt sein können. Nun haben der Seniorenbeirat und der Leiter des städtischen Alten- und Pflegeheims „Haus im Park“ gemeinsam eine Konzeptidee für ein gemeinsames Wohnen von Jung und Alt am Kiefernkamp vorgelegt, die von der GALiN-Fraktion ausdrücklich begrüßt wird. Die Idee ist noch nicht ganz ausgereift, es aber wert, weiter verfolgt zu werden. Leider ist nicht davon auszugehen, dass es vor der Kommunalwahl 2013 eine belastbare Entscheidung geben wird. Die GALiN-Fraktion wird das Thema weiter hartnäckig verfolgen, denn durch Stillschweigen und Nichtstun wird kein einziger Quadratmeter Wohnraum für die Bürger geschaffen, die sich die Extremmieten nicht leisten können.


FDP: Privaten Investor finden
Meinung und PolitikDer Vorschlag des Seniorenbeirates, das städtische Gelände am Kiefernkamp mit seniorengerechten Wohnungen nach dem Bielefelder Modell zu bebauen, findet die Zustimmung der FDP-Fraktion. Wir Liberalen setzen uns dafür ein, dass die Senioren möglichst lange in ihrem gewohnten Wohnumfeld leben können, daher wäre dieses Projekt von Vorteil für Friedrichsgabe. Wenn die Stadtvertretung zustimmt, gilt es aus Sicht der FDP, einen privaten Investor zu finden, der diese Wohnungen baut bzw. umbaut. Ein Teil der Wohnungen darf nicht einfach abgerissen und neu gebaut werden, da die Nähe zu den angrenzenden Betrieben nur einen Bestandsschutz ermöglicht. Sollte sich kein Investor finden, könnten aktive Senioren auch selbst eine Genossenschaft für dieses hervorragende Projekt bilden. Ein Pflegedienst, der rund um die Uhr Betreuung ermöglicht, sowie Gemeinschaftsräume, die privat betrieben werden sollten, würden das Bild abrunden.


Die Linke: Areal gehört in städtische Hand
Meinung und PolitikDer Antrag des Seniorenbeirates hat unsere volle Unterstützung, denn wenn es Norderstedt an etwas fehlt, dann ist es Bauland in städtischem Besitz. Über Jahre hinweg wurden alle Flächen, die zur Verfügung standen, privaten Investoren gegeben, die nun heute nicht mehr willens sind, sozialverträglich zu bauen, sondern die aktuelle Wohnungsnot, die in den kommenden Jahren dramatische Größenordnungen annehmen wird, zur Gewinnmaximierung nutzen. Bedenklich waren die Umstände, unter denen der Antrag auf der Stadtvertretersitzung zurückgezogen wurde. Die CDU-Fraktion als Stadthalter der privaten Bauwirtschaft in der Selbstverwaltung diskreditierte zunächst den Antrag in ihrem Redebeitrag als sachlich und fachlich unrichtig, um dann in einer Sitzungsunterbrechung den Beirat zu bedrängen, den Antrag im Sozialausschuss neu einzubringen, was schon deshalb nicht geht, weil der Ausschuss Beschlüsse der Stadtvertretung nicht rückgängig machen kann. So wird auch diese Entscheidung wieder auf die lange Bank geschoben.
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Viel Lärm um nichts? Von wegen!

Norderstedt (rj) Es geht weiter: Die Mitwirkung der Öffentlichkeit an der Fortschreibung des Lärmaktionsplans startet im Januar.

Ein Auftaktworkshop findet am Freitag, 18. Januar, ab 15.30 Uhr im Rathaus statt. In mehreren Beteiligungsveranstaltungen in Form von drei- bis fünfstündigen Workshops sollen miteinander konkrete Vorschläge erarbeitet werden. Ziel ist es, bis Ende Mai einen Entwurf des Lärmaktionsplans 2013 bis 2018 zu erarbeiten, der dann von den politischen Gremien diskutiert und beschlossen werden kann. Die Moderation wird wieder von der Konsalt GmbH aus Hamburg übernommen. Basis für die zweite Runde sind die neu berechneten Lärmkarten für Norderstedt. Sie zeigen auf, dass der Straßenverkehr nach wie vor die mit Abstand größte Ruhestörung darstellt. Die Lärmbelastungen seien zwar niedriger als 2007, doch immer noch leben mehr als 15.000 Norderstedter (32 Prozent weniger als vor fünf Jahren) dauerhaft mit einer durchschnittlichen Belastung von mehr als 55 dB(A). Einem Dauerschallpegel von 65 dB(A) – bei diesem Wert ist eine Gesundheitsgefährdung nicht mehr auszuschließen – sind derzeit noch etwa 3100 Norderstedter ausgesetzt. Neben dem Krach auf der Straße muss sich die Stadt auch mit den Lärmproblemen auseinandersetzen, die durch Schienen- und Flugverkehr hervorgerufen werden. In der ersten Januarwoche soll an alle Haushalte ein Faltblatt verteilt werden, der Kontaktdaten für eine Anmeldung bereithält.

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | Starlets Cheerleader Norderstedt

Für die richtige Show tun sie alles

Norderstedt (rj) Viel mehr als nur Puschel schwenken: Die besten Cheerleader im Land kommen im Februar nach Norderstedt und zeigen körperliche Höchstleistungen.

Am Sonnabend, 23. Februar, findet die Landesmeisterschaft aller Altersklassen in der Moorbekhalle statt – und die Starlets Cheerleader sind zusammen mit dem SV Friedrichsgabe Ausrichter des Spektakels. Eine solche Veranstaltung findet nun schon seit gut 20 Jahren regelmäßig statt. Chef-Organisatorin Silke Dreyer aus Norderstedt kann ein Lied davon singen. „Meine erste Meisterschaft habe ich 1992 besucht. Ich bin seit 20 Jahren sowohl als aktive Sportlerin als auch über zehn Jahre als A-Jurorin mit dabei. Die Erfahrungswerte werde ich zusammen mit meinem Team einbringen, um einen tollen Sportevent zu präsentieren“, sagt sie. Teilnehmen werden Teams aus ganz Schleswig Holstein, so auch die Cheerleader des amtierenden deutschen Vize-Meisters im American Football, Kiel Baltic Hurricanes. „Unser Zuschauer werden einen breiten Mix aus sportlich sehr anspruchsvollen Darbietungen zu Gesicht bekommen. Neben Tanz- und Akrobatikelementen ganzer Teams werden auch Meister in einzelnen Gruppen gekürt“, kündigt Dreyer an. Die Organisatoren rechnen mit rund 1000 Zuschauern.

norderstedt Starlets Cheerleader Norderstedt
Norderstedt | Theater Pur

„Romeo und Julia“ – Dieses Drama sorgt für viel Zündstoff

Norderstedt (rj) Es gilt als das schönste Liebesdrama der Weltliteratur: Shakespeares „Romeo und Julia“ – ein Stück, das zum Inbegriff geworden ist für die ganze Welt der Liebe und der Verliebten. Das Theater Pur bringt es nun auf die Bühne des Kulturwerks am See.

Romeo verliebt sich unsterblich in die wunderschöne Julia. Seine Gefühle werden von ihr ebenso leidenschaftlich erwidert. Doch ihre gerade entflammte Liebe steht unter keinem guten Stern. Romeo gehört den Montagues, Julia den Capulets an – zwei Familien, die sich seit Jahrzehnten in einem brutalen Bürgerkrieg bekämpfen. Obwohl ihre Liebe nicht sein darf, entscheiden sich die beiden füreinander und heiraten hinter dem Rücken ihrer verfeindeten Eltern. Doch als Romeo Tybalt, den Vetter von Julia, im Kampf tötet, bahnt sich für die beiden Liebenden ein Schicksal an, das unüberwindbar scheint. Mit „Romeo & Julia“ startet Theater Pur in das Theaterjahr 2013. Und es soll ein fulminanter Start werden. Regisseur Björn Gödelt (25) präsentiert die klassischen Shakespeare-Texte in seiner Inszenierung in einem modernen Gewand.

So darf sich das Norderstedter Publikum auf Spezialeffekte, Kampfchoreografien und Livemusik freuen. Der Fokus liegt jedoch bei den Darstellern. „Romeo ist mit Abstand die emotional und körperlich forderndste Rolle, die ich je spielen durfte. Ich kann die Premiere kaum erwarten“, so Sven Boldt (27). Mit der Inszenierung ist auch Regisseur Gödelt mehr als zufrieden: „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, Shakespeares wunderbare Charaktere zum Leben zu erwecken. Jeder Schauspieler arbeitet hart und zeigt so viel Engagement, wie ich es selten erlebt habe.“ Aufführungen sind am 26. und 27. Januar sowie 2. und 3. Februar jeweils um 19 Uhr im Kulturwerk. Karten sind an der Abendkasse erhältlich, können vorher auf www.theaterpur.de als auch telefonisch unter 6094 1757 vorbestellt werden.

norderstedt Theater Pur
Norderstedt |

Kommunalpolitiker diskutieren über Abgeordnetenwatch

norderstedt
Norderstedt (rj) Sollen die örtlichen Kommunalpolitiker künftig auch auf dem Internetportal abgeordnetenwatch.de vertreten sein? Zuletzt haben wenige Rückmeldungen von Stadtvertretern nach einer Anfrage einen Beitritt der Stadt verhindert.

Auf der Seite haben Bürger die Chance, Abgeordneten themenbezogene Fragen zu stellen. Transparent werden die Antworten dann veröffentlicht – oder auch die mangelnde Bereitschaft zum Dialog dokumentiert.
Mangelnd waren aber allein schon die Rückmeldungen aus der Politik, ob die Stadt dem Verein Parlamentwatch beitreten soll. Zwar wurde ein entsprechender Antrag der Linken in der September-Sitzung des Hauptausschusses mehrheitlich beschlossen, dann kam jedoch alles anders.
Nur ein vollständiges Gremium kann auf der Internetseite aufgenommen werden. Das ist möglich, wenn nicht mehr als zehn Prozent der Stadtvertretung die Teilnahme verweigert. Für die Stadt wäre ein Jahresbeitrag in Höhe von 1200 Euro fällig. Alle Stadtvertreter wurden persönlich angeschrieben. Von den 35 abgegebenen Rückmeldungen – es gibt 49 Sitze in der Stadtvertretung – haben fünf Politiker einer Teilnahme nicht zugestimmt. Die Voraussetzung für einen ordnungsgemäßen Beitritt der Stadt ist somit nicht erfüllt. Was nun? Wir fragten nach.

CDU: Freiwilligkeit beachtenMeinung und Politik
Die Auffassungen über eine „freiwillige Selbstkontrolle“ der eigenen Abgeordnetentätigkeit sind in der CDU durchaus uneinheitlich. Trotz vielerlei Bedenken hat sich die überwiegende Zahl der christdemokratischen Stadtvertreter für abgeordnetenwatch.de ausgesprochen. Leider will der Anbieter für das auf Bundes- und Landesebene auf freiwilliger Basis etablierte Angebot, auf kommunaler Ebene aus wirtschaftlichen Gründen ein einheitliches Votum erzwingen, sprich die Stadt als kostentragenden Auftraggeber für alle Abgeordneten gewinnen, da sich sonst der Aufwand nicht lohne. Dafür haben sich bisher keine Mehrheiten ergeben. Es bleibt somit der Verantwortung jedes einzelnen Mandatsträgers überlassen, für das Maß an Transparenz zu sorgen, dass er für notwendig und leistbar hält. Eine Überprüfung der Anfragevolumina in einer Stadt wie Bielefeld zum Beispiel ergeben allerdings eher klägliche Zahlen. Auch ist die Schlußfolgerung absurd, das Fehlen von Internetaktivitäten bei Abgeordneten sei ein Ausdruck mangelnden Willens zu Transparenz.

SPD: Maximale TransparenzMeinung und Politik
Parlamentwatch.de ist ein Mittel der Kommunikation mit unseren Wählern und den Bürgern unserer Stadt. Der Anteil der Online-Nutzer steigt stetig quer durch alle Altersgruppen. Dennoch glauben wir nicht, dass dieses das Allheilmittel gegen politisches Desinteresse ist. Der bevorstehende Kommunalwahlkampf wird zeigen, ob und wenn ja, in welcher Weise die Parteien echte Transparenz üben. Wir diskutieren derzeit verschiedene Konzepte, orientieren uns dabei jedoch an der Leitlinie der maximalen Transparenz. Online und im wahren Leben werden wir Rede und Antwort stehen. Unsere Bürger und Wähler sollen wissen, wem sie für die kommenden fünf Jahre ihre Stimme und ihr Vertrauen schenken. Auch wir werden in Zukunft Facebook als weitere Plattform in unser Online-Angebot aufnehmen. Bei allen Unkenrufen gegen die „Datenkrake Facebook“ sehen wir vor allem die Chancen unsere politischen Inhalte besser und schneller transportieren zu können. Entsprechend werden wir unsere Inhalte auf www.spd-norderstedt.de besser zugänglich machen.

GALiN: Wir pflegen alle KontaktformenMeinung und Politik
Parlamentswatch.de ist in unserer Stadt nur eine von vielen Möglichkeiten für Bürger, zu ihren gewählten Stadtvertretern in Kontakt zu treten. Diese Größenordnung, etwa 75.000 Einwohner, gestattet es unverändert auch die vermeintlich altmodischen Kommunikationsformen zu pflegen, wie etwa der direkte Schnack über den Gartenzaun unter Nachbarn, das Telefonat oder die ausführliche Schilderung eines Problems per Brief. Die GALiN versteht sich als Sprachrohr der Bürger direkt vor Ort und es wäre eine Pervertierung des Kommunikationsgedankens, nun nur noch über eine zwischengeschaltete Institution wie abgeordnetenwatch.de oder über Facebook miteinander zu reden. Wir pflegen alle Formen und ermöglichen es so auch den jüngeren Mitbürgern, die ihnen adäquate Form der Kontaktaufnahme zu wählen. Dabei ist abgeordnetenwatch.de hervorragend geeignet, Anfragen und Sachverhalte zu einem bestimmten Stichwort zu dokumentieren. Das erhöht die Transparenz. Deshalb wird sich die Fraktion 2013 der Initiative anschließen.

FDP: Persönliche Gespräche lieberMeinung und Politik
Bürgerfern, abgehoben, eingefahren – gern genutzte Schlagwörter, wenn es um uns Kommunalpolitiker geht. Viele Bürger aber wissen das persönliche Gespräch zu schätzen, wenn es um eine notwendige Genehmigung, einen zukünftigen Straßenverlauf oder die Frage der Schulausstattung geht. Wir empfangen in etwa jeder zweiten Fraktionssitzung Vertreter von Verbänden, Vereinen und Initiativen. Die FDP hat in der zu Ende gehenden Wahlperiode unter anderem Sportvereine und Schulen besucht und deren Belange in den Haushaltsberatungen durchgesetzt. Unsere Präsenz im Internet informiert dabei über Personen und Themen und bietet die Möglichkeit der Kontaktaufnahme; mehr können wir ehrenamtlich nicht leisten. Deshalb haben wir den Versuch eines Bürgerhaushaltes unterstützt und zum Beispiel eine Anhörung zum Thema Pferdesteuer durchgeführt. Die FDP wird sich auch am Projekt „Abgeordnetenwatch“ beteiligen, aber nicht alle liberale Stadtvertreter sind bereit, morgens auf Facebook zu verkünden, wie der Kaffee geschmeckt hat.


Die Linke: Abwehrhaltung ist dummMeinung und Politik
abgeordnetenwatch.de kommt nach Norderstedt, soviel ist sicher. Schade nur, dass es viele Stadtvertreter nicht verstanden haben, welches Signal sie mit ihrer Ablehnung oder passiven Haltung gegen unseren Antrag, die Stadt solle Partner von abgeordnetenwatch.de werden, gesendet haben.
Alle Parteien beklagen die zunehmende Politikverdrossenheit, manche auch die Überalterung der Politiker und damit ihrer Politik. Sich dann gegen dieses Instrument der Partizipation zu stellen, was sicher eher von jüngeren, internetaffinen Bürgern genutzt wird, ist geradezu dumm.
Umso besser, das alle Fraktionen jenseits der CDU nun einen Weg gefunden haben, abgeordnetenwatch.de auch für die Norderstedter Stadtvertretung ab voraussichtlich kommenden Februar online zu stellen. Ab da können dann allen Stadtvertretern Fragen auch zur kommenden Kommunalwahl gestellt werden. Und vielleicht ist dann ja auch die CDU-Fraktion mit neuer Fraktionsspitze in der Lage, sich wieder ein wenig bürgerfreundlicher zu geben.
Norderstedt | Kulturwerk am See

Kulturträger stellen sich vor am 22. Februar

norderstedt Kulturwerk am See
Norderstedt (rj) Zum zweiten Mal im Kulturwerk am See und insgesamt bereits zum 19. Mal möchten Norderstedts Kulturträger bei „Bühne frei“ am Freitag, 22. Februar, ab 19 Uhr Besuchern ihr Können unter Beweis stellen. Theaterszenen, Gesang, Musik und Tanz versprechen einen bunten Abend.

Und wer mehr über die Vereinstätigkeit der Vereine wissen möchte, kann sich an den Informationsständen im Foyer informieren. Dort werden unter anderem Filme über die Vereinsarbeit gezeigt, außerdem liegen Broschüren aus.

Foto: „Bühne frei“ für die Künstler der Stadt.
Norderstedt | Kirchencafé Falkenberg

Ein magisches Kirchenkonzert am 3. Februar

norderstedt Kirchencafé Falkenberg
Norderstedt (rj) Wenn ein Zauberkünstler und eine Pianistin ein gemeinsames Programm auf die Bühne bringen, erleben Zuschauer eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Humorvolle Songs, faszinierende Zauberei und Situationskomik wechseln sich bei „A Magic Concert in Church“ am Sonntag, 3. Februar, um 19 Uhr im Kirchencafé Falkenberg im rasanten Tempo ab. Dabei vergessen Marcel Kösling und Barbara Sielaff nie, dass sie sich in einer Kirche aufhalten, und singen Musicalsongs und Balladen, bei denen es auch ganz still wird.

Bild: Marcel Kösling und Barbara Sielaff bieten Musik und Zauberei.
Norderstedt | Kulturwerk am See

Swing-Gala ist punktewürdig am 9. Februar

norderstedt Kulturwerk am See
Norderstedt (rj) Die Fishhead Horns Big Band, das Jazzensemble des Musikvereins Norderstedt unter Leitung von Johannes Huth, lädt zur Swing-Gala am Sonnabend, 9. Februar, 20 Uhr, im Kulturwerk am See.

Das Programm bietet Standards zwischen Swing und Latin, als auch, herrliche Eigenwerbung, „coole Balladen aus der Tempo-30- Zone bis zur mörderischen Upbeat- Sause mit drei Punkten in Flensburg“. Stargast in diesem Jahr ist der Hamburger Musiker Edgar Herzog. Karten gibt’s an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto: Neben Musik soll es auch einen Swing-Teller geben.
Norderstedt | Musiktheater-Akademie

Mitreißendes Musical ab 14. Februar

norderstedt Musiktheater-Akademie
Norderstedt (rj) In diesem Musical wird der große Traum von Glanz, Glück und Ruhm erzählt: 24 Jugendliche aus der Musiktheater-Akademie der Musikschule spielen, singen und tanzen in „Fame“ unter der Regie von Silke Ahrens-Rapude.

Bei den Aufführungen am 14., 15. und 16. Februar jeweils um 20 Uhr und 17. Februar um 16 Uhr im Kulturwerk am See spielt eine Live-Band mit Musiklehrern. Im Mittelpunkt steht die Klasse einer Musicalschule mit ihren Triumphen und Niederlagen, großen Karriereträumen und Enttäuschungen.

Foto: Sie bringen „Fame“ auf die Bühne des Kulturwerks.
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Wie fahrradfreundlich ist die Stadt?

Norderstedt (rj) Wie fahrradfreundlich ist die Stadt? Genau dies wurde im Herbst 2012 in einer bundesweiten Umfrage untersucht. Die Ergebnisse werden in diesen Tagen vorgestellt. Beim letzten Test vor vier Jahren lag Norderstedt recht weit hinten.

Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote hat indes das Ziel ausgerufen, dass Norderstedt in zehn Jahren zu den fahrradfreundlichsten Kommunen im Land zählt. 300.000 Euro sollen dafür jährlich für Maßnahmen fließen. Eine erste war die Rückholaktion des ADFC in die Arbeitsgruppe Radverkehr. Die AG will noch in diesem Winter alle Umlaufsperren auf Radwegen prüfen, ob sie überhaupt sinnvoll sind. Auf dem Aufgabenzettel stehen auch die Weiterentwicklung des Radverkehrsnetzes und Neuauflagen des Mobil-Falters und der Radwegekarten. Der ADFC selbst beobachtet den Erfolg des neu eingerichteten Winterdienstes auf Radwegen. Die Gruppe plant darüber hinaus eine Plakataktion „Radweg oder Straße – Sie haben die Wahl“, später im Jahr die Beteiligung an der landesweiten Kampagne „Mit dem Rad zum Einkaufen“ und verkehrspolitische Radtouren in Norderstedt, die gleichzeitig Lust aufs Radeln machen sollen. Aktuell besteht hier und da noch mehr Unlust. Dem ADFC fehlen durch die relativ großen Entfernungen zwischen den Ortsteilen schnelle und sichere Radelverbindungen, auch abseits der Hauptstraßen. Weitere Forderungen sind eine angemessene Beleuchtung, der Abbau überflüssiger Radlerschikanen und die Absenkung quer liegender Bordsteine. Und das Problem des Linksfahrens müsse gelöst werden. Teilweise würden die Radler in Gegenrichtung fahren, weil die mehrmalige Überquerung der Fahrbahn zu gefährlich sei. Wie die Parteien die Lage sehen, lesen Sie auf der rechten Seite.

Foto: Rekordverdächtig: Um direkt am Buswartehäuschen entlang zu fahren,
bleiben 14 Zentimeter Breite für den Zweirichtungsradweg.

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | TriBühne

Eine rauschende Ballnacht in der TriBühne

Norderstedt (em) Unter dem Motto „Ich hätt´getanzt heut´ Nacht“ fand am 19. Januar bereits zum achten Mal der Ball der Kultur in der TriBühne Norderstedt statt. Wie gewohnt trafen sich Norderstedter Kulturschaffende und Liebhaber Norderstedter Kunst, um gemeinsam zu feiern, zu tanzen und gut zu essen.

Nachdem Sonja Lampen die Verantwortung für diese Veranstaltung von Norderstedt Marketing niedergelegt hat, führen die Organisatoren um Wolfram Dabow und Holger Lahn die Tradition weiter. Diese haben in nächtelanger Arbeit unter Nutzung der Werkstatt des Raumausstatters Suhr 510 Stuhlhussen genäht, um den Tagungsstühlen den nötigen festlichen Anstrich zu geben. Zusammen mit dem Kronleuchter an der Decke, den Kandelabern mit handgefertigtem Perlenschmuck auf den Tischen und der in rot und weiß gehaltenen Dekoration ist ein sehr stilvolles Umfeld entstanden. Musikalisch trugen Yvonne Bernbom vom Opernloft und der Tenor Philip Lüsebrink vom Hamburger Engelssaal ihren Teil dazu bei, die rund 500 Ballbesucher in Stimmung zu versetzen. Diese vergnügten sich dann zur Musik der Band „Nightlights“ bis zwei Uhr morgens, nachdem die Gruppe Nervling zuvor die Gäste mit ihrer Musik im Foyer empfangen hatte.

Foto: Die Ruhe vor dem Sturm – die ansprechende Dekoration trug zu einem stimmungsvollen Abend bei.

norderstedt TriBühne
Norderstedt | FDP Norderstedt

Politgrünkohl mit Wolfgang Kubicki am 15. Februar

Norderstedt (em) Trinkt er Rotwein oder Bier zum Grünkohl, bevorzugt der spitzzüngige, aber eloquente Redner Zucker oder Senf? Das sind nicht die Fragen, die die Gäste der Norderstedter FDP von ihrem Gast beantworten lassen wollen.

Wolfgang Kubicki, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, designierter Spitzenkandidat der schleswigholsteinischen Liberalen zur Bundestagswahl und Querdenker der Bundes- FDP ist dieses Jahr der besondere Gast der Norderstedter Liberalen anlässlich ihres traditionellen Grünkohlessens am Freitag, 15. Februar. Ab 18.30 Uhr ist Einlass im Stammlokal der FDP, dem EVENTO in der Rathausallee 35 unter der Moorbek Passage. Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten ist eine Anmeldung bis zum 8. Februar bei der Vorsitzenden der FDP in Norderstedt, Gabriele Heyer, notwendig. „Grünkohl satt“ kostet 12,50 Euro.

Anmeldungen:
Telefon: 040 / 523 19 42,
Fax: 040 / 309 845 40
oder per E-Mail an:
gabriele.heyer@web.de

Foto: Wolfgang Kubicki, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, ist der besondere Gast am 15. Februar beim Grünkohlessen.

norderstedt FDP Norderstedt
Norderstedt | SV Friedrichsgabe

Mini-Meister im Tischtennis gesucht am 3. Februar

Norderstedt (rj) Die Kleinsten sind in Norderstedt, zumindest einen Tag lang, die Größten. Am Sonntag, 3. Februar, um 10 Uhr wird unter der Regie der Tischtennisabteilung des SV Friedrichsgabe der Ortsentscheid der Mini-Meisterschaften in der neuen Sporthalle der Grundschule Friedrichsgabe ausgespielt.

Mitmachen dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder des Jahrgangs 1. Januar 2000 und jünger, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen vorher noch nie am offiziellen Spielbetrieb, also zum Beispiel an Meisterschafts- und Pokalspielen, Turnieren oder Ranglisten teilgenommen haben sowie weder Spielerpass noch Spielberechtigung besitzen. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist eingeladen mitzuspielen. Tischtennisschläger stehen in begrenzter Anzahl leihweise zur Verfügung. Gespielt wird – Mädchen und Jugend getrennt – in den Jahrgängen acht Jahre oder jünger, neun oder zehn Jahre sowie elf oder zwölf Jahre.

Mitmachen lohnt sich für alle Teilnehmer Nicht nur, dass auf sämtliche Starter kleine Preise warten; die Besten qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale 2013. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der Minis Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Bad Marienberg. Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Großveranstaltung. Fest steht schon: Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde sowie einen Trostpreis; die Sieger in den einzelnen Altersgruppen erhalten einen Pokal und die Zweit- und Drittplazierten Sachpreise. Außerdem wird eine Tombola stattfinden. Die Einnahmen sind für die Jugendkasse der Tischtennisabteilung des SV Friedrichsgabe vorgesehen. Interessierte können sich bei Jörg Albrecht unter 040 / 522 90 63, per E-mail an joerg.albrecht@wtnet.de oder im Internet unter www.ttsvf. de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Foto: Die Mini-Meisterschaften sind ein Dauerbrenner beim SVF.

norderstedt SV Friedrichsgabe
Norderstedt | Feuerwehrmuseum

Hier wird der Traum vom Lokführer wahr ab 6. Februar

Norderstedt (rj) Hier schnaufen Mini-Loks um die Wette: „Die bunte Welt der Eisenbahn im kleinen Maßstab” heißt eine neue Sonderausstellung vom 6. Februar bis 30. März im Feuerwehrmuseum.

In dieser Zeit werden bislang selten gezeigte Lokomotiven und außergewöhnliche Waggons der Firma Märklin in verschiedenen Maßstäben mit einem Schwerpunkt auf der Spurweite H0 präsentiert. Außerdem wird das Thema Feuerwehr und Schienenverkehr mit rund 35 großformatigen Fotos beleuchtet. So fuhr vor 100 Jahren ein Sonderzug mit Hamburger Feuerwehrleuten und ihrer Ausrüstung nach Schwerin, um dort das brennende Schloss zu löschen. Regelmäßig werden drei Eisenbahnanlagen mit verschiedenen Spurweiten (H0, G und 1) vorgeführt.

Ein brennendes Finanzamt beispielsweise wird mit einem Großaufgebot an Feuerwehrfahrzeugen auf der digitalen Märklin- Eisenbahnanlage (1:87) gelöscht. Außerdem sind eine beeindruckende Großbahnanlage (1:22,5) für drinnen und draußen von der Firma Lehmann und eine noch im Aufbau befindliche, 75 Quadratmeter große Eisenbahnanlage im Maßstab 1:32 zu sehen. Vorführungen sind jeweils am Sonnabend von 15.30 bis 17 Uhr und Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr. Die Jugendfeuerwehr Hamburg-Eidelstedt lädt darüber hinaus zum Modellbau ein: am 10. Februar, 3., 17. und 30. März jeweils von 15 bis 17 Uhr.

Foto: Im Museum werden drei Modelleisenbahnanlagen aufgebaut.

norderstedt Feuerwehrmuseum
Norderstedt | TTC Savoy

Jubiläumsturnier zum Geburtstag am 9. Februar

norderstedt TTC Savoy
Norderstedt (rj) Mit nunmehr 100 Jahren ist der TTC Savoy nicht nur einer der ältesten Clubs in Deutschland, er übertrifft das Lebensalter der Stadt damit um ein Vielfaches.

Bereits 1913 wurde der Verein als „Harvestehuder Boston-Club Blau-Gold“ gegründet, 1924 erfolgte die Umbenennung in TTC Savoy. Aus dem Hamburger Savoy sind im Laufe seiner Geschichte viele bekannte und erfolgreiche Turnierpaare hervorgegangen. Neben den sportlichen Erfolgen hat die Arbeit in dem Verein aber auch eine gesellschaftliche Funktion, die die Menschen über alle Generationen, vom Kleinkind bis zum Senior, durch ein gemeinsames Hobby zusammenbringt. Das 100-jährige Bestehen wird natürlich gefeiert. Am Sonnabend, 9. Februar, wird ein Jubiläumspokalturnier ausgetragen. Beginn ist um 13 Uhr. „Im April ist ein Empfang für hochrangige Vertreter im Tanzverband vorgesehen“, teilt Ute Mehlau vom TTC Savoy mit. Als Abschluss für dieses Jubiläumsjahr findet im Oktober noch ein Jubiläumsball statt, der von den Mitgliedern für die Mitglieder ausgerichtet wird.
Norderstedt |

Wie fahrradfreundlich ist die Stadt?

norderstedt
Norderstedt (rj) Wie fahrradfreundlich ist die Stadt? Genau dies wurde im Herbst 2012 in einer bundesweiten Umfrage un-tersucht. Die Ergebnisse werden in diesen Tagen vorgestellt. Beim letzten Test vor vier Jahren lag Norderstedt recht weit hinten.

Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote hat indes das Ziel ausgerufen, dass Norderstedt in zehn Jahren zu den fahrradfreundlichsten Kommunen im Land zählt. 300.000 Euro sollen dafür jährlich für Maßnahmen fließen. Eine erste war die Rückholaktion des ADFC in die Arbeitsgruppe Radverkehr. Die AG will noch in diesem Winter alle Umlaufsperren auf Radwegen prüfen, ob sie überhaupt sinnvoll sind. Auf dem Aufgabenzettel stehen auch die Weiterentwicklung des Radverkehrsnetzes und Neuauflagen des Mobil-Falters und der Radwegekarten.
Der ADFC selbst beobachtet den Erfolg des neu eingerichteten Winterdienstes auf Radwegen. Die Gruppe plant darüber hinaus eine Plakataktion „Radweg oder Straße – Sie haben die Wahl“, später im Jahr die Beteiligung an der landesweiten Kampagne „Mit dem Rad zum Einkaufen“ und verkehrspolitische Radtouren in Norderstedt, die gleichzeitig Lust aufs Radeln ma-chen sollen.
Aktuell besteht hier und da noch mehr Unlust. Dem ADFC fehlen durch die relativ großen Entfernungen zwischen den Ortsteilen schnelle und sichere Radelverbindungen, auch abseits der Hauptstraßen. Weitere Forderungen sind eine angemessene Beleuchtung, der Abbau überflüssiger Radlerschikanen und die Absenkung quer liegender Bordsteine. Und das Problem des Linksfahrens müsse gelöst werden. Teilweise würden die Radler in Gegenrichtung fahren, weil die mehrmalige Überquerung der Fahrbahn zu gefährlich sei. Wie die Parteien die Lage sehen, lesen Sie auf der rechten Seite.

CDU: Radwege weiter ausbauenMeinung und Politik
Bisher sind wichtige Zwischenziele erreicht worden. Die Themenrundwege mit den Klangobjekten sind einmalig in Deutschland. Und die genaue Beschilderung der Fuß- und Radrouten ebenfalls. Ein schönes Beispiel ist auch der beleuchtete, asphaltierte Jägerlauf, der Glashütte mit Harksheide-Nord durch die Tarpenbek-Ost-Niederung hindurch verbindet. Die Falkenbergstraße zeigt, wie schnelle und sichere Radwege im Umkreis von Schule und Kirche auszusehen haben. Und die überdachte Fahrradabstellanlage in Rathausnähe lädt zum Verbund „Radeln und Bahnfahren“ ein. Was besonders fehlt, ist der vollständige Ausbau der Radwege an der Ulzburger und Poppenbütteler Straße, Segeberger Chaussee und Oadby-and-Wigston-Straße im Anschluss an die Rathausallee. Zudem muss die grüne Mittelroute entlang der Tarpenbek West bis zum Alten Kirchenweg ausgebaut werden. Wenn der Ochsenzoll-Kreisel fertig ist, muss der fahrradtechnische Lückenschluss zwischen Wohngebiet Glashütter Damm und Einkaufsgebiet Schmuggelstieg erfolgen.

SPD: Routen stärker vernetzenMeinung und Politik
Während das Routennetz für Radfahrer abseits der Hauptstraßen bereits in einem guten Zustand ist, fehlt es nach wie vor an vernünftigen Velorouten, die sich parallel zum Autoverkehr bewegen und zum Beispiel bei Ampelschaltungen bevorzugt werden. Zwar finden sich in kurzen Teilbereichen Rad- und Autofahrer auf einer Straße wieder, dennoch bleibt das Fahren auf der Straße für Radler ge-fährlich. Reine Fahrradstraßen zum Beispiel im Bereich der Wohngebiete fehlen gänzlich. Was wir auch brauchen, sind Aufstellflächen für Radler an Kreuzungen vor dem Haltestreifen sowie die Öffnung aller Einbahnstraßen in Gegenrichtung für Radfahrer. Zudem vermissen wir eine konsequente Ahndung von Parkverstößen auf Rad- und Fußwegen. Das Anhängen von Knöllchen allein macht keinen einzigen Weg frei – hier bleibt nur das harte Durchgreifen mit Abschleppen. Den Bau des von uns mitbeschlossenen Fahrradparkhauses hat die Verwaltung bis heute verschleppt. Es bleibt eine Menge zu tun, schön wenn der OB jetzt konsequenter handeln will.

FDP: Radparkplätze bewachenMeinung und Politik
Das Fahrradleihsystem ist eingeführt und der Schnee auf wichtigen Radwegen wird durch die Stadt geräumt. Das sind zwei wichtige Punkte, um die Norderstedter zum Umsteigen auf das Fahrrad zu be-wegen. Wir Liberale wollen die Nutzung des Fahrrades unterstützen, da die meisten Autofahrten in der Stadt nicht etwa Durchgangsverkehr sind, sondern nur von einem Punkt der Stadt zum anderen führen. Lärm und Gestank produzieren wir Nordersteder also selbst. Daher möchte die FDP zum Radwegenetz entlang der Hauptstraßen eines abseits von den Hauptstraßen in Nord-Süd-Richtung – wie entlang der Eisenbahn –, aber auch in Ost-West-Richtung schaffen. Wir Liberale hoffen, dass möglichst viele Bürger dann bereit sind, noch mehr Fahrten in der Freizeit, aber auch zum Einkaufen oder zur Arbeit mit dem Rad zu machen. Die FDP möchte den Wunsch nach be-wachten Fahrradparkplätzen an stark frequentierten Punkten wie dem Herold-Center oder Norderstedt-Mitte wieder aufgreifen, die – mit Fahrradwerkstätten kombiniert – privat betrieben werden können.

Die Linke: Grüne Welle für RadlerMeinung und Politik
Trotz erheblicher Verbesserungen ist das Norderstedter Radverkehrsnetz nach wie vor in schlechtem Zustand. Zwar können sich Freizeitradler inzwischen ganz passabel bewegen, wenn es aber auf Effizienz ankommt, werden die Mängel schnell sichtbar.

Drei Jahre ergebnislose Planung für ein Fahrradparkhaus, ein Verleihsystem mit nur sieben Stationen und nagelneue Radwege am Knoten Ochsenzoll, die wegen mangelnder Breite kaum benutzbar sind – das geht einfach nicht.

Die Linke wird sich 2013 für eine umfassende Verkehrswende einsetzen, die sich neben Verbesserungen im ÖPNV vor allem auf ein Netz von Radschnellwegen stützt. Die müssen quer durch die Stadt verlaufen und im Optimalfall über eine „grüne Welle“ verfügen. Außerdem wollen wir sichere Radstellplätze an jedem Bahnhof und eine jährliche Fahrradmesse.

Bis 2020 streben wir einen Radverkehrsanteil von 30 bis 35 Prozent (heute 19 Prozent) an.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Ausstellung „Made in Norderstedt“ startet am 1. März

Norderstedt (rj) Eine vielfältige Bilderlandschaft mit begleitenden Texten zeigt die jüngste Ausstellung „Made in Norderstedt“ von Verena Stuwe im EAR-Therapiecentrum.

Anhand von so alltäglichen Gegenständen wie einem Knopf, einer Sicherheitsnadel oder Büroklammern geht die Künstlerin den Fragen nach, wie sicher, zugeknöpft oder offenherzig wir in unserem Alltag leben. Und wann man - nicht nur im Büro - festklammern oder loslassen sollte. Aber auch der Frühling in all seiner Farbenvielfalt kommt mit bunten Bildern und anregenden Textpassagen thematisch nicht zu kurz...

Verena Stuwe lebt und arbeitet als freie Journalistin/Fotografin und Künstlerin in Norderstedt. Sie zeigt regelmäßig ihre Bilder in unterschiedlichen Ausstellungen in Deutschland, nun auch zum 7. Mal als Einzelausstellung in ihrer Heimatstadt. „Made in Norderstedt“ ist ab dem 1. März zu sehen im E.A.R. Therapiecentrum Norderstedt, Ulzburger Straße 308, 1. Stock.

Öffnungszeiten: Montags bis Donnerstags 9 bis 17 Uhr, Freitags 9 bis 15 Uhr (Mittagspause jeweils 12.30 bis 13.30 Uhr). Der Eintritt ist frei.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Das große Nähen fürs Kinderdorf am 2. März

Norderstedt (rj) Nähen Sie gern? Haben Sie vielleicht sogar eine Nähmaschine? Dann sind Sie genau die richtige Verstärkung für die Geburtstagsfeierlichkeiten im SOS-Kinderdorf.

In diesem Jahr wird die Harksheider Einrichtung 50. Das große Fest wird am 14. September im Kinderdorf stattfinden, aber einen ersten Höhepunkt im Jubeljahr wird es bereits Anfang Mai geben. Dann soll im St.-Pauli-Theater eine Opern- und Musical-Gala stattfinden, bei der die Kinder des Dorfes gemeinsam mit Sängern der Hamburger Staatsoper auf der Bühne stehen. Für dieses große Ereignis ist man nun im Kinderdorf dabei, die Kostüme herzustellen. Laeticia Kahl, die den Familientreff leitet, ist jetzt unversehens zur Kostümbildnerin geworden und könnte gut Hilfe gebrauchen. „Wir stellen mit einfachen Mitteln schöne Kostüme für alle Kinder her. Dafür benötige ich noch fleißige Hände, ob mit oder ohne Näherfahrung.“

Einen ersten Näh-Treff hat sie für Sonnabend, 2. März, von 10 bis 13 Uhr im Familientreff Haus 9, Henstedter Weg 55, geplant. Damit Kahl den Termin vorbereiten kann, würde sie sich über Anmeldungen unter 646 600 95 oder per E-Mail an laeticia.kahl@sos-kinderdorf.de freuen. Genauso über funktionierende elektrische Nähmaschinen.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Gute Unterhaltung zum Frauentag am 8. März

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (rj) Nein, der Frauentag bedeutet nicht, dass Frauen durch die Drogeriemärkte gehen, Schaumfestiger an die Wände schmieren oder die Epiliergeräte bearbeiten. Die Gleichstellungsstelle der Stadt präsentiert gleich zwei Veranstaltungen rund um den 8. März.

Ein Workshop an diesem Internationalen Weltfrauentag behandelt das Thema „Das gemalte Ich“. Darin soll in gemütlicher Atmosphäre das Thema Selbstporträts von Künstlerinnen behandelt werden. Anhand einer Mischung aus Information, Spiel und gemeinsamem Austausch werden in der Stadtbücherei die verschiedenen Epochen der Kunstgeschichte betrachtet und dabei der Emanzipationsprozess über die Jahrhunderte kennengelernt.

Wer Lust auf die Spurensuche hat, kann sich unter 040 - 535 959 50 anmelden. Auch in der Stadtbücherei findet am 6. März um 16 Uhr unter dem Motto „Starke Mädchen – Starke Bücher“ eine Lesung für Mädchen ab neun Jahren statt. Autorin Patricia Schröder (Foto) stellt ihre Geschichten über die beiden völlig unterschiedlichen Freundinnen Milla und Emilia vor.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Craft Beer Day am 24. März

Norderstedt (rj) „Klein, unabhängig und traditionell“ – so werden die amerikanischen Handwerksbrauereien beschrieben. Handwerkliches Brauen bedeutet dort Liebe und Leidenschaft für die Idee, den Brauprozess und für eigene Bier-Kreationen.

Hinter Craft Beer stecken experimentierfreudige, engagierte und kreative Köpfe. Braumeister, die historische Biersorten neu interpretieren und mit besonderen Rezepturen eigene Marken führen. Einige dieser Brauereien präsentieren beim Craft Beer Day am Sonanbend, 23. März, von 12 bis 20 Uhr im Kulturwerk am See ihr Können und ihre Vielfalt. Dazu gibt es Live- Musik und Interviews mit den Braumeistern auf einer Craft-Beer- Stage. Was erwartet die Besucher sonst? Vor allem viel Genuss und neue Vielfalt. Gut zehn Brauereien werden an kleinen Ständen im Foyer des Kulturwerks die Produkte ihrer Handwerkskunst zur Verkostung anbieten. Ob klassisches Pilsener, hopfiges Pale Ale, würziges Bockbier oder fruchtiges Rotbier, für jeden Gaumen wird etwas dabei sein. Dabei erhalten die Gäste gegen Pfand ein Probierglas, mit dem sich die vielfältigen Geschmackswelten neuer deutscher Braukunst entdecken lassen. Dazu werden auch passenden Speisen angeboten. Der Eintritt ist frei.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Hamburger SV

Frank Rost und der HSV suchen Talente

Norderstedt (rj) Jugendfußballschulen gibt es mittlerweile zuhauf. Kaum etwas scheint in einer Zeit, in der überall Bewegungsmangel droht, mehr angesagt zu sein. Der Hamburger SV beispielsweise richtet gleich mehrere Camps aus.

Am 12. April suchen die Abteilung Frauen- und Mädchenfußball und ihr Trainer der 1. Frauen, Frank Rost, talentierte Mädchen und Frauen für die neue Saison. Im Rahmen eines großen Sichtungstrainings besteht die Möglichkeit, sich unter den Augen der HSV-Trainer zu beweisen. Die Besten erhalten dann die Gelegenheit, sich für einen Platz in der jeweiligen HSVFrauen- bzw. Mädchenmannschaft zu qualifizieren. Das Sichtungstraining ist auf dem HSV-Trainingsgelände in der Ulzburger Straße 94. Die D- und C-Mädchen sind von 17 bis 18.30 Uhr dabei, von 19 bis 20.30 Uhr folgen dann die B-Mädchen und Frauen. Das Anmeldeformular ist unter www.hsvfrauen.de zu finden.

Damit nicht genug: Vom 25. bis 29. März können Kinder (Jahrgänge 2000 bis 2006) aller Leistungsstufen auf der Paul-Hauenschild-Anlage in Norderstedt zusammen mit lizenzierten Trainern ihre Fertigkeiten verbessern oder den Spaß am Fußball vertiefen. Die Teilnahmegebühr beträgt 179 Euro, darin sind gemeinsame Mittagessen sowie eine eigene Ausrüstung enthalten. Anmeldungen sind möglich unter 41551049. Der HSV bietet darüber hinaus ein Mädchencamp (18. bis 19. Mai), Torwartcamp (18. bis 20. Mai) und Übernachtungscamps (29. Juni bis 2. Juli und 3. bis 6. Juli) an.

norderstedt Hamburger SV
Norderstedt | Auto Wichert

€ Mit dem Wunschfahrzeug in den Frühling starten

norderstedt Auto Wichert
Norderstedt (em/lh) Bis zum 31. März 2013 finden an allen neun VW-Standorten der Auto Wichert GmbH die VW-Gebrauchtwagenwochen mit attraktiven Fahrzeugen statt.

Rund 600 Gebrauchtwagen, inklusive Nutzfahrzeuge, und 90 junge Werkswagen der VW AG stehen bereit und können mit 0,9 Prozent Zinsen über die VW Bank besonders günstig finanziert werden. Die Palette der Modelle präsentiert sich vielfältig, vom Cityflitzer UP! über den beliebten Golf bis hin zum Phaeton – für jeden Autoliebhaber ist etwas dabei.

Die Fahrzeugpreise liegen zwischen 5.000 und aktuell 115.000 Euro. Die Angebote umfassen professionell gewartete und fast neue Fahrzeuge mit geringer Kilometerleistung. Ein besonderes Angebot gibt es für den Golf 1.6 TDI mit 77 kW (105 PS) mit Erstzulassung im Februar 2012 und einer Gesamtfahrleistung von 5.214 km. Der Golf ist bei einer 0,9 Prozent Sonderfinanzierung für 63,35 Euro im Monat zu haben (Anzahlung 5.070 Euro). Alle Fahrzeuge können auch geleast oder finanziert werden. Zusatzleistungen wie Qualitätsversprechen auf Technik, Original Teile und Service zeigen, dass ein Gebrauchtwagenkauf bei Auto Wichert eine sichere und preislich interessante Option ist.

„Wir bieten die größte Auswahl Norddeutschlands an sofort verfügbaren gebrauchten VW Fahrzeugen“, sagt Markus Bauer, Verkaufsleiter Gebrauchtwagen bei Auto Wichert. „Für jeden ist ein Wunschfahrzeug dabei und finanzierbar mit einem unschlagbaren Zinssatz. Dazu kommt ein Gutschein von Auto Wichert im Wert von 250 Euro für Serviceleistungen obendrauf, da lohnt sich das Zugreifen.“

www.auto-wichert.de

Foto: Markus Bauer, Verkaufsleiter Gebrauchtwagen bei Auto Wichert.

Auto Wichert GmbH

Stockflethweg 30
22417 Hamburg
Tel.: 040 / 527 22 7-0
info@auto-wichert.de
www.auto-wichert.de

norderstedt Auto Wichert
Norderstedt |

Noch kein Start für Ganztagsbetreuung

norderstedt
Norderstedt (rj) Die Termine für den Ausbau der Grundschulen zu Offenen Ganztagsgrundschulen waren zu optimistisch: Der Start an de Grundschule Glashütte wird auf das Schuljahr 2014/2015 verschoben, an der Grundschule Harksheide-Nord sind nun erst ab 2016 Nachmittagsaktivitäten möglich.

Die Umstellung in den Grundschulen Falkenberg, Heidberg und Gottfried-Keller-Straße erfolgt zum Schuljahr 2014/15, Immenhorst ein Jahr danach, Niendorfer Straße 2016/2017, im Anschluss dann noch Glashütte-Süd, Harkshörn, Lütjenmoor und Pellwormstraße.
Im November 2008 wurde im Ausschuss für Schule und Sport der Umwandlungsprozess in Gang ge-setzt. Es dauerte bis zum Juni 2012, als die Stadtvertretung be-schloss, alle Norderstedter Grundschulen in offene Ganztagsschulen umzuwandeln. Ein Konzept für die zentrale Organisation und Trägerschaft der Betreuungsangebote außerhalb des Unterrichtes wurde von der Verwaltung vorgeschlagen. Schnell bestand Einigkeit darüber, dass die zu gründende Trägergesellschaft allen Schulen, also auch den weiterführenden Schulen, zur Seite stehen soll. Nun, im Februar 2013, hat der Hauptausschuss in seiner Sitzung mit den Stimmen von CDU und FDP die Gründung der gemeinnützigen Ge-sellschaft Bildung-Erziehung-Be-treuung in Norderstedt, kurz BEB, abgenickt. Die finale Entscheidung hat die Stadtvertretung im März.
Ist das der richtige Träger, warum dauerte das so lange? Und hinkt Norderstedt beim Thema Ganztagsbetreuung anderen Kommunen hinterher? Wir fragten bei den Parteien nach.

CDU: BEB ist eine Idee vorausMeinung und Politik
Der Hauptausschuss beschloss mit den Stimmen von CDU und FDP die Gründung der gemeinnützigen Gesellschaft Bildung-Erziehung-Be-treuung in Norderstedt (BEB). Als geeignete Gesellschaftsform be-grüßt die CDU-Fraktion die gemeinnützige GmbH. Wir schaffen eine städtische Gesellschaft, die als Dienstleister für unsere Schulen agieren wird. Als Kontrollgremium wird ein Aufsichtsrat installiert, dem neben der Dezernentin und Vertretern der Politik auch Fachleute wie die Schulrätin sowie Vertreter der derzeitigen Hortträger angehören. Ein beratender Fachbeirat soll ebenfalls einberufen werden. Diese fachlich breit aufgestellte Gesellschaft wird in Kooperation mit den Schulen die pädagogische Konzeption für Ganztagsschulen mitgestalten und weiterentwickeln. Die noch ausstehende Beschlussfassung in der Stadtvertretung im März sieht die CDU-Fraktion als reine Formsache. Dass Norderstedt mit dieser Vorgehensweise mal wieder eine Idee voraus ist, zeigt sich in entsprechenden Anfragen aus anderen Kommunen im Land.

SPD: Mehr Geld für UmbautenMeinung und Politik
Was den politischen Willen zum Ausbau der Ganztagsangebote be-trifft, sind sich alle Norderstedter Parteien einig. Verglichen mit unseren Umlandgemeinden sind wir sicherlich mehr als gut im Rennen, wenn nicht sogar beispielgebend. Im Punkt Geschwindigkeit wird allerdings deutlich, dass die CDU/FDP-Mehrheit auf die Bremse tritt.
Die Bereitschaft mehr Geld für die notwendigen Umbauten in den Schulen bereitzustellen ist so gut wie nicht vorhanden. Bauliche Bil-liglösungen werden am Ende we-der dem Betreuungskonzept noch den Schülern, Lehrern und Betreuern gerecht. Gleiches gilt für die Trägerschaft. Was wir in keinem Fall wollen, ist eine „Hire-and-Fire-Mentalität“ beim Arbeitgeber für die Betreuungskräfte. Die dort ar-beitenden Menschen sollen an-ständig bezahlt, qualifiziert und verlässlich beschäftigt werden. Daran darf es aus unserer Sicht keine Zweifel geben. Die Beschlussvorlage der Verwaltung ließ dabei noch eine Menge Fragen offen, die wir unbedingt beantwortet haben wollten.

GALiN: Eigenbetrieb als TrägerMeinung und Politik
Der Prozess der Umstellung der bisherigen verlässlichen Grundschulen zu offenen Ganztagsgrundschulen ist derzeit in vollem Gange. An diesem Vorgang sind neben den Grundschulen selbst noch eine ganze Reihe von anderen Trägern, Vereinen und Institutionen beteiligt. Schulkollegien müssen neue Konzepte entwickeln
und umsetzen. Teilweise sind Baumaßnahmen notwendig, da in den Schulen Mittagsverpflegung angeboten werden muss. Eine derartige Mammutaufgabe ist nicht ohne Rückschläge oder Verzögerungen umzusetzen. Ein Grund zur Beunruhigung liegt trotzdem nicht vor. Der Plan, bis 2020 alle Grundschulen in Norderstedt in offene Ganztagsgrundschulen umgewandelt zu ha-ben, ist unverändert realistisch. In der Frage der Trägerschaft bevorzugt die GALiN-Fraktion für die zu gründende BEB die Form des Eigenbetriebs, weil hier die Mitwirkung aller Beteiligten am besten gesichert ist. Nein, Norderstedt hat, nach jahrelangem Tiefschlaf unter dem Vorgänger der jetzigen Dezernentin, die Herausforderung angenommen.

FDP: Richtige Antwort ist eine gGmbHMeinung und Politik
Offene Ganztagsschulen brauchen Unterstützung bei der Organisation des außerschulischen Angebotes. Kurse müssen für die unterschiedlichen Altersstufen entwickelt werden, die passenden Anbieter ge-sucht, Honorarverhandlungen ge-führt, Räume reserviert, Abrechnungen erstellt und nicht zuletzt das Mittagessen organisiert werden. Für die offenen Ganztagsgrundschulen diskutieren der Fach- und Hauptausschuss seit einem Jahr über die Gründung einer Gesellschaft, die diese Arbeit übernimmt. Zwischen den Fraktionen waren zwar der Umfang der Tätigkeit einschließlich der von der FDP geforderten Einbeziehung der weiterführenden Schulen unstrittig, nicht aber die Rechtsform. Da-mit die Schulen nun endlich unterstützt werden können, hat die FDP im Hauptausschuss die Gründung einer gemeinnützigen Gesellschaft beantragt und gemeinsam mit der CDU durchgesetzt. Wenn die Stadtvertretung zustimmt, bekommen die Schüler, Eltern und Lehrer jetzt die notwendige Hilfe – flexibel und unter Beibehaltung bewährter Strukturen.

Die Linke: Beteiligte auf Weg mitnehmenMeinung und Politik
Die Gründung der gemeinnützigen Gesellschaft Bildung-Erziehung-Betreuung in Norderstedt ist vollzogen worden. Wir hätten uns eine Wahrnehmung der Aufgaben auch innerhalb bestehender städtischer Gesellschaften (z.B. Nobig) vorstellen können. Die Einführung der Offenen Ganztagsgrundschulen wurde politisch im Juni 2011 und eine entsprechende Rahmenkonzeption im Mai 2012 beschlossen. An der Grundschule Friedrichsgabe wurde die OGGS bereits erfolgreich eingeführt. Das Thema Ganztagsbetreuung ist sehr vielschichtig. Ohne, dass alle Beteiligten mitgenommen werden, kann die Einführung nicht gelingen. Die Realität hat gezeigt, dass diese Abstimmungsprozesse und die erforderlichen Umbauten der Schulen den geplanten Zeitrahmen durcheinanderbringen. Jetzt gilt es den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. Es bleibt zu hoffen, dass die neue Landesregierung dem Anspruch der Kommunen an das Land gerecht wird, eine auskömmliche Landesförderung an den Betreuungsangeboten sicherzustellen.
Norderstedt | Stadtmagazin

Der große Laufkalender 2013

norderstedt Stadtmagazin
Norderstedt (lr) Jedes Jahr finden unzählige sportliche Ereignisse in Norderstedt und Umgebung statt. Einen Überblicke der Termine und alle wichtigen Infos gibt es hier.

Firmenlauf Norderstedt
Start: 26. April, 18 Uhr, Stadtpark Norderstedt; Wettbewerbe: 5 km; Strecke: zweimal rund um den See; Startgeld: 16 Euro (Jugend 9 Euro); Anmeldung: www.firmenlauf-norderstedt.de

Arriba-Stadtlauf Norderstedt

Start: 2. Juni, 9 Uhr, Arriba; Wettbewerbe: 5 (auch Walking/Nordic-Walking) und 10 km, Kinderlauf (400 Strecke: Rundkurs auf asphaltierten Straßen; Startgeld: für Erwachsene Euro, für Schüler 4 Euro, für den Kinderlauf 3 Euro; Anmeldung: www. svfriedrichsgabe.de/stadtlauf

Tribühne-Triathlon Norderstedt
Start: 1. September, 9 Uhr, Stadtpark; Wettbewerbe: u.a. Schüler-Distanzen, Volkstriathlon und Olympischer Triathlon; Strecke: Schwimmen im Arriba- Strandbad, Rad: voll gesperrter Rundkurs, Laufen auf Rundkurs; Anmeldung: www.norderstedt-triathlon.de
Norderstedt | ADFC

Runter vom Sofa und rauf aufs Rad am 5. April

Norderstedt (rj) Die Straßen sind voll – sehr voll sogar: Bis zu 40.000 Fahrzeuge passieren an einem gewöhnlichen Wochentag den Knoten Ochsenzoll, auf den meisten Hauptstraßen werden pro Tag bis zu 30.000 Kfz gezählt. Höchste Zeit für einen Wechsel aufs Rad. Passend dazu ist nun das neue ADFC-Tourenprogramm erschienen.

Der Fahrrad-Club bietet 2013 über 90 attraktive Fahrten zu reizvollen Zielen in der Umgebung – 22 Sonnabends- und Sonntagstouren, schnelle Trekkingtouren jeden Mittwochnachmittag, 14 Feierabendtouren vom 5. April bis zum 6. September in jeder geraden Kalenderwoche Freitagabend um 17.30 Uhr, zwei Familientouren mit einer kürzeren Strecke und einem Ziel, das auch für Jüngere interessant ist, und als besondere Highlights die Kirchentags-Sternfahrt am 4. Mai und die große Fahrradsternfahrt am 16. Juni mit der Polizei in die Hamburger Innenstadt. Mitmachen kann jeder. „Bei Nichtmitgliedern bitten wir um eine kleine Spende, Kinder sind davon befreit“, so Michael Artmann vom ADFC. „Damit wird unser Einsatz zur Verbesserung des Radverkehrs unterstützt.“ Karten und Infos über die Touren sind in der ADFC-Infostelle im Weltladen, Rathausallee 44, erhältlich. Übrigens: Passend zum Start in die Saison bietet der ADFC mit der VHS den Kurs „Fahrradtechnik“ an. Am 13. und 20. April jeweils von 14 bis 18 Uhr geht’s im Pavillon am Böhmerwald um Pflege, Bereifung, Licht, Bremsen, Schaltung und Tipps zum Fahrradkauf (Infos: www.vhs-norderstedt.de).

norderstedt ADFC
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Ein Parkhaus für 500 Räder

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt (rj) Was lange währt, wird endlich gut? Ein Fahrradparkhaus wird schon lange gefordert und tatsächlich nimmt das Projekt jetzt Gestalt an. Die Stadt plant für 2014 eine Großgarage für Räder am Bahnhof Norderstedt-Mitte mit 500 bewachten Parkmöglichkeiten nebst Fahrradverleih, Shop und Werkstatt.

Die 24 Stunden geöffnete Anlage soll 1,2 Millionen Euro kosten und mit Fördermitteln unterstützt werden. Bauund Ausstattungskosten übernimmt die Stadt, Personal- und Betriebskosten trägt der Betreiber, der noch öffentlich ausgeschrieben werden soll. Weitere gute Nachrichten für Radler: Die Radwege an der Segeberger Chaussee und Syltkuhlen und der Tarpenbek-Wanderweg werden mit einem neuen Belag versehen, die Abstellanlagen an der Haltestelle Quickborner Straße und AKNStation Meeschensee modernisiert. Verlängerungen sind für die Radwege vom Umspannwerk bis zur Station Haslohfurth und vom Jägerlauf nach Norden und Süden geplant. Norderstedt erhielt beim neuen Fahrradklima-Test des ADFC unter den schleswig-holsteinischen Städten schon jetzt das beste Verbeserungsergebnis.
Norderstedt |

Wahlplakate – sind weniger mehr?

norderstedt
Norderstedt (rj) Wahlprogramme stehen immer unter der Überschrift „Wünsch Dir was“ – und unter Finanzierungsvorbehalt. Ersteres schreibt man auf die Wahlplakate. Und die wird es im anstehenden Kommunalwahlkampf in Norderstedt reichlich geben.

Schon bei 100 Plakaten pro Partei war in der Vergangenheit der öffentliche Raum überfrachtet. Nachdem CDU und FDP in der Stadtvertretung nun sogar für eine Verdopplung der Wahlplakate gesorgt haben, werden Norderstedter fast 1400 mögliche Einzelplakate plus Veranstaltungsankündigungen von Parteien, Maifesten, Ostereiersuche bis hin zu Theateraufführungen, Frühlingskonzerten und Messen ertragen müssen.

Nur 50 Plakate von den Grünen

„Die Menschen sind von der Fülle genervt“, meint Katrin Schmieder, Sprecherin der Grünen, die nach langer Pause wieder in die Stadtvertretung streben. An der kürzlich beschlossenen Verdoppelung der Wahlplakate will die Partei sich nicht beteiligen. 50 Einzelplakate statt 200 möglicher sind geplant. „Wir wollen den Verkehrsraum möglichst frei von Wahlwerbung halten und – analog zu Flensburg – zur Kommunalwahl am 26. Mai ausschließlich auf den von der Stadt zur Verfügung gestellten Tafeln plakatieren. „Die Masse macht es nicht“, sagt Regina Spörel, Spitzenkandidatin der Bündnisgrünen. „Es gilt als erwiesen, dass Wahlplakate eigentlich nur dazu dienen, auf das Wahlereignis und den Termin hinzuweisen. Dafür müssen wir nicht jede freie Fläche vollhängen.“

Kritik an Hohlkammerplakate
Nicht zuletzt würden sie ein Zeichen gegen die Umweltverschmutzung setzen. „Die von der Mehrheit der Parteien gewählten Hohlkammerplakate sind nur zum Einmalgebrauch geeignet und sorgen damit für Mengen an völlig unnötigem Kunststoffmüll“, so Spörel. Achja, nach der Wahl ist vor der Wahl: Am 22. September steht die Bundestagswahl an. Im Spätsommer wird es dann vermutlich kein freien Laternenpfahl mehr geben.



CDU: Stadtbild nicht beeinträchtigtMeinung und Politik
In der CDU wurde die Reduzierung der Plakatierung zur Kommunalwahl 2013 intensiv und teilweise auch kontrovers diskutiert. Wir sind der Meinung, dass 100 Standorte keine Ausweitung der Plakatierung bedeutet. Diese 100 Standorte sind schon seit Jahren üblich und die doppelseitige Aufhängung stellt keine besondere Beeinträchtigung des Stadtbildes dar – zumal die Kommunalwahl nur alle fünf Jahre stattfindet. Daher haben wir dieser Regelung in der Sitzung der Stadtvertretung zugestimmt. Wie die Plakatierung auf die Wähler wirkt, ist ohne eine repräsentative Umfrage nicht feststellbar. Tatsache aber ist, dass die Wahlplakatierung in erster Linie die Bürger auf die anstehende Wahl aufmerksam machen und Nicht- oder Neuwähler motivieren soll, zur Wahl zu gehen. Wie die CDU in Norderstedt plakatieren wird, kann noch nicht abschließend beantwortet werden. Die CDU wird sich aber aller Kommunikationswege bedienen, die die heutige Technik zur Verfügung stellt. Welche „Give-aways“ die einsetzt werden, wird kurzfristig vor der Wahl entschieden.

SPD: Wir setzen mehr aufs InternetMeinung und Politik
Nach dem Mehrheitsbeschluss von CDU und FDP kann unsere Stadt nun mit 200 statt wie bisher mit 100 Wahlplakaten im wahrsten Sinne zugemüllt werden. Alle unsere Versuche, ausschließlich auf städtische Plakatwände auszuweichen und das Aufstellen einzelner Plakatträger damit zu reduzieren, sind leider gescheitert. In diesem Fall wäre weniger deutlich mehr gewesen. Wir werden wie bisher maximal 100 Plakate aufstellen, tendenziell eher weniger. Als Signal, dass die nächste Wahl ansteht, taugen die Plakate eher wenig. Sie gehen im Straßenbild vielfach unter und werden höchstens noch in Wohngebieten oder Fußgängerzonen wahrgenommen. Wir setzen verstärkt auf das Internet als Werbeplattform und die Möglichkeiten zur Online-Beteiligung. Unsere Kandidaten und das Programm sind über unsere Homepage und natürlich auch auf unserer Facebook- Seite erreichbar. Mit Blick auf die „Give-aways“ werden wir hauptsächlich mit Flyern und Broschüren informieren. Nützliche Stifte oder, passend zu Ostern, Schokohasen werden das Angebot ergänzen.

GALiN: Plakate haben SignalwirkungMeinung und Politik
Grundsätzlich sind Wahlplakate und andere Druckerzeugnisse für den Wahlkampf unverzichtbar. Bisher können elektronische Medien diese nicht ersetzen. Dabei haben Wahlplakate eine Signalwirkung in drei Richtungen: Sie signalisieren Wählern ein Angebot, sie zeigen der politischen Konkurrenz, dass wir auch da sind und schließlich sollen sie die eigenen Mitglieder motivieren. Die jetzt beschlossene Verdoppelung der Anzahl der Wahlplakate dürfte die bisherige Wirkung nicht wesentlich verstärken. Vielmehr ist die Gefahr vorhanden, dass bei Wählern ein Überangebot die Stimmung für die betreffende Partei kippen lässt. Aber niemand ist ja gezwungen, die zulässige Höchstzahl auch auszuschöpfen. Die GALiN wird zur Kommunalwahl nicht mehr antreten. Daher gibt es von uns in diesem Jahr weder Plakate noch andere Werbemittel. Wir wünschen allen bei der Kommunalwahl ein klares Votum zum Wohle der Stadt und eine hohe Wahlbeteiligung. Die GALiN bedankt sich bei ihren Wählern für das Vertrauen und sagt: „Tschüs!“

FDP: Lieber Doppelpack als StellschilderMeinung und Politik
2008 haben nicht einmal die Hälfte der Norderstedter gewählt, also muss man die Bürger aufmerksam machen; Plakate helfen. Wie bisher kann jede Partei an 100 Standorten aufhängen, nur, dass es diesmal zwei Plakate sind. Hohlkammerplakate sind im Doppelpack leichter, besser und verkehrssicherer zu befestigen. Oder haben Sie sich nicht auch schon über Stellschilder, die Fuß- und Radwege versperren, und Plakate, die heruntergerutscht die Sicht nehmen, geärgert?! Wir halten 100 Standorte für besser als mehr öffentliche Stellflächen, die die Stadt teuer bezahlen muss. Wichtiger als Plakate sind aber die Information und die Diskussion mit den Bürgern, die wir während der gesamten Wahlperiode betreiben. Gäste mit ihren Anliegen sind bei uns immer willkommen; Schulen, Verbände und Vereine werden besucht. Als Werbemittel möchten wir etwas mit Gebrauchs- und Informationswert verwenden. Vielleicht kommt noch ein ungewöhnliches „Give-away“ dazu, an dem Jung und Alt Spaß haben. Also: Am 26. Mai wählen!

Die Linke: Politischer UmweltschmutzMeinung und Politik
Wenn es nach uns gegangen wäre, hätte die Plakatierung auf den 29 festen Stellwänden der Stadt Norderstedt völlig ausgereicht. Was wir nun haben, ist mal wieder ein Stück aus dem Norderstedter Amateurtheater, ohne dass ich dem NAT damit zu nahe treten möchte. Jeder in der Stadt weiß, dass die CDU immer mehr Plakate gehängt hat, als sie durfte. Darüber sollte, von der SPD angeregt, die Diskussion gehen. Daraus entwickelte sich eine bizarre, ja surreale Diskussion um „ein- oder doppelseitiges Hängen“, um Standortstatt Plakatanzahl, es fiel von unserer Seite der Begriff der politischen Umweltverschmutzung und am Ende setzten sich, die offensichtlich in Endzeitstimmung verfallene FDP und die Plakatweltmeister der CDU mit ihrer geklauten Einstimmenmehrheit durch. Auf alle Fälle werden die Bürger in Norderstedt bemerken, dass Wahl ist. Bleibt nur zu hoffen, dass noch jemand hin geht. Denn diesmal ist ohne Fünf-Prozent-Hürde keine Stimme verloren, auch für uns nicht.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Museumsfest mit über 100 Preisen am 12. Mai

Norderstedt (rj) Über 100 Preise in der Lostrommel: Nicht nur deswegen lohnt sich ein Besuch des Museumsfestes am Sonntag, 12. Mai, von 11 bis 17 Uhr.

Kinder können das korrekte Verhalten im Straßenverkehr auf einem Fahrradparcours und in einem Fahrradsimulator auf dem Museumshof üben. Drahtesel können zudem codiert werden. Da darf auch der Verkehrskasper nicht fehlen, der mit seinen Freunden in zwei Vorstellungen anwesend ist. Außerdem zeigen die Judoka von TuRa Harksheide mehrmals ihr großes Können. Weitere Attraktionen sind eine Schiffsschaukel und eine Torwand. Werden die Fragen auf einer Rallye für Kinder richtig beantwortet, winken in drei Ziehungen über 100 tolle Preise. Toben können kleine Besucher auch auf einer großen Hüpfburg und auf dem Feuerwehrspielplatz. Für Kinder gibt es ferner Wasserspiele der Jugendfeuerwehr, Stockbrote am Lagerfeuer der Pfadfinder und maritime Spiele der DLRG. Überdies können sie sich fantasievoll vom Theater Pur schminken lassen.

In mehreren Veranstaltungen kann das Buttern und die Marmeladenherstellung erlernt werden. Die einzelnen Schritte der Seilherstellung werden im Bauerngarten anschaulich dargestellt. Musikalische Akzente setzen die Feuerwehrkapelle Glashütte und der Spielmannszug von TuRa Harksheide. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Beste aber: Der Eintritt ist an diesem Aktionstag frei.

Foto: Beliebt bei den Kleinen: die Wasserspiele der Jugendfeuerwehr.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Der Stadtpark macht auf! Los geht es am 1. Mai

Norderstedt (red) Der Stadtpark startet mit Neuheiten in die zweite Saison, bei der ein Pin eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

Zum Auftakt lädt das Frühlingsfest am 1. Mai mit einem abwechslungsreichen Programm für die ganze Familie dazu ein, den Stadtpark nach der Winterpause wieder zu erobern und die Neuheiten auszuprobieren. Bewegungsfans zum Beispiel kommen ab Mai bei zwei weiteren Attraktionen voll auf ihre Kosten. Im Sportband des Feldparks entstehen neben dem so genannten Multifunktionsfeld für Ballsportarten derzeit ein Slackline-Parcours und ein Fitness-Pfad. Slacklining ist eine Art moderner Seiltanz, bei dem ein Gurtband zwischen zwei Pfosten gespannt wird. Es werden Distanzen zwischen fünf und 60 Metern angeboten. Auch der Fitness-Pfad ist eine Idee voraus: An den Outdoor-Geräten kann nicht nur die eigene Fitness verbessert werden, über QR-Codes können Videos abgerufen werden, die die jeweilige Trainingseinheit zeigen.

Im Mittelpunkt stehen aber wieder die rund 20 Events an den Sommerwochenenden, wie das Straßenfest ParkPerPlex (19. und 20. Mai), die Pyro Games (14. September) oder der Kunsthandwerkermarkt (27. und 28. September). Neu ist das Holi-Festival der Farben. Das Dinner in Weiß findet erstmalig am 10. August auf der Seepromenade statt, der Circus Unbuntu begeistert vom 30. Juni bis 2. Juli nicht nur Kinder, und bei Querbeeet am 4. August dreht sich alles um die Themen Energie, Erholung und Erlebnis. Achja, der Pin: Mit dem Anstecker, den es ab 1. Mai für 10 Euro gibt, unterstützt man nicht nur den Stadtpark, sondern nimmt bei den Events auch an Verlosungen teil.

Foto: Neu in diesem Jahr: das Holi-Festival der Farben

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Buchtipp

Tangstedterin veröffentlicht Ratgeber

norderstedt Buchtipp
Norderstedt/Tangstedt (rj) Sind Sie nie mit etwas zufrieden? Vielleicht kommt der „Alltags-Checker“ von Anja Junghans-Demtröder aus Tangstedt da wie gerufen.

Lustige Erzählungen vom inneren Schweinehund, interessante Dialoge, verständlich ausgearbeitete Grafiken und vor allem jede Menge Tipps: „Das Buch vermittelt gezielte Wege, positive Eigenschaften an sich zu erkennen, die zu mehr Lebensqualiät im Alltag führen können“, umschreibt es die Neuautorin. Mit scharfem Blick hat sie den Alltag beobachtet, um dann mit vollem Eifer ihr Erstlingswerk zu vollenden. Der Ratgeber ist über den Wagner-Verlag herausgegeben worden und ab sofort auf dem Buchmarkt zu finden. Der Alltags- Checker leitet sich übrigens von den Checklisten ab, die am Ende eines jeden Kapitels aufgeführt werden. Also, ran an das Buch und den inneren Schweinehund! Und vielleicht wird man nach dem Lesen nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen besser verstehen, die ebenso alle mehr oder weniger an ihren Lebensfallen leiden.

Foto: Sein Leben neu finden, das soll das Buch bewirken.
Norderstedt | Wietersmieter

Ran an die Kugel – Stadtparkboßeln am 28. April

norderstedt Wietersmieter
Norderstedt (rj) Mitspielen erlaubt: Die Norderstedter Wietersmieter laden ab dem 28. April wieder zum Stadtparkboßeln sonntags von 10 bis 12 Uhr in den ungeraden Wochen ein.

Die Fähigkeit an der Kugel kann im Feldpark gegenüber dem Spielplatz und dem kleinen Bauernhof unter Beweis gestellt werden. Weitere Informationen hält Ute Oswald unter 040 / 522 43 51 bereit.

Foto: Die Boßelkugel soll wieder regelmäßig im Stadtpark rollen.
Norderstedt | „Jugend forscht“

Marcel Gumz – ein Chemie-Ass

Norderstedt (red) Für den 48. Bundeswettbewerb von „Jugend forscht“ haben sich zehn junge Wissenschaftler aus Schleswig-Holstein qualifiziert. Darunter: Marcel Gumz aus Norderstedt.

Der 14-jährige Schüler vom Gymnasium Harksheide machte es sich zur Aufgabe, Leuchtioden aus Recyclingmaterial herzustellen. Als Ergebnis seiner Forschungsarbeit gelang ihm die Produktion einer solchen Leuchtiode aus PET-Kunststoff. Diese ist nicht nur voll funktionsfähig, sie verfügt auch über eine lang anhaltende Leuchtkraft. Die Jury war von der Arbeit beeindruckt und verlieh ihm den Landessieg im Fachgebiet Chemie.

Foto: Recycling mal anders: Marcel Gumz in seinem Forschungslabor.

norderstedt „Jugend forscht“
Norderstedt | Theater life

Hier geht’s drunter & drüber am 4. und 5. Mai

Norderstedt (rj) Was passiert, wenn ein Theologiestudent in seinem Aushilfsjob im Hotel eine Geistheilerin, eine Nonne, einen Betrunkenen und seine Mutter mit einem jungen Liebhaber trifft? Richtig, das perfekte Chaos!

So geschehen in der neuen Krimikomödie des Theater life. In „Aber Olli!“ treiben es Hauke Weidler, Eric Wohlfeil, Marvin Künne, Virginia Delfin, Konny Hagge, Katharina Mau, Marion Buchholz, Nils Fischer, Malte Skroblin und Silke Ahrens-Rapude aber noch auf die Spitze, als seine Jugendliebe in dem Hotel erscheint, die inzwischen einer etwas pikanten Tätigkeit nachgeht. Wer mitlachen möchte: Aufführungen sind am 28. April sowie 4. und 5. Mai im Steertpoggsaal. Karten gibt es noch unter der Telefonnummer 040 / 535 322 45.

Foto: Die jungen Darsteller sorgen für so manche Zwerchfellattacke.

norderstedt Theater life
Norderstedt | Bewegungszentrum Norderstedt

€ Einklang für Körper und Seele

Norderstedt (ls/sw) Ganzheitlich für Körper und Seele! Das Bewegungszentrum Norderstedt kombiniert einen allumfassenden Ansatz aus Physiotherapie und Pilates- Training Methoden zur Rehabilition, Prävention und Vitalisierung.

Seit zwei Jahren behandelt das sechsköpfige Fachpersonal unter der führenden Hand von Ann-Kathrin Foß erfolgreich ihre Patienten, die im Alter zwischen zehn und 75 Jahren sind. Die Anliegen, die sie mit sich bringen, sind unterschiedlich: Kassenärztliche Verordnungen oder private Besuche, die Seele und Körper befreien. Der Standort des Zentrums ist ideal gelegen und bietet viele Parkplätze für die Patienten. Selbstverständlich ist die Praxis behindertengerecht ausgestattet und verfügt über sechs Behandlungsräume, inklusive Büro und Kursraum.

Das Team des Bewegungszentrums Norderstedt bietet auch kostenlose Schnupperkurse an, in denen die Möglichkeit geboten wird, an einer Pilates-Stunde teilzunehmen. Termin des nächstes Schnupperkurses ist der 7. Mai, dann heißt es Abschalten vom Arbeitsalltag. Zudem beginnt am 14. Mai der nächste Pilates Kurs, der die Muskulatur stärkt und ein Wohlgefühl hervorruft.

Foto: Ann-Kathrin Foß (Foto: Mitte) und ihre beiden Mitarbeiterinnen Anneke Gerull (unten) und Yasmin Kiesow (oben) helfen ihren Patienten erfolgreich.

norderstedt Bewegungszentrum Norderstedt
Norderstedt |

Wer bestimmt künftig die Stadtpolitik?

norderstedt
Norderstedt (rj) Wie wird die Stadtvertretung künftig aussehen? Darüber entscheiden die Norderstedter bei der Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai.

Sie lächeln gerade miteinander um die Wette – die Politiker auf den Plakaten. Es ist Wahlkampf-Zeit! CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke und WSDV (Wir sind das Volk) treten an, zudem ist noch die WiN (Wir in Norderstedt) als Wählergemeinschaft zugelassen.

Vor der Abstimmung über die künftige Zusammensetzung der Stadtvertretung haben wir die Spitzenkandidaten unter die Lupe genommen. Nur die WiN hat sich nicht geäußert. Kein guter Start für den neuen Zusammenschluss.

Kandidaten-Check

Kathrin Oehme, CDU,Meinung und Politik
69 Jahre


Der Haushalt der Stadt wird nur noch mit Not ausgeglichen. Wo wird der normale Bürger die Einschnitte spüren?
Durch den ausgeglichenen Haushalt wird es grundsätzlich keine Einschnitte durch die Stadt geben. Jedoch wälzen Bund und Länder einen großen Teil ihrer Ausgaben auf die Kommunen ab. Sollte es dadurch Widererwarten doch Einschnitte geben, müssen diese sozialverträglich sein.


Was würden Sie gerne verändern?
Wichtig ist, dass wir uns dem Wohnungsbau zuwenden für Menschen, die keine 12, 14€ oder mehr Euro pro Quadratmeter zahlen können. Dann würde ich endlich Ruhe in die Schulen bringen, damit die Schüler konzentriert lernen können. Denn junge Menschen sind unsere Zukunft.


Welchen Beitrag wollen Sie zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leisten?
Eine starke Wirtschaft sorgt für eine solide Finanzlage unserer Stadt. Deswegen braucht es arbeitsnahe Wohnungen für Mitarbeiter und vor allem eine gute Infrastruktur. Damit verbunden sehe ich den Ausbau der Kitaplätze und der Schulen, um eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.


Was tun Sie für ältere Mitbürger?
Mit dem Seniorenbeirat und den anderen Einrichtungen für ältere Mitbürger stehen wir in permanentem Dialog. Zusammen wollen wir unsere Stadt lebenswert für alle gestalten. Daher ist mir die Förderung des Miteinanders der Generationen sowie das altersgerechte und finanzierbare Wohnen wichtig.


Jürgen Lange, SPD,Meinung und Politik
66 Jahre


Der Haushalt der Stadt wird nur noch mit Not ausgeglichen. Wo wird der normale Bürger die Einschnitte spüren?
Alle Bürger sind schon durch die maßgeblich von der CDU durchgesetzte Erhöhung der Grundsteuer B seit 2011 erheblich finanziell belas-tet worden, weitere Belastungen soll es nicht geben. Allerdings müssen sich die Bürger darauf einstellen, dass nicht alle Wünsche erfüllt werden können.


Was würden Sie gerne verändern?
Den Haushalt für die Bürger transparenter machen, damit sie sich im Bürgerhaushalt besser einbringen können. Deckungsringe verkleinern, damit Haushaltsgelder, die für einen bestimmten Zweck eingeplant wurden, nicht ungefragt für Finanzlücken anderer Maßnahmen genutzt werden können.


Welchen Beitrag wollen Sie zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leisten?
Wir haben dafür gesorgt, dass das Gebiet Nordport entstand. Dadurch wird der Wirtschaftsstandort gestärkt und das Angebot an qualifizierten Arbeitsplätzen erweitert. Einhergehen damit muss auch eine nachhaltige Stadtentwicklung mit den notwendigen Betreuungseinrichtungen und Schulen.


Was tun Sie für ältere Mitbürger?
Generationsübergreifendes Wohnen mit ärztlicher und pflegerischer Versorgung, Rückführung der Gelder des sozialen Wohnungsbaus für Förderung bezahlbaren und barrierefreien Wohnraums, Erhalt und Stärkung der Nahversorgungszentren in den Wohngebieten, Norderstedt-Karte für den ÖPNV.


Regina Spörel, Bündnis 90/Meinung und Politik
Die Grünen, 57 Jahre

Der Haushalt der Stadt wird nur noch mit Not ausgeglichen. Wo wird der normale Bürger die Einschnitte spüren?
Grüne Politik werden die Bürger im positiven Sinne dort spüren, wo das Geld investiert wird: Schulen, Kitas, einer Umwelt mit naturnahen Erlebnisräumen, alternativen Wohnkonzepten und einem fußgänger- und fahrradfreundlichen Stadtbild. Neue Straßenbauprojekte können dafür warten.


Was würden Sie gerne verändern?
Norderstedt hat ein hohes Verkehrsaufkommen. Das macht auf Dauer krank. Wir möchten die Geschwindigkeit in der Stadt durch deutliche Ausweitung von Tempo-30-Zonen reduzieren, den Schwerlastverkehr aus den Wohngebieten
verbannen und den Fluglärm besonders in Tagesrandzeiten senken.


Welchen Beitrag wollen Sie zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leisten?
Erneuerbare Energien und Umwelttechnik sind die Wirtschaftszweige mit großem Wachstumspotenzial. Wir haben zu diesen Unternehmen einen guten Zugang und werden ihn nutzen, um die Vorteile des Standorts deutlich zu machen. Auf einen ruinösen Wettbewerb mit anderen Kommunen verzichten wir.


Was tun Sie für ältere Mitbürger?
Wir werden uns stark machen für bezahlbaren, barrierefreien Wohnraum, ein sicheres Umfeld mit Einkaufsmöglichkeiten und Begegnungsstätten, unterstützende Hauswirtschafts- und Pflegeangebote und ein Verkehrskonzept, das auf die Bedürfnisse älterer Bürger eingeht.


Gabriele Heyer, FDP,Meinung und Politik
55 Jahre


Der Haushalt der Stadt wird nur noch mit Not ausgeglichen. Wo wird der normale Bürger die Einschnitte spüren?
Das Defizit der Bildungswerke wurde um 250.000 Euro kleiner, ohne dass die Bürger etwas vermissen. Städtische Objekte wurden verstärkt privat gereinigt, ohne dass jemand entlassen wurde. Einige Bürger haben längere Wege zu den Lehrschwimmbecken. Es werden keine Bäume mehr verschenkt.


Was würden Sie gerne verändern?
Ich würde gern Bürokratie ab-bauen, um uns Bürger mehr Freiräume zu geben. Ich würde staatliche Leistungen mehr durch Private erbringen lassen und die Verschuldung zurückfahren, damit wir mehr gestalten und die Steuern senken können. Ich will Mitbestimmung bei der Verteilung des Fluglärms.


Welchen Beitrag wollen Sie zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leisten?
Unsere in die Jahre gekommenen Gewerbegebiete müssen runderneuert werden. Investitionen in Ki-tas, Bildung und Freizeitmöglichkeiten sichern den Zuzug von qualifizierten Arbeitskräften. Unsere Bildungswerke bieten Qualifizierungsmöglichkeiten. Die Gewerbesteuer muss gesenkt werden.


Was tun Sie für ältere Mitbürger?
Ältere Menschen sollen möglichst lange in Ihrem Wohnumfeld bleiben. Wir unterstützen daher barrierefreies Wohnen wie auch die Ausbildung in Pflegeberufen am Standort Norderstedt. Gleichzeitig wollen wir den Zugang zum öffentlichen Personennahverkehr durch Anrufsammeltaxis ermöglichen.


Miro Berbig, Die Linke,Meinung und Politik
48 Jahre


Der Haushalt der Stadt wird nur noch mit Not ausgeglichen. Wo wird der normale Bürger die Einschnitte spüren?
Wenn Politik vom Sparen spricht, meint dies meist Kürzungen im so-zialen und kulturellen Bereich. Das wird mit uns nicht zu machen sein. Statt mehr Straßen zu bauen, sollten wir das Geld in den Ausbau der Jugendzentren, des Frauenhauses und für den Erhalt dezentraler Schulschwimmbecken investieren.


Was würden Sie gerne verändern?
Den Wohnungsbau und die Verkehrspolitik. Die Wohnungsbauunternehmen sollen notfalls baurechtlich gezwungen werden, mindestens 30 Prozent der Wohnungen gefördert zu bauen. Beim Verkehr setzen wir auf ÖPNV und Radverkehr: Bis 2020 wollen wir den Radverkehrsanteil verdoppeln.


Welchen Beitrag wollen Sie zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leisten?
Bei der Wirtschaftsförderung setzen wir auf intelligentes Flächenmanagement für die Bereitstellung von Gewerbestandorten, dabei hat die Innenentwicklung Vorrang vor der grünen Wiese. Auch gute Be-treuungs- und Bildungschancen, hohe Lebensqualität, ausreichend bezahlbaren Wohnraum fördern wir.


Was tun Sie für ältere Mitbürger?
Wir unterstützen das Fußverkehrskonzept der Stadt, fordern Barrierefreiheit als Normalzustand und wollen einen günstigen und leistungsstarken Nahverkehr. Der zunehmenden Armut Älterer werden wir mit einer Offensive beim sozialen Wohnungsbau und der Stärkung des Sozialpasses begegnen.


Wilfried-Hassan Siebert,Meinung und Politik
Wir sind das Volk


Der Haushalt der Stadt wird nur noch mit Not ausgeglichen. Wo wird der normale Bürger die Einschnitte spüren?
Bei dieser herrschenden Wirtschaft kann nicht gespart werden.


Was würden Sie gerne verändern?
Die Postenhäufung der Politiker muss abgeschafft werden. Wir fordern die Förderung des sozialen Wohungsbaus durch die Förderung des Landes, Bundes und der EU. Wir fordern die Bürgerbeteiligung der Pflege des Stadtparks (Einsparungen-Ausgaben).


Welchen Beitrag wollen Sie zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leisten?
Zur Diskussion stellen wir die Schaffung einer regionalen Wertgutscheinwährung: wie Engelgeld, Roland, Spreeblüte und Rheingold, die in einigen Regionen in Deutschland schon vorhanden sind, so auch vieleicht die Norderstedter Bernsteinblüte. Wir legen Wert auf das Urheberrecht für den Vorschlag.


Was tun Sie für ältere Mitbürger?
Die Ersparnisse müssen gerettet werden auch vor der EU, damit die Mittellosigkeit im Alter aufhört. Der Bürger ist genötigt, sein Geld verlustbringend zur Bank zu bringen, dies muss geändert werden. Wir fordern bezahlbaren Wohnraum für betreutes Wohnen.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Gartenbesitzer öffnen die Pforten am 15. und 16. Juni

Norderstedt (rj) Durch Privatgärten schlendern, fachsimpeln, Erfahrungen sammeln oder einfach bewundern, was andere geschaffen haben – dazu lädt die Aktion „Offener Garten” ein.

Zwei Gärten in Norderstedt öffnen am 15. und 16. Juni ihre Pforten – so die kunterbunte und romantische Oase von Claudia Lüdemann im Dreibekenweg 97. Wild und formal, eckig und rund: Sie hat ihren Garten mit Stauden, Gehölzen, Gräsern und Blumen aus eigener Anzucht bepflanzt, umrahmt von einer Margeritenwiese, einem Gemüsegärtlein und Tomatenhäuschen. Lüdemann öffnet an beiden Tagen jeweils von 11 bis 18 Uhr, es gibt Kaffee und Kuchen, angeleinte Hunde sind willkommen. Eine weitere Teilnehmerin der Aktion wohnt im Friedrichsgaber Weg 264. Ein großer Teil des knapp 2000 Quadratmeter-Gartens von Maike Heinatz ist sonnig und mit Stauden und Gräsern bepflanzt. Hier befindet sich auch ein Gemüsegarten mit alten bzw. seltenen Gemüsesorten. „Neben verschiedenen Pflanzenkombinationen, ist mir das Herbst- und Winterbild ein besonderes Anliegen“, erzählt sie. Entsprechend ist die Auswahl von wintergrünen Gewächsen, von Gräsern und Stauden mit langlebigen Saatständen. Heinatz bietet am 15. und 16. Juni zwischen 10 und 17 Uhr auch verschiedene Pflanzen-Workshops und Führungen an.

Foto: Gut 260 Gärten in Schleswig-Holstein öffnen jedes Jahr ihre Pforten für Gartenbegeisterte.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt |

Bürgerhaushalt: Das ist Demokratie pur!

norderstedt
Norderstedt (rj) Wo soll Norderstedt sparen? Wofür Geld ausgeben? Runde zwei des Bürgerhaushaltes hat begonnen. Gesucht werden wieder die 50 besten Ideen.

Die Haushaltslage in vielen Kommunen erfordert in zunehmenden Maße, dass Ausgaben auf den Prüfstand gestellt, aber auch zusätzliche Einnahmemöglichkeiten geschaffen werden müssen. Diese Entwicklung trifft auch Norderstedt, trotz aller Anstrengungen eine nachhaltige und solide Haushaltsführung zu betreiben. Die Ursachen hierfür kann die Stadt nicht immer direkt beeinflussen. So kommen zum Beispiel durch die Erhöhung der Kreisumlage oder Vorgaben von Bund und Land in den kommenden Jahren zusätzliche Belastungen auf die Stadt zu. Diese müssen entweder durch Einsparungen oder Mehreinnahmen ausgeglichen werden. Die Norderstedt erhalten daher durch den Bürgerhaushalt und ein Forum Gelegenheit, sich aktiv in die Diskussion um den Haushalt einzubringen und so der Verwaltung und der Politik wichtige Hinweise für die Entscheidungsfindung zu geben.

600 Vorschläge bei der Premiere
Das Beteiligungsportal wurde erstmals zum Haushalt 2012/2013 eingerichtet. 600 Norderstedter reichten Vorschläge ein. Nun folgt die Fortsetzung. Bis 9. Juni ist die Internetseite www.buergerhaushaltnorderstedt.de für Anregungen offen, bis 21. Juni können diese dann bewertet werden. Denn am Ende sollen die 50 Top-Vorschläge von der Verwaltung geprüft und bei den Politikern in ihre Etatberatungen einfließen. Die Zeit drängt: Nach der ersten Sitzung der neuen Stadtvertretung am 18. Juni und der Sommerpause beginnen die Auschussberatungen zum neuen Doppelhaushalt der Stadt für die Jahre 2014 und 2015. Für das abgelaufene Jahr 2012 ergab sich bei einem Gesamtvolumen von rund 167 Millionen Euro ein Überschuss von rund 2,8 Millionen Euro. Für das laufende Jahr wird ein Überschuss von rund 1 Million Euro, in 2014 und 2015 von 400.000 bzw. 600.000 Euro erwartet. Ein großer Kostenpunkt bleiben die so ge-nannten zusätzlichen Aufgaben. „Auf der Ausgabeseite sind wesentliche Mehrausgaben für den weiteren Ausbau der Kinderbetreuung und der Ganztagsbetreuung an Schulen zu finanzieren. Dies wird auch in der weiteren Zukunft einer der großen Kostenbereiche bleiben“, so Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote. Er hofft bei der zweiten Auflage des Bürgerhaushaltes auf viele interessante Anregungen.
Vorab haben wir bei den Fraktionen in der Stadtvertretung nachgefragt: Wie zufrieden sind Sie mit der Realisierung der eingereichten Vorschläge zum ersten Bürgerhaushalt? Was könnte besser laufen? Und: Welchen Vorschlag würden Sie einreichen?

CDU: Vorschläge erleichtern unsere ArbeitMeinung und Politik
Bei rund 260 verschiedenen Vorschlägen und fast 10.000 Bewertungen kann durchaus von einem regen Interesse gesprochen werden. Die Realisierung der Vorschläge steht in einem direkten Zusammenhang mit der Qualität der einzelnen Anregungen. Für die 58 bestbewerteten Vorschläge haben ausführliche Stellungnahmen der Verwaltung aufgezeigt, dass die Umsetzung in fast allen Fällen vollständig oder teilweise bereits erfolgt ist. Von der Notwendigkeit des Bürgerhaushaltes ist allein deshalb auszugehen, weil er Mitwirkung und Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und Bürgern stärkt. Das Zahlen- und Faktenmaterial erleichtert auch uns Kommunalpolitikern die Arbeit. Ein möglicher Vorschlag könnte die finanzielle Ausstattung von Nachhaltigkeitsprojekten fordern, die dem „Norderstedter Dreiklang“ entsprechen, also Projekte, die sozial gerecht, ökologisch ausgewogen und wirtschaftlich vernünftig sind.

SPD: Umsetzung bislang enttäuschendMeinung und Politik
Die Prioritäten waren aus den vielen eingereichten Vorschlägen klar abzulesen: Unter den am besten bewerteten Vorschlägen gehört, die Stadtwerke in kommunaler Hand zu belassen. Die anderen Vorschläge decken viele Bereiche wie Verkehr, Jugendarbeit, Energie und Transparenz ab. Wenn als einziges konkretes Ergebnis dann aber nur die Einführung neuartig bedruckter Hundekotbeutel bleibt, ist das eindeutig zu wenig. Die in Folge der Bürgerbeteiligung gegründete Arbeitsgruppe Haushalt, bestehend aus Vertretern der Fraktionen und Verantwortlichen der Stadtverwaltung, hat bis zum heutigen Tage eine ganze Reihe von Prüfaufträgen für Einsparmöglichkeiten erarbeitet. Die Ergebnisse lassen größtenteils jedoch bis zum heutigen Tage auf sich warten. Das ist uns zu wenig. Wir setzen uns für eine stärkere Digitalisierung der Stadtverwaltung ein. Die Bürger sollen einen Großteil ihrer Behördengänge online erledigen können.

FDP: Vorschlag - Ausgaben kürzenMeinung und Politik
Ausgaben kürzen statt Steuern erhöhen! Das ist nicht nur FDP-Politik für Norderstedt, sondern Vorschlag 30 zum Bürgerhaushalt. Haushaltsdaten mit denen anderer Kommunen vergleichen, Musikschule wieder auf „Jugendmusikschule“ reduzieren. Drei Beispiele von fast 300. Die Politik hat Vorgaben gemacht, die Verwaltung setzt um. Dabei gibt es unterschiedliche Fortschritte: Das Gebrauchtwarenkaufhaus ist längst erfolgreich. Beim Vergleich der Kommunen fällt es schwerer, geeignete Kennzahlen zu entwickeln, die von anderen auch ohne großen Mehraufwand bereitgestellt werden. Die von uns Liberalen geforderte Ausgabensenkung läuft in in einigen Teilbereichen nahezu geräuschlos. Das Betriebsamt steigert die Quote privater Reinigung. Die Bildungswerke sparen rund 250.000 Euro. Unser Vorschlag wäre auch diesmal: Ausgaben kürzen statt Steuern erhöhen! Weniger Schulden bedeutet mehr Freiheit.

Die Linke: Vorschlägen fehlt es noch an KreativitätMeinung und Politik
Die Einrichtung eines Bürgerhaushaltes in Norderstedt ist eine richtige und wichtige Sache, die den Bürgern dieser Stadt wieder etwas mehr Teilhabe an den politischen Entscheidungen in Norderstedt ermöglicht. Allerdingst darf man nicht glauben, sofort den „großen Wurf“ landen zu können. In anderen Gemeinden hat das auch ein paar Jahre gedauert, bis alle Beteiligten mit diesem Instrument direkter Demokratie effektiv und sinnvoll arbeiten konnten. Im ersten Bürgerhaushalt gab es von Seiten der Vorschlagenden eher Umverteilungskämpfe (Hundesteuer erhöhen, Katzensteuer einführen), wenig Kreatives. Viele Vorschläge waren schon längst umgesetzt, ohne dass die Bürger dies wahr genommen hatten. Als Ergebnis blieb der Hundekotbeutel für den Stadtpark. Das muss und wird besser werden, alle zwei Jahre ein Stück mehr, dann werden sich Bürger, Verwaltung und Politik daran
gewöhnt haben.
Norderstedt | MarkenArt

Eine Bereicherung für den Wirtschaftsstandort Norderstedt

norderstedt MarkenArt
Norderstedt (lm/nl) Fundiertes Marken-Wissen! Die Werbeagentur MarkenArt stellt ihre jahrelange Erfahrung um Marktgegebenheiten und Marken-Wissen sowie ihre Kreativität nicht nur ihren Kunden und deren Marken zur Verfügung. Seit 2003 engagiert sich Marion Vina von MarkenArt auch über Norderstedt Marketing e.V. für Norderstedt.

„Als Zugezogene reizte mich die Chance, Dinge zu bewegen und darüber hinaus mehr über Norderstedts Begebenheiten, Politik, Mitbürger und Aktivitäten zu erfahren“, erzählt Marion Vina über ihre Beweggründe, Mitglied bei Norderstedt Marketing e.V. zu werden. „Und ich habe sehr großen Respekt für die Teilhaber, die in vielen Stunden ihrer freien Zeit unzählige Projekte umsetzen. Dafür braucht es Mut, Kreativität und Entscheidungskraft und die Fähigkeit, der Sache zu dienen“, so Marion Vina weiter. Und dass sie diese Fähigkeiten besitzt, beweist sie tatkräftig bei vielen Projekten für Norderstedt Marketing e.V.

Konzepte entwickeln und erfolgreich umsetzen
Ihr Engagement reicht vom Abend der Norderstedter Wirtschaft, Norderstedt Marketing vor Ort und dem „Eine Idee voraus“-Wettbewerb über die Weihnachtsbeilage von Norderstedt Marketing, dem Norderstedter Kaffee „FAIRflixt goot!“ und noch vielen mehr. Diese Aktivitäten sind ihr sehr wichtig und daher behandelt sie diese auch mit größter Sorgfalt. „Ohne die Aktivitäten durch Norderstedt Marketing e.V., wäre die Region um viele wundervolle Ereignisse ärmer“, bekräftigt Marion Vina, die auch schon in dem Buch „20 Abwege zum Glück“ von Brigitte Eberbach und Susanne Nadolny kreativ mitgewirkt hat. Die dort erzählten Geschichten über prominente Frauen auf der Suche nach ihrem Glück, wie zum Beispiel über die Autorin und Boxerin Vicki Baum aus der Zeit der Weimarer Republik, hat sie mit Kombinationen aus fotographischen Elementen verbunden mit Zeichnungen im Collage- Stil dargestellt und in Szene gesetzt.

MarkenArt aktuell
„MarkenArt hat die Chance erhalten, in mehrjähriger Fertigungsphase einen neuen Firmenauftritt, also ein Relaunch, für die Bohlsener Mühle zu erarbeiten. Es ist eine sehr abwechslungsreiche Herausforderung, die grafische und konzeptionelle Neugestaltung der überregional bekannten Biomühle Bohlsen aus Niedersachsen entwickeln zu dürfen. Die kreative Arbeit reicht von der Entwicklung eines zeitgemäßen Auftritts der gesamten Produkt-Range über Logoauffrischung und Verkaufsförderung bis hin zu neuen Produktentwicklungen, Imagekampagnen und vielen weiteren Werbeangeboten“, berichtet die Künstlerin noch abschließend über das gegenwärtige Projekt ihres Unternehmens.

Foto:
Marion Vina engagiert sich mit ihrem ganzen fachlichen Können bei Norderstedt Marketing e.V.
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Oldtimer im Stadtpark am 23. Juni

Norderstedt (rj) Jetzt wird Automobil- Geschichte wieder lebendig: Der Veteranen-Fahrzeug- Verband veranstaltet am Sonntag, 23. Juni, ein Oldtimertreffen im Stadtpark.

Wer Interesse an historischen Zwei- und Vierrädern bis Baujahr 1980 hat, mehr über Restaurierung und ihre Geschichte wissen möchte, dürfte dort von 11 bis 18 Uhr gut aufgehoben sein. „Wir erwarten viele Schaulustige, um Fahrzeuge aus einer vergangenen Epoche zu bestaunen“, so Heinz Kindler. Neben dem Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten oder Zuschauern wird im Stadtpark auch ein Picknick veranstaltet. Der Eintritt ist frei.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Kulturbüro

Dieses Festival ist unverwechselbar

Norderstedt (red) Bereits zum sechsten Mal laden Music-Star- Betreiber Wolfgang Sedlatschek und seine Mitstreiter von der Musikschule und dem Kulturbüro zum Festival am See ein. Wie gewohnt dürfen sich die Besucher auf herausragende Musiker freuen.

Am Sonnabend, 1. Juni, werden wieder internationale Bands das Publikum mit unverwechselbaren Klängen begeistern. Ab 19 Uhr stehen unter anderem die Gruppen US Rails aus den USA und Meena Cryle (Foto) and The Chris Fillmore Band aus Österreich auf der Bühne. Gleich vier ansonsten eigenständige Künstler – plus Drummer – bilden den musikalischen Verbund von US Rails: Joseph Parsons (Acoustic Guitar, Vocals), Ben Arnold (Acoustic Guitar, Piano, Organ, Vocals), Scott Bricklin (Bass, Acoustic Guitar, Organ, Vocals), Matt Muir (Drums, Percussion, Vocals) und Tom Gillam (Electric Guitar, Slide Guitar, Vocals). Meena Cryle wurde in einem kleinen oberösterreichischen Dorf geboren, nicht am Mississippi, sondern an der Salzach. Mit Fünfzehn gründete sie und Chris Fillmore – bis heute ihr kongenialer Gitarrist – die erste Band. 2011 nahm Meena gemeinsam mit Chris Fillmore an der ersten European Blues Challenge teilnehmen; in einer Vorauswahl wurde sie mit beeindruckender Stimmenmehrheit als österreichische Vertreterin auserwählt. Der Eintritt ist frei.

norderstedt Kulturbüro
Norderstedt |

Zukunftswerkstatt weiter fördern?

norderstedt
Norderstedt (rj) Kennen Sie schon das Balkonkraftwerk? Die Mini-Solaranlage für Balkon und Garten, die direkt an die Haussteckdose angeschlossen werden kann, ist eine von zahlreichen Ideen der Zukunftswerkstatt Norderstedt. Die finanzielle Förderung durch das Bundesministerium endet nun vorerst.

An der Denkfabrik beteiligen sich Norderstedter in acht verschiedenen Arbeitsgruppen. Die Förderung seitens der Stadt erfolgt dabei nicht durch direkten Geldmittelfluss, sondern durch Bereitstellung von Ressourcen, wie einer Personalstelle und Sachmittelaufwendungen in Höhe von rund 10.000 Euro. Für den Doppelhaushalt 2014/2015 wären dafür nun jeweils 25.000 Euro für Projekte und Maßnahmen fällig. Viel Geld auf den ersten Blick, doch es gibt ein ambitioniertes Ziel: Norderstedt will bis zum Jahr 2040 eine klimaneutrale Stadt (Nullemissionsstadt) werden. Das wird nur erreichbar sein, wenn über gemeinsame Anstrengungen auf breiter Ebene die CO2-Emissionen gesenkt werden. In der Zukunftswerkstadt sind erste Maßnahmen und Projekte bereits umgesetzt, weitere in der Planung oder kurz vor der Realisierung. Nur die bisherige Projektlaufzeit von etwa neun Monaten ist viel zu kurz, um die erhofften Ergebnisse mit langfristiger Wirkung zu erreichen. Es sind für die Zeit nach der finanziellen Förderung durch das Bundesministerium weitere Mittel notwendig. Das könnte – neben den Bemühungen um Sponsorengelder und andere Finanzierungsmöglichkeiten – über Gelder im Norderstedter Haushalt zusätzlich gesichert werden. Doch ist die Politik dafür bereit? Wir fragten bei den Parteien in der Stadtvertretung – nur von der Wählergemeinschaft WiN kam keine Antwort – nach.

CDU: Die Zukunft fängt zuhause an Meinung und Politik
Die CDU sagt ja zur Fortsetzung der Zukunftswerkstatt. Das finanzielle Förderwagnis des Bundesforschungsministeriums, Norderstedt und 14 weitere Kommunen zu unterstützen, ist nicht nur voll aufgegangen, sondern wurde über die gesetzten Zielmarken hinaus übertroffen. Norderstedt hatte bereits früh mit Maßnahmen zur Energiekosteneinsparung begonnen. Seit acht Jahren sind alle Investitionen an Sach- und Personalmitteln wieder erwirtschaftet (verrechnet gegen die Energiekosteeinsparung). Im Juni wurde nun im Bundesministerium das positive Fazit gezogen, für 2014 wieder für 15 Kommunen eine Förderung aufzulegen. Die Mittel sollten je zur Hälfte für Forschung und öffentliche Bürgerbeteiligung eingesetzt werden. Der erforderliche Forschungsanteil wird in Norderstedt durch die Stadtwerke in Kooperation mit der Helmut-Schmidt-Universität und der Fachhochschule Lübeck gewährleistet.

SPD: Schwung für Norderstedt erhaltenMeinung und Politik
Mit dem von uns unterstützten Ziel, bis zum Jahr 2040 Nullemissionsstadt zu werden, ist es gelungen, bei vielen Menschen und in der Norderstedter Wirtschaft Aufbruchstimmung entstehen zu lassen. Diesen Schwung müssen wir erhalten, um die Ideen aus den Workshops weiterentwickeln zu können. Das Thema Klimaschutz ist zu wichtig, um es nur als kurzfristiges Aushängeschild zu benutzen. Wir meinen es ernst mit der Bürgerbeteiligung und werden sie stärker fördern. Dazu werden wir die Zukunftswerkstadt weiter finanziell unterstützen.






Bündnis 90/Die Grünen: Noch keine Bewertung möglichMeinung und Politik
Die nachhaltige Stadtentwicklung Norderstedts ist für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ein leitendes Thema. Viele Norderstedter haben sich ehrenamtlich in verschiedenen Projekten der Zukunftswerkstatt eingebracht. Da die Fraktion bisher jedoch nicht in den städtischen Gremien vertreten gewesen ist, möchten wir die zukünftige Rolle der Zukunftswerkstatt erst nach einer fundierten inhaltlichen Bewertung in den Ausschüssen objektiv bewerten und einordnen.







FDP: Engagement weiter unterstützenMeinung und Politik
Die Zukunftswerkstadt war von vornherein ein auf zwei Jahre befristetes Projekt, Eine ganze Reihe von Bürgern haben mitgewirkt und interessante Ideen entwickelt. Etliche Vorschläge, wie zum Beispiel im Bereich Radverkehr, befinden sich in der Realisierung oder wurden schon umgesetzt. Die FDP möchte das Engagement der Bürger erhalten und den Arbeitsgruppen die Möglichkeit zum Weiterarbeiten geben, um die entwickelten Ansätze fortzuführen. So gibt es zum Beispiel ein Team, das sich bemüht, die älteren Eigentümer großen Wohnraumes mit möglichen Mitbewohnern zusammen zu bringen. Diese Arbeit ist langfristig angelegt. Wir Liberalen möchten, dass die Stadt weiterhin die Räumlichkeiten für die Treffen kostenlos zur Verfügung stellt und damit allen, die sich bisher engagiert haben, die Chance zum Weitermachen gegeben wird. Es wäre vollkommen falsch, wertvolle Ressourcen brach liegen zu lassen.

Die Linke: Denkfabrik muss in der Stadt bleibenMeinung und Politik
Egal, ob die Förderung durch Dritte wegfällt oder vielleicht neue Mittel aus anderen Töpfen eingeworben werden können, die Zukunftswerkstatt muss bestehen bleiben. Bei einer mittel- bis langfristigen Ausrichtung einer solchen Ressort übergreifenden Veranstaltung darf man nicht schon im Anfangsstadium stehen bleiben, nur weil vermeintlich das Geld fehlt. Politik und Verwaltung denken viel zu oft in kleinen, viel zu kurzen Zeiträumen, von Haushalt zu Haushalt oder von Wahl zu Wahl. Das wirkliche Leben funktioniert aber nicht in solchen Intervallen, und da ist es gut und richtig, wenn man sich als Stadt auch einmal einen solchen „Think Tank“, eine solche Denkfabrik leistet, ohne gleich nach betriebswirtschaftlich auswertbaren Ergebnissen zu schielen. Die Zukunftswerkstatt muss bleiben!
Norderstedt | NeNo-Gruppe Friedrichsgabe

Sie nehmen die Nachbarschaftsarbeit selbst in die Hand

Norderstedt (rj) Freundliche Nachbarn versorgen nicht nur die Katze im Urlaub und gießen Blumen, sie bieten auch Vertrauen und Orientierung im Alltag. In Norderstedt nehmen Bürger die Nachbarschaftsarbeit jetzt selbst in die Hand.

In Glashütte und Friedrichsgabe haben Anwohner Nachbarschaftsgruppen gegründet, eine dritte entsteht gerade in Norderstedt- Mitte. Die Initiative heißt „Nachbarn für Nachbarn in Norderstedt“ und ist im Netzwerk Norderstedt (NeNo) organisiert. Und so funktioniert’s: Einmal im Monat treffen sich Nachbarn zum Austausch, planen bei Kaffee und Kuchen eigene Vorträge oder gemeinsame Besuche kultureller Veranstaltungen. „Inzwischen sind wir so vertraut, dass wir Adressen austauschen und uns im Alltag auch unterstützen“, sagt Angelika Fiedler-Böhme, ehrenamtliche „Stadtteilbotschafterin“. Ein Faltblatt informiert über das Projekt; es liegt im Rathaus und in den Stadtbüchereien aus. Infos sind auch unter 040 / 593 522 417 erhältlich.

Foto: Die NeNo-Gruppe Friedrichsgabe wirbt mit dem neuen Faltblatt für ihr Projekt.
(Foto: Cornelia Strauß)

norderstedt NeNo-Gruppe Friedrichsgabe
Norderstedt | ADFC

Der Abbau von Radlerschikanen beginnt

Norderstedt (rj) Der ADFC freut sich über den den weiteren Abbau von Radlerschikanen in Norderstedt, so am Meisenkamp (Foto). Die Sperre ist jetzt nicht mehr im Weg, sondern dahinter auf den Grünstreifen gesetzt worden.

Die Fahrrad-Parkanlage am Arriba-Bad hat überdies einen festen Belag erhalten. „Seit Eröffnung der Parkanlage 2011 haben wir gedrängelt, genervt und schließlich sogar die Politik eingeschaltet“, so Michael Artmann vom ADFC Norderstedt. Sie wurden nun erhört: Der Knöchel tiefe Kies ist durch einen festen Belag ersetzt worden. „Wegen der noch fehlenden Zufahrt haben wir erneut eine Nerv-Mail geschrieben“, teilt Artmann mit.

norderstedt ADFC
Norderstedt | Schützengemeinschaft

Schwarzpulver- und Westernschießen am 2. und 3. August

Norderstedt (rj) Zum Jubiläum kommen sie alle: Cowboys, Indianer, Trapper und Siedler. In diesem Jahr feiert die Schützengemeinschaft Norderstedt mit ihrem Schwarzpulver- und Westerntreffen zehnten Geburtstag.

Viele Westernhobbyisten aus der Umgebung sind bei jedem der zehn Treffen dabei gewesen und genießen das besondere Flair in Norderstedt. Auf dem Gelände am Schierkamp 99 schlagen sie ihre Weißzelte und Tippies auf und genießen ein paar Tage fernab vom Alltag. Das Treffen in Norderstedt ist zwar nicht sehr groß, aber dennoch sehr beliebt bei den Westernfans.

Tagsüber von 10 bis 17 Uhr treten die Cowboys und Indianer beim Schwarzpulver- und Westernschießen mit ihren Vorderladerwaffen, Single-Action-Revolvern und Unterhebelrepetierern an, um Sachpreise auszuschießen. Davor und danach empfinden sie in authentischen Outfits und ohne den Luxus von Strom und fließendem Wasser die Romantik des Wilden Westens nach. „Wir freuen uns über viele Besucher am 2. und 3. August, die tagsüber ab 10 Uhr den Hobbyisten über die Schulter schauen möchten“, so Organisatorin Katrin Fedrowitz.

Foto: Für die Sicherheit und das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt.

norderstedt Schützengemeinschaft
Norderstedt | Theater Pur

Mit frecher Komödie in die neue Saison

Norderstedt (rj) Das Theater Pur eröffnet die Saison mit einer herzerfrischenden Komödie.

Mit Frauke und Helje Messfeld, Kathrin Clasen, Ove Zwanck, Anna Wilkens, Sven Schuran, Michael Scharbert und Christina Paaphatte hat sich eine spielfreudige Truppe zusammengefunden, die mit ihrer pointierten Darstellung der skurrilen Typen in dem Stück „Immer Ärger mit den Alten“ auf die Lachmuskeln der Zuschauer zielen möchten. Dabei zeigen sie die Ehe von ihrer düsteren Seite. Im Mittelpunkt steht nämlich der 80. Hochzeitstag zweier Hundertjähriger. Äußerlich ein ideales Jubelpaar, erweisen sich die Beiden als überaus kratzbürstig, eigensinnig und streitsüchtig. Journalisten einer englischen Provinz-Zeitung, die das Paar der Öffentlichkeit präsentieren wollen, geraten so in ein Nerven zermürbendes Abenteuer, das sie so bald nicht vergessen werden.

Keine Sorge: Im Gegensatz zu den aufgebrachten Journalisten, dürften die Zuschauer das Jubelpaar schnell in ihr Herz schließen, denn so viel entwaffnender Natürlichkeit und solch bärbeißigem Charme begegnet man auf der Bühne nur selten. Aufführungen sind am 17., 18. und 31. August sowie 1. September jeweils um 19 Uhr im Festsaal am Falkenberg. Karten sind an der Abendkasse und im Vorverkauf erhältlich: online auf www.theaterpur. de/tickets, unter 60941757, in der Buchhandlung am Ochsenzoll, bei Dit&Dat und im Ticket-Corner in der Rathausallee. Eintrittspreis: 7,50 Euro.

norderstedt Theater Pur
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Natur-Kunst-Aktion am 27. Juli

Norderstedt (red) Vorbei kommen, mitmachen, dabei sein: Im Stadtpark finden ab sofort jeden zweiten Sonnabend Natur-Kunst- Aktionen statt. Mitten im Grünen ist auch das Hauptarbeitsmaterial ganz natürlich: Rinde, Blätter, Blüten, Stöcker…

Unter fachkundiger Anleitung werden Norderstedter zu kleinen und großen Künstlern. Es gibt kein Richtig und kein Falsch – die Mitmachaktionen sollen einfach allen Spaß bringen! Familien mit Kindern, aber auch Einzelnen. Die Teilnahme ist kostenlos. Bis Ende September sind jeweils zwischen 13 und 17 Uhr unterschiedliche Themen geplant. Am 27. Juli etwa soll mit kunterbunten Blüten und lustigen Fadenspielereiendas dunkle Moor freundlicher gemacht werden.

Zwei Wochen später, am 10. August, können Schwimmobjekte gebastelt werden. Da dürften sich die Fische wundern, was plötzlich über ihren Köpfen los ist. Um Naturkunst am Heideloop geht es am 24. August. Wenn die Natur den ersten violetten Hauch über den Stadtpark Norderstedt zaubert, soll mit der Farbe lila die Heide kunstvoll in Szene gesetzt werden. Teilnehmer können sich so verzaubern lassen von einem Meer zarter Blütenrispen.

Foto:
Im Stadtpark startet ein neues kostenfreies und kreatives Mitmachprogramm für Familien.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Duell der Feuerwerker am 14. September

Norderstedt (red) Zwischen Wasserski, Wakeboard und Triathlon wird den Besuchern des Stadtparks ein Highlight der Feuerwerkskunst geboten: Am 14. September stellen sich vier Teams aus Pyro-Profis dem Wettkampf um den Pokal des Feuerwerks-Champions.

Eine so große Veranstaltung braucht natürlich auch einen Schirmherrn. Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote übernimmt den Job. Er wird die „Pyro Games 2013“ in Norderstedt feierlich eröffnen. Spektakulär ist auch die atemberaubende Multimediashow von Laserartist Jürgen Matkowitz. Farbenfrohe Laserstrahlen durchbrechen die Dunkelheit und tanzen im Takt der Musik. Die Pyro-Künstler malen mit über 50.000 atemberaubenden Effekten und mehr als zwei Tonnen Sprengstoff die schönsten Lichtbilder am Firmament über dem Stadtpark. Dadurch wird Norderstedt zur perfekten Kulisse für den Höhepunkt der Feuerwerkskunst.

Per Telefonvoting hat das Publikum die Möglichkeit, für ihren Favoriten unter den vier Feuerwerksdarbietungen abzustimmen und so den Sieger des Abends zu küren. Besonderes Highlight für alle Familien: Kinder bis einschließlich zwölf Jahren erhalten freien Eintritt im Stehplatzbereich. Weiterhin bietet der Veranstalter Familientickets an. Tickets erhalten Interessierte an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter 01806 / 57 00 00 (14 Cent pro Minute) und online auf www.pyrogames.de.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Magisches „ParkFunkeln“ am 23. und 24. August

Norderstedt (rj) Der Name von Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld ist Programm.

Er wird den Stadtpark am 23. und 24. August jeweils von 20 bis 24 Uhr wieder funkeln lassen. Die zauberhaften Abende unter dem Titel „ParkFunkeln“ finden bereits zum dritten Mal statt. In der Tat: Flammersfeld lässt eine Zauberlandschaft entstehen. In jedem Winkel bietet sich ein neuer Blick auf beeindruckende Farbenspiele, Projektionen und bewegliche Lichter. Gäste können den Bocksgott Pan entdecken, den Gott der Wälder und Wiesen mit seinen Elfen, die „schöner als die Sonne von Angesicht“ sind, sich von Musik und Tanz umschmeicheln, verwirren und verzaubern lassen. Und mit Monsieur Agons und seiner Trommel- und Laser-Leuchtball-Show gibt’s als Höhepunkt noch eine verblüffende Balljonglage obendrauf.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Norderstedt Marketing

Im Stadtpark-See sind die Drachen los am 17. August

Norderstedt (rj) Wenn die Trommelwirbel ertönen, legen sich die Paddler ins Zeug wie einst die Chinesen: Am Sonnabend, 17. August, treffen sich am Stadtpark-See 33 Mannschaften zum dritten Drachenboot- Rennen von Norderstedt Marketing.

Ein sportlicher Kampf etwa mit den Firefighting Dragons (Feuerwehr Norderstedt), Octimisten (Schülke & Mayr GmbH), Stark- Strom-Piraten (Elektro-Alster-Nord) oder – für den Verfasser dieser Zeilen schon jetzt Gewinner in der Namenskategorie – Prothesendrachen (Waldemar Link GmbH) ist nicht mehr möglich. Das Drachenbootrennen war bereits zwei Monate vor dem Termin ausgebucht gewesen.

Die Anzahl der Startplätze musste sogar schon um drei Teams erhöht werden. Die positive Resonanz zeigt, wie beliebt die Veranstaltung bei den Norderstedter Firmen ist. Das Sprichwort „Wir sitzen alle in einem Boot“ wird hier Wirklichkeit. Nur das Team, dem es gelingt, zusammen möglichst koordiniert zu paddeln, wird gewinnen. Eine besondere Form der Mitarbeitermotivation. Weitere Infos: www.norderstedt-drachenbootrennen.de.

norderstedt Norderstedt Marketing
Norderstedt | DLRG

50 Jahre vor Ort: „Strand(wasser)fest“ am 10. August

norderstedt DLRG
Norderstedt (rj) 1913 wurde die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Leipzig gegründet. 50 Jahre danach, 1963, gründeten knapp 30 Gleichgesinnte auf Initiative vom Schwimmmeister Günther Riewesell die DLRGOrtsgruppe Harksheide.

Anlass für diesen Schritt war, dass ausgebildete Rettungsschwimmer für das im selben Jahr gebaute Freibad fehlten. Wiederum 50 Jahre später, 2013, feiert die DLRG Norderstedt daher diese zwei Geburtstage mit mehreren Veranstaltungen. Am Sonnabend, 10. August, ist ein „Strand(wasser)fest“ im Strandbad Arriba geplant.

Auf dem Programm stehen Rettungsvorführungen, Umgang mit Rettungsgeräten für Jedermann, Wettkämpfe zum Mitmachen, Rettungsquiz, Präsentation von Booten und Fahrzeugen und viele kleine und große Spiele. Wer mitmacht, kann auf kleine und große Preise hoffen. Eine Festveranstaltung am 21. September ab 15 Uhr im und am Kulturwerk am See und ein Empfang zum Gründungstag am 14. Dezember in den Vereinsräumen runden das Jubiläum ab.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Kaffee-Klatsch mit Elvis am 11. August

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (red) Mit einem besonderen musikalischen Kaffee- Klatsch startet die zehnte Jubiläums-Saison am Sonntag, 11. August, um 15 Uhr im „Ein- MAHLig“, Kirchenplatz 1.

Der Norderstedter Sänger Tom Miller (Foto) präsentiert zusammen mit Pastor Gunnar Urbach die Lieder und das Leben von Elvis Presley, dem King of Rock’n’Roll. Miller war bereits mehrfach im Kirchencafé Falkenberg bzw. auf dem „Harksheider Sommer-Spektakel“ zu se-hen und zu hören.

Die jährliche „Christmas-Gospel-Show“ ist für viele Besucher bereits seit vier Jahren Kult. Neben den Songs von Elvis Presley gibt es Eine-Welt-Kaffee, Bio-Tee und verschiedene Torten – und selbstverständlich auch Gelegenheit zum persönlichen Gespräch. Zum gemütlichen Kaffeetrinken ist bereits ab 14.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Norderstedt | Gourmet Festival

„Lassen Sie es sich schmecken!“ am 2. November

Norderstedt/Tangstedt (rj) Das Schleswig-Holstein Gourmet Festival bietet wieder eine spannende Reise durch europäische Spitzenküchen. Zur Route gehört auch die Gutsküche Wulksfelde – und die hat einen besonderen Clou: die Showküche mit Blick hinter die Kulissen.

Als Gast kann man so hautnah erleben, wie internationale Kreationen der ökologischen Art zubereitet werden. Für besonders Wissensdurstige sind auch Fleischreifung und Weinlager offen einsehbar.

Von Kiel über Dubai nach Wulksfelde
Im Herzen des Erholungsgebietes Alstertal erfüllten sich Rebecca und Matthias Gfrörer 2009 ihren Traum einer auf Nachhaltigkeit basierenden Gutsküche. Aus dem historischen Sägewerk des Bio-Gutshofs Wulksfelde entstand der gemütliche 90-Plätze-Gastraum mit antiken Holzbalken und plakativer Schiefertafel. Vor der Existenzgründung arbeiteten beide schon in der ganzen Welt: in New York, Berlin, Kiel und Dubai. International wird es auch am 2. und 3. November in der Gutsküche. Dann wird Gast Kenneth Hansen, Dänemarks Koch des Jahres 2009, im Rahmen des Gourmet-Festivals unverfälschte Produkte aus der Umgebung auftischen. Das Fünf-Gänge-Menü an dem Abend kostet 145 Euro. Karten und weitere Informationen sind unter www.gourmetfestival.de erhältlich.

Foto: Das Team der Gutsküche bereitet natürliche, saisonale Landhauskost mit Liebe zum Detail zu.

norderstedt Gourmet Festival
Norderstedt | Stadtwerke Norderstedt

Sommerfest „Querbeeet“ am 4. August

Norderstedt (red) Energie, Erlebnis und Erholung – das versprechen die Stadtwerke Norderstedt für ihr erstes Sommerfest „Querbeeet“ – kein Schreibfehler – im Stadtpark.

Von einer Klima- und Energie-Show über eine „LeiseLounge“ bis hin zum Baumklettern in luftigen Höhen wird für Kinder und Erwachsene am Sonntag, 4. August, von 11 bis 17 Uhr so einiges geboten. Nebenbei erfahren die kleinen und großen Besucher Spannendes über erneuerbare Energien, intelligente Netze und Stromsparmöglichkeiten. Der Eintritt ist frei. „Wir freuen uns auf ein Fest mit den Norderstedtern, bei dem alle im wahrsten Sinne des Wortes Energie tanken können“, so Theo Weirich, Leiter der Stadtwerke Norderstedt. „Die Idee entstand zu Beginn des Jahres im Rahmen unserer TuWatt-Kampagne. Die Energiewende wird zwar viel diskutiert, muss aber vor allem bei den Menschen ankommen und von ihnen getragen werden. Querbeeet versteht sich daher als gute Mischung aus Spiel, Spaß und Wissensvermittlung.“ Neben Experimenten und Exponaten sollen Besucher der Veranstaltung mit den „eee“s abschalten: So kann auf einer Entdeckungstour durch See-, Wald- und Feldpark keinem vorgegebenen Weg gefolgt werden, sondern sich „querbeet“ durchs Gelände bewegen. Übrigens: Wer mit dem Öffentlichen Nahverkehr kommt, spart gleich zu Beginn Energie.

Foto: Theo Weirich (links), Leiter der Stadtwerke Norderstedt, Querbeeet- Programmkoordinatorin Josephine Appenowitz vom Stadtpark und Stadtwerke-Pressesprecher Oliver Weiß freuen sich auf das große Sommerfest.
(Foto: Stadtpark Norderstedt GmbH)

norderstedt Stadtwerke Norderstedt
Norderstedt |

Kreisverkehr besser als Ampelanlage?

norderstedt
Norderstedt (rj) Kreisel oder Ampel – die Diskussionen über den besseren Verkehrsfluss an den städtischen Kreuzungen, so am Buchenweg oder an der Friedrichsgaber Weg/Stettiner Straße, reißen nicht ab.

Die Verkehrsplanung scheint auf den ersten Blick undurchsichtig: Geplant ist derzeit, an der Kreuzung Rantzauer Forstweg einen Kreisel zu bauen. Am Punkt Waldstraße/ Verlängerung der Oadbyand- Wigston-Straße Richtung Norden jedoch nicht. Auch schon bei der Kreuzung Lawaetzstraße wurde kein Kreisel erstellt. Dass ein Kreisverkehr insgesamt gesehen mehr Vor- als Nachteile bietet, ist für Experten wie den ADAC unbestritten. Die Anwohner der Stettiner Straße hatten sich auch einen gewünscht. Doch seinerzeit blockierten drei Häuser, die von der Stadt genutzt werden sollten, diese Lösung. Für den größeren Platzbedarf eines Kreisels hätten die Häuser eben verschwinden müssen. Am Ende wurde eine Ampelanlage gebaut, später verschwanden die Häuser.

Was passiert am Garstedter Dreieck?
Fraglich ist ebenso ein aktueller Fall: Durch den Kreisel am Buchenweg fließt der Verkehr in einem angenehmen Tempo in allen drei Richtungen, meinen nicht wenige Anwohner. Den Kreisel jetzt zu entfernen, um eine Ampelanlage dorthin zu bauen – das sehen die Pläne für den Ausbau des Garstedter Dreiecks vor – empfinden sie als unglücklich. Welche Richtung sollte die Stadt also künftig einschlagen? Sehen die Politiker Änderungsbedarf am Buchenweg oder an der Friedrichsgaber Weg/Stettiner Straße? Wir fragten bei den Parteien in der Stadtvertretung nach.

CDU: Wir machen uns für Kreisel starkMeinung und Politik
Während in der Vergangenheit von Verkehrsplanern und Verkehrsaufsichtsbehörden Kreisverkehrsbauwerke als unfallträchtig angesehen wurden, ist man zwischenzeitig der Meinung, dass sie Verkehrsmengen effektiver abwickeln können. Dies wird auch von der CDU-Fraktion so gesehen. Insofern hatten wir uns auch für ein Kreisverkehrsbauwerk an der Stettiner Straße/ Friedrichsgaber Weg eingesetzt und auch den Kreisverkehr Buchenweg veranlasst. Wir würden es begrüßen, wenn wir in den Besitz erforderlicher Grundstücke gelangen, um an der Stettiner Straße eine Umrüstung der beampelten Kreuzung durch einen Kreisverkehr vornehmen zu können. Auch sollte der Kreisel Buchenweg baldmöglichst nach Süden verlegt werden, um sowohl den Buchenweg als auch die neue Horst-Embacher- Allee und damit das Garstedter Dreieck als Kreisverkehr auszubilden. Grundsätzlich verursacht ein Kreisel geringere Kosten.



SPD: Bedürfnisse aller sind wichtigerMeinung und Politik
Bei den genannten Beispielen sehen wir grundsätzlich keinen Änderungsbedarf. Wir müssen stets darauf achten, wie sich die jeweiligen Kreuzungslösungen auf die gesamte Verkehrssituation auswirken. Hierbei Einzelinteressen von Anwohnern nachlaufen zu wollen, wie beim Beispiel Stettiner Straße, ist schlicht der falsche Weg. Wir folgen bei unseren Beschlüssen sehr häufig den Empfehlungen des Verkehrsbeauftragten der Polizei. Es geht darum, die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer in Einklang zu bringen. Dazu gehören neben den Autofahrern eben auch Radfahrer und Fußgänger. Moderne und verantwortungsvolle Verkehrspolitik muss über den Tellerrand blicken.




FDP: Kreisel, wo immer es möglich istMeinung und Politik
Die Stadt sollte den Beispielen der Länder folgen, in denen der Kreisverkehr seit vielen Jahren zu einem flüssigen und staufreien Verkehr verholfen hat. Dass ein Kreisverkehr funktioniert, kann wohl jeder Verkehrsteilnehmer an den Kreiseln beim Buchenweg/Friedrichsgaber Weg oder Ulzburgersraße/ Marommerstraße nachvollziehen. Die FDP steht zu ihren Forderungen: Kreisel, wo immer es größenmäßig möglich ist zu bauen, oder in eine verbesserte Ampelschaltung zu investieren. Deshalb sind wir der Meinung, dass auch die Diskussion über den Kreisel an der Stettiner Straße neu eröffnet werden muss. Verkehrsplaner, Politiker und Bürger in Norderstedt sollten sich in der neuen Wahlperiode an einen Tisch setzen und erneut über die Verkehrssituation in der Stadt nachdenken.



Wir in Norderstedt: Diskussion zum Thema neu führen Meinung und Politik
Die WiN befürwortet im allgemeinen die Errichtung von Kreisverkehren. Es hat sich bestätigt, dass Unfallschwerpunkte entschärft werden können wie im Fall Buchenweg und Rugenbarg. Im Bereich Friedrichsgaber Weg/Stettiner Straße favorisieren wir auch einen Kreisverkehr, da sich die Anlieger dafür entschieden haben und die jetzige Ampellösung in den Stoßzeiten zu erheblichen Staus führt. Aber nicht jede Umwandlung ist auch erfolgreich. Im Bereich Ochsenzoller Straße/Achternfelde und Berliner Allee können Nachteile überwiegen. In den Stoßzeiten entwickeln sich Staus, da der Verkehr über die Berliner Allee nicht abfließen kann. Der Verkehr könnte also im Kreisverkehr ersticken. Insbesondere für die große Anzahl an Fußgängern und Radfahren (Schulweg) könnte es zu einer gefährlichen Verschlechterung führen. Eine gesicherte Überquerung ist nicht gewährleistet. In diesen Bereichen besteht erhöter Diskussionsbedarf.



Die Linke: Kreisel nicht immer Allheilmittel Meinung und Politik
Es gibt in Norderstedt mittlerweile zahlreiche Bespiele, die zeigen, wie sinnvoll Kreisverkehre zur innerstädtischen Verkehrsabwicklung sein können. Hier sei insbesondere auf die Kreisverkehre am Langharmer Weg hingewiesen. Durch Kreisverkehr kann der Verkehrsfluss verbessert und die Unfallgefahr reduziert werden. Allerdings sind Kreisverkehre kein Allheilmittel für sämtliche Verkehrsprobleme im Stadtgebiet. Beispielsweise wird sich der Verkehrsfluss an der Niendorfer Straße durch Kreisverkehre nicht verbessern lassen, da die hierfür benötigten Flächen dort nicht vorhanden sind (insbesondere Knoten mit der Ochsenzoller Straße). Daher setzen wir hier auf zusätzliche Abbiegespuren und intelligente Ampelanlagen, die entsprechend der aktuellen Verkehrsdichte geschaltet werden können. Vielerorts können Kreisverkehre aber einen Beitrag zum Verkehrsfluss leisten. Beim Ausbau sollte die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer berücksichtigt werden.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Kunsthandwerkermarkt am 7. und 8. September

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt/Hamburg (rj) Der romantisch gelegene Wohldorfer Mühlenteich bietet für 60 Kunsthandwerker aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland am 7. und 8. September ein romantisches Ambiente für ihre selbstgeschaffenen Arbeiten.

Präsentiert werden unter anderem Skulpturen aus Stein, Mode aus Naturstoffen, Schals und Mützen für Damen und Kinder, Keramiken, Gold- Edelstein- und Naturschmuck. Kinder können an einer Wippdrehbank wie im Mittelalter nach Herzenslust drechseln. Spezialitäten vom Holzkohlegrill, Flammkuchen, gebrannte Mandeln oder frische Waffeln mit Sahne runden das Angebot ab.
Norderstedt | SOS-Kinderdorf

Große Jubiläumsfeier am 14. September

Norderstedt (rj) Kipplaster, Bagger, viele andere Baumaschinen und jede Menge Handwerker sind aktuell die Hauptdarsteller im SOS-Kinderdorf Harksheide. Die Einrichtung macht sich schick fürs große Jubiläum.

Nach 50 Jahren sind umfangreiche Arbeiten an den Sielen notwendig geworden, dazu wird die Zufahrt zur echten Spielstraße umgebaut. Das halbe Dorf ist Sperrzone. „Auch wenn es jetzt noch wild bei uns aussieht, Ende August ist alles fertig“, ist sich Dorfleiter Jörg Kraft sicher. Zum großen Fest anlässlich des 50-jährigen Bestehens am Sonnabend, 14. September, wird das Dorf dann wieder im gewohnten Glanz erstrahlen. „Wir werden in sehr freundschaftlicher Weise von vielen Norderstedter Institutionen unterstützt, ohne die wir das Fest in dieser Form nicht hinbekommen würden“, erzählt Kraft.

Ab 13 Uhr werden die Familienhäuser geöffnet, zudem locken Spiel- und Spaßangebote, ein Kinderzirkus und Verpflegung zu familienfreundlichen Preisen. Darüber hinaus gibt es Infos über das Dorf. Denn viele Menschen gehen davon aus, dass es sich bei den Kindern um Waisen handelt. Vielmehr wird hier jedoch Sozialwaisen – Kinder aus großen Notlagen, deren Wohl in ihrer Familie nicht mehr gewährleistet ist – ein neues Zuhause gegeben.

NET GEFUNDEN
www.sos-kinderdorf.de

Foto: Am 14. September können auch die Wohnungen besichtigt werden. Bis dahin werden aber noch Arbeiten auf dem Gelände durchgeführt.

norderstedt SOS-Kinderdorf
Norderstedt | Museumsrestaurant

Plattdeutsche Geschichten am 18. September

norderstedt Museumsrestaurant
Norderstedt (nd/jj) Am Mittwoch, 18. September, ist es wieder soweit: Im Museumsrestaurant „Kneipe im Museum“ des Feuerwehrmuseums erzählt Christa Heise-Batt – wie schon im Vorjahr – plattdeutsche Geschichten vom Alltag der Menschen in Norddeutschland und von der Feuerwehr.

Die Plattdeutsche Lesung beginnt um 19 Uhr und wird voraussichtlich um 20.30 Uhr enden. Kostenlos ist die Veranstaltung zwar nicht, aber der niedrige Preis beträgt nur 5 Euro pro Person und die Einnahmen dieser Benefizveranstaltung kommen dem Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein zugute. In dem Museum werden unter anderem die Gründung des Fördervereins, der Transport der Sammlung Hartmann nach Norderstedt, die Uniformenentwicklung im Zeitraum von 1860 bis 1960, die Brandbekämpfung und die Tierrettung dargestellt. Gezeigt werden außerdem verschiedene Löschgruppenfahrzeuge, Tanklöschfahrzeuge sowie Sonderfahrzeuge, und die technische Entwicklung der motorisierten Feuerwehrfahrzeuge im 20. Jahrhundert. Es gibt außerdem einen Feuergarten, in dem es Pflanzen gibt, die eine Beziehung zum Thema Feuer haben, einen Feuerwehrspielplatz, welcher den einzigen Spielplatz zum Thema Feuer in Schleswig-Holstein und Hamburg darstellt, und einen Boule-Platz. Das Museum hat von Mittwoch bis Samstag jeweils von 15 bis 18 Uhrgeöffnet, sonntags von 11 bis 18 Uhr. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt, ermäßigter Eintritt beträgt 2 Euro und Erwachsene bezahlen 4 Euro Eintrittsgeld.

Foto: Christa Heise-Batt erzählt auf Plattdeutsch.

norderstedt Museumsrestaurant
Norderstedt | Norderstedt Marketing

Erfolgreiches Sommerfest zugunsten der Notinsel

Norderstedt (em/sw) Bei wechselhaftem Wetter folgten mehrere hundert Besucher am 11. August der Einladung der Notinsel Norderstedt zu einem bunten Sommerfest im Stadtpark.

Im Notinsel-Zelt brachten Karl-Peter Knoll, Leiter Arbeitskreis Wirtschaft, Norderstedt Marketing e.V., Wolfgang Banse, Kriminalpräventiver Rat Norderstedt sowie Judith Galich und Marie-Kathrin Weidner, Geschäftsstelle Norderstedt Marketing e.V., nicht nur Informationen zum Projekt und den Anlaufstellen, sondern auch über 400 bunte Notinsel- Luftballons an Kinder. Der Zauberer und Bauchredner Hans- Peter Müller begeisterte die Kleinen mit einer Mischung aus Entertainment und Zauberei.

Ein überdimensionales Notinsel-Spiel zum Mitmachen, das die Reaktion auf Gefahrensituationen verdeutlichen soll, war eines der Anlaufpunkte auf dem Gelände. Die Sparkasse Südholstein lockte mit Kinderschminken und Besucherfotos. Der Lions Club Norderstedt-Forst-Rantzau versorgte die Besucher mit frischen Waffeln, Würstchen und kalten Getränken.

Die Verantwortlichen sind sich einig, dass es unter anderem diese Veranstaltungen sind, die dazu beitragen den Notinsel- Gedanken sichtbar zu machen. Das Projekt Notinsel der Hänsel und Gretel Stiftung wird seit 2009 in Norderstedt erfolgreich umgesetzt und bietet derzeit knapp 150 Anlaufstellen für Kinder, die Hilfe suchen. Dabei geht es zum einen um konkrete Hilfe in Gefahrensituationen wie zum Beispiel das Verfolgen durch Mitschüler auf dem Nachhauseweg. Unterschiedliche Aktionen verdeutlichen Erstklässlern an Grundschulen die Bedeutung der Notinsel und führen Kinder spielerisch an das Projekt heran. Ein herzliches Dankeschön geht an die Unterstützer Kriminalpräventiver Rat, Sparkasse Südholstein, Herold- Center, Stadt Norderstedt, die Lions Clubs Norderstedt und Forst Rantzau, Stadtpark Norderstedt GmbH und ARRIBA Strandbad.

Foto: Kinder spielerisch aufklären – dies ist das Ziel der Notinsel.

norderstedt Norderstedt Marketing
Norderstedt | Malteser Hilfsdienst e.V.

Bis eben war die Welt noch in Ordnung

Norderstedt (em/lh) Weshalb bekommt eine Gruppe Ehrenamtlicher, des Malteser Hilfsdienstes, 20 Teddybären geschenkt? Weil diese Gruppe mit unermüdlichem Einsatz für Menschen da ist, die in Ausnahmesituationen geraten sind. Es handelt sich um das Kriseninterventionsteam (KIT) in Norderstedt, das sich seit Anfang des Jahres dem Malteser Hilfsdienstes e.V. angeschlossen hat.

Die 20 Männer und Frauen, die sich im KIT Malteser Norderstedt engagieren, haben eines gemeinsam: Sie alle arbeiten ehrenamtlich, nebenberuflich in ihrer Freizeit, um anderen zu helfen. Krisenintervention, das heißt konkret: Sich um Kinder, Jugendliche und Erwachsene kümmern, die plötzlich und unerwartet seelischen Belastungen ausgesetzt sind. KIT schenkt Zeit, gibt menschliche Nähe, ist da für persönliche Gespräche und bietet erste Unterstützung in der akuten Ausnahmesituation.

Claudia Milde-George und Reinald Seiffert leiten die Gruppe und erklären: „Unser Team wird gerufen, wenn Angehörige betreut werden müssen, die einen Menschen verloren haben. Sei es durch einen plötzlichen Tod, wie durch einen Verkehrsunfall, oder aber auch durch eine Selbsttötung. Verlieren Eltern ihr Kind ist das eine unvorstellbare Katastrophe, in der wir versuchen, ein wenig Halt zu geben.“ Die Leitstelle Holstein alarmiert das KIT, das jährlich rund 18.000 Stunden bereit steht für Menschen, denen es sprichwörtlich den Boden unter den Füßen weggezogen hat. „Wir stehen häufig Menschen, die Zeugen eines schweren Unfalls oder Unglücks geworden sind, zur Seite.

Dazu gehören viel zu oft auch Kinder. Natürlich kann ein Teddybär in einer solchen Situation nur ein sehr kleiner Trost sein, aber so sehen wir ja auch unsere Arbeit: Wir versuchen Stabilität zu geben, damit diese schlimmen Erlebnisse besser verarbeitet werden können. Für die weitere längerfristige Begleitung sind dann zum Beispiel Ärzte, Therapeuten und Psychologen verantwortlich.“ Die Arbeit des KIT Norderstedt geschieht oft im Verborgenen, in aller Stille, besonders auch zum Schutz der Betroffenen, hin und wieder aber sollten auch „stille Helden“ einmal genannt werden. Weitere Informationen bei Claudia Milde-George, Tel.: 0171 / 30 73 731 oder Reinald Seiffert, Tel.: 0170 / 33 28 704, www.malteser-hamburg.de.

Foto: Das Team der KIT Malteser Norderstedt kümmert sich in aller Stille um Menschen, denen der Boden unter den Füßen weggezogen wurde – und erweisen durch ihre Arbeit einen großen Dienst.

norderstedt Malteser Hilfsdienst e.V.
Norderstedt | Training und Coaching nach Maß

Hingebungsvolles Engagement für tolle Projekte

Norderstedt (em/sw) „Empathisch, authentisch, professionell“ – genau diese drei Adjektive treffen auf Bettina Geißler und ihr Unternehmen Training und Coaching nach Maß zu. Die gebürtige Nürnbergerin kam 1995 nach Norderstedt und bereits 2002 wurde sie Mitglied bei Norderstedt Marketing.

„Ich wohne hier und habe mein Geschäft in Norderstedt. Engagiert man sich in einem Verein, ist man über vieles aktuell informiert. Wichtiger war und ist mir jedoch, dass ich bei Norderstedt Marketing aktiv mitgestalten kann – und das zusammen mit anderen Menschen, die hingebungsvoll und mit einem professionellen Einsatz dabei sind“, so Bettina Geißler zu den Beweggründen, Norderstedt Marketing beizutreten. Seit Jahren beteiligt sie sich im Arbeitskreis „Wirtschaft“. Momentan schenkt die Unternehmerin dem Projekt Stadt- Kaffee „fairflixt goot“ ihre besondere Aufmerksamkeit. „Für mich sind alle Projekte von Norderstedt Marketing wichtig und haben ihre Berechtigung, denn sonst würden sie nicht durchgeführt werden. Der Verein prüft regelmäßig den Nutzen, die wirtschaftlichen Ergebnisse und die Resonanz aller Projekte“, erklärt Geißler.

Die Stadt profitiert von Norderstedt Marketing
„Die Bedeutung von Norderstedt Marketing ist für die Stadt weitaus größer, als für mein Unternehmen direkt. Da ich jedoch hier wohne und arbeite, profitiere ich natürlich auch von den Auswirkungen des Vereins und der Projekte, wie zum Beispiel vom ,neuen’ Stadtpark und den vielen tollen Veranstaltungen“, zeigt sich Bettina Geißler begeistert. Mit ihrer Firma Training und Coaching nach Maß setzt Bettina Geißler ihre Schwerpunkte auf professionelles und kundenorientiertes Telefonieren, Umgangsformen im Beruf, effektive Arbeits- und Büroorganisation sowie aktives Selbst- und Zeitmanagement.

Foto: Bettina Geißler schätzt die vielen Arbeiten von Norderstedt Marketing und engagiert sich zurzeit für das Projekt Stadt-Kaffee „fairflixt goot“. Dank Norderstedt Marketing profitiert nicht nur die Stadt, sondern auch die Unternehmerin selbst von den vielen Veranstaltungen und den Vorhaben des Vereins.

norderstedt Training und Coaching nach Maß
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Bunt im Stadtpark am 15. September

Norderstedt (red) Am 15. September wird es bunt im Stadtpark. Dann heißt es: „An die Farben, fertig, los!“

Für einschlägige Sounds und ausgelassene Partystimmung beim „Holi-Festival der Farben“ sorgt kein anderer als der Urvater des Electro – Moguai, ein Ausnahmekünstler im großen Zirkus der Musik. Karten für das stimmungsvolle Farbenfestival erhält man online auf www.holifest.de.

Foto: Im Ticketpreis ist ein Päkkchen Farbpulver enthalten.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Pyro-Games im Stadtpark am 14. September

Norderstedt (rj) Ein pyrotechnisches Highlight im wahrsten Sinne des Wortes: Am 14. September stellen sich gleich vier Teams im Stadtpark dem Kampf um die goldene Trophäe der Feuerwerkskunst und lassen mit ihren fesselnden Darbietungen den Abendhimmel in schillerndem Licht erstrahlen.

Sensationelle Pyro-Effekte, eine außergewöhnliche Brillanz und Leuchtkraft der Farben in perfekter Abstimmung zur Musik werden das Publikum der Pyro- Games begeistern. Neben dem Wettbewerb stehen Unterhaltung für die ganze Familie im Vordergrund. Livebands sorgen mit ihren Auftritten für wahres Entertainment. Weiteres Highlight ist die atemberaubende Multimediashow von Laserartist Jürgen Matkowitz, der farbenfrohe Laserstrahlen im Takt der Musik über den Köpfen der Besucher tanzen lässt. Tickets gibt es unter www.pyrogames.de.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Autofrei am 15. September

Norderstedt (red) Aktionen und Attraktionen, das verspricht auch in diesem Jahr das autofreie Straßenfest in der Ulzburger Straße.

Höhepunkt am Sonntag, 15. September, ist der Movimento-Umzug. Die Musik- und Tanzshow mit über 350 Akteuren zieht einmal über die Einkaufsmeile. Start ist um 15 Uhr im Norden in der Ulzburger Straße 499 (Restaurant Irodion), Ende gegen 16.30 Uhr im Süden an der Bühne bei der Sparkasse Südholstein. Hier startet dann gleich im Anschluss die große Jam-Session mit Detlef von Bötticher, dem Organisator des Umzugs.

Viel los für die ganze Familie
Bereits ab 11.15 Uhr wird hier ein abwechslungsreiches Programm geboten. Nach der Begrüßung werden Fundräder versteigert, ab 13 Uhr treten unter der Moderation des bekannten noa4-Präsentators Michael Eggert die Big Band des Lessing-Gymnasiums, Bine Stern & Ulli Stunde mit Schlagern der 70er und 80er, der Shantychor Moorbekschipper und das Akkordeon- Orchester Kaltenkirchen auf.

Einige Akteure sind zeitversetzt auch auf der Rewe-Bühne zu erleben. Außerdem präsentieren sich „EWTO Gewaltprävention für Kinder“, Mrs. Sporty und die Jump Hip Hop Dance School auf den Bühnen. Auch bei den Aktionen gibt es viele Neuheiten: So ist der größte aufblasbare Drache der Welt in der Ulzburger Straße zu Gast, Mutige können sich an einer Air-Kletterwand versuchen oder die Sportart „Gorodki“ ausprobieren. Und die Kleinen können ihr Talent beim Mitmach-Zirkus entdecken, Riesen- Seifenblasen zaubern, sich auf Schatzsuche begeben, Plüsch- Ponys reiten und vieles mehr. Zahlreiche Infostände von Institutionen und Vereinen vervollständigen das autofreie Straßenfest. Das komplette Programm liegt in allen Geschäften in der Ulzburger Straße aus.

Foto: Ein Renner beim Fest: Aqua-Ball.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt |

Neues Gesicht für den Rathausplatz?

norderstedt
Norderstedt (rj) Der Rathausplatz ist in die Jahre gekommen; Wind und Wetter, wöchentliche Märkte und viele Veranstaltungen haben die Pflasterung in Mitleidenschaft gezogen.

Gerade ältere Norderstedter haben Schwierigkeiten, auf dem unebenen Pflaster sicher zu gehen, die Rolatoren lassen sich nur schwer schieben. Einige nutzen daher den Wochenmarkt am Rathaus gar nicht mehr. Das Kopfsteinpflaster ist eine reine Stolperfalle.
Eine Umgestaltung würde nach einer ersten Kostenschätzung 1,2 Millionen Euro kosten – Geld, das die Stadt wohl nicht aufbringen kann. Bleibt wohl nur, die Lücken im Pflaster bestmöglich zu schließen, oder? Wir fragten bei den Fraktionen in der Stadtvertretung nach, welche Lösung sie für den Rathausplatz favorisieren. Von WiN und Linke erhielten wir jedoch keine Stellungnahme.


CDU: Alternative zu teurem Umbau prüfenMeinung und Politik
Die CDU-Fraktion unterstützt grundsätzlich den Wunsch des Seniorenbeirats, den gepflasterten Rathausplatz fußgängerfreundlich umzugestalten.
Erste Kostenschätzungen der Stadtverwaltung haben hierfür einen Kostenrahmen von mehr als 1,2 Millionen Euro benannt. Auf Grund der Höhe der Kosten haben wir die Verwaltung aufgefordert, in Abstimmung mit dem Seniorenbeirat Alternativlösungen zu erarbeiten, hierfür Kosten zu ermitteln und dieses im zuständigen Fachausschuss zur Beschlussfassung vorzulegen.
Wir stehen in engem Kontakt so-wohl zum Seniorenbeirat als auch zur Stadtverwaltung und hoffen, dass im Laufe des laufenden Quartals entsprechende Vorschläge unterbreitet werden.




SPD: Gute Stube gehört barrierefreiMeinung und Politik
Die Umgestaltung des Rathausmarktes ist im Vergleich zu anderen Themen in unserer Stadt si-cherlich nicht das drängendste. Trotzdem setzen wir uns dafür ein, dass der Platz für Jung und Alt ohne Einschränkungen nutzbar ist.
Dazu gehört auch, dass die Pflasterung keine tiefen Fugen haben darf, die eine mögliche Unfallquelle für gehbehinderte Mitbürger darstellen. Das Verfüllen dieser Fugen wäre die schnellste und kostengünstigste Maßnahme. Was die Gestaltung betrifft, besteht sicherlich Nachholbedarf. Der Platz hat zu wenig Aufenthaltsqualität und ist mehr eine zugige, öde Ecke als die lebendige „gute Stube“ der Stadt. Für derartige Umbaupläne fehlt jedoch das Geld. Geld, das wir für wichtigere Projekte, wie den Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder aufwenden müssen. Wir denken, dass in Partnerschaft mit privaten Investoren das gesamte Quartier um den Rathausmarkt aufgewertet werden sollte.




Bündnis 90/Die Grünen: Pflaster in Laufbahn auffüllenMeinung und Politik
Der Anteil an älteren Menschen nimmt weiter zu, so dass es uns ein Anliegen ist, dass ihre und unsere Wege bestmöglich barrierefrei sind. Das gilt natürlich auch für Menschen mit Behinderungen.
Die Zuwege zum Rathaus und den umliegenden Angeboten gewährleisten das, lediglich der Vorplatz, auf dem unter anderem der Wochenmarkt stattfindet, ist holperig und uneben. Im Gegensatz zu einer großflächigen Versiegelung des Platzes wäre es für uns zum Beispiel eine denkbare Alternative, das vorhandene Pflaster in einer Art Mittelkreis oder einer Laufbahn aufzufüllen und die Marktstände direkt entlang dieses Weges aufzustellen.




FDP: Rathausplatz behutsam verbessernMeinung und Politik
Nicht nur Senioren und Rollstuhlfahrer haben Schwierigkeiten, den Platz sicher zu queren, auch mancher Besucher von Veranstaltungen in der TriBühne kennt das Problem.
Mehrfach sind die Kosten für eine Umgestaltung des Rathausplatzes auf 1,5 Millionen Euro beziffert worden. Die FDP möchte aber den Platz mit dem alten Pflaster der Ochsenzoller Straße als großzügiges Entree des Rathauses erhalten. Wir schlagen vor, die Pflasterung aufzunehmen und im Mörtelbett neu zu verlegen. Gleichzeitig sollen je zwei ebene Streifen, etwa auf der Höhe der Gänge des Wochenmarktes, den Fußweg mit dem Rathaus und den Läden verbinden und parallel zum Rathaus den Wo-chenmarkt und Veranstaltungen erschließen.
Die FDP wird in den Haushaltsberatungen nach Einsparungsmöglichkeiten suchen, um die notwendigen 200.000 Euro bereitzustellen.


Norderstedt | Berufsbildungszentrum Norderstedt

Alle Schulabschlüsse möglich

Norderstedt (red) Vielfältige Möglichkeiten zum Erwerb von Schulabschlüssen bietet das Berufsbildungszentrum in Norderstedt.

So kann im Ausbildungsvorbereitenden Jahr (AVJ, Hauswirtschaft/ Wirtschaft) der Hauptschulabschluss, in der Berufsfachschule (BFS) der Mittlere Bildungsabschluss (Realschulabschluss) und am Beruflichen Gymnasium das Abitur (Allgemeine Hochschulreife) erworben werden. Berufliche Orientierung und der hohe Anteil an Fachpraxisunterricht bilden im AVJ und in der BFS einen Schwerpunkt. Im Beruflichen Gymnasium bieten attraktive Profile eine gezielte Möglichkeit zur Vorbereitung auf Studium oder anspruchsvolle Ausbildung. Die Angebote werden auf der Berufsinformationsmesse in Bad Bramstedt und beim Tag der offenen Tür (8. und 9. November) vorgestellt.
Weitere Infos: www.bbz-norderstedt.de.

norderstedt Berufsbildungszentrum Norderstedt
Norderstedt | Stadtmuseum Norderstedt

Das Stadtmuseum hängt voller Drachen

norderstedt Stadtmuseum Norderstedt
Norderstedt (rj) Seine Sammlung ist beachtlich: Axel Kostros aus Norderstedt sammelt keine Briefmarken, auch keine Ü-Eier, sondern Drachen. Über 600 Exemplare aus der ganzen Welt sind so in den Jahren zusammengekommen.

Eine Auswahl von rund 200 Stück zeigt der preisgekrönte Drachenbauer nun im Stadtmuseum. Besucher werden nicht nur staunen, sondern erfahren auch gleich noch Spannendes über die Verbreitung, die einzigartige Geschichte und die unterschiedliche Verwendung von Drachen. „Besonders faszinierend finde ich zum Beispiel, dass Drachen auch bei der Jagd, in der Meteorologie und bei der Lebensrettung eingesetzt werden“, sagt Marlen von Xylander vom Stadtmuseum. „Und es gibt ein tolles Angebot für Drachenfans ab acht Jahre: Im Stadtmuseum können sie ihren eigenen Drachen unter Anleitung von Kostros bauen.“

Drei Drachenbau- Workshops werden in den Herbstferien angeboten: am Montag, 7. Oktober, und an den Dienstagen, 8. und 15. Oktober, jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr inklusive Baumaterial und Ausstellungsbesuch beträgt 6 Euro. Interessierte können sich unter Tel.: 040/53595167 oder per E-Mail an stadtmuseum@norderstedt.de anmelden. Drachenfliegen ist ein großer Spaß und verzaubert nicht nur Kinder. Auch für Erwachsene bietet Kostros am 28. und 29. September jeweils um 15.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung an. Das Teilnehmerentgelt beträgt 5 Euro. Die Ausstellung läuft bis zum 27. Oktober jeweils Mittwoch bis Sonnabend von 15 bis 18 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Vom fliegenden Blatt zum Kunstwerk am Himmel: Axel Kostros (rechts) zeigt den Zauber der Drachen.

norderstedt Stadtmuseum Norderstedt
Norderstedt | Das kleine Restaurant

Weihnachtsfeiern mitten in Norderstedt

norderstedt Das kleine Restaurant
Norderstedt (red) Buchen Sie jetzt Ihre Firmen-Weihnachtsfeier ab zehn Personen im Herzen Norderstedts: „Das kleine Restaurant“ direkt am Rathausplatz mit rund 70 Sitzplätzen bietet seit nunmehr fast vier Jahren regionale wie auch saisonale Küche in gepflegtem Ambiente.

Wechselnde Empfehlungskarten mit leckeren Fisch-, Lamm-, Matjes-, Wild-, Pfifferling- oder Gans-Gerichten ergänzen die beliebte hanseatische Küche. Gaumenfreuden sind auch garantiert, wenn Betriebsleiter und Küchenchef Sebastian Hansen mit seinen Menü-Variationen auf das Weihnachtsfest einstimmt: „Uns ist es ein Vergnügen, unsere Gäste kulinarisch zu verwöhnen“. Alle Gerichte werden vorwiegend mit frischen Zutaten aus der Region zubereitet und zeichnen sich aus durch ein sehr gutes Preis-Leistungs- Verhältnis. Der angegliederte Tafelraum bietet Platz für geschlossene Gesellschaften bis zu 50 Personen – hier steht einer stilvollen Weihnachtsfeier nichts mehr im Wege. „Individuelle Wünsche sind uns immer willkommen, sprechen Sie uns an“, so Sebastian Hansen. Das Serviceteam nimmt gern Tischbestellungen unter der Telefonnummer 040/30987243 entgegen.

Das kleine Restaurant
Rathausallee 60
Norderstedt

Öffnungszeiten:
Dienstag
bis Samstag 17-22 Uhr
Bar bis Stimmungsende
Sonntag geöffnet bei Veranstaltungen
in der TriBühne
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Bronzeplatten auf Hochglanz poliert

Norderstedt (em/lr) Anlässlich der Landesgartenschau Norderstedt im Jahre 2011 konnten Interessierte unter dem Motto „Tue Gutes und gehe drüber“ Bodenplatten aus Bronze erwerben, die seither repräsentativ im Eingangsbereich des Stadtparks zu sehen sind.

Der Text beziehungsweise das Firmenlogo wurde nach individuellen Wünschen eingefügt. So sind die einzelnen Bronzegussplatten einerseits ein Ausdruck der Verbundenheit mit dem Naturerlebnisraum Stadtpark und andererseits eine bleibende Erinnerung. Der Überschuss aus dem Verkauf floss an das Umweltbildungsprogramm des Stadtparks „Klasse im Grünen“, ein nachhaltiges Projekt, das sich bis heute großer Beliebtheit erfreut.

Am Dienstag, 3. August, folgten knapp 20 Platteninhaber der Einladung von Norderstedt Marketing e.V. zum gemeinsamen Plattenputzen. „Es geht uns darum, die Besonderheit dieser Aktion und die daraus folgende Präsenz auch künftig weiter zu betonen“, so Carsten Krohn, Leiter Arbeitskreis Leben und Sonja Lampen, die das Plattenprojekt ins Leben gerufen hat. Neben dem Putzen der Bronzeplatten hatten die Anwesenden bei sonnigem Wetter sowie deftigen Brezeln und Sekt die Gelegenheit, sich auszutauschen.

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Ein Herbst voller Zauberei ab 29. Oktober

Norderstedt (rj) Illusionen, Magie – und Kuddl, die lustige Bauchrednerpuppe: In Norderstedt locken gleich zwei Zaubershows. Schwebende Jungfrauen, Kaninchen aus dem Zylinder und verschwindende Freiheitsstatuen gibt es in der Comedy-Zaubershow mit Marcel Kösling und Martin Sierp zwar nicht, dafür aber Entfesselungen unter Wasser und schwebende Möbelstücke.

Die Einzigartigkeit der Show, in Kombination mit einer zauberhaften Auswahl an kleinen Leckereien und Champagnerempfang, hat sich über die Grenzen von Norderstedt herumgesprochen. Jeder Abend ist anders, jeder Abend etwas Besonderes. Die Termine im Herbst – 29. Oktober, 19. November, 3. und 4. Dezember jeweils um 19.30 Uhr – werden die letzten im Hotel Wilhelm Busch sein. Die Show soll allerdings nächstes Jahr fortgesetzt werden. „Wir planen dann ein paar Neuigkeiten“, so Kösling. Tickets gibt es unter www.magicsecrets.de und 04535 / 299 559.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Spectrum Kinocenter Norderstedt

Viele neue Projekte für Klein und Groß

norderstedt Spectrum Kinocenter Norderstedt
Norderstedt (em/jj) Bereits vor zwei Jahren ist das SPECTRUM KINOCENTER NORDERSTEDT Norderstedt Marketing beigetreten, um mehr in der Stadt sowie im Umland publik zu werden und um sich aber auch sozial zu engagieren.

„Außerdem wollen wir die Unterhaltungsbranche in Norderstedt mehr etablieren und allen zeigen, dass diese Stadt auch kulturell Einiges zu bieten hat. Dies lässt sich mit Norderstedt Marketing, dank der zahlreichen Mitglieder, sehr gut umsetzen“, berichtet Mitarbeiterin Jasmin Frentzen.

Soziales Engagement
Das Kinocenter engagiert sich für soziale Projekte wie die „Notinsel“ oder auch „Weihnachten im Schuhkarton“. „Für mich sind soziale Projekte sehr wichtig. In erster Linie die ,Notinsel’, denn durch diese Initiative fühlen sich Kinder sicher und wissen, dass ihnen geholfen wird. Gleich danach ist es schön zu sehen, dass so viel für die Norderstedter Bürger getan wird, wie zum Beispiel ,Das Kulutwerk am See’, das ,Straßenfest’ oder ,Eine Idee voraus’. Diese Projekte werden alle von Norderstedt Marketing unterstützt und initiiert“, so Jasmin Frentzen.

Aktionen für jede Altersgruppe
Das Kinocenter plant immer wieder neue Aktionen. Zum Beispiel können Lehrer mit ihren Schülern pädagogischwertvolle Filme ansehen, ohne von anderen Kinobesucher gestört zu werden. Außerhalb der Kinoreihe veranstaltet das Unternehmen für Senioren in der Weihnachtszeit das Adventssingen. Bereits für März 2014 plant das SPECTRUM neue Veranstaltungen, die einmal im Monat stattfinden. Unter anderem wird das „Kinderkino“ angeboten.

Dieses bietet kleinen Besuchern die Möglichkeit, mit ihren Freunden Kinofilme zu schauen und gemeinsam den Nachmittag beim Basteln oder bei Zauberer- und Clownauftritten zu genießen. Spaß ist hier vorprogrammiert. Aber auch Liebhaber der tiefgründigeren Filme kommen mit dem „Kino für Kenner“ voll auf ihre kosten. „Uns sind Veranstaltungen für jede Altersgruppe wichtig, deswegen sorgen wir in unserem Kinocenter immer wieder für Abwechslung“, verspricht die Mitarbeiterin.

Vorteile für Mitglieder

Ein Beitritt lohnt sich auf jeden Fall. Als Mitgleid erhält man Informationen zu den neuesten Projekten und Vorhaben. Aber auch das eigene Mitwirken wird einem hier angeboten. Außerdem bekommt man einen Einblick in die verschiedenen Unternehmensbranchen und schließt so nicht nur private Kontakte, sondern auch berufliche.

Gemeinsam wird die Lebensqualität der Bürger gestärkt und der Wirtschaftsstandort gefördert. „Wir als Mitgleider betreiben Stadtmarketing, um das Image der Stadt nach innen und außen zu verbessern. Zudem bilden wir eine Schnittstelle für die konstruktive Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Verwaltung und Bürgern – und initiieren so eine gedeihliche Entwicklung der Stadt Norderstedt“, erzählt Jasmin Frentzen abschließend.
Norderstedt | akquinet

€ Neuer Standort mit großen Zukunftsplänen

norderstedt akquinet
Norderstedt (em/jj) Die akquinet AG ist im Juli Norderstedt Marketing beigetreten. An zwei Standorten, Norderstedt und Hamburg, entsteht ein modernes, neues Rechenzentrum. In diesem Twin Datacenter werden künftig die Daten der öffentlichen Verwaltung von Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein verarbeitet.

„Gemeinsam mit den Stadtwerken Norderstedt bauen und betreiben wir das Rechenzentrum in Norderstedt. Über dem Rechenzentrum entsteht zurzeit ein neues Verwaltungsgebäude, das wir im nächsten Frühjahr beziehen und damit unseren Firmensitz künftig in Norderstedt haben werden. Auch betreiben wir in dem Neubau dann unser Institut für Softwaretechnik und Outsourcing, das gemeinsam von akquinet und der Fachhochschule Wedel getragen wird.

Die Ausbildung von Studenten im Dualen Vollzeitstudium im Bereich Wirtschaftsinformatik an der Volkshochschule Wedel wird für alle interessierten Firmen, beim Start von akquinet, den Stadtwerken Norderstedt und Kroschke unterstützt. Viele weitere Unternehmen aus Norderstedt möchten wir auch über Norderstedt Marketing als Partner für dieses Konzept gewinnen und damit sehr gut qualifizierte Nachwuchskräfte in Norderstedt durch das Duale Studium ausbilden“, erklärt Vorstandsvorsitzender Norbert Frank.

Ebenfalls entsteht in dem Gebäude ein IT-Weiterbildungscampus als Angebot für Unternehmen hauptsächlich aus dem norddeutschen Raum. „Wir haben hierfür ein ortsnahes, neues Schulungsangebot mit Seminaren, Workshops und Impulsvorträgen für IT-Mitarbeiter, Anwender und Entscheider entwickelt. Mit Norderstedt Marketing möchten wir damit viele positive Impulse für den IT- und Wissenschafts- Standort Norderstedt einbringen und entwickeln“, berichtet Norbert Frank abschließend.
Norderstedt | Meinung und Politik

Wie viel Kommerz verträgt der Stadtpark?

norderstedt Meinung und Politik
Norderstedt (rj) 20.000 Besucher kamen laut Veranstalter zur ersten „Auto-Show Nord“ in den Stadtpark, um sich über 120 Neuwagen anzusehen. Viel Zuspruch, aber es gibt auch viel Kritik.

Die Stadtpark GmbH steckt in einem Zwiespalt: Auf der einen Seite soll die Anlage der Erholung, dem Sport und der Freizeitgestaltung dienen. Doch der Zuschuss seitens der Stadt reicht nicht, um alle Kosten zu decken. Hinzu kommt das größer werdende Interesse von Event-Veranstaltern, die wiederum viele Einnahmen erzielen. Die Ausrichter der Automesse haben bereits eine Fortsetzung für 2014 angekündigt.

Für Kritiker widerspricht ein derartiges Event, dazu noch mit einem im See schwimmenden Auto, nicht nur dem Sinn des Stadtparkes, sondern auch dem Umweltschutzanspruch der Stadt. Auch wenn nach Aussagen des Messeorganisators nur die Flächen an der Seepromenade genutzt werden sollten, wurden sowohl die Wege im Stadtpark als auch Grünflächen durch das Parken und Befahren während der Auf- und Abbauphase stark beansprucht. Zudem wurden Grünflächen als Ausstellungsfläche genutzt. Schon jetzt würden täglich viel zu viele Autos im Stadtpark herumfahren, die mit der Pflege des Parks nichts zu tun hätten.
Wir fragten bei den Parteien in der Stadtvertretung nach: Soll der Stadtpark weiter Standort für gewerbliche Messenutzung sein? Was wünschen sie sich für 2014?



CDU: Solche Events haben PerspektiveMeinung und Politik
Die Automesse ist bei den Bürgern auf reges Interesse und positive Resonanz gestoßen. Sie sorgte an beiden Tagen für großen Besucherandrang. Bei SPD und Grünen hingegen sorgte die erfolgreiche Ausstellung für scheinheilige Kritik: Das Stadtparkambiente eigne sich nicht für derartige Messen. Es seien Umwelt und Natur über Gebühr belastet worden. Belastet scheint eher das Gedächtnis einiger Akteure bei Rot-Grün, haben sie doch sowohl mitbeschlossen, die Verantwortung und Kompetenz, den Umfang und die Eignung solcher Maßnahmen zu beurteilen, einzig und allein in die Hände der Stadtpark GmbH zu legen und diese gleichzeitig beauftragt, Kostendeckung in Höhe von 100.000 Euro zu erwirtschaften. Die bisherigen Erfolge zeigen, dass dies eine gute Entscheidung war und daher auch für 2014 eine gute Perspektive zulässt. SPD und Grüne sollten sich von Ihren Vorstellungen einer „Hermann-Löns-Idylle“ verabschieden.




SPD: Unterhaltung nicht um jeden PreisMeinung und Politik
Die Entscheidung der Geschäftsführung der Stadtpark Norderstedt Gmbh zeugt von Kurzsichtigkeit. Der Stadtpark ist eine grüne Oase, der Erholungsraum für unsere Stadt und kein beliebiger Messestandort mit Seeblick. Die „grüne Seele“ dieses Geländes ist mit viel Aufwand während der Landesgartenschau entwickelt und gepflegt worden. Ehrenamtliche setzen sich für die Vermittlung von Umweltbildung an Kinder auf dem Gelände ein – und im nächsten Moment dröhnen Diesel und VMotoren über die Grünflächen. Diese Entscheidung der Geschäftsführung darf sich 2014 nicht wiederholen. Unterhaltung ja, aber nicht um jeden Preis. Große Messeevents braucht im Stadtpark niemand. Erst recht keine Automesse, die ohnehin schon regelmäßig auf der Automeile in der Niendorfer Straße stattfindet. Den Rahmen für Veranstaltungen sollten vielmehr Konzerte, Kunsthandwerkermärkte und Sportwettkämpfe setzen.



Meinung und PolitikBündnis 90/Die Grünen: Stadtpark nur für naturnahe Erholung
In seiner ursprünglichen Idee ist der Stadtpark für die Landesgartenschau 2011 mit Blumen und Natur für die Menschen entstanden. Aus betriebswirtschaftlichem Kalkül wird es nun zunehmend zu einem gewerblich genutzten Messegelände – zum Nutzen privater Unternehmen, wie in den Konzepten der Veranstalter immer wieder ausdrücklich zu lesen ist. Auf die Spitze getrieben wurde das nun mit der gerade stattgefunden „Automeile“ auf 300 Metern mit über 100 Autos an der Strandpromenade und einem mitten im See. Das stellt ganz klar einen Nutzungskonflikt zum ursprünglichen Konzept des Stadtparks dar. Wir wünschen uns, wenn schon Geld aus der Stadtkasse in den Stadtpark gesteckt wird, dass dieser auch primär zur naturnahen Erholung für alle da ist, für Kinder und Familien, mit Kultur, Bauernhof, Klassen im Garten und Umweltbildung genutzt werden – und nicht zur Messenutzung.




WiN: Platz am Eingang mehr nutzenMeinung und Politik
Dürfen in unserem Stadtpark weiterhin Messen und Veranstaltungen stattfinden? Die Bürgerinnen und Bürger müssen es entscheiden. Sofern Veranstaltungen sehr gut besucht werden, sind sie akzeptiert und haben ihre Berechtigung.
Es darf die Natur nicht beschädigt werden und jede Bürgerin und jeder Bürger muss weiterhin die Möglichkeit zur anderweitigen Nutzung haben.
Lassen Sie uns doch zum Beispiel den See aussparen und nur den Eingangsbereich nutzen, denn dieser Platz wäre ausreichend.
Ein breites Spektrum von Schleswig- Holstein Musik Festival, Norderstedter Lichtshow und Messen bis zu Ausstellungen ist wünschenswert, sofern sie nicht jedes Wochenende stattfinden. Norderstedt hat einen neuen Mittelpunkt – endlich!




FDP: Genug Raum für Erholung und KommerzMeinung und Politik
Die Automesse im Stadtpark führt zu einem ähnlichen Sturm im Wasserglas wie die Forderung der FDP, das Freibad und die Wasserskianlage im Stadtpark anzusiedeln. Die Kritiker kommen aus dem gleichen Lager und wollen heute nicht mehr hören, dass sie wichtige Attraktionen im Stadtpark am liebsten verhindert hätten. Für uns Liberale ist der Stadtpark nicht nur das grüne Klassenzimmer, in dem man Natur erlebt, sondern auch ein Treffpunkt, in dem man Leben erlebt. Gewerbliche Messen, wie die Automesse, gehören dazu wie Feuerwerk, künstlerische Darbietungen und Theateraufführungen. Wichtig ist dabei das Nebeneinander der verschiedenen Erlebnisformen. Der Stadtpark ist groß genug, um Erholung und Kommerz zu beherbergen. Die Stadtpark GmbH hat die Aufgabe, den Stadtpark wirtschaftlich zu betreiben. Dazu braucht man mehr als die 380.000 Euro der Stadt. Gewerbliche Anbieter tragen zur Finanzierung bei.




Die Linke: Park wird leider zum RummelplatzMeinung und Politik
Dass der Stadtpark zum Rummelplatz verkommt und statt Ruheraum eher Erlebniswelt wird, das zeigt doch schon die personelle Ausstattung der stadteigenen Betreiber GmbH. Ein Gärtner, der Rest kümmert sich um Remmidemmi, wie Maren Plaschnick es einmal genannt hat. Dazu gehören dann eben auch kommerzielle Veranstaltungen. Da kommt es eben nicht auf die Inhalte, sondern auf den Profit an. Das alles vor dem Hintergrund, dass die Parkpflege trotz des Einsatzes diverser rüstiger und parkbegeisterter Norderstedter eben deutlich mehr kostet, als die offiziellen 300.000 Euro Zuwendung aus dem Norderstedter Haushalt. Es ist nur folgerichtig, mit dem Park auch Geld verdienen zu wollen, wenn das schon nicht mit der hochgelobten Wasserskianlage oder dem hochsubventionierten Strandbad funktioniert. Vielleicht sollten wir auch Parkgebühren erheben, an Parkplätzen scheint es ja zu mangeln.
Norderstedt | Meinung und Politik

Verlängerung der Oadby-and-Wigston-Straße

Norderstedt (em/ab) Baustellen im Stadtgebiet Norderstedt – neben der Dauerbaustelle am Verkehrsknotenpunkt Ochsenzoll, die regelmäßig für Stau sorgt, beschäftigt die Norderstedter Bürgerinnen und Bürger noch eine zweite Baustelle, die immer wieder für Diskussionsstoff sorgt: die Verlängerung der Oadby-and-Wigston- Straße.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Oadby-and-Wigston-Straße zwischen „In der Großen Heide“ und „Waldstraße“ voll gesperrt, vorraussichtlich bis zum 13. Dezember. Es werden Versorgungsleitungen verlegt, Regenkanalisation und der Straßenkörper für die Anbindung der Verlängerung der Oadby-and-Wigston-Straße hergestellt.
Ende 2014 soll die 1,8 Kilometer lange Strecke fertig sein, die vor allem die Wohngebiete im Syltkuhlen und im Friedrichsgaber Weg beruhigen soll. Breits im Vorwege des geplanten Großprojektes sorgte das Bauvorhaben für geteilte Meinungen bei den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Norderstedt. Auch die im Vorfeld durchgeführten Rodungsarbeiten am Waldrand östlich des Friedhofs Friedrichsgabe als vorbereitende Maßnahmen stießen bei Einigen auf Widerspruch.

Pro und contra
Für die Verlängerung der Oadbyand-Wigston-Straße spricht, dass das „Ringkonzept Norderstedt“ nahezu vollendet wäre. Vor allem für die Anwohner des Friedrichsgaber Weges wäre es eine enorme Entlastung, denn sie müssten sich nicht mehr an dem direkt vor ihren Haustüren entlangführenden Verkehr stören.
Gegner des Großprojektes wenden ein, dass es zwar neue Verkehrswege schaffe, die umfassenden Verkehrsprobleme in Norderstedt dadurch aber keinesfalls gelöst werden. Im Gegenteil, der motorisierte Verkehr würde noch verstärkt werden.


Der in Rot markierte Bereich ist der aktuelle Baustellenbereich.
Kartengrundlage: Stadtkarte von Hamburg, Herausgeber: Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Wiedergabe mit Genehmigung LGV41-2006-300-328

norderstedt Meinung und Politik
Norderstedt | Nobelpreisträger Harold Pinter

Die Geschichte des kleinen Mucks

norderstedt Nobelpreisträger Harold Pinter
Norderstedt (red) Der kleine Muck ist zum Kummer seines Vaters ein Kind, dass leider nicht wachsen will. Die anderen Kinder hänseln und verspotten ihn deshalb. Als der Vater stirbt, steht der kleine Muck ganz allein in der Welt, denn die Verwandten jagen ihn aus dem Haus. Er macht sich auf den Weg, um irgendwo in der Welt sein Glück zu finden.

Nach einer langen Wanderung trifft er die seltsame Frau Ahavzi, die ihn in ihre Dienste nimmt. Er soll ihre Katzen und den Hund pflegen. Doch die Tiere wollen ihm einfach nicht gehorchen, sie toben herum und stellen das ganze Haus auf den Kopf, wenn er mit ihnen allein ist, und sie sind ganz lieb, wenn Frau Ahavzi zu Hause ist. Bestraft wird dann Muck, der nun nicht mehr für sie arbeiten möchte. Er will das Haus so schnell wie möglich verlassen, aber Frau Ahavzi hat ihm bisher keinen Lohn gezahlt, daher sucht er in dem Haus nach etwas ganz Wertvollem. In einem Gefäß findet er ein Paar glitzernde Pantoffeln und einen Spazierstock. Er nimmt beides mit und verlässt das Haus.

Unterwegs merkt er, dass die Pantoffeln und das Stöckchen Zauberkräfte besitzen. Das Stöckchen findet Stellen, an denen ein Schatz vergraben ist und die Pantoffeln bringen ihn in rasendem Tempo an jeden von ihm gewünschten Ort. Da er kein Geld hat, verdingt sich Muck bei nächster Gelegenheit als Schnellläufer beim Sultan und wird für diesen bald unentbehrlich. Die anderen Höflinge sind neidisch und Muck versucht sich ihre Freundschaft durch kleine Geschenke, die er durch sein Stöckchen findet, zu erkaufen.

Beim Ausgraben der Schätze erwischt ihn der Schatzmeister und bringt ihn zum Sultan. Dieser verurteilt ihn zum Tode und um sich zu retten, gibt Muck das Geheimnis der Pantoffeln und des Stöckchens preis. Der Sultan nimmt ihm beides weg und verweist Muck des Landes.

Wieder ist er allein und so arm wie zuvor. Auf seiner Wanderung rastet er unter einer Palme und da der Hunger ihn plagt, isst er ein paar Feigen. Plötzlich merkt er, wie ihm Eselsohren und eine lange Nase wachsen. Voller Verzweiflung isst er noch ein paar Feigen des anderen Baumes und siehe da, die Ohren und die Nase sehen wieder aus wie immer. Da kommt ihm eine Idee. Schnell sammelt er von beiden Sorten einen Korb voll und geht zurück zum Palast. Dort verkauft er nur die erste Sorte an die Bewohner des Palastes und alle bekommen Eselsohren und lange Nasen. Der Arzt wird geholt, kann aber nicht helfen, die Ohren und Nasen bleiben lang. Was wird nun geschehen, wie bekommt Muck sein Stöckchen und die Pantoffeln zurück? Seid ihr neugierig und wollt ihr dem Muck helfen, dann kommt zu unseren Aufführungen.

Regie führt Angy Wermke.

Foto: Karten sind ausschließlich beim Norderstedter Amateur-Theater (NAT-KARTEN-HOTLINE 040-51 32 23 85, Heike Schmidt: schmidt-heike-nat@t-online.de) erhältlich!
Norderstedt | Meinung und Politik

Tempo 30 und Radfahrwege am „Knoten Ochsenzoll“?

norderstedt Meinung und Politik
Norderstedt (sw/ls) Kaum ist er fertig, gibt es schon neuen Diskussionsstoff – die Rede ist vom „Knoten Ochsenzoll“ in Norderstedt, einer der meistbefahrenen Kreuzungen Schleswig-Holsteins.

Endlich Schluss mit dem Dauerstau: Viele Bürger und Pendler atmeteten erleichtert auf, als das 15- Millionen-Euro-Projekt am 2. November feierlich und im großen Stil eröffnet wurde. Das neue Bauwerk soll dafür sorgen, dass der Autoverkehr in Zukunft flüssig läuft und der Engpass, der über Jahrzehnte hinweg für Staus sorgte, der Vergangenheit angehört. Schon seit der Stadtgründung 1970 gibt es Visionen zur Umgestaltung des „Knotens Ochsenzoll“.

Tempo 30 als Lösung?
Doch nun sorgt er erneut für Gesprächsstoff, denn ein wichtiges Detail wurde aus Sicht der Radfahrer falsch geplant und bei dem Großprojekt schlichtweg vergessen: die Fahrradwege. Es gab bereits Proteste hiesiger Fahrradclubs, die die aktuelle Verkehrssituation nicht gut heißen.
Doch ist der Umbau des Kreisels die unumgängliche und unvermeidlich sehr teure Lösung? Der Kreisverkehr ist so gebaut, dass Radfahrer nirgends anders fahren können als auf der Kreisverkehrsfahrbahn. Doch mit bis zu 40.000 Fahrzeugen, die täglich diesen Bereich passieren, ist der Knotenpunkt einer der am stärksten frequentierten städtischen Straßenabschnitte im Norden und viel zu gefährlich, um sich als Radfahrer mit in den Verkehr zu begeben. Als sofortige Lösung wird die Einführung einer Tempo-30-Zone um und im Kreisel sowie ein eigener Abschnitt für Fahrradfahrer und somit einer Verengung der Straße von zwei Spuren auf eine gefordert. Doch wird eine Verlangsamung des Straßenverkehrs auf Tempo 30 die Leistungsfähigkeit des Kreisels in Norderstedt nicht stark beeinträchtigen und erneut den bei den Bürgern für großen Ärger sorgenden Stau verursachen?
Norderstedt | Amazing Shadows

In der faszinierenden Welt der Schatten am 11. Januar

Norderstedt (lr/jj) Ein Spektakel für die ganze Familie: Am 11. Januar bietet die TriBühne in Norderstedt ein Programm der Extraklasse. Ab 20 Uhr werden Groß und Klein in den Bann der faszinierenden Welt der Schatten gezogen.

Amazing Shadows vereint Theater mit Tanz und Akrobatik zu einem Fest für die Sinne. Mit unglaublicher Leichtigkeit und Präzision erwecken die Künstler die Schatten zum Leben. Das Ergebnis sind ganze Welten mit anmutigen Tieren, Menschen und Maschinen, die die Künstler aus ihren Körpern formen. Die von den Tänzern dargestellten Szenen wechseln mit unglaublicher Geschwindigkeit und lassen neue Bilder im Minutentakt erscheinen. Stimmungsvolle Musik und ausdrucksstarke Videoprojektionen runden das außergewöhnliche Erlebnis für die ganze Familie ab. Die Kosten für diese Veranstaltung liegen bei 37,90 Euro, 43,90 Euro und 49,90 Euro inklusive VVKGebühren.

norderstedt Amazing Shadows
Norderstedt | Ev. Johannes-Kirche

Konzert von „The Glory Gospel Singers“ am 29. Dezember

Norderstedt (em) Die Wintertournee von „The Glory Gospel Singers“ aus den USA wird diese charismatische Gruppe am 29. Dezember 2013, um 17 Uhr, in die Ev. Johannes-Kirche in Norderstedt führen. Das Programm lautet: „Happy Christmas ... eine amerikanische Weihnacht“.

Seit 1998 gehören „The Glory Gospel Singers“ zu den herausragenden Chören, die durch zahlreiche Konzerte in Japan, Europa und Skandinavien sowie verschiedene Fernsehauftritte bekannt wurden. Ob sie Gott in großen Konzertsälen wie dem Gewandhaus in Leipzig preisen oder die Menschen in Kirchen aller Größen und Konfessionen in Hochstimmung versetzen, überall hinterlassen sie fröhlich lachende und berührte Menschen und ernten Beifallstürme. Immer mehr Gospelchöre werden gegründet. Doch wer einmal original „traditional black gospel“ erlebt hat, weiß, diese Gospel gehen unter die Haut und lassen keinen unberührt.

Sie gehen unter die Haut
„The Glory Gospel Singers“ bestechen durch ihre außergewöhnliche Bühnenpräsenz. Sie nehmen ihr Publikum mit, begeistern die Zuhörer und singen gemeinsam mit ihnen auf der Bühne. Sie lieben, was sie tun und das macht sie so glaubwürdig und mitreißend. Ihre gemeinsamen musikalischen „schwarzen“ Wurzeln pflegen sie in einer authentischen Gospel-Community. Sie leben und fühlen diese besondere, christliche, afroamerikanische Stilrichtung, die sich aus dem Negro Spiritual sowie Elementen des Blues und Jazz entwickelt hat. Aus dieser Gospel-Community stellt die charismatische Chorleiterin die jeweils besten Gospelsänger zu einem Ensemble für die Tourneen zusammen. Das Ergebnis kann sich hören lassen, denn ihre besondere Ausstrahlung macht dieses besondere Ensemble zu einer der in Deutschland am meisten gefragten Gospelchöre. Zuhörer dürfen sich auf zwei unvergessliche Stunden freuen, die „The Glory Gospel Singers“ mit Esprit und Leidenschaft zu einem Erlebnis werden lassen.

Der Kartenvorverkauf findet ab sofort bei den folgenden Stellen statt: Bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei:
• Ticket Corner
• Johanneskirchengemeinde
• famila
• Hamburger Abendblatt Ticketshop Herold Center
• TriBühne Norderstedt

norderstedt Ev. Johannes-Kirche
Norderstedt | TriBühne Norderstedt

Bodo Wartke – Klaviersdelikte am 15. Februar

Norderstedt (red) In seinem jüngsten Programm beweist Bodo Wartke einmal mehr seine vielfältigen Qualitäten als Gentleman- Entertainer am Flügel. Am 15. Februar um 20 Uhr tritt er in der TriBühne Norderstedt auf.

Ob er Liebeslieder singt, rappt, Gedichte rezitiert, Samba tanzt oder mehrere Instrumente gleichzeitig spielt: sein facettenreiches Klavierkabarett in Reimkultur ist unterhaltsam, mitreißend und immer auf den Punkt. Mit augenzwinkernder Leichtigkeit führt der Sprachjongleur das Publikum singend durch den Abend und erzählt seine Geschichten, die sich in einem rauschenden Bilderbogen entfalten. Seine Klaviersdelikte sind charmante Beobachtungen unseres Alltages und jener Komplikationen, die das zwischenmenschliche Miteinander aufwirft. So bietet das turbulente Leben in einer WG ebenso Stoff für eine Ballade, wie die allgegenwärtige akustische Umweltverschmutzung und die lieben Nachbarn, die, statt Stille zu zelebrieren, einen konstanten Lärmpegel um die Wohnung des dichtenden Künstlers aufrechterhalten.

Erstaunliche Phänomene, wie die überbordende Produktauswahl im Café oder die willkürliche Trennung der Musik in „ernst“ und „unterhaltend“ nimmt Bodo Wartke bissig ins Visier und führt sie ad absurdum. Zudem räumt er auf mit dem verklärten Blick auf die Jugendzeit und wagt einen humorvoll-utopischen Ausblick in eine Zukunft ganz ohne Werbung. Auch die eher funktionale denn ansprechende Architektur in Deutschland bekommt ihr kritisches-musikalisches Denkmal. Und die Liebe? Mit einer Dame aus Konstanz verbindet den Lateintänzer eine rasante Tanzromanze. Béguine- und Tangorhythmen bezeugen musikalisch einmal mehr den richtigen Riecher für eine leidenschaftliche Liebeserklärung, diesmal ans Odeur der Auserwählten. Und mit Christine ist dem Dichter ein zutiefst berührendes Lied gelungen, mit dem er sich als Meister der leisen, nachdenklichen Töne empfiehlt. Zum Programm erschienen eine CD (Studioalbum), eine EP und ein Notenbuch. Die Live-DVD sowie die Live-CD sind im Herbst 2013 erschienen. Die Preise für die Karten belaufen sich auf: 26 Euro, 24 Euro oder 22 Euro. Ermässigt kosten die Eintrittskarten 24 Euro, 22 Euro oder 20 Euro. Tickethotline: 040 / 30 987 - 123

(Foto: Copyright: Reimkultur Musikverlag 2013, Foto: Nele Martensen)

norderstedt TriBühne Norderstedt
Norderstedt | Volvo Group Truck Center

35 Jahre dem Arbeitgeber treu geblieben

Norderstedt/Hamburg-Rothenburgsort (red) Der Norderstedter Edmund Kamrad ist für seine 35-jährige Betriebszugehörigkeit vom Volvo Group Truck Center Nord-West in Hamburg-Rothenburgsort geehrt worden.

Bei Übergabe der Anerkennungsurkunde sagte Betriebsleiter Matthias Lang: „In einer schnelllebigen Zeit, wie wir sie heute erleben, hat eine 35 Jahre dauernde Treue zum gleichen Arbeitgeber Seltenheitswert.“ Der 62-jährige Kfz-Mechaniker Kamrad trat 1978 in das Unternehmen ein, damals noch in den Vorgängerbetrieb Erdmann & Co, bevor dieser von Volvo Trucks übernommen wurde. „Der Geehrte ist ein Vorbild für die jüngere Generation im Betrieb, nicht nur mit Blick auf seine Loyalität dem Arbeitgeber gegenüber, sondern auch bezüglich seiner Hilfsbereitschaft und Verlässlichkeit“, unterstrich Hartmut Holling, kaufmännischer Leiter beim Volvo Group Truck Center Nord-West. „Als einen der Höhepunkte meiner beruflichen Laufbahn erachte ich die Besichtigung des Stammwerks von Volvo Trucks im schwedischen Göteborg vor einigen Jahren“, sagte Edmund Kamrad bei der Ehrung. Die Auszeichnung bedeute ihm viel. Seine Freizeit verbringt der Geehrte am liebsten mit seinen beiden Enkeln.

Foto: Matthias Lang (l.), Betriebsleiter Volvo Group Truck Center Nord- West, und Hartmut Holling, kaufmännischer Leiter, ehren Edmund Kamrad (mitte) für seine 35-jährige Zugehörigkeit zum Unternehmen. (Foto: VT/I. Böttcher)

norderstedt Volvo Group Truck Center
Norderstedt | Spende

Personal Schuh: Ein Zeichen setzen für andere

Norderstedt (kv) Dieses Jahr war ein gutes Jahr für Reinhard Schuh. Als Inhaber von Personal Schuh vermittelt er jedes Jahr einer Vielzahl von Menschen aus Norderstedt und Umgebung eine neue Arbeitsstelle und gibt Ihnen somit neue Perspektiven und hilft Unternehmen die passenden, neuen Mitarbeiter zu finden. Ob Ausbildungsplatz, Teilzeit- oder Vollzeitstelle, für Reinhard Schuh ist es wichtig, dass er genau ermittelt welche Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenpassen.

„Zu Beginn meiner Selbständigkeit 2005 habe ich beschlossen von jeder Vermittlung 10 Euro am Ende des Jahres zu spenden. Zu Beginn habe ich Gunnar Urbach und die Kirchengemeinde Harksheide unterstützt. Auch bei der Johannis Kirchengemeinde in Friedrichgabe weiß ich, dass meine Spende bei den Bedürftigen ankommt. Das Geld geht in die Sozialkasse und gibt Pastor Wallmann die Freiheit unbürokratisch zu helfen, zum Beispiel wenn Geld für eine Fahrkarte fehlt, etwas zu Essen oder andere wichtige Dinge. Für Reinhard Schuh ist es eine Selbstverständlichkeit sich für seine Mitmenschen einzusetzen. „Ich möchte damit ein Zeichen setzen, mir geht es gut, und ich möchte andere animieren es mir nachzutun.“ Mittlerweile gehen von jeder Vermittlung schon mehr als die anfangs angedachten 10 Euro in die Spendendose und so konnte sich Pastor Wallmann in diesem Jahr über 830 Euro freuen, die er für unbürokratische Hilfe zur Verfügung hat.

Foto: Mit gutem Beispiel voran: Reinhard Schuh (rechts) überreicht Elisabeth Wallmann die Spende.

norderstedt Spende
Norderstedt | Lions Club Norderstedt NEO

Ehrenamt mit Tradition

Norderstedt (red) Einsatz für Notleidende! Seit 2010 gibt es in Norderstedt drei engagierte Lions Clubs. Mit Gründung der Stadt im Jahre 1970 gründete sich 1972 der erste Club, der „Lions Club Norderstedt“. Elf Jahre später der „Lions Club Norderstedt Forst Rantzau“ sowie mit dem Wachstum der Stadt auf über 75.000 Einwohner, der dritte Club, „Lions Club Norderstedt NEO“.

Die Aufgaben der Lions sind gemeinnützig. Es finden sich zwischen 20 und 40 Damen und Herren, die sich zu Lions bekennen und bereit sind, im Sinne von „we serve“ sich ehrenamtlich für die Armut und Nöte in unserer Gesellschaft einzusetzen. Sie gründen einen Lions Club, entwickeln Freundschaften, pflegen ein aktives Clubleben und planen „Activities“, einnehmende und ausgebende. Wie kommt Geld herein? Und wo wird geholfen? Das ist die Dauerdiskussion mit vielen Phantasien in jedem Lions Club. Nach Gründung des LC Norderstedt NEO am 17. Juni 2010 sowie der Charterung, Aufnahme in die internationale Lions Organisation, am 2. September, begannen acht Damen und 15 Herren im Alter von 32 bis 67 Jahren mit dem Clubleben und der Planung von Activities. Vieles ist seitdem geschehen: Verkauf von Bierkrügen, Skatturniere, Weihnachts-CDs, Verkauf von Salmiakpastillen und Weingummis, Norderstedt Postkarten, Sammeln und Verkauf von Handtaschen und jetzt neu der Norderstedt- Kalender 2014 und das erste Norderstedter Gutscheinheft. Als helfende Activity sind krebskranke Kinder in Rumänien unterstützt worden; der Club hat sich für ein Lions-Trinkwasserprojekt für die dritte Welt engagiert, sowie erst im September sich an einer gemeinsamen Aktion der drei Norderstedter Clubs bei der Beschaffung eines neuen Kühlfahrzeuges der Norderstedter Tafel beteiligt. Darüber hinaus werden Spendengelder für Norderstedter Mitbürger in Not zur Verfügung gestellt.

Die Lions treffen sich zwei mal monatlich im Restaurant Meilenstein in der Rathausallee zu Clubabenden. Der jährlich wechselnde Präsident gestaltet ein attraktives Programm mit den Activities, aber auch mit Vorträgen, Besichtigungen, Ausflügen und vielem mehr. Höhepunkt im Lions Jahr ist die Präsidentenübergabe. In diesem Jahr übergab Thorsten Berthold das Amt an seinen Nachfolger Udo Bialas auf einem Zwei-Mast-Segler während der Kieler Woche. Für alle Interessierten der Lions gibt es auf der Seite www.lionsclubnorderstedt-neo.de noch weitere Informationen.

Foto: Für die gute Sache: In den Lions Clubs finden sich Leute zusammen, um sich für die Bedürftigen einzusetzen.

norderstedt Lions Club Norderstedt NEO
Norderstedt |

Einsatz von Dialogdisplays in Norderstedt

norderstedt
Norderstedt (red) Der Einsatz von Dialogdisplays an Norderstedter Straßen soll helfen, den Verkehrslärm zu verringern. Tragen die Dialogdisplays wirklich zur Geschwindigkeitsreduzierung bei oder sind sie eher eine unnütze Beschilderung?

Wer in den „Dialog“ mit den Autofahrenden eintritt, erzielt in Sachen Geschwindigkeitseinhaltung die besten Ergebnisse. Experten haben herausgefunden, dass unmittelbares Lob oder eben auch Tadel von den Kraftfahrern am ehesten wahrgenommen werden und zur wirksamen Einhaltung des gewünschten Geschwindigkeitsniveaus beitragen.

Was können die Dialogdisplays?
Die Stadt Norderstedt setzt jetzt auf sogenannte Dialogdisplays. Elektronische Tafeln messen hierbei die Geschwindigkeiten der Kraftfahrzeuge, zeigen diese an und reagieren unmittelbar: Wird die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit eingehalten, leuchtet dem Kraftfahrer in Grün der Schriftzug „Danke“ entgegen. Wird zu schnell gefahren, mahnt die in roter Schrift leuchtende Anzeige „Langsam“.
Beim Einsatz der Dialogdisplays in Norderstedt geht es speziell um eine Verringerung des nächtlichen Verkehrslärmes im Zusammenhang mit der Umsetzung der Maßnahmen des Lärmaktionsplanes 2008 bis 2013. Das für Norderstedt individuell erstellte Display-Bild soll für das Thema Lärmschutz werben und die Autofahrer zusätzlich animieren, sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten zu halten.

Die Einsatzorte
Für diesen Zweck werden zunächst zwei Dialogdisplays, je eines pro Fahrtrichtung, eingesetzt. Diese werden in regelmäßigen Wechselintervallen an der Poppenbüttler Straße und an der Niendorfer Straße eingesetzt, also dort, wo die nächtliche Belastung der Anwohner groß ist und deshalb zwischen 22 und 6 Uhr eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Kilometern pro Stunde angeordnet wurde. Ein drittes Gerät wird variabel im gesamten Stadtgebiet eingesetzt und soll allgemein zur Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeiten beitragen.

Zweite Funktion der Dialogdisplays
Außerdem Dialog mit den Kraftfahrern, haben die Displays noch eine zweite Funktion: Sie zeichnen die Geschwindigkeiten der Autos auf. Auch Verkehrszählungen können mit diesen Geräten durchgeführt werden. Die Geräte sind aber nicht mit „Blitzern“ vergleichbar. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert und auch eine ordnungsrechtliche Verfolgung von Temposündern ist mit diesen Geräten ausgeschlossen.
Die Stadt Norderstedt setzt darauf, mit vergleichsweise geringen Kosten die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Lärmbelästigung der Bürgerinnen und Bürger durch den Kfz-Verkehr zu senken.

Ob die Dialogdisplays den gewünschten Erfolg aufweisen werden, bleibt abzuwarten.
Norderstedt | Meinung

Der Fluglärm vom Hamburg Airport: Ist das tragbar?

norderstedt Meinung
Norderstedt (red) Lärm oder eine zumutbare Geräuschkulisse? Norderstedt Garstedt grenzt unmittelbar an den Norden der Hansestadt Hamburg. Nur ein paar Kilometer von dem innerstädtischen Flughafen mit seinem gekreuzten Landebahn-System entfernt.

1983 wurde ein Beschluss über die Hauptstart- und Landebahn von Hamburg gefasst.

Bildet das einen Nachteil für die Anwohner?
Seitdem der Hamburger Entscheid fiel, ist im Stadtteil Garstedt der Fluglärm und die damit verbundene Flugbewegung angestiegen. Unerfreulich ist diese Entscheidung im Wesentlichen für den Stadtteil Garstedt, da diese Hauptstart- und Landebahn mit Rücksichtnahme auf die Hamburger Bürger und Wähler grundsätzlich an den Wochenenden sowie Feiertagen, morgens ab 6 Uhr bis Mitternacht, genutzt wird und das unabhängig von den Windrichtungen.
So nahmen auch die nächtlichen Störungen zu. Von 2005 auf 2006 war es ein Anstieg von 134 Prozent.

Gibt es Lärmmessungen, die das Ergebnis bestätigen?
Im Jahr 2007 zeigte die Messstelle elf am Ohlenhoff in Garstedt die höchsten Werte von allen zwölf Messstellen um den Hamburger Stadtflughafen auf. „Wir wurden durch diese Willkür der Hamburger Politik zur Lärmmülldeponie des Hamburg Airports“, heißt es von der NIG, Norderstedter Interessengemeinschaft für Fluglärmschutz e.V., die sich 1981 aus einer Interessengemeinschaft gründeten. Auch in Quickborn gab es eine Interessengemeinschaft dieser Art, die IG Flugschneise-Nord.
Sie wehrte sich in erster Linie gegen den Fluglärm im Bereich der Stadt Quickborn sowie der Gemeinde Hasloh, die gefährdete Gesundheit der Einwohner, die Nachtruhe sowie ganz allgemein die Wohn- und Lebensqualität der hier lebenden Menschen in Hinblick auf den Fluglärm. Daneben wendete sich die IG auch gegen die durch den Flugverkehr verursachten Luftverschmutzungen.
Nach 40 Jahren löste sich der Zusammenschluss auf, da der ernannte Vorstand keine Nachfolger für den Verein fand.

Was wird in Zukunft unternommen?
Am 21. Januar fand wieder ein Gespräch statt. Die Anwesenden tauschten sich über die spezielle Problematik des Fluglärmes in Norderstedt aus. Alle waren sich darüber einig, dass juristische Auseinandersetzungen mit der Hansestadt Hamburg auf der Grundlage der Verträge, die zwischen Hamburg und Garstedt geschlossen wurden wie bisher keine Aussicht auf Erfolg haben. In ihnen wurde festgelegt, dass die Gemeinde Garstedt für die zu erwartende Lärmbelästigung ihrer Bewohner mit rund 20 Millionen Mark entschädigt werden. Es wurde versprochen, das Problem bei Vertretern des Hamburger Senats anzusprechen, um eine für Norderstedt und damit auch für Hasloh und Quickborn bessere Verteilung der Startund Landebahnen zu erreichen.
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Projekt „Wir für Afrika“ vom 12. April bis 6. Juli

Norderstedt (sw/ab) Mit Veranstaltungen Spenden für Afrika sammeln – das Projekt „Wir für Afrika“ wird von über 20 Einrichtungen und Verbänden aus Norderstedt und Umgebung unterstützt.

Das Projekt, für das Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote die Schirmherrschaft übernommen hat, wurde vom Quickborner Werner Lawrenz ins Leben gerufen. Vom 12. April bis 6. Juli finden die Events an unterschiedlichen Orten statt. Unter anderem findet am 25. April im Kulturwerk die afrikanische Musiknacht statt. Die Band Dube aus Hamburg wird das Publikum mit südafrikanischen Rhythmen begeistern. Zum Abschluss des Norderstedter Projektes findet am 6. Juli ein „Fest für Afrika“, das sich an die ganze Familie wendet, auf der Waldbühne des Stadtparks statt.

Foto: Werner Lawrenz plant in den nächsten Jahren weitere „Afrika-Feste“, um die Länder in Afrika zu unterstützen.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Firmenlauf Norderstedt geht in die zweite Runde am 9. Mai

Norderstedt (em/ls) Ein Jahr ist es her, dass 750 Mitarbeiter aus über 50 Unternehmen im strömenden Regen zwei Runden um den Stadtparksee gelaufen sind. Am Ende des Tages im April 2013 waren sich alle Beteiligten einig – die Premiere des Firmenlaufs Norderstedt war in jeder Hinsicht ein Erfolg. Und das Wetter kann im nächsten Jahr nur besser werden.

Unter dieser Vorgabe geht der Firmenlauf Norderstedt am 9. Mai, mit Startschuss um 18 Uhr, in die zweite Runde. „750 Teilnehmer im ersten Jahr, eindrucksvoller kann Norderstedts Wirtschaft seine Kraft nicht unter Beweis stellen“, macht Jan Möller, einer der beiden Geschäftsführer des Veranstalters, keinen Hehl aus seiner Begeisterung. „Mal sehen, ob wir in diesem Jahr die Tausendermarke knacken“.

Die Strecke von 4,6 Kilometern soll beibehalten werden, „Das ganze Konzept hat sich bewährt. Vom eigentlichen Lauf in den frühen Abendstunden, dem Eventgelände mit Bühne, Essen und Trinken bis hin zur anschließenden Afterrun-Party. Außerdem geht es bei dem Norderstedter Firmenlauf um mehr als 4,6 Kilometer laufen“, erläutert Christoph Mantz, ebenfalls Geschäftsführer der Sportschatz GmbH das Konzept. Viele weitere Informationen gibt es auf der Veranstaltungshomepage www.firmenlauf-norderstedt.de, auf der sich Teams auch schnell und unkompliziert anmelden können.

Foto: Startschuss beim Firmenlauf im letzten Jahr.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Musik Werkstatt

Christa Couture im Music Star am 16. März

norderstedt Musik Werkstatt
Norderstedt (sw/lm) „Eine bemerkenswerte Sängerin mit großartigen Songs“ – so nennt die kanadische Presse Christa Couture. Am 16. März kommt sie im Rahmen des „Songs & Whispers Special“ in den Music Star.

Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Songs ihres aktuellen Albums sind geprägt von ihrer starken Persönlichkeit – sie überlebte als Jugendliche bereits eine Krebserkrankung und fand in ihrer Musik einen Weg, den Tod ihres kleinen Sohnes zu überwinden. Wer jetzt trübselige Balladen erwartet, wird überrascht sein vom hellen, wunderschön orchestrierten Indie-Folk. Zurzeit tourt Christa zum wiederholten Mal durch Deutschland, begleitet vom niederländischen Multi-Instrumentalisten Diederik van Dijk.
Norderstedt |

Hilfe für Asylanten? Beispiel am Fall „Hakopjan“

norderstedt
Norderstedt (ls/jj) Flüchtlingen helfen oder sie ablehnen? Bereits seit Jahren spalten sich die Meinungen um das Thema „Flüchtlinge“ – nicht nur in politischer, sondern auch in menschlicher Hinsicht. Ein aktuelles Thema in den Medien ist die Geschichte der armenischen Familie „Hakopjan“ aus Nahe.

Seit 2001 lebt die Familie, die abgeschoben werden sollte, in Deutschland. Die drei Kinder wurden hier geboren, gehen hier zur Schule und haben sich vollständig integriert. Die Familie wurde nach rechtskräftiger Ablehnung im Asylverfahren in 2006 bis zur beabsichtigten Abschiebung am 31. Januar 2014 geduldet. Grund hierfür waren durchgängige Falschangaben zu Personalien und Staatsangehörigkeit, sodass kein Passpapier zur Abschiebung erlangt werden konnte. Daher mussten die Behörden die Identität der Familie prüfen und ermitteln. Dabei wurde festgestellt, dass die Nationalität zutraf, aber die Familie „Hakopjan“ unter einem falschen Namen nach Deutschland gereist war. Dies wurde von den Asylsuchenden bestritten. Aufgrund der aufschlussreichen Recherche stellte die armenische Heimatbehörde die Passpapiere zur Abschiebung aus.

Rechtlich lief alles vorbildlich
Juristisch wurde dem ersten Asylantrag 2006 nicht stattgegeben und somit war eine Zwangsausweisung seitens des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten unumgänglich. Für Nachbarn, Bekannte und Freunde der Familie war es ein Schock, denn die „Hakopjans“ gehören für sie genauso in das Dorf wie jeder andere Mitbürger. Aber ab wann zählt ein Asylant als Mitbürger?
Befürworter sprechen oft von „freier Wahl des Heimatlandes“ sowie von Schutz vor Kriegsdelikten und Verfolgung.
Kritiker hingegen sehen oft die Ausnutzung der Sozialleistungen oder der staatlichen Förderungen. Einzig die gesetzliche Lage ist eindeutig festgelegt.

Hilfe für Migranten
Hier kommt die Frage auf, ob Städte mehr oder weniger für Flüchtlinge tun sollten. Die Stadt Norderstedt entschied sich für
die Unterstützung der Flüchtlinge. Diese engagiert sich ehrenamtlich durch Hilfsprojekte für Asylsuchende und hilft ihnen, den Alltag zu bewältigen. Wie weitreichend sollte die Unterstützung für Asylanten sein?
Norderstedt | Musiktheater-Akademie

Musical „Hairspray“ feiert Premiere am 6. März

norderstedt Musiktheater-Akademie
Norderstedt (sw/lm) „Hairspray“ – das Broadway Musical! Am 6. März um 20 Uhr feiert die Inszenierung der Musiktheater-Akademie der Musikschule Norderstedt im Kulturwerk am See Premiere.

Wir schreiben das Jahr 1962 und Tracy, ein fröhlicher Teenager mit etwas mehr Pfunden, träumt davon, in der Kleinstadt Baltimore berühmt zu werden. Als in der „Corny Collins Show“ des örtlichen Fernsehsenders ein Tanzwettbewerb ausgeschrieben wird, möchte sie unbedingt daran teilnehmen, auch wenn sie nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht.

Mit ihrer Freundin Penny überwindet sie so manche Hürden, lernt dabei schwarze Jugendliche kennen und rüttelt mächtig an Rassenschranken. Die witzigen Texte und die Songs aus der Zeit von Rhythm and Blues, Motown und Rock‘n‘Roll garantieren ein tolles Musical-Erlebnis. Weitere Aufführungen finden am 7. und 8. um 20 Uhr sowie am 9. März um 16 Uhr statt. Karten gibt es im Vorverkauf unter kartenbestellung@norderstedt.de für 6 / 9 / 12 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren.

Foto: Beim Musical „Hairspray“ singen, tanzen und spielen die Schüler und Schülerinnen der Jugend-Musiktheater-Akademie.
Norderstedt | Stadtbücherei

Starke Mädchen — starke Bücher am 12. März

norderstedt Stadtbücherei
Norderstedt (em) Kinderbuchautorin Sabine Ludwig liest in der Stadtbücherei Norderstedt- Mitte. Zu einer Autorinnenlesung nur für Mädchen ab 9 Jahren laden die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Norderstedt und die Stadtbücherei Norderstedt anlässlich des Internationalen Frauentages ein. Sie findet in der Stadtbücherei Norderstedt-Mitte, Rathausallee 50, am Mittwoch, 12. März, um 16 Uhr, statt.

In diesem Jahr konnten wir eine der besten und erfolgreichsten Kinderbuchautorinnen gewinnen: Sabine Ludwig. Sie wurde bekannt mit Büchern wie „Die fabelhafte Miss Braitwhistle“, „Aufruhr im Schlaraffenland“, „Die schrecklichsten Mütter der Welt“, „Ein Haufen Ärger“, „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ und „Der siebte Sonntag im August“, aus dem sie am 12. März liest.

Sabine Ludwig erzählt hier „sensibel, aber voller Situationskomik und mit einer überraschenden Auflösung“. Freddy ist 11 und heißt eigentlich Frederike, aber das sagt nur Oma zu ihr. Heute ist Sonntag, die Sommerferien sind schon wieder vorbei und ihre große Schwester Mia, die schon 15 ist, ist einfach nur fies und nervt alle — findet Freddy. „Mit Sonntagen ist das so eine Sache. Sonntags kann man zwar ausschlafen, rumtrödeln, einen Ausflug machen, aber da lauert auch schon wieder der Montag. Und den Montag hasse ich. Montags haben alle schlechte Laune, Mama und Papa, weil sie wieder zur Arbeit müssen, und ich, weil ich wieder zur Schule muss. Die Einzige, die Montage toll findet, ist Mia. Neuerdings geht sie nämlich richtig gern zur Schule. Nicht etwa, weil sie besonders gut ist, im Gegenteil, … Nein, sie geht gern zur Schule, weil sie da all die Jungs aus den oberen Klassen trifft, in die sie abwechselnd verknallt ist.“ Aber: „Als Freddy am nächsten Morgen aufwacht ist schon wieder Sonntag. Der letzte Ferientag wiederholt sich wieder und wieder — und Freddy scheint die Einzige zu sein, die merkt, dass sie alle in einer verrückten Zeitschleife feststecken“ Was Freddy so alles mit ihrer Familie und mit ihren Freundinnen erlebt, das erzählt Sabine Ludwig am 12. März um 16 Uhr in der Stadtbücherei Norderstedt-Mitte.

Weitere Auskünfte gibt gerne Christina Gerisch (christiana.gerisch@norderstedt.de, Telefon: 040 53595-960).

Veranstaltungsdaten: Mittwoch, 12. März um 16 Uhr Starke Mädchen - starke Bücher: Autorinnenlesung mit Sabine Ludwig Stadtbücherei Norderstedt-Mitte, Rathausallee 50, 22846 Norderstedt Eintritt: Kinder: 2 Euro, Erwachsene: 3 Euro, mit Büchereiausweis 1 Euro weniger. Vorverkauf ab 26. Februar am Veranstaltungsort. Veranstalterinnen: Stadtbücherei Norderstedt/Bildungswerke und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Norderstedt
Norderstedt | Politik

Lehrermangel im Kreis Segeberg – weitere Kürzungen kommen

norderstedt Politik
Norderstedt (sw/jj) Steigende Schülerzahlen und Änderungen in der Schulpolitik bei gleichzeitiger Kürzung der Lehrerstellen – wo soll das noch hinführen? Betroffen sind auch die Gymnasien der Stadt Norderstedt. Eltern und Schüler sind sich einig: um gute Leistungen zu erbringen, sind Fördermaßnahmen durch Lehrer notwendig. Dazu gehört auch, dass die einzelnen Klassen der Schulen nicht überfüllt sind und es Arbeitsgruppen gibt, in denen die Schüler individuell gefördert werden können. Doch der Alltag sieht anders aus: Wöchentlicher Unterrichtsausfall statt Wahlpflichtfächern und Unterrichtsförderung. Und wer leidet, sind die schwächsten im Glied: die Kinder.

Auf der anderen Seite die Lehrer, die sich durch die Arbeit überfordert sehen und immer mehr Arbeit ihrer Kollegen auffangen müssen, deren Stellen gekürzt wurden. An Norderstedts Gymnasien sollen nun über zehn Lehrerstellen gestrichen werden. Die Norderstedter Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann kritisierte am 21. März die aus der Planstellenzuweisung der Landesregierung hervor gehende Streichung von mehr als zehn Stellen an den vier Norderstedter Gymnasien für das kommende Schuljahr scharf: „Unsere Gymnasien sind am Limit. Der Unterrichtsausfall ist schon heute kaum noch vertretbar. Deshalb ist die Stellenstreichung unverantwortlich“, erklärte Rathje-Hoffmann. Ihr liege die Planstellenzuweisung des Ministeriums vom 26. Februar 2014 vor. Danach werde allein das Lessing- Gymnasium fast sechs Stellen (5,7) verlieren. Das Gymnasium Harksheide müsse 3,4 Stellen abgeben, das Lise Meitner Gymnasium 1,6. Lediglich das Coppernicus-Gymnasium komme ungeschoren davon (+0,1). Insgesamt verlieren die sieben Gymnasien im Kreis Segeberg 38,2 Leherstellen. Sie betonte, dass in diesen Zahlen anstehende Pensionierungen noch nicht einmal berücksichtigt seien. Rathje-Hoffmann zeigte sich vor allem angesichts der gerade erst beschlossenen Neuregelungen des Schulgesetzes empört über die geplanten Streichungen. „Die Schullaufbahnempfehlung entfällt und die Gymnasien dürfen nur noch in absoluten Ausnahmefällen Schülerinnen und Schüler an eine Gemeinschaftsschule versetzen. Das wird dazu führen, dass mehr Schüler einzeln gefördert werden müssen. Wer in dieser Situation noch Stellen streicht, der will den Gymnasien bewusst schaden“, so die CDU-Abgeordnete.

Auch die ehemaligen Regionalschulen, ab dem nächsten Schuljahr in Gemeinschaftsschule umbenannt, werden den Wandel zu spüren bekommen. Das Leistungsspektrum ist weit gefächert – dies solle durch differenzierten Unterricht aufgefangen werden. Doch differenzierter Unterricht bedeutet auch, dass mehr Lehrer benötigt werden – wird es Zuwachs geben?
Norderstedt | Inger Kristina Wegener

Vortrag „Kunst in New York“ am 7. April

Norderstedt (sw/jj) Die norddeutsche Künstlerin Inger Kristina Wegener lebt, träumt und arbeitet nach dreizehn Jahren USA in und zwischen zwei Sprachen und Kulturen. Nun nimmt sie ihre Zuhörer mit auf Reise und hält am 7. April einen Vortrag zum Thema „Kunst in New York“. Beginn ist um 19.30 Uhr im Kunsthaus Norderstedt.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und der Studienzeit „Bühnenbild und freie Malerei“ hat sie in Hamburg, München, Atlanta und lange Zeit in New York City gelebt und gearbeitet. In New York verbrachte sie von 1997 bis 2010 neben ihrer eigenen Arbeit unzählige Stunden in den großen Museen der Stadt. Erzählungen und Perspektiven aus 13 Jahren Kunst in New York nehmen den Zuhörer mit auf eine unterhaltsame Insidertour.

Foto: Inger Kristina Wegener nimmt ihre Zuhörer „mit nach New York“.

norderstedt Inger Kristina Wegener
Norderstedt | Festsaal am Falkenberg

„Dat Hörrohr“ am 10. April

Norderstedt (sw/jf) Hier bleibt kein Auge trocken: In dem lustigen Schauspiel „Dat Hörrohr“ geht es turbulent her. Am 10. April beginnen die insgesamt zehn Aufführungen der Komödie um 20 Uhr im Festsaal am Falkenberg.

Eigentlich ist Opa Meiners noch ganz rüstig. Nur mit dem Hören hat er so seine Schwierigkeiten, denn sein Hörrohr ist nicht gerade auf dem neuesten Stand der Technik. Vom Leben um sich herum bekommt er also nur das mit, was seine Verwandten ihm möglichst laut in sein Hörrohr schreien. Doch nicht alle auf dem Hof meinen es gut mit ihm. Vor allem Berta ist gar nicht die liebe Schwiegertochter, die sie ihm immer vorspielt.

Gemeinsam mit dem windigen Kneipenwirt Hogeback spinnt sie eine Intrige, um den Hof, der immer noch in Opa Meiners Besitz ist, an sich zu bringen. Den „Alten“ will sie dabei ins Altersheim verfrachten. Doch Dank eines neuen technisch ausgereiften Hörgerätes, das ihm der treue Knecht zuspielt, traut Opa Meiners seinen Ohren nicht, als er jetzt hört, was Berta für Pläne hat. Gewarnt holt Opa zum Gegenschlag aus und stellt sorgfältig Fallen auf, die schmerzhaft zur rechten Zeit zuschlagen. Karten für die Komödie gibt es zu 7 beziehungsweise 8 Euro im Internet unter www.norderstedter-amateur-theater.de.

Alle Aufführungsdaten auf einen Blick:
Do, 10. April 2014, 20 Uhr
Fr, 11. April 2014, 20 Uhr
Sa, 12. April 2014, 16 Uhr
Sa, 12. April 2014, 20 Uhr
So, 13. April 2014, 18 Uhr

Do, 24. April 2014, 20 Uhr
Fr, 25. April 2014, 20 Uhr
Sa, 26. April 2014, 16 Uhr
Sa, 26. April 2014, 20 Uhr
So, 27. April 2014, 18 Uhr

Foto: Schwiegertochter Berta hat nicht nur Gutes im Sinn.

norderstedt Festsaal am Falkenberg
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Erster Norderstedter Opernball am 18. Oktober

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt (em/jf) Feuernacht, Oktoberfest, Ball der Kultur oder der Abend der Norderstedter Wirtschaft: Im Bereich gesellschaftlicher Events hat Norderstedt schon Einiges zu bieten. Nun kann sich die Stadt auf ein weiteres Highlight freuen: Am 18. Oktober 2014 richten die Mehrzwecksäle Norderstedt in der Tri- Bühne den ersten Norderstedter Opernball aus.

„Mit dem Norderstedter Opernball soll ein neues, elegantes und exklusives Event für Norderstedt und Umgebung entstehen. Unser Ziel ist es, den Opernball als gesellschaftliches Highlight dauerhaft und jährlich wiederkehrend zu etablieren“, erklärt Rajas Thiele, Geschäftsführer der Mehrzwecksäle Norderstedt GmbH. „Im ersten Jahr erwarten wir ca. 300 Gäste“, so Thiele weiter.

Die jetzigen Planungen geben bereits Einblicke in das, was kommen wird: Durch das Programm führt Chefmoderator der Sat.1-Nachrichten Marc Bator. Nach dem Wiener Vorbild wird der Opernball durch den Einzug und Auftritt der Debütantinnen und Debütanten eröffnet werden. Die Gala-Band Berlin-Starlight-Orchestra wird zu traditionellem Wiener Walzer auf die Tanzfläche einladen und bietet zu späterer Stunde Tanzmusik für Jedermann. Die Lateinformation des Club Saltatio Hamburg, ein Casinobereich mit Roulette und Black Jack und die Charity- Tombola zugunsten der Herzbrücke der Albertinen-Stiftung bieten abwechslungsreiche Unterhaltung über den gesamten Abend. Neben dem obligatorischen Empfang auf dem roten Teppich wird das Haus in prunkvollen Kerzenund Kronleuchterschein getaucht, kombiniert mit rotem Samt. Bei diesem festlichen Anlass gilt es, folgende Kleiderordnung zu beachten: für die Damen ist lange Abendgarderobe (langes Kleid) erforderlich – die Herren dürfen sich im Smoking oder schwarzen Anzug in Schale werfen.

Der Vorverkauf für den Opernball startete am 3. März 2014. Tischplatzkarten sind für 59 Euro zzgl. Gebühren telefonisch unter 040 / 30 987-123, online unter www.tribuehne. de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Richtige Opernfans können sogar noch sparen: Wer ein Kombi-Ticket für den Ball und die Aufführung der Oper La Traviata kauft, welche am 11. November 2014 in der TriBühne Norderstedt aufgeführt wird, bekommt auf beide Karten 20 Prozent Rabatt. Dieser Rabatt ist nur beim Kauf im TicketCorner, Rathausallee 34, erhältlich.

Foto klein: Die Moderation übernimmt Marc Bator.
Foto groß: Live-Musik auf höchstem Niveau: Berlin-Starlight-Orchestra auf dem ersten Norderstedter Opernball.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Norderstedter Wochenmärkte

Der Osterhase kommt nach Norderstedt!

Norderstedt (em/jf) Die Marktbeschicker der Norderstedter Wochenmärkte wollen ihren Kunden, die ihnen seit Jahren die Treue halten, danken und sie mit tollen Osteraktionen überraschen. Auch in diesem Jahr ziehen wieder süß verkleidete Osterhäschen mit prallgefüllten Holzkarren voller Ostereier über die Norderstedter Wochenmärkte.

Sie werden alle Hände voll zu tun haben, die rund 10.000 bunten Ostereier an die großen und die unzähligen Schokohäschen an die kleinen Marktgäste zu verteilen. Diese Oster-Dankeschön-Aktion startet am Mittwoch, 16. April, in Glashütte. Von 14 bis 18 Uhr sind die Händler auf dem Wochenmarkt beim Einkaufszentrum TaLa-Treff an der Tangstedter Landstraße anzutreffen. Einen Tag später, am Gründonnerstag, finden die Wochenmärkte jeweils von 9 bis 18 Uhr zum einen in Norderstedt-Mitte in der Rathausallee und zum anderen (vorgezogen wegen Karfreitag) in Garstedt direkt beim Heroldcenter in der Europaallee statt. Die letzten Eier und Schokohäschen werden dann am Samstag, den 19. April in Harksheide auf dem Marktplatz von 8 bis 12 Uhr verteilt.

norderstedt Norderstedter Wochenmärkte
Norderstedt | Kulturwerk am See

Nessi Tausendschön: „Das Beste“ am 11. April

norderstedt Kulturwerk am See
Norderstedt (em/jf) Das Beste vom Besten von der Besten – pünktlich zum 20-jährigen Bühnenjubiläum fährt die preisgekrönte Kabarettistin und Sängerin Nessi Tausendschön die neuesten Songs und einige der besten Nummern der letzten Programme auf. Und das in vollkommen neuem Gewand.

Am 11. April um 20 Uhr ist sie mit ihrem Programm zu Gast im Kulturwerk am See. Mit dem kanadischen Gitarristen und Komiker William Mackenzie hat sie einen ebenbürtigen Bühnenpartner gefunden.

Kabarett und Musik

Sicherlich eine der interessantesten Konstellationen auf deutschen Kabarettbühnen, denn das Duo ist wie eine kleine Band, sehr viele Instrumente werden zum Einsatz kommen: verschiedenste Gitarren, Banjo, Theremin, Harmonika, Glockenspiel, Schlagzeug und natürlich Nessis singende Säge. Die beiden Künstler haben unter anderem schon in den USA, Kanada, Brasilien und auch in Indien miteinander musiziert, und nachdem die gemeinsame CD „hide and speak“ so gut ankam, dass der Bayerische Rundfunk sie zum Musikfavoriten der Woche kürte, entschlossen sie sich, nun auch gemeinsam in Deutschland zu touren.

Außergewöhnlich gut gelingt die Verknüpfung von Kabarett und Musik. Die „Welt am Sonntag“ attestiert den beiden, sie hätten genau die CD produziert, die Norah Jones herausgebracht hätte, wäre ihr Instrument die Gitarre und nicht das Klavier. Und dass Nessi Tausendschön, gleich nach Anke Engelke, die witzigste Frau auf deutschen Bühnen ist, sollte final vielleicht doch auch noch erwähnt werden. Weitere Informationen zu dem Stück und Tickets zu 18 Euro zuzüglich Vorverkaufs- und Systemgebühr bei freier Platzwahl gibt es auf www.kulturwerk-am-see.de.
Norderstedt | ADFC Norderstedt

Radlertreff am 10. April

norderstedt ADFC Norderstedt
Norderstedt (sw/jf) Am 10. April kann um 19 Uhr im Restaurant des Sportlerheims TuRa Harksheide in lockerer Runde über Radtouren, Veranstaltungen und Verkehrspolitik in Norderstedt und Umgebung geklönt werden.

Nicht nur Mitglieder sind herzlich willkommen! Fragen beantwortet gerne Rolf Jungbluth unter Tel.: 040 / 525 47 64.
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Was singt denn da? Die Vogelwelt kennenlernen am 3. Mai

Norderstedt (red) Am 3. Mai findet im Stadtpark Norderstedt ein Spaziergang zum Kennenlernen der heimischen Vogelwelt statt.

Ab 9 Uhr startet die Veranstaltung unter der Organisation des NABU Hamburg. Erfahrene Vogelkenner bringen die Vogelwelt und ihre Lebensräume nahe. Bitte Ferngläser und ggf. wetterfeste Bekleidung mitbringen. Hunde dürfen leider nicht dabei sein. Weitere Informationen unter www.stadtpark-norderstedt.de.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Veranstaltungstipp

2. Firmenlauf Norderstedt am 9. Mai

Norderstedt (em) Der Firmenlauf Norderstedt ist das sportlichste Betriebsfest der Stadt! Auf zwei Runden um den StadtparkSee geht es für die teilnehmenden Firmen um das „Sehen und Gesehen“ Werden. Nach dem Lauf wird dann mit den Kollegen noch ausgiebig gefeiert. Der Startschuss fällt am 9. Mai ab 18 Uhr.

Viele weitere Informationen gibt es auf der Veranstaltungshomepage www.firmenlaufnorderstedt.de, auf der sich Teams auch schnell und unkompliziert anmelden können.

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Kulturwerk am See

Frauen an den Nerd! Jens Heinrich Claassen am 8. Mai

Norderstedt (em) Die Abende mit Jens Heinrich Claassen sind wunderbar unberechenbar – am Donnerstag, 8. Mai, um 20 Uhr kommt er in das Kulturwerk am See nach Norderstedt.

Man weiß nie ganz genau, was passieren wird, wenn der Düsseldorfer Comedian die Bühne betritt. Das Publikum erlebt einen Comedyabend der ganz besonderen Art, mit vielen Geschichten und eigenen Liedern. Und wenn Jens Heinrich so richtig gut drauf ist, komponiert er auf Zuruf auch noch ein Liebeslied für die Damen im Publikum. Wenn Fragen offen bleiben, dann dürfen die gerne gestellt werden. Und wenn man ein Thema vermisst hat, dann raus damit: Jens Heinrich singt oder spricht gerne auch über das, was dem Zuschauer gerade wichtig ist. Karten gibt es zu 16 Euro beim Kulturbüro.

Foto: © Peter Vyge

norderstedt Kulturwerk am See
Norderstedt | Freiwillige Feuerwehr Garstedt

Tag der offenen Tür am 11. Mai

Norderstedt (em) In diesem Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Garstedt ihr 125-jähriges Jubiläum und ist somit die älteste Feuerwehr in Norderstedt. Am Sonntag, 11. Mai, lädt die Feuerwehr von 11 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein.

Für Kinder und Erwachsene gibt es viele Angebote. Es können die Einsatzfahrzeuge der Garstedter Feuerwehr bestaunt werden. Auch ist die Flughafenfeuerwehr, der KBA-Rettungsdienst, ein Überschlagsimulator und die Jugendfeuerwehr Norderstedt dabei. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können auch an einer Ralley teilnehmen und es werden den ganzen Tag Vorführungen zur technischen Hilfeleistung und Brandeinsätzen gezeigt. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt und die Bigband der Feuerwehr Garstedt wird die Veranstaltung musikalisch begleiten.

norderstedt Freiwillige Feuerwehr Garstedt
Henstedt-Ulzburg | Veranstaltungstipp

„Im Himmel gifft dat keen Grönkohl“ am 10. Mai

Henstedt-Ulzburg/Alveslohe (em) Am Sonnabend, 10. Mai, um 20 Uhr kommt Jens Wagner mit „Comedy op Platt“ in das Bürgerhaus in Alveslohe. Einlass ist ab 19 Uhr.

„Platt is nich uncool“. Dieser Buchtitel von Ina Müller ist auch für den Kiebitzreiher Landwirt und Platt-Comedian Jens Wagner Programm. Seit 2008 tourt er mit seinen Soloauftritten durch Norddeutschland und begeistert eine immer größer werdende Fangemeinde. Bereist 2010 begeisterte Jens Wagner das Alvesloher Publikum mit seinem Programm „Bauer sucht Frau“. Während er in seinen ersten Staffeln noch Anekdoten aus seiner Jugend und seines Erwachsen werdens sowie vom wöchtenlichen Badetag seiner Familie, seiner Schullaufbahn und seiner Schüchternheit zu Mädchen erzählte, bringt er in seinem aktuellen Programm seine Erfahrungen als frisch gebackener Großvater und seine Probleme mit seinen pubertierenden Mädchen auf die Bühne.

Der Vater von drei Kindern arbeitet die Abschnitte seines Lebens stets komödiantisch und gekonnt auf, um diese mit allen Registern der Comedy auf die Bühne zu bringen. Gestik und überzeugende Mimik begeistern die Besucher, die sich vor lachen kaum auf den Stühlen halten können. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 12, ermäßigt 10 Euro. An der Abendkasse 14, ermäßigt 12 Euro. Vorverkaufsstellen unter anderem beim Bloomenstall, der Alvesloher Post, bei Zeitung Hennig sowie bei TOP Kauf.

henstedt-ulzburg Veranstaltungstipp
Norderstedt | CDU

Demonstration der Pfadfinder

norderstedt CDU
Norderstedt (em) „Es gibt niemanden in diesem Ausschuss, der die Pfadfinder heimatlos sehen möchte und wir werden alles tun, damit wir zu einer vernünftigen Lösung kommen.“ Mit diesen Worten konnte die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Petra Müller-Schönemann, die vielen Pfadfinder beruhigen, die den Plenarsaal des Rathauses am 10. April fast vollständig füllten.

Hintergrund der „Demonstration der Geschlossenheit“ des Stammes der „Goten“ war der bevorstehende Abriss des maroden Norwegenhauses auf dem Gelände der Grundschule Falkenberg. Im Zuge der Einführung der offenen Ganztagsgrundschule und der dafür erforderlichen Mensa befürchteten die Pfadfinder, dass man sie auf dem Gelände, auf dem sie bereits seit über 30 Jahre ansässig sind, nicht mehr haben wolle. „Es ist für die Kinder ein sicherer und von seiner Infrastruktur optimaler Bereich“, bekräftigte einer der Sprecher der Goten, Holger Stumpe, sein Anliegen.

Der Ausschuss beschäftigte sich ausführlich mit den von der Verwaltung präsentierten Plänen eines Anbaus an die Mensa und bat, auch nach alternativen Standorten zu suchen, um alle Möglichkeiten zu prüfen, die vom Preis-Leistungsverhältnis infrage kommen. Denn die Kosten für den Anbau, die sich auf ca. 300.000 Euro belaufen, sind im bisherigen Haushalt nicht vorgesehen. „Sie leisten hervorragende Jugendarbeit und ohne Sie würde in dieser Stadt etwas fehlen“, stellte Petra Müller-Schönemann zum Schluss des Tagesordnungspunktes fest und freute sich, als der Sprecher der Pfadfinder sich für den gelungenen Sitzungsabend bedankte.

Als weiterer Besprechungspunkt auf der Tagesordnung wurde intensiv die vorgesehene Einstellung der Waldgruppe in der Kita Storchengang diskutiert. Wegen zu geringer Anmeldezahlen, einer hohen Belastung für Aufsichtspersonal und Kinder durch einen langen Weg zum Wald und der räumlichen Enge zum gemeinsamen Mittagessen in der Kita soll das Angebot eingestellt werden. Der Ausschuss forderte die Verwaltung auf, noch einmal sehr genau zu überprüfen, ob sich doch Möglichkeiten bieten, die Dreiviertel-Tages-Gruppe bestehen zu lassen. „Wir sind um jede Elementargruppe verlegen und wollen nicht auf 15 Kita-Plätze verzichten, bevor nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden“, teilt die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses mit.

norderstedt CDU
Norderstedt | Freiwillige Feuerwehr Garstedt

Himmelfahrtskonzert am 29. Mai

Norderstedt (em) Die 38. Veranstaltung für die ganze Familie im Forstgehege Syltkuhlen bei der Wetterschutzhütte der Waldjugend. Anfahrt über Friedrichsgaber Weg/Harthagen. Das Himmelfahrtskonzert ist auch über die Ortsgrenzen von Norderstedt bekannt. Es kommen viele Familien um hier einige schöne Stunde zu verbringen. Ein toller Treff für Jung und Alt.

Wir beginnen um 9.30 Uhr. Es gibt wieder leckeres vom Grill, Kaffee, Kuchen und Getränke. Alles zu familien-freundlichen Preisen. Mit flotten Melodien sorgt unsere Bigband für Unterhaltung. Es somit für gute Stimmung gesorgt. Die Jugendfeuerwehr Norderstedt wird dafür sorgen, dass die Kleinen keine Langeweile haben. Direkt an der Wetterschutzhütte der Waldjugend werden wieder unterschiedliche Spiele angeboten. In diesem Jahr haben wir für die Kinder weitere Angebote. Zum Toben steht eine Hüpfburg zur Verfügung und Ponyreiten ist möglich.

norderstedt Freiwillige Feuerwehr Garstedt
Norderstedt | Sparkasse Südholstein

Norderstedterin gewinnt Plasma-TV

Norderstedt (em) Die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft kann das Ehepaar Frey aus Norderstedt jetzt auf einem nagelneuen Plasma-TV anschauen. Und das ganz einfach, weil Gisela Frey sich für eine Kreditkarte der Sparkasse Südholstein entschieden hat.

Durch diese Wahl nahm sie automatisch an dem bundesweiten WM-Gewinnspiel der Sparkassenorganisation teil und gewann einen der Hauptpreise. Zusammen mit ihrem Mann Simon holte sie den hoch modernen Fernseher jetzt in ihrer Filiale an der Ulzburger Straße in Norderstedt ab. Stefanie Mastmeier, stellvertretende Filialleiterin, und Kundenberater Henrik Marienfeld gratulierten herzlich. Über den Gewinn freut sich auch der Sohn des Ehepaars: Er bekommt jetzt den gebrauchten Fernseher seiner Eltern.

norderstedt Sparkasse Südholstein
Norderstedt | Initiativkreis Ulzburger Straße

Erfolgreicher Kicker-Cup der Ulzburger Straße

Norderstedt (em) 21 Teams hatten sich bei strahlendem Sonnenschein zum 2. Kicker-Cup der Ulzburger Straße eingefunden, nach über drei Stunden Spielzeit standen die Sieger fest: Luigi Ponticelli aus Norderstedt und Thomas Schröder aus Henstedt-Ulzburg konnten nicht nur Pokale, sondern auch jeweils einen Korb mit Leckereien zum Grillen entgegen nehmen.

In einem packenden Endspiel hatten sie sich mit 10:9 Toren gegen Stefan Böge und Kristian Hoffmann durchgesetzt, die sich über jeweils einen Elektro-Grill freuen konnten. Den 3. Platz belegten Hauke Müller und Lars Wenk, die Sport-Accessories mit nach Hause nehmen konnten. Für alle weiteren Teilnehmer gab es Gutscheine bzw. Trostpreise. Henning Schurbohm, 1. Vorsitzender des Initiativkreises Ulzburger Straße, freute sich über die große Resonanz: „Das neue Konzept mit einem zentralen Standort hat sich bewährt. So kam von Anfang an richtige Turnier-Atmosphäre auf und die Aktion fiel auch bei den Passanten und den Autofahrern stärker ins Auge." Viele der Teams waren jetzt schon zum wiederholten Male dabei, einige Spieler - wie auch das Sieger-Team - hatten sich bei einem Kicker-Turnier der Ulzburger Straße kennengelernt. Rund die Hälfte der Spieler sind inzwischen eingespielt und treten als Team an.

norderstedt Initiativkreis Ulzburger Straße
Norderstedt | FF Garstedt

Pkw-Fahrer nach Unfall eingequetscht im Auto!

Norderstedt (em) Am 26. Mai wurde die FF Garstedt zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in den Friedrichsgaber Weg gerufen. Hier war ein Opel Zafira von der rechten Fahrbahn abgekommen und ist auf der gegen-überliegenden Straßenseite gegen einen Baum geprallt.

Die Kräfte der Feuerwehr verschafften sich durch die Tür der Fahrerseite den Zugang zum verletzten Fahrer. Gemeinsam mit den Kräften des Rettungsdienstes wurde der Fahrer aus dem Fahrzeug gerettet. Dieser wurde in Begleitung des Notarztes ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Garstedt hat die Einsatzstelle ausgeleuchtet und wartet auf einen Gutachter, der den Unfall aufnehmen soll um zu klären wie es zu diesem Ereignis kommen konnte. Die FF Garstedt war mit 19 Kameraden an der Einsatzstelle.

Originaltext: Freiwillige Feuerwehr Garstedt

norderstedt FF Garstedt
Norderstedt | Sonntags im Park

Ab dem 1. Juni wird es im Stadtpark musikalisch

„Sonntags im Park“ startet am 1. Juni mit einem musikalischen Nachmittag für einen guten Zweck an der Waldbühne Die beliebte Veranstaltungsreihe findet in diesem Jahr an allen Sonntagen im Juni, Juli und August statt und wartet wieder mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Am Sonntag, 1. Juni, geht es wieder mit NORDwind, Blasmusik aus Norderstedt, los. Das Symphonische Blasorchester, das Junge Blasorchester Norderstedt und die Fishhead Horns Big Band laden von 11 bis 17 Uhr zu einem Nachmittag voller Klänge ein. Der Eintritt ist frei.

Der diesjährige Saisonauftakt in die Reihe „Sonntags im Park“ wird zugunsten eines guten Zwecks durchgeführt. Wir möchten dem kleinen Leon aus Norderstedt eine erneute Delfintherapie und eine Reittherapie ermöglichen. Diese soll die Entwicklung des Fünfjährigen fördern, da er bis jetzt weder krabbeln, noch sitzen, laufen oder sprechen kann. Dass sich Blasmusik in Norddeutschland, ganz besonders in Norderstedt, nicht zu verstecken braucht, ist spätestens seit dem Erfolg des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt (SBN) beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2012 klar. Der Norderstedter Kulturpreisträger gehört zu den besten Amateurblasorchestern in Deutschland und ist das einzige Höchststufenorchester in Schleswig-Holstein. Am 1. Juni präsentiert sich das SBN um 13 Uhr auf der Waldbühne des Stadtparks Norderstedt– wie immer mitreißend, lebendig und vielseitig! Den Anfang macht am um 11 Uhr das Junge Blasorchester Norderstedt, genannt JuBlaNo, das Mittelstufenorchester des Musikvereins. Auch dieses konnte im vergangenen Jahr seine Klasse zeigen. Beim Wertungsspiel des Landesmusikfestes in Neumünster nahm das Orchester „mit ausgezeichnetem Erfolg“ teil.

Das generationsübergreifende Nachwuchsorchester des Musikvereins Norderstedt e.V. präsentiert bei „Sonntags im Park“ ein erfrischendes Programm von Filmmusik bis Unterhaltungsmusik mit Rock-Pop-Arrangements. Jazzig geht es schließlich um 15 Uhr bei der Fishhead Horns Big Band zu, die sich mit Big Band Jazz aller Stilrichtungen in Norderstedt, Hamburg und Umgebung einen Namen gemacht hat. Als eine der vielseitigsten Bigbands im norddeutschen Raum ist sie aus dem Norderstedter Kulturkalender nicht mehr wegzudenken. Im Stadtpark Norderstedt werden die Fishhead Horns von der gefühlvollen Ballade über klassischen Swing bis zu rasantem Funk aus ihrem Repertoire schöpfen.

Alle weiteren Termine und Veranstaltungsinformationen zu „Sonntags im Park“ finden Interessierte unter http://www.stadtparknorderstedt. de/veranstaltungen/sonntags-im-park oder im ParkKalender 2014.

norderstedt Sonntags im Park
Norderstedt | Norderstedt Marketing

Drachenbootrennen: ASN verteidigt Titel (Fotogalerie)

Norderstedt (em) Im letzten und spannendsten Rennen des 4. Norderstedt Marketing Drachenbootrennens lieferten sich am vergangenen Samstag im ARRIBA Strandbad die drei zeitschnellsten Teams der zwei Vorläufe ein packendes Finale. Die ASN Dragons der Firma ASN Sicherheitsdienst Nord konnten sich knapp gegen die Yellow Dragons der Firma Jungheinrich und dem Team Zerspanik von der Firma Kreyenberg durchsetzten und somit ihren Titel verteidigen.

Ab 9 Uhr herrschte im ARRIBA Strandbad ein reges Treiben. Die 520 Paddler der 26 teilnehmenden Teams richteten sich im Strandbad unter den bereit gestellten Pavillons ein. Pünktlich um 10 Uhr starteten die ersten Vorläufe. Bei bestem Sommerwetter kamen über 600 Gäste zum Zuschauen und Anfeuern ins Strandbad. Am Nachmittag erreichte die Stimmung bei den Finalläufen ihren Höhepunkt. Erst nachdem alle Mannschaften mit Medaillen und Pokalen geehrt wurden, setzte der angekündigte Gewitterregen ein.

So knapp stand es um die ersten drei Plätze:
(Zeiten aus dem 1. Lauf, 2. Lauf und dem Finale)
1. Platz - ASN Dragons; 00:50,48; 00:50,70; 00:49,28
2. Platz - Yellow Dragons; 00:49,83; 00:51,32; 00:50,94
3. Platz - Zerspanik; 00:50,95; 00:53,15; 00:51,17

Alle Zeiten des Wettkampfes gibt es hier: www.Norderstedt-Drachenbootrennen.de

norderstedt Norderstedt Marketing
Norderstedt | Norderstedter Bank

Positive Bilanz für ein erfolgreiches Jahr (Fotogalerie)

Norderstedt (em) Historische Niedrigzinsphase, komplexe regulatorische Anforderungen und ein anhaltend harter Wettbewerb: Trotz der nach wie vor schwierigen Rahmenbedingungen konnte die Norderstedter Bank eG eine positive Jahresbilanz 2013 präsentieren.

„Wir haben unsere Chancen in vielen Geschäftsfeldern konsequent genutzt und sind auch 2013 gewachsen - nicht sprunghaft, sondern organisch auf Grundlage unserer risikobe- wussten Geschäftspolitik“, so Vorstand Martin Weber in seinem Vortrag vor 140 Vertretern und Gästen, die der Einladung zur 25. ordentlichen Vertreterversammlung am 5. Juni folgten. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Kad Schumacher, begrüßte die zahlreichen Vertreter, hieß Gäste aus Wirtschaft, Presse und Kollegen der Verbundpartner der genossenschaftlichen FinanzGruppe herzlich willkommen. „Wir brauchen dringend eine Regulierungspause!“, forderte Aufsichtsratsvorsitzender Schumacher. Die Norderstedter Bank eG sieht sich zu Unrecht mit einer Vielzahl neuer Vorschriften konfrontiert. „Die neuen Spielregeln im Bankenbereich sollten vor allem für risikoreiche Geschäfte gelten“, merkte Karl Schumacher an. „Leider differenziert die Politik hier nicht und deshalb trifft es Genossenschaftsbanken besonders hart.“ Schumacher betonte, die Norderstedter Bank eG führe ein bodenständiges Geschäft und sei auf die Region ausgerichtet. „ln politischen Sonntagsreden wird immer wieder nach bodenständigen Banken gerufen. Doch bei der Regulierung werden wir mit allen lnstituten in einen Topf geworfen.“ Schumacher erinnerte an das große Lob, das die Genossenschaftsbanken vor der Bundestagswahl von vielen Parteien erhalten haben. So gab es Parteien, die in ihrem Wahlprogramm geschrieben haben, sie wollen sich für die Förderung des Genossenschaftswesens einsetzen. Diesen Worten müssten nun Taten folgen.

Norderstedter Bank eG auf stabilem Wachstumskurs
Die Norderstedter Bank eG ist mit dem Verlauf und Ergebnis ihres 117. Geschäftsjahres zufrieden – man blickt auf ein erneut erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Aufgrund stichtagsbedingter Dispositionen einiger Großanleger ist die Bilanzsumme per Jahresultimo rückläufig. Die durchschnittliche Bilanzsumme des Jahres 2013 ist dagegen um 14 Mio. Euro gestiegen.

Wachstumsträger Unternehmenskredite
lm Kundengeschäft kann die Norderstedter Bank eG erneut Erfolge vorweisen. Die bilanziellen und vermittelten Kundenkredite erhöhten sich 2013 um 20 Mio. Euro. Wachstumsträger waren dabei Kedite an Unternehmen und Selbstständige. „Die kontinuierliche Steigerung des gesamten Keditgeschäftes über Jahre beweist die Kompetenz und Fähigkeit, die Kunden in der Region mit ausreichend Finanzmitteln jederzeit zu versorgen“, merkte Vorstand Martin Weber an und berichtete, Ende 2013
habe die Europäische Zentralbank nach Wegen gesucht, die Geschäftsbanken zu mehr Mittelstandskrediten zu zwingen. „Egal, was man davon halten mag: Bei der Norderstedter Bank eG findet der Mittelstand mit seinen Kreditwünschen nicht nur im
Augenblick Gehör. Für uns bedeutet Engagement mehr als ein kurzfristiges lnteresse“, so Weber weiter.

Unter Berücksichtigung des Vermittlungsgeschäftes zu den Verbundpartnern betragen die Gesamtausleihungen der Norderstedter Bank eG 255 Mio. Euro.

Vertrauen der Anleger ist da
Vorstandsmitglied Martin Weber berichtete, die Sparanstrengungen vieler Bürger hätten sich 2013 leicht abgeschwächt. Die niedrigen Zinsen machten nur Bauherren Freude, nicht aber Sparern. Gleichwohl war das Jahr 2013 trotz anhaltender Niedrigzinsphase für die Kapitalanleger ein erfolgreiches Jahr. Die Kundeneinlagen waren aufgrund von stichtagsbedingten Dispositionen einiger Großanleger leicht rückläufig. Unter Herausrechnung dieses Effektes konnten die Kundeneinlagen dennoch gesteigert werden. Auch die Steigerung im außerbilanziell betreuten Kundenanlagevolumen um 11 Prozent auf 114 Mio. Euro werten wir als Ausdruck des Vertrauens in unsere Anlageberatung. „Der Trend zur Präferenz von täglich fälligen Anlagen hat sich unvermindert weiter fortgesetzt. 59 Prozent der bilanziellen Kundeneinlagen sind Gelder mit täglicher Verfügbarkeit“, so Martin Weber.

Gewinn- und Verlustrechnung
Der Vorstand der Norderstedter Bank eG zeigte sich mit der Erlragslage der Genossenschaftsbank zufrieden. Das Zinsergebnis blieb von den niedrigen Kapitalmarktzinsen nicht unberührt, so reduzierte sich diese Position um 265 Euro. Das Provisionsergebnis hingegen stieg um 63 Euro und stellt eine wesentliche Ertragsquelle der Norderstedter Bank eG dar.

Durch das Wachstum in wichtigen Geschäftsfeldern und ein wirksames Kostenmanagement beträgt das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 3.300 Euro und liegt um circa 2 Euro über dem Vorjahreswert.

Der Region Norderstedt stark verbunden
lhre gesellschaftliche Verantwortung nimmt die Norderstedter Bank eG als Partner der Region sehr ernst. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Bank profitiert auch die Region. Ein Ausdruck der stark in Verbundenheit der Norderstedter Bank eG mit der heimatlichen Region sind für Reiner Schomacker die insgesamt mehr als 45.000 Euro Spenden für soziale, gesellschaftliche und kulturelle Zwecke.

Ausblick: für 2014 optimistisch
Ein niedriges Zinsumfeld, aufwendige regulatorische Anforderungen und zunehmend härterer Wettbewerb sind die Herausforderungen für 2014. Entscheidend für die Zukunft sei aber was der Kunde wünsche. Da die Größe einer Bank an sich keinen Wert für die Kunden darstelle, komme es vielmehr darauf an die Kundenwünsche zu erfüllen. Deshalb heißt ein großes Projekt des neuen Jahres „Kundenfokus 2015“. Hier geht es um die qualitative Verbesserung von Beratungsprozessen mit der lntention, dass der Berater noch intensiver auf die Wünsche und Ziele der Kunden eingehen kann. Weiter wird man in diesem Jahr das Leistungsspektrum im Online-Banking ausbauen. Unter der Überschrift „webErfolg“ wird das Online-Banking attraktiver – funktionaler und noch sicherer. Auch mit dem Produktabschluss im lnternet wird man einen wichtigen Meilenstein legen. Bereits im Jahr 2013 stellte die Norderstedter Bank eG die Firma
MBI Bormann lmmobilien als lmmobilienpartner vor. Diese lmmobilienkooperation wird nun in 2014 durch die Erweiterung um einen weiteren Partner, die Erich E. Beyer GmbH ergänzt. Die Firma Erich E. Beyer GmbH konzentriert sich auf den Hamburger
lmmobilienmarkt, insbesondere auf den gewerblichen Bereich und ist somit neben MBI Bormann lmmobilien ein weiterer wichtiger Partner für die Norderstedter Bank eG. Außerdem wird die Stärkung des NoBa-Vermögensmanagements für das Jahr 2014
projektiert. „Die besondere Bedarfslage vermögender Kunden und die steigenden administrativen und rechtlichen Anforderungen erfordern verstärkte Spezialisierungen und waren für uns Anlass genug, über eine neue strategische Ausrichtung dieses
Bereiches nachzudenken und letztlich in die Planung zu gehen“, erklärte Reiner Schomacker.

Acht Prozent Dividende für Mitglieder
Nach der Zustimmung zum Jahresbericht und der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat stimmten die Vertreter der Norderstedter Bank eG einer Dividende von acht Prozent für das Jahr 2013 zu.

Wechsel im Aufsichtsrat
Norbert Rebmann schied mit Erreichen der in der Satzung festgelegten Altersgrenze nach 18 Jahren aus dem Aufsichtsrat aus. Aufgrund seiner langjährigen Gremienzugehörigkeit wurde Herrn Rebmann die silberne Eherennadel des Deutschen Genossenschaftsverbandes e.V. verliehen. Neu in das Aufsichtsgremium der Norderstedter Bank gewählt wurde hingegen Klaus-Dieter Gerken, Vorstandsmitglied der akquinet AG.

Aufsichtsratsvorsitzender Karl Schumacher, der turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausschied, wurde in seinem Amt bestätigt und einstimmig wiedergewählt. Schumacher blickt in diesem Jahr auf eine 30-jährige Gremienzugehörigkeit zurück. lhm galt der besondere Dank der Vertreterversammlung.

Ein besonderes Highlight der Vertreterversammlung war auch in diesem Jahr die Pianistin Barbara Sielaff. Die Filmmusikstudentin sorgte am Flügel für die musikalische Untermalung der Vertreterversammlung.

norderstedt Norderstedter Bank
Norderstedt | Veranstaltungstipp

Plattdeutscher Blues mit viel Leidenschaft am 12. Juni

Norderstedt (em) Lars-Luis Linek (Mundharmonika und Gesang) und Wolfgang Timpe (akustische Gitarre und Gesang) sind mit ihrem plattdeutschen Bluesprogramm im gesamten norddeutschen Raum unterwegs. Sie spielen auf Kleinkunstbühnen, Open-Air-Festivals, in Konzertsälen und bei Radio- TV-Sendungen.

Als Mundharmonikaspieler hat Lars-Luis Linek auf über 2.000 Produktionen bei Schallplattenaufnahmen, Werbe- und Filmmusiken mitgewirkt, u.a. für James Last, Schürzenjäger, Al di Meola, Herb Geller, Abi Wallenstein, Tom Shaka, Stefan Gwildis, Howard Carpendale, Al Bano & Romina Power, Roger Whittaker, Hardy Krüger, Roger Cicero, und vielen anderen. Außerdem ist Lars-Luis seit vielen Jahren regelmäßiger Gast bei TV- und Radiosendungen. Sein charakteristischer Mundharmonika-Sound ist bekannt aus Sendungen wie Großstadtrevier, Sesamstrasse, Sendung mit der Maus, Die Männer vom K 3, sowie aus Werbespots für Mercedes, Porsche, Opel, Renault, Commerzbank, Hamburger Sparkasse, Tiroler Volksbank, Burger King, Mac Donalds, Fielmann, Iglo, Lätta, Wasa, Media Markt, Ikea, Menthos, Rügenwalder, Kia, Cinemax, Hamburger Senat, Lufthansa, und vielen anderen.

Wolfgang Timpe studierte Musikwissenschaften
Seit 1969 arbeitete er als Studiomusiker, spielte in  Bands (u.a. bei Okko, Lonzo, Berry, Chris & Timpe; Tennesee, Duesenberg, Broadway). Seit 1980 arbeitete er auch als Toningenieur und komponierte / produzierte für namhafte Künstler wie Gunter Gabriel, Inga Rumpf, Peter Kraus, Achim Reichel, Milva, Rolf und Joachim Kühn, Mungo Jerry, Neil Landon, Drafi Deutscher und viele andere mehr. Er komponierte Titel- und Hintergrundmusiken für das Deutsche Fernsehen, u.a. für Großstadtrevier, Tatort, Grand Prix d‘Eurovision, Der Bergdoktor, Park Hotel Stern und div. Werbemusiken für Opel, Kraft, Phillips, Toshiba, Hyundai, Toyota und vielen anderen. Außerdem entwickelte er das unverwechselbare Sounddesign und sämtliche Titelmusiken für das NDR-Fernsehen. Auf der Produktion „Wish We Were The Beatles“ produzierte er sämtliche 225 Beatles-Titel von „Please Please Me“ bis „Sgt. Pepper’s“ im Original-Arrangement incl. aller Orchesterparts als Cover-Versionen.

„LARS & TIMPE“ – wie alles begann:

Lars-Luis Linek und Wolfgang Timpe haben sich bereits 1981 als Studiomusiker kennengelernt und sind sich über die Jahre immer wieder einmal bei verschiedenen Produktionen im Studio begegnet. Im Frühjahr 2011 spielten die beiden Urgesteine der Hamburger Musikscene das erste Mal live zusammen. Sie beschlossen nach diesem Erlebnis sofort, zu zweit ein Live-Projekt ins Leben zu rufen. Die Idee: niederdeutsche Texte mit modernem acoustischen Bluesrock. Beide verbindet ihre Leidenschaft für den Blues, den sie schon in ihrer frühen Jugend gespielt hatten, und ihre Liebe zur plattdeutschen Sprache. Sie setzten sich also mit Mundharmonika und Gitarre in den Garten, und schon sprudelten die Ideen nur so; -das neue Duo-Projekt war geboren. Die eingängigen plattdeutschen Refrains sind -mit etwas gutem Willen- durchaus auch für „Hochdeutsche“ verständlich und die ersten Reaktionen der Norddeutschen Sendeanstalten waren überwältigend positiv. -Endlich geht es einmal nicht mehr nur um romantische Sonnenuntergänge an der Nordsee. Die humorvollen plattdeutschen Texte handeln stattdessen vom täglichen Leben, vom Älterwerden, der mißglückten Liebe, dem Großstadtleben, oder von phantasievollen Tagträumen, kurzum -von Dingen, die jeder kennt. Alles wird jedoch immer „mit'n Knippoog“ (einem Augenzwinkern) besungen. Dieses Duo hat das Zeug, zu einer Art „musikalischer Botschafter des Nordens“ zu werden.

Ihre neue CD „Schiet op La Paloma“ ist soeben fertiggestellt und nun präsentieren die Beiden ihr Repertoire von der dänischen Grenze bis zum Harz, und von Ostfriesland bis Mecklenburg-Vorpommern. Frech und unkonventionell besingen sie ihre norddeutschen Wurzeln und die Liebe zur Waterkant. In jedem Fall ist bei einem Konzertbesuch von „LARS & TIMPE“ gute Laune und beste Unterhaltung garantiert. -Ob nun „Wellen, Wind un Meer“, „Schiet op La Paloma“ oder „Dat löppt sik allens torecht“. Das Motto ist und bleibt: „Kiek mol wedder in“ – mit Blues und Buscherump!

Termin: 12. Juni um im 21 Uhr im „Bargespräch“ (Meilenstein), Rathausallee 60, 22846 Norderstedt. Der Eintritt ist frei.

Foto: „Lars & Timpe“ (Foto: Corina König)

norderstedt Veranstaltungstipp
Norderstedt | Stadtpark

Internationale Künstler bei ParkPerPlex (Fotogalerie)

Norderstedt (jj) Bereits zum vierten Mal wurde der Norderstedter Stadtpark zum Veranstaltungsort von „ParkPerPlex“.

Das Fest der internationalen Straßen- und Zirkuskünste bot wie immer eine bunte Mischung an erstklassigen Künstlern - außergewöhnlich, amüsant und kunterbunt.
Große und kleine Besucher konnten sich an den Darbietungen gar nicht satt sehen.

Bewegtbilder des Events sind ab dem 14. Juni auf www.Stadtmagazin.TV zu sehen.

norderstedt Stadtpark
Norderstedt | MOORBEK PASSAGE

€ Große Tauschbörse passend zur WM am 14. Juni

Norderstedt (em) Am 14. Juni findet von 13 bis 15 Uhr eine Tauschbörse für die EDEKA WWF Bilder und die Panini Sticker statt.

Interessierte und Tauschfreudige können hier ihre Sammlung vervollständigen oder doppelte Bilder oder Sticker tauschen.

norderstedt MOORBEK PASSAGE
Norderstedt | Petra's Werkstatt

€ Basics für den Kleiderschrank

norderstedt Petra's Werkstatt
Norderstedt (em) Für jeden Anlass perfekt gekleidet – ein klassischer Blazer oder eine schicke, kleine Jacke runden jedes Outfit gekonnt ab.

Ob im Büro oder in der Freizeit, mit dem passenden Basic werden Jeans und weißes T-Shirt gekonnt aufgewertet. Achten Sie immer darauf, dass Ihre neuen Einkäufe in Form und Farbe zu möglichst vielen vorhandenen Kleidungsstücken passen. So macht kombinieren Spaß!
Norderstedt | Herrmann Touristic

Test des neuen Wohlfühlschiffes von TUI Cruises

Norderstedt (em) Am 12.Juni wurde die Mein Schiff 3 unter dem Motto „Diamant trifft Perle“ oder frei übersetzt „Mein Schiff 3 trifft Hamburg“ von Helene Fischer in Hamburg getauft und machte sich anschließend zur Jungfernfahrt auf in Richtung Mittelmeer.

Andreas F. M. Herrmann, geschäftsführender Gesellschafter der Reise-Agentur Herrmann Touristic mit den zwei TUI TRAVELStar Reisebüros in Norderstedt-Mitte und in Niendorf-Nord hatte das Glück, zu den allerersten Gästen zu gehören- und das neue Wohlfühlschiff vorab, also schon vor der Jungfernreise für seine Kunden zu testen. Und: „Ich bin begeister“, so Herrmann nach der für ihn viel zu kurzen Reise. „Ein einzigartiger 25 Meter langer Außenpool, der größte Wellness-und SPA-Bereich auf den Weltmeeren, ein traumhaftes Theater und mit dem Klanghaus wurde etwas ganz besonderes geschaffen, nämlich die erste Philharmonie auf See... und auch pünktlich fertiggestellt.“

Kulinarisch ging es weiter: Auch auf Mein Schiff 3 sind die Speisen und Getränke der meisten Restaurants inklusive. Das Atlantik Hauptrestaurant ist auf diesem Schiff in die drei Themenbereiche: Klassik, Mediterran und Eurasia aufgeteilt, das Buffetrestaurant Ankelmannplatz erfüllt so gut wie jeden Wunsch. 24 Stunden wird man im Tag Nacht-Bistro bedient und GOSCH bietet alles für den Fischliebhaber. Wer es etwas feiner möchte, kann sich im RICHARD oder im SURF & TURF, hier aber gegen Aufpreis mal so richtig verwöhnen lassen. Herrmann: „Meine Mitarbeiterinnen und ich kennen recht viele Kreuzfahrtschiffe. TUI Mein Schiff 3 setzt allen die Krone auf, ich bin richtig begeistert und freue mich, dass wir unseren Kunden dieses tolle Schiff und bald auch die Mein Schiff 4 anbieten können. Übrigens: Frau Schippmann testet nächste Woche die COSTA Neo Romantica für Sie.“

norderstedt Herrmann Touristic
Norderstedt | MOORBEK PASSAGE

Flohmarkt: stöbern und bummeln am 29. Juni

Norderstedt (em) Stöbern, bummeln und gut erhaltenen Trödel kaufen! Am 29. Juni findet in diesem Jahr der traditionelle Floh- und Trödelmarkt in der MOORBEK PASSAGE statt. Der Markt ist von 9 bis 16 Uhr in der PASSAGE, unter den Glasarkaden und auf dem angrenzenden Freigelände in der Rathausallee 35 – 39 geöffnet.

Ab sofort können Standplätze telefonisch unter der Rufnummer 040 - 52 208 805 oder online www.flohmarkt-nord.de gebucht werden. Die Flohmarkt-Hotline ist am Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 13 Uhr besetzt.

Rabattjäger aufgepasst! Für den Parkplatz bietet der Veranstalter, der Flohmarktservice Nord, wieder einen Frühbucherrabatt an. Bei Vorkasse kostet der laufende Meter 6 Euro statt 7 Euro auf dem Parkplatz. Ab einer Standgröße von 4 Meter ist das Fahrzeug bereits in der Standmiete enthalten! Den Stand im Voraus buchen und bares Geld sparen!

Flohmarktfreunde können ausgiebig nach gut erhaltenen Raritäten suchen und mit den Händlern um den besten Preis feilschen. Der Aufbau der Stände beginnt um 7 Uhr. Restplätze werden vor Ort ab 7.30 Uhr direkt vergeben oder am Abend vor dem Markt ab 17 Uhr auf dem Parkplatz. Private Anbieter werden bei den Märkten nach wie vor bevorzugt zugelassen. Der Veranstalter legt Wert auf die typische Flohmarktatmosphäre. Imbissstände und die Gastronomie in der MOORBEK PASSAGE sorgen für das leibliche Wohl der Besucher.

Kostenloses Parken ist in der hauseigenen Tiefgarage der MOORBEK PASSAGE auch bei den Floh- und Trödelmärkten möglich. Besucher, die mit der U-Bahn zum Flohmarkt kommen, steigen bitte in Norderstedt-Mitte aus. Die Passage ist knapp 150 Meter vom U-Bahnhof Norderstedt-Mitte entfernt. „Komm doch mal rüber!“

Die Standgebühren betragen auch in diesem Jahr 10 Euro pro Meter in der Passage, 9 Euro pro Meter überdachtes Freigelände und 7 Euro pro Meter Freigelände. Die aktuellen Preise finden Sie auch online unter: www.flohmarkt-nord.de/preise

Webseiten der MOORBEK PASSAGE: www.moorbek-passage.de und www.facebook.com/moorbekpassage

Webseiten des Veranstalters: www.flohmarkt-nord.de

Foto:ATW Agentur Thomas Will

norderstedt MOORBEK PASSAGE
Norderstedt | Ev.-Luth. Kirchenkreis

Hafenträume Benefizkonzert für das Frauenhaus am 12. Juli

Norderstedt (em) Hafenträume, das sind Fernweh und Heimweh – Sehnsucht eben. Zu einer literarisch-musikalischen Seereise laden HaWe Kühl, Gesang, und Rainer Lankau, Klavier, am Sonnabend, 12. Juli, ab 18 Uhr im Schalom, Lütjenmoor 13, Norderstedt, ein.

Der Eintritt kostet 10 Euro Karten gibt es an der Tageskasse. Die beiden Künstler engagieren sich mit diesem Benefizkonzert für den dringend benötigten Neubau des Frauenhauses Norderstedt. Deshalb spenden sie das gesamte Eintrittsgeld für dieses wichtige Projekt. Weitere Spenden sind willkommen.

Fernweh und Heimweh – Sehnsucht eben. Ein Thema für Dichter und Komponisten seit Menschengedenken. Und die Seefahrt als Vehikel dieser Emotionen. Das interessiert HaWe Kühl seit längerem. Bei den Recherchen für dies Programm stieß er auf faszinierende Lyrik und wunderbare Melodien. Komponisten mit so unterschiedlichen Lebensläufen wie Werner Richard Heymann, Norbert Schultze und Hanns Eisler kennzeichnen das Programm ebenso wie Lyrik von Hans Leip, Klabund, Walter Mehring, Fritz Grashoff und Kurt Tucholsky. Auch Robert T. Odeman bereichert mit seinen skurrilen und schnurrigen Texten diesen Abend. Und sogar die Teutonenrocker von „Rammstein“ steuern ein Stück zu diesem Programm bei. Es schlägt den Bogen in die Gegenwart der Sehnsuchtslieder. Dargeboten allerdings ohne das obligatorische Gitarrengewitter des Originals. Die Moderation wird bereichert durch die wunderbar lakonischen Gedichte des Joachim Ringelnatz. Am Klavier begleitet von Rainer Lankau wird den angesprochenen Emotionen neues Leben eingehaucht, auch wenn sie vielleicht nie wahr gewesen sind – geschweige denn heute noch die Seefahrt bestimmen, so sind sie doch wunderbar gelogen – ein Abend zum Schmunzeln und zum Träumen.

Für alle Fußballfans gibt es einen besonderen Service: Nach dem Konzert wird das kleine Finale der Fußball-WM auf einer Großbildleinwand übertragen, wenn die deutsche Nationalmannschaft (nur) um den dritten Platz spielt.

Ansprechpartner für weitere Informationen: HaWe Kühl, Künstler, Tel.: 0170 / 231 02 72 Gunnar Urbach, Pastor, Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, Tel.: 0172 / 6 51 51 11

norderstedt Ev.-Luth. Kirchenkreis
Norderstedt | Stadt Norderstedt

„Klasse! Kinder wissen mehr“ startet wieder am 15. Juli

Norderstedt (em) Die Wissensreihe für kluge Köpfe lässt bei Norderstedter Kindern in den Sommerferien keine Langeweile aufkommen! Die spannenden Veranstaltungen von „Klasse! Kinder wissen mehr“ ermöglichen Sommerferien ohne Langeweile! An sechs Donnerstagen ab Dienstag, 15. Juli, von jeweils 15 bis 16 Uhr stellen sich Experten aus der Umgebung den Fragen wissbegieriger Kinder. Karten für „Klasse! Kinder wissen mehr“ sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich und kosten 4 Euro. Ermöglicht wird das Projekt mit der Unterstützung von der Stadt Norderstedt und der Sparkasse Südholstein.

Wie arbeitet die Polizei? Wie entsteht ein Regenbogen? Wie klettert der Baumpfleger die Bäume hoch? Warum kann ein Vogel fliegen? Woher kommt unser Trinkwasser? Wie lässt ein Pyrotechniker es knallen und Funken sprühen? All diesen Fragen spüren die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Klasse! Kinder wissen mehr nach und können die Fachleute vor Ort mit Fragen löchern. Die Experten der einzelnen Themen kommen in diesem Jahr von der Norderstedter Polizei, der WetterWelt GmbH, der Baumpflege Voß, der Falknerei Damm, der Stadtwerke Norderstedt und der Hanse PyroShows OHG. „Wir freuen uns sehr, dass auch für das dritte Jahr unserer Wissensreihe wieder so kompetente Partner gewinnen konnten“, freut sich Projektleitung des Stadtpark-Bildungsprogramms Gesche Beukenberg. „Erwachsene, die Kinder in ihrem Wissensdurst ernst nehmen, jede Frage beantworten und richtige Experten für ihr Fachgebiet sind, das ist für Kinder immer ein ganz besonderes Erlebnis.“ Besonders an der Wissensreihe sei außerdem der Praxisbezug der Veranstaltungen – jede Veranstaltung bietet die Möglichkeit theoretisch Gehörtes praktisch zu erleben und zu erfahren und somit das neue Wissen nachhaltiger zu verankern.

Ganz besonders an Klasse! Kinder wissen mehr in diesem Jahr: Zwei von den sechs Fragen unter deren Motto die einzelnen Veranstaltungen stehen, stammen von Kinder, die bereits im letzen Jahr die Veranstaltungsreihe besucht haben! Um ganz nah an den Interessen der Kinder zu sein, hatten die Macher von Klasse! Kinder wissen mehr im letzten Jahr die Kinder um Forscherfragen gebeten und versprochen, Experten zu finden, die diese beantworten. Nun ist es so weit: zwei Experten werden die Forscherfragen von zwei Norderstedter Kindern beantworten – und die beiden Kinder, deren Forscherfragen 2014 im Programm vorkommen, werden natürlich umsonst zu der Veranstaltungsreihe eingeladen.

Ermöglicht wird die Wissenreihe für kluge Köpfe, die in diesem Jahr in der LionsWerkstatt im Stadtpark Norderstedt stattfindet, durch die Unterstütztung der Stadt Norderstedt und der Sparkasse Südholstein.

Klasse! Kinder wissen mehr findet am 15., 22. und 29. Juli sowie am 5., 12. und 19. August jeweils von 15 bis 16 Uhr statt. Ausnahme ist die Exkursion zu dem Wasserwerk in Friedrichsgabe am 12. August, die von 14.30 Uhr (Abfahrt am Kulturwerk/Stadtpark) bis ca. 16.30 Uhr (Rückkunft am Kulturwerk/Stadtpark) dauert. Die Karten kosten 4 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren und können ab sofort an folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: TicketCorner, Rathausmarkt / Bücherei Friedrichsgabe, Pestalozzistr. 1 / Bücherei Glashütte, Mittelstr. 62 / Hamburger Abendblatt, Ticketshop, Herold-Center, Berliner Allee 34-44 / Holiday Land Reisebüro, Beckersbergstr. 1, Henstedt-Ulzburg. Darüber hinaus sind die Karten auch online über den Internet-Veranstaltungskalender der Stadt Norderstedt unter www.norderstedt.de/veranstaltungen erhältlich und können ab 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse am Veranstaltungsort gekauft werden. Außerdem erhält jede Norderstedter Grundschule pro Veranstaltung zwei Freikarten, die vor allem an sozioökonomisch benachteiligte Kinder oder Kinder mit besonderem Förderbedarf weitergegeben werden sollen.

Die Veranstaltungen im Überblick
Dienstag, 15. Juli, 15 bis 16 Uhr: Was genau macht eigentlich die Polizei? Im Supermarkt gab es einen Überfall, die Ladenkasse würde ausgeraubt. Auf dem Schulhof kommt es zu einer Schlägerei. Darf die Polizei mit Sirene und Blaulicht angebraust kommen? Wie werden Spuren gesichert? Wie kommen die Polizisten den Verbrechern auf die Spur? Kommt vorbei und findet heraus, wie sich Handschellen anfühlen, wie es sich im Polizeiauto sitzt, wie die Polizei Fingerabdrücke untersucht und welche Aufgabe ein echter Polizeihund übernimmt.

Partner: Polizei Norderstedt

Dienstag, 22. Juli, 15 bis 16 Uhr Wie entsteht ein Regenbogen? Egal, ob grade die Sonne scheint, Wolken vorbei ziehen, ein kräftiger Wind bläst, ein ordentlicher Regenguss niedergeht, es blitzt und donnert, hagelt oder schneit – unser Wetter begleitet uns jeden Tag. Manchmal können wir sogar einen Regenbogen bewundern – wie entsteht diese farbenprächtige Wettererscheinung? Was der Regenbogen mit Prismen und Sonnenlicht zu tun hat, wie das Wetter entsteht und wie ihr einen Regenbogen selbst machen könnt, erfahrt ihr bei uns!

Partner: WetterWelt GmbH

Dienstag, 29. Juli, 15. bis 17 Uhr Wie funktioniert die geheime Sprache der Bäume? Bäume können sprechen und sie brauchen dafür gar keine Wörter! Ein echter Baumpfleger erklärt uns die Geheimnisse der Baumsprache – was ‚sagen’ uns die Nadeln und Blätter, die Rinde oder die ganze Gestalt eines Baumes? Wenn die Botschaft der Bäume geknackt ist, kann der Baumpfleger die Bäume mit Kletterausrüstung, Helm und Säge auch richtig beschneiden. Neben der Baumsprache lernt ihr bei uns echte Kletterknoten und probiert aus, wie ein Baumpfleger gesichert bis in die Wipfel der Bäume zu klettern!

Partner: Baumpflege Voß

Dienstag, 5. August, 15 bis 16 Uhr Wieso kann ein Vogel fliegen? Federleicht sein und über den Wolken fliegen – was bei Vögeln so schwerelos aussieht, gelingt uns Menschen höchsten mit Flugzeug oder Gleitschirm. Wieso wird ein Vogel von der Luft getragen und stürzt nicht vom Himmel ab? Schon seit Jahrtausenden lassen sich Menschen Flügel wachsen, indem sie Fähigkeiten von Greifvögeln in der Falknerei, also der Jagd mit Vögeln, nutzen. Habt ihr schon mal einen Bussard, Falken oder Eule ganz nah über eure Köpfe fliegen sehen?

Partner: Falknerei Damm

Dienstag, 12. August, 15 bis 16 Uhr Wie kommt das Wasser aus dem Hahn? Durstig den Hahn aufgedreht, sprudelt euch klares, kühles Trinkwasser entgegen. Wir besuchen das nagelneue Wasserwerk in Friedrichsgabe und finden heraus, welchen Weg das Wasser auf sich nimmt, um zu Euren Wasserhähnen zu kommen. Wusstet ihr, dass euer Wasser aus dem Hahn aus dem Wald bei euch um die Ecke kommt? Wieso muss das Wasser belüftet werden? Seid gespannt auf Filteranlagen und das Reinwasserbecken!

Partner: Stadtwerke Norderstedt

Störer: Achtung! Die Veranstaltung findet beim Wasserwerk statt. Wir fahren gemeinsam mit dem Bus vom Parkplatz am Kulturwerk am See um 14.30 Uhr los, Rückkehr um 16.30 Uhr.

Dienstag, 19. August, 15 bis 16 Uhr Wie funktioniert ein Feuerwerk? Von Silvester kennt ihr es alle: Leuchtend, sprühend und zischend verbreitet sich ein kunterbuntes Feuerwerk auf dem dunklen Himmel. Aber wisst ihr auch, wie ein Feuerwerk funktioniert? Warum fliegt die Rakete so hoch? Wie können Raketen Farben, Formen und Spezialeffekte in den Himmel malen? Zündet ein Pyrotechniker überhaupt noch ein Streichholz an? Neben neugewonnenem Wissen über Leuchtsternen, Zerlegeladung und Schwarzpulver werden wir natürlich echtes Feuerwerk bestaunen!

Partner: Hanse PyroShows OHG

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | Stadtpark

Kinderfreude wecken: der Schafsspielplatz im neuen Glanz

Norderstedt (em) Welcher Parkbesucher hat noch nicht von dem „Schafsspielplatz“ gehört? Richtig … Keiner! Er zählt zu einem der Highlights im Stadtpark Norderstedt. Der Schafsspielplatz ist ein wunderbarer Ort für Familien: Er ist sehr idyllisch am Rande des FeldParks, direkt neben dem Bauernhof gelegen. Auch ein Kiosk und Toiletten sind nur einige Meter entfernt.

Im Schafsspielplatz wurden Elemente des Feldes zu Spielgeräten – so können sich die Kinder in Hängematten entspannen, welche zwischen riesigen Getreideähren gespannt sind. Auch die Spielhäuser fügen sich als große runde Strohballen harmonisch in das Bild ein. Wie auf jedem richtigen Feld fehlen natürlich auch diesem Spielplatz die Schafe nicht – mit etwas Glück kann man sogar Shaun das Schaf finden.

Die intensive Bespielung der Kinder hat natürlich Spuren hinterlassen, die immer mal wieder ausgebessert werden müssen. So wurde 2013 der überspielte Rasen auf dem Spielhügel durch ein robustes Teppichvlies ersetzt. Auch die Farbe war nach nur 3 Jahren toben, klettern und Spaß haben schon großflächig abgenutzt. Deswegen wurde ihm jetzt ein neuer Anstrich verpasst und er erstrahlt in völlig neuem Glanz! Nach einer Woche Sperrung wegen Malerarbeiten wurde der Schafsspielplatz von Kindern einer „Parkentdecker“ – Gruppe erneut freudig in Besitz genommen. Eins der Kinder rief gleich begeistert: „Oh Klasse! Die Schafe sind auch wieder da.“ Der Schafsspielplatz ist jetzt wieder völlig für jedes noch so verrückte Kinderspiel gewappnet und freut sich auf all das Kinderlachen.

norderstedt Stadtpark
Norderstedt | MobiDik

Hilfsprojekt für Aids-Waisen in Swasiland am 4. Juli

Norderstedt (em) Ihrem Lesepublikum ist die Schriftstellerin Kirsten Boie vor allem durch heitere Kinder- und Jugendliteratur bekannt. Zu den bekanntesten Büchern der Autorin gehören die Geschichten um die „Kinder aus dem Möwenweg“, den „Kleinen Ritter Trenk“ und die Reihe der „Lena“-Bücher.

Jetzt war Kirsten Boie zu einer Lesung und Diskussion mit Schülerinnen und Schülern in der Stadtbücherei Norderstedt zu Gast – und es ging um alles andere als heitere Geschichten. Denn die 64 Jahre alte Schriftstellerin engagiert sich seit 2007 als Projektbotschafterin zu Gunsten von MobiDik (Mobiler Dienst für Kinder) im afrikanischen Swasiland. Die Neuntklässler des Gymnasiums Harksheide in Norderstedt erfuhren von Kirsten Boie zum Beispiel, dass in Swasiland, einem Nachbarland Südafrikas, von annähernd 1,2 Millionen Einwohnern mehr als 150.000 Aids-Waisen oder Halbwaisen sind; dass es dort die weltweit höchste HIV-Infektionsrate gibt und dass die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen nur ganze 31 Jahre beträgt.

Kisten Boie las während der Veranstaltung mit den jungen Leuten in der Stadtbücherei Passagen aus ihrem Buch „Es gibt Dinge, die kann man sich nicht erzählen“, das sich mit Schicksalen von Kindern und Jugendlichen in Swasiland beschäftigt. Für dieses Buch war die Autorin im vergangenen Jahr unter anderem mit dem „Luchs Kinder- und Jugendbuchpreis“ ausgezeichnet worden.

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Harksheide zeigten sich gut vorbereitet. Sie interviewten die Schriftstellerin zu deren eigenen Erlebnissen während ihrer regelmäßigen Reisen nach Swasiland. MobiDik Swasiland, ein Projekt der Thomas-Engels-Stiftung, kümmert sich vor allem um die medizinische Versorgung der Aids-Waisen auf dem Land. Die Kinder werden in sogenannten Neighbourhood Care Points versorgt, vergleichbar mit Kindertagesstätten, in denen die Mädchen und Jungen zu essen bekommen und betreut werden. Diese Kinder müssen miterleben, wie praktisch ihre gesamte Elterngeneration stirbt.

Am Freitag, 4. Juli, ab 18 Uhr ist Kirsten Boie erneut auf Einladung der Norderstedter Stadtbücherei zu Gast. Während einer öffentlichen Veranstaltung im Vorraum der Galerie im Rathaus wird sie dann allen Interessierten vom Engagement der Thomas-Engels-Stiftung und MobiDik in Swasiland berichten. Auf der Galerie der Rathauspassage sind bereits Fotos und Infomaterial zu diesem Thema ausgestellt.

Es geht bei den Veranstaltungen nicht nur darum, Spenden zu sammeln, sondern auch darum, Eindrücke zu vermitteln“, sagte die Schriftstellerin. „Ich kann nicht mehr tun, als ich jetzt kann. Es erscheint zuerst wie ein riesengroßer Berg von Problemen. Aber wir sehen, dass unmittelbar vor Ort etwas Positives passiert und sich Dinge verbessern, und das ist eine tolle Erfahrung.“ Sie habe gerade im Umgang mit den Kindern in Swasiland „unglaublich viel Positives“ erlebt: „Es ist so beeindruckend zu sehen, wie die Kinder mit ihrem Leben klar kommen.“

Foto: Schriftstellerin Kirsten Boie sprach in der Stadtbücherei Norderstedt mit den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Harksheide über ihr Engagement und ihre Erlebnisse im afrikanischen Swasiland.

norderstedt MobiDik
Norderstedt | SOS-Kinderdorf

„Bälle für alle“ aus dem Hause Coca-Cola

Norderstedt/Harksheide (em) SOS Kinderdorf Harksheide freut sich über 100 neue Fußbälle! Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014TM begeistert derzeit Fans auf der ganzen Welt. Auch im SOS Kinderdorf Harksheide herrscht gerade Fußball-Fieber: Ein Satz nagelneuer Fußbälle ist gerade eingetroffen.

Gespendet wurden diese vom Getränkehersteller Coca-Cola im Rahmen seiner Aktion „Bälle für alle“. Dort können Verbraucher zwei von einer Million Fußbällen gewinnen. Einen der beiden Bälle erhält der Verbraucher, der andere wird einem wohltätigen Zweck in Deutschland gespendet.

Coca-Cola nutzt für die Aktion seine lokalen Netzwerke in allen Regionen Deutschlands und unterstützt gemeinnützige Organisationen, die sich für die Entwicklung und Förderung junger Menschen einsetzen. Gleichzeitig engagiert sich Coca-Cola damit für Lebensfreude und Bewegung im Alltag.

Heute freuten sich die Mitglieder des SOS Kinderdorfes Harksheide: 100 Bälle sind frisch eingetroffen und kamen auch gleich zum Einsatz. Das Kinderdorf möchte einen Großteil der Bälle für seine Fußballgruppe nutzen und im WM-Sommer spannende Spiele veranstalten. Neben den Wohngruppen werden durch Tagesgruppen und ambulante Angebote auch Familien unterstützt, ohne dass die Kinder umziehen müssen. Schulsozialarbeit und eigener Ausbildungsbetrieb ermöglichen den Zugang zu Bildung und Qualifikation.

„Einen herzlichen Dank an Coca-Cola für die tollen Fußbälle. Das Unternehmen zeigt damit lokales Engagement und macht viele Kinderund Jugendliche unserer Einrichtung glücklich.“, sagt Dorfleiter Jörg Kraft vom SOS Kinderdorf Harksheide. „Die Fußbälle von Coca-Cola können wir in unserer Fußballgruppe sehr gut gebrauchen“, freut sich der Trainer der Dorfmannschaft, Manfred Thurau. „Unser weitläufiges Gelände mit großen Rasenflächen und einem Fußballplatz laden hervorragend ein die neuen Bälle einzuweihen. Gerade beim Sport lernen die Kinder und Jugendlichen, wie man fair, respektvoll und tolerant miteinander umgeht.“

Foto: Der Trainer der Dorfmannschaft Manfred Thurau freut sich mit den
Kindern- und Jugendlichen über die neuen Bälle.

norderstedt SOS-Kinderdorf
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Verschönerung – Flotte Sprüche für mehr Sauberkeit

Norderstedt (em) Das Unschöne muss ins Bunte, oder: Keiner entsorgt so schön wie Norderstedt. So könnte das Motto für eine Aktion des Betriebsamtes der Stadt Norderstedt lauten. Dessen Mitarbeiter Udo Mittelstedt, Rainer Pätzmann und andere Kollegen hängen dieser Tage 30 kunstvoll bemalte Papierkörbe im Stadtgebiet auf. Das Betriebsamt hatte, wie schon einmal vor zehn Jahren, die Norderstedterinnen und Norderstedter dazu aufgerufen, die matt-silbernen Behälterrohlinge kreativ zu verschönern. „Die Nachfrage war größer als die Zahl der eingeplanten Behälter“, sagt Petra Orth vom Betriebsamt.

Schulklassen, Kita-Gruppen, aber auch Einzelpersonen beteiligten sich an der Anmal-Aktion. Auch Hobbykünstler vom Malstudio an der Ulzburger Straße machten mit. Das Thema lautete diesmal „Für mein Norderstedt“. Die Bandbreite der Kreationen reicht von kunterbunten Tier-, Natur- und Phantasiebildern bis hin zu Papierkörben mit Slogans wie „Zack drin im Kasten“. Nach dem Bemalen mit umweltfreundlichen Farben verpasste eine Spezialfirma den 30 Vorzeige-Papierkörben, die vor allem in Parks und an Spielplätzen aufgehängt werden, noch einen Schutzüberzug (Lack) gegen Verschmutzung und Graffiti.

„Wir bedanken uns bei allen Kreativen. Natürlich werden wir jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer mitteilen, wo ihr oder sein Papierkorb künftig hängen wird“, so Petra Orth. An anderen Stellen werden fortan, nach Hamburger Vorbild, flotte Sprüche auf Norderstedter Papierkörben prangen. Das Betriebsamt hat sich das Copyright auf zehn Sprüche gesichert und 1000 Aufkleber drucken lassen. Und so wird es in Zukunft auf den Papierkörben zum Beispiel „Bin offen für alles“ oder „Ich reiß das Maul auf“ heißen.

Foto: Kunstvoll verschönte Papierkörbe – Petra Orth und ihre Kollegen Heiko Mittelstedt (links) und Rainer Pätzmann vom Betriebsamt der Stadt Norderstedt präsentieren die kunstvoll bemalten Papierkörbe.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Haus und Grund

Generationswechsel auf der Jahreshauptversammlung

Norderstedt (em) Der Vorstandsvorsitzende, Holger Dircks, sowie die Schatzmeisterin, Regina Dircks, haben ihr Amt auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 25. Juni, niedergelegt.

Den anwesenden Mitgliedern wurde mitgeteilt, dass ein neuer Vorsitzender kommissarisch bis zur nächsten Versammlung 2015 benannt worden ist. Nunmehr hat Sven Wojtkowiak, welcher bisher dem Vorstand als Beisitzer angehörte, die Arbeit von Holger Dircks übernommen. Hierfür rückt Herr Nissen als Beisitzer in den Vorstand nach. Martina Wojtkowiak ersetzt ab sofort Regina Dircks als Schatzmeisterin. Ansonsten bleibt der Gesamtvorstand unverändert bestehen. Mit dem neuen Vorsitzenden wird der Verein im bisherigen Sinne fortgeführt, um auch weiterhin die Interessen aller Mitglieder bestmöglich zu vertreten.

Auch die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle sind weiterhin bei allen Fragen rund um das Eigentum und für die Vergabe von Terminen zur Rechtsberatung für die Mitglieder zu den bekannten Öffnungszeiten erreichbar.

norderstedt Haus und Grund
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Neues Bildungsprogramm: Paten helfen jungen Musikern

Norderstedt (em) Nach den Sommerferien werden Mädchen und Jungen in drei weiteren Norderstedter Kitas, darunter in der DRK-Kita an der Dunantstraße, regelmäßig Musikunterricht durch Fachkräfte der Musikschule Norderstedt bekommen. Möglich macht dies das neue Bildungsprogramm „Auftakt“, das im Frühling vorgestellt worden war. Ziel des Programms, symbolisiert durch die Musik-Note „A“, ist es, möglichst viele Norderstedter Kinder altersgerecht und kostengünstig an die Musik heranzuführen.

Dazu sind die Organisatoren um Rüdiger George, Leiter der Musikschule Norderstedt, weiterhin bestrebt, Patinnen und Paten zu gewinnen, die die musikalischen Angebote zu Gunsten der Kindergarten- und Grundschulkinder finanziell unterstützen. Denn um einer weiteren Norderstedter Kita („Regenbogenkinder“), die sich beworben und großes Interesse bekundet hat, eine Zusage geben zu können, fehlt noch das (Sponsoren-)Geld. Wie Rüdiger George jüngst auch der Norderstedter Politik berichten konnte, liegen bereits Zusagen von Sponsorinnen und Sponsoren in Höhe von annähernd 11.000 Euro vor. „Bereits für eine Summe von 120 Euro kann der Musikunterricht eines Kindes für ein ganzes Jahr finanziert werden“, rechnet der Musikschulleiter vor. Wer Pate werde, habe die Gewissheit ein qualifiziertes und bewährtes Bildungsangebot am Bildungsstandort Norderstedt zu unterstützen. „Das Projekt liegt uns sehr am Herzen“, sagte Norderstedts Kultur- und Sozialdezernentin Anette Reinders in der DRK-Kita Dunantstraße, wo die Mädchen und Jungen schon einmal eine Probestunde mit Musikpädagogin Anke Hense erleben durften.

„Ich freue mich, dass wir die musikalischen Angebote jetzt auch auf nichtstädtische Einrichtungen ausweiten“, so Anette Reinders. Musikschulleiter Rüdiger George hofft, dass weitere Firmen und Institutionen, aber auch Einzelpersonen das Projekt unterstützen: „Wir konnten der DRK-Kita, der Kita Lillesand und der Kita Böhmerwald eine Zusage für ein Jahr geben – und hoffen sehr, dass auch die Regenbogenkinder in den Genuss kommen können.“ Nach den Sommerferien werden mindestens einmal wöchentlich Musiklehrer der Musikschule Norderstedt in die Einrichtungen kommen. Der Musikunterricht soll „fester Bestandteil des Kita-Alltags werden“, so George. Kristina Hartmann, stellvertretende Leiterin der DRK Kita, freut sich darauf, was „Auftakt“ ihren Schützlingen beschert: „Das ist eine wunderbare Unterstützung und fachliche Begleitung durch die Musiklehrer. Der Musikunterricht hat positive Auswirkungen auf die emotionale Entwicklung der Kinder.“ Alle Kitas hatten sich offiziell beworben und waren vorab von den „Auftakt“-Organisatoren besichtigt worden. Zuletzt konnte als Partner des Projekts „Auftakt“ das Polizeiorchester Hamburg gewonnen werden.

Diese Verbindung macht es möglich, dass die Polizeimusiker am 17. Februar 2015 ein „Auftakt“-Konzert vor und für Kinder im Festsaal am Falkenberg geben. Das Motto lautet dann „Tatü tata – das Polizeiorchester ist da“. Zum Angebot von „Auftakt“ gehört mehr als der Musikunterricht und die Instrumentenkunde in Schulen und Kitas. Darüber hinaus ermöglichen die Patinnen und Paten ihren Schützlingen den kostenlosen Besucht von Konzerten. Das Veranstaltungsprogramm wird dieser Tage fertig gestellt. Viele Informationen zum musikalischen Bildungsprogramm finden Interessierte ab sofort unter www.auftakt-norderstedt.de im Internet. Zu den Sponsoren und Unterstützern von „Auftakt“ gehören auch alle drei Norderstedter Lions Clubs, die Kulturstiftung Norderstedt, die Initiative Jugend musiziert, Yamaha Music Education, der Musikverein Norderstedt, die Klaviergalerie C. Bechstein, Hamburg Airport und das Schleswig-Holstein Musikfestival.

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Ferienspaß in den Norderstedter Museen

Norderstedt (em) Das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein und das Stadtmuseum Norderstedt bieten auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Sommerprogramm für alle Ferienkinder zwischen 6 und 12 Jahren an.

„Wasser marsch!“ heißt es erneut am 17. Juli um 15.15 Uhr. Auf dem Museumshof löscht eine Kindergruppe einen „brennender Baum“ mit Hilfe einer Löscheimerkette und der Handdruckspritze HANSI sowie reichlich Wasser. Außerdem gibt es während dieser 75 Minuten langen Veranstaltung kindgerechte Erläuterungen zum Feuermachen in der Steinzeit, zum Schlauchturm, zu den verschiedenen Feuerwehrfahrzeugen und Löscheimern. Gummistiefel und Regen- oder Ersatzkleidung müssen mitgebracht werden. Eine telefonische Voranmeldung ist im Feuerwehrmuseum unter (040) 525 67 42 unbedingt erforderlich. An der Museumskasse erhalten Kinder im Beisein eines Erziehungsberechtigten auf Wunsch einen kostenlosen zweiseitigen Fragebogen für junge Forscher für den Rundgang durch das Feuerwehrmuseum. Nach der Beantwortung aller Fragen, wird der Fragebogen beim Museumsmitarbeiter an der Kasse vorgelegt, der dann an die jungen Forscher entweder ein kleines Geschenk und einen Museumsaufkleber oder einen Trostpreis verteilt. „Einfach rühren?“ Diese Frage stellt sich allen, die schon immer einmal wissen wollten, warum Omas Marmelade am besten schmeckt.

Am 15. Juli um 14 Uhr kann man diesem Geheimnis im Stadtmuseum Norderstedt auf die Spur kommen. Gemeinsam werden regionale Früchte zu leckerer Marmelade, ohne künstliche Aromen und Konservierungsstoffe, verarbeitet. Dazu gibt es frische, selbst gebackene Brötchen. Bitte eine Schürze oder ein altes T-Shirt mitbringen. Auf zur „Museumsrallye mit Schatzsuche“. Am 22. Juli um 14 Uhr geht eine Kindergruppe nach einer kurzen Führung durch das Stadtmuseum auf Schatzsuche und erforscht die Norderstedter Stadtgeschichte mit Hilfe eines Fragebogens. Als Belohnung winkt ein geheimnisvoller Schatz. Für diese Veranstaltungen im Stadtmuseum ist unbedingt eine persönliche Anmeldung im Ferienpassbüro im Rathaus (EG, Zimmer 22, Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 8.30 bis 12 und von 14.30 bis 18 Uhr) erforderlich.

Weitere Termine:

„Wasser marsch!“ 24. Juli, 31. Juli, 7. August, 14. August, 21. August, von 15.15 bis 16.30 Uhr
Eintritt: 3 Euro pro Kind

„Einfach rühren?!“ 23. Juli, 11 Uhr
Eintritt: 8 Euro pro Kind

„Museumsrallye mit Schatzsuche“ 5. August, 14 Uhr
Eintritt: 7 Euro pro Kind

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | Stadtpark

Einzigartig! Spektakulär! Pyro Games am 13. September

Norderstedt (em/jj) Das Duell der Feuerwerker geht weiter! Am 13. September liefern sich die Besten der Besten einen funkensprühenden Kampf im Stadtpark in Norderstedt.

Nach dem beispiellosen Erfolg im vergangenen Jahr geht das bekannte Feuerwerksfestival „Pyro Games“ auch im Sommer 2014 auf Deutschlandtournee. Vier der deutschlandweit besten und mehrfach preisgekrönten Feuerwerksprofis treten auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau, mit einer musikalisch inszenierten, gigantischen Feuerwerksshow gegeneinander an. Ein spektakuläres Rahmenprogramm sowie kulinarische Leckerbissen lassen keine Wünsche offen.

Tickets für den fabelhaften Wettstreit der Pyrotechniker erhalten Interessierte an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Tickethotline 01806 - 57 00 00 (0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) sowie online auf www.pyrogames.de. Kinder bis einschließlich zwölf Jahren erhalten freien Eintritt im Stehplatzbereich.

norderstedt Stadtpark
Norderstedt | TriBühne

Hollywood Sounds in Norderstedt am 30. August

Norderstedt (em) Am 30. August präsentiert die TriBühne im Rahmen das Schleswig-Holstein Musik Festival „Hollywood Sounds“. Beginn der Veranstaltung ist 20 Uhr.

„And the Oscar goes to …“ lautet noch heute die magische Formel, und wirklichen Weltruhm genießt nur der, der nach der Oscarverleihung mit der berühmten Statuette nach Hause geht. Miklós Rózsa und Erich Wolfgang Korngold gewannen gleich mehrfach die prestigeträchtige Auszeichnung. Beide waren aus Europa kommend Ende der 1930er Jahre nach Kalifornien übergesiedelt und hatten in Hollywood schnell Karriere als Filmkomponisten gemacht. Seinen ersten Oscar heimste Rózsa für die Filmmusik zu Hitchcocks „Spellbound“ ein, Korngold gewann je einen Oscar für die Musiken zu „Anthony Adverse“ und „The Adventures of Robin Hood“. Seinem 1945 entstandenen Violinkonzert hört man die Nähe zur Traumfabrik deutlich an, mit seinem schwelgerischen Sound und seinem opulenten Orchesterklang ließe es sich durchaus einem Film unterlegen. Daniel Hope, Violine; NDR Radiophilharmonie; Andrew Manze, Dirigent Hollywood Sounds – ein Abend des großen Klangs

Preise: 28 Euro, 38 Euro, 48 Euro, 58 Euro (zzgl. Vvk- und Systemgebühr)
Die Karten sind in allen bekannten Norderstedter Vvk-Stellen oder telefonisch unter: 0 40 / 30 987 - 123 zu erhalten.

norderstedt TriBühne
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

NaturKunst in Bewegung: Bastelspaß am 27. Juli

Norderstedt (em) Beim kreativen Mitmach-Spaß für Kinder und Familien am Sonntag, 27. Juli, von 11 bis 17 Uhr an der Waldbühne im Stadtpark Norderstedt werden die größten Murmeln der Welt gebaut!

Gemäß dem Jahresmotto des Stadtparks wird auch der NaturKunst-Tag voller Bewegung sein. Doch steht keine neue Trendsportart im Mittelpunkt – in Bewegung gebracht werden alle kleinen und großen Teilnehmer des NaturKunst- Tages durch den Bau der größten Murmeln der Welt! Sonst nur klein und aus buntem Glas bekannt, entstehen im Stadtpark Riesenmurmeln aus den unterschiedlichsten Recycling- und Naturmaterialien:

Da werden Murmeln aus Holz gezimmert, aus Weide in Form gebogen oder ganz filigran aus Papier hergestellt. Altes Segeltuch wird zu vielen neuen Stoffmurmeln und auch aus Lehm entstehen unter den vielen fleißigen Händen kugelrunde und riesengroße Kugeln. Vorgefertigte Murmeln aus altem Zeitungspapier bekommen hier ein neues Farbkleid und mit viel Wasser und Seife werden riesige Filzmurmeln schon beim Herstellen fleißig durch die Gegend gerollt. Natürlich stehen die kleinen Murmelbauer mit beim Sägen, Hämmern, Filzen, Schnippeln, Kleben, Nähen und Tackern unter fachkundiger Anleitung: unterschiedliche Künstler und Handwerker sind an diesem Tag vor Ort und unterstützen die Kinder und ihre Familien beim Bau der Riesenmurmeln.

Wie lange ein Kind sich mit dem Murmelbau aus einem Material beschäftigt oder ob es mehrere Materialien ausprobiert, entscheidet es, je nach Interesse, selbst. Projektleitung der Bildungsangebote des Stadtparks, Gesche Beukenberg, hierzu: „Das ist ein ganzheitliches, sinnliches Arbeiten ohne ein Richtig oder Falsch, was Kindern einfach Spaß macht. Hier darf alles sein und entstehen – jedes Kind ist ein Künstler und ein Murmelbauer!“ Wer noch nicht beim Bau der Riesenmurmeln bereits in Bewegung gekommen ist, der wird es beim Spiel mit den riesengroßen und kugelrunden Murmeln auf jeden Fall sein. Wer ist wohl schneller den Hügel an der Waldbühne hinunter, die Murmeln auf der Teststrecke oder die Kinder auf der Planenrutsche? Und wer ist am schnellsten wieder oben? Um 16 Uhr werden alle bis dahin gefertigten Riesenmurmeln gemeinsam lossausen – welche Murmel kullert am weitesten? Sind es die ganz leichten Papiermurmeln oder die besonders stabilen aus Holz? Die NaturKunstAktionen richten sich vor allem an Familien mit Kindern, aber auch Einzelteilnehmer sind herzlich willkommen.

Die Teilnahme ist kostenlos und während der gesamten Veranstaltungszeit am 27. Juli zwischen 11 bis 17 Uhr möglich. Ermöglicht wird der NaturKunst-Tag im Stadtpark durch die Unterstützung der Stadt Norderstedt.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Drachenfestival lockt in den Stadtpark (Fotogalerie)

Norderstedt (kv) Schon von weitem sichtbar war das Event, das am Wochenende wieder zahlreiche Besucher in den Stadtpark Norderstedt lockte. Am Himmel standen bunte Drachen in vielen Variationen und wiesen Interessierten den Weg zur Ausstellungsfläche des 3. Drachenfestivals

Im Seepark auf der Hangwiese waren neben Windrädern, Comicfiguren diverse Unikate zu bewundern. Flugvorführungen brachten den Zuschauern die Welt des Drachenfliegens näher und auch Strandbuggyfahrer drehten ein paar Runden. Der wechselhafte Wind machte allerdings viele Drachensteigversuche zunichte. Am Sonntagnachmittag konnte das weltgrößte Windrad, mit einem Durchmesser von 26 m unter dem Applaus der Zuschauer aufsteigen und kreiste ein paar Mal bis der Wind dem Schauspiel wieder ein Ende machte.

Eine neue Attraktion konnten an der Waldbühne ausprobiert werden. Mit E-Skatesboards wurde die erste Offroad Challenge ausgetragen. Leider konnten aufgrund des heißen Wetters nicht alle geplanten Rennen ausgetragen werden. Die Norderstedter nutzten dennoch ausgiebig die Möglichkeit selbst einmal ein paar Runden zu drehen und sich mit dem flotten Sportgerät vertraut zu machen.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | Schützengemeinsch. Norderstedt

11. Norderstedter Schwarzpulver- und Westernschießen

Norderstedt (em) Bereits zum 11. Mal veranstaltet die Schützengemeinschaft Norderstedt am Freitag, 1. August, und Samstag, 2. August, ihr alljährliches Schwarzpulver- und Westerntreffen.

Wie auch in den Vorjahren werden Westernhobbyisten von Nah und Fern anreisen und das besondere Flair in Norderstedt genießen. Auf dem Gelände am Schierkamp 99 schlagen sie ihre Weißzelte und Tippies auf und verbringen ein paar Tage fernab vom Alltag. Das Treffen in Norderstedt ist zwar nicht sehr groß, aber dennoch sehr beliebt bei den Westernfans. Am Freitag Nachmittag und Samstag von ca. 10 bis 17 Uhr treten die Cowboys und Indianer beim Schwarzpulver- und Westernschießen mit ihren Vorderladerwaffen, Single-Action-Revolvern und Unterhebelrepetierern an, um Sachpreise auszuschießen. Vor und nach dem Schießen empfinden sie in authentischen Outfits und ohne den Luxus von Strom und fließendem Wasser die Romantik des Wilden Westens nach.

„Egal ob wir strömenden Regen hatten oder wie im letzten Jahr fast unerträgliche Hitze, die Westernhobbyisten lassen sich die Stimmung nicht vermiesen und genießen ihren Kurzurlaub in Norderstedt“, berichtet die Organisatorin Katrin Fedrowitz. „Viele der Besucher sind vom ersten Jahr an dabei und bleiben uns bestimmt auch in Zukunft treu. Wir freuen uns auch jedes Jahr über den Zuspruch der Norderstedterinnen und Norderstedter, die uns tagsüber besuchen und von den Westernfans herzlich aufgenommen werden. Diese gute Stimmung ist es, die das ganze Team jedes Jahr motiviert, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen.“

Die Bürgerinnen und Bürger sind auch in diesem Jahr herzlich willkommen, die besondere Atmosphäre dieser Veranstaltung am Freitag, 1. August, und Sonnabend, 2. August, ab ca. 10 Uhr, hautnah mitzuerleben und den Hobbyisten über die Schulter zu schauen. Es wird gegrillt und auch ansonsten ist für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

norderstedt Schützengemeinsch. Norderstedt
Norderstedt | Musikschule Norderstedt

Freie Plätze im Schuljahr 2014/2015

Norderstedt (em) Nach den Sommerferien startet das neue Schuljahr. In folgenden Fächern gibt es noch freie Plätze:

Musikalische Früherziehung für 4 bis 5 Jährige,
mittwochs von 15 bis 16 Uhr in der Grundschule Pellwormstraße

Musikalische Früherziehung für 5 bis 6 Jährige,
dienstags von 16 bis 17 Uhr in der Grundschule Pellwormstraße
mittwochs von 16 bis 17 Uhr in der Grundschule Pellwormstraße
mittwochs von 17 bis 18 Uhr im Musikschul-Kubus
donnerstags von 15.40 bis 16.40 Uhr im Musikschul-Kubus

Kreativkarussell für 5 bis 6 Jährige
Donnerstags von 16.10 Uhr bis 17 Uhr in der Grundschule Friedrichsgabe
Das „Kreativkarussell“ ist ein Orientierungsangebot, in dem die Kinder an die Bereiche „Musik“, „Tanz“, „Theater“ und „Malen“ herangeführt werden.

Weitere freie Plätze gibt es zurzeit bei den Instrumenten „Akkordeon“, „Keyboard“, „Geige“ und „Cello“ Weitere Informationen und Anmeldung bei Musikschule Norderstedt, Rathausallee 50, 22846 Norderstedt, Tel. 0 40 - 535 95-164, musikschule@norderstedt.de

norderstedt Musikschule Norderstedt
Norderstedt | Stadtpark Norderstedt

Querbeeet – das Sommerfest der Stadtwerke am 3. August

Norderstedt (em) Die Stadtwerke Norderstedt laden alle Familien zum großen Sommerfest in den Stadtpark Norderstedt ein

Die Veranstaltung findet von 11 bis 17 Uhr statt. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr sind Eva Reiners und Kai Evers vom Stadtpark Norderstedt, Stadtwerke-Werkleiter Jens Seedorff, Theo Weirich und Axel Gengelbach sowie Oliver Weiß, Leiter Marketing und Kommunikation des lokalen Versorgers gespannt auf querbeeet 2014, das Sommerfest der Stadtwerke rund um Energie, Erlebnis und Erholung am Sonntag, 3. August.

Holzturmbau:

Mit nachwachsenden Rohstoffen Turmbauten entstehen lassen, das ist eines der neuen Angebote im diesjährigen querbeeet-Programm.

norderstedt Stadtpark Norderstedt
Norderstedt | SOS Kinderdorf

Tolle Sommerüberraschung für die Kinder

Norderstedt (em) So ruhig wie im Moment ist es im SOS-Kinderdorf Harksheide in Norderstedt selten. Schließlich sind die Kinder und die Familien wie alle anderen auch in den verdienten Sommerferien. Die Mitarbeiter, die jetzt da sind, kümmern sich um Instandhaltungsarbeiten, räumen auf, und bereiten sich auf die ersten Ferienrückkehrer in der nächsten Woche vor. Alles geht seinen Gang, der am 24. Juli aber auf sehr angenehme Weise unterbrochen wurde.

Da stand nämlich plötzlich Herr Matthias Wiesemann, Niederlassungsleiter des Vertriebszentrum Nords der Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co. KG vor der Tür und überreichte im Namen der gesamten Belegschaft einen Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro an das SOS-Kinderdorf. Die gespendeten 1.500 Euro sind die Einnahmen einer Tombola, die auf dem Betriebsfest vom Vertriebszentrum Nord am 13. Juni stattgefunden hat sowie die Teilnahmegebühr des internen Kicker-Turniers, welches parallel zur Weltmeisterschaft in Brasilien stattfand.

Die Tombola wurde von freiwilligen Helfern aus dem VZ Nord organisiert. Trotz toller Tombola Gewinne stand für die Mitarbeiter aber der gute Zweck im Vordergrund, und der hieß eben SOS-Kinderdorf. Dort freute sich Manfred Thurau, der den Scheck entgegen nahm, riesig. „Unsere 50 Kinder trudeln jetzt langsam wieder alle von ihren Ferienfahrten ein, und wir organisieren hier im Dorf traditionell in der zweiten Ferienhälfte ein tägliches Programm mit Bastelangeboten, Ausflügen und kleinen Festen für alle. Die damit verbundenen Kosten sind hiermit gedeckt, ein dickes Dankeschön an alle Mitarbeiter im Vertriebszentrum der OTLG!“

Foto:
Matthias Wiesemann (links) vom Vertriebszentrum Nord der VW-OTLG übergibt den Spendenscheck über 1.500 Euro an Manfred Thurau vom SOS-Kinderdorf Harksheide

norderstedt SOS Kinderdorf
Norderstedt | Stadtpark

Sonntags in Bewegung am 10. August

Norderstedt (em) Am 10. August wird es sportlich im Stadtpark Norderstedt! Die Veranstaltungsreihe „Sonntags im Park“ steht diese Woche ganz unter dem Motto „Sonntags in Bewegung“.

Am zweiten Sonntag im August, 10. August, wird es im ganzen Stadtpark sportlich und das Programm dreht sich rund um das Jahresmotto „Stadtpark ist Bewegung“. Im gesamten Gelände zeigen Norderstedter Sportvereine und Gruppen was sie alles zu bieten haben. Cheerleading, FitnessBoxen, Inlineskating, Yoga, Nordic Walking, Boule… Es ist für jeden etwas an der Promenade, im Feldpark oder an der Waldbühne dabei!

„Auch ein etwas anderer Triathlon, in der Luft und ohne nass zu werden, fehlt nicht – Sie fragen sich was es damit wohl auf sich hat? Kommen Sie einfach vorbei und finden es heraus!“, so Josephine Appenowitz, Projektleitung Veranstaltungen. „Es gibt die verschiedensten Mitmachangebote der unterschiedlichen Sportarten. Auch unser Sportpartner ELIXIA Vitalclub ist wieder mit dabei, unter anderem mit einem Fitnessworkout im FitnessFeld oder an der Promenade mit fachkundigen Beratungen.“

Von 15 bis 17 Uhr wird auch eine große Open-Air Zumba- Party gefeiert. Natürlich kann auch kostenfrei an den bestehenden Sport- und Fitnessanlagen ausprobiert und trainiert werden. Egal ob Groß oder Klein – es ist für jeden etwas dabei! Die Veranstaltung findet im Zeitraum von 10 bis 18 Uhr statt und ist kostenfrei.

norderstedt Stadtpark
Norderstedt | Kunstkreis

Jahresausstellung ab 31. August

norderstedt Kunstkreis
Norderstedt (em) Einmal jährlich veranstaltet der Kunstkreis Norderstedt e.V. eine freie Mitgliederausstellung ohne Themenbindung. Die Künstlerinnen und Künstler des Vereins haben die Möglichkeit einen Überblick über ihr aktuelles künstlerisches Schaffen zu zeigen.

Ausgestellt werden Werke aus den Kunstsparten Malerei, Skulptur und Fotografie in einer Vielfalt unterschiedlicher Techniken. Die Besucher erwartet ein interessantes und breit gefächertes Spektrum.

Vernissage:
Sonntag, 31. August um 16 Uhr
Ausstellung bis 14. September
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr und Sonntag 14 bis 18 Uhr
Norderstedt | Stadtpark

Purer Sonnenschein beim Festival am See (Fotogalerie)

Norderstedt (th) Der Stadtpark wurde am 2. August bei strahlendem Sonnenschein zur Bühne für Tim Mitchell und Band (Jamaika) und die Band Fowokan (England).

Begeisterte Besucher füllten die Reihen des Parks und sorgten für die richtige Stimmung mit insgesamt drei Ständen der Stadtwerke war auch für die richtige Verpflegung gesorgt.

norderstedt Stadtpark
Norderstedt | Stadtwerke Norderstedt

Erlebnisse „Queerbeet“ im Stadtpark (Fotogalerie)

Norderstedt (th) Wer am Wochenende bei Queerbeeet — dem Sommerfest der Stadtwerke — war, konnte eine Menge erleben, Brettspiele wie Mühle und Schach wurden im Großformat aufgebaut, bei der Kreativwerkstatt konnte eine Windmühle selbst gebastelt werden und auf dem Fußballfeld konnten mit einer Ball-Freestylerin verschiedene Tricks gelernt werden.

Für Essen und Getränke wurde gesorgt, ob es ein Crêpe und ein Softeis oder Wurst und Pommes sein sollten, eine große Auswahl hielt Besucher bei Laune. Außerdem konnte sich am Getränkestand mit einer großen Auswahl an kalten Getränken erfrischt werden.

norderstedt Stadtwerke Norderstedt
Norderstedt | Auto Show Nord

„Hier finden Sie Ihr neues Auto“ — am 23. und 24. August

Norderstedt (em) Auto Show Nord am 23. und 24. August im Norderstedter Stadtpark. In ihrem zweiten Jahr präsentiert sich die Auto Show Nord noch vielfältiger im Norderstedter Stadtpark. Mit einer großen Auswahl an E-Cars und Hybridautos, E-Bikes und Elektrorollern setzt die Messe in diesem Jahr vermehrt auf zukunftsweisende, alternative Antriebe. Die Stadt Norderstedt ist der ideale Standort für diese große Messe mit moderner und umweltfreundlicher Fahrzeugtechnik. Mit jedem verkauften neuen PKW sinken die Verbrauchsemissionen für CO2 und Lärm und verbessert sich die Insassen-Sicherheit.

Neu ist das Ausstellungsgelände im Waldbühnenbereich, wo sich Reiselustige zum Thema Caravaning begeistern lassen können. Hier stehen Wohnmobile und Wohnwagen des schleswig-holsteinischen Herstellers Hobby bereit und zeigen die neuesten spannenden Entwicklungen aus dem Reich des mobilen Reisens. Umfangreicher wird auch das Dienstleistungsangebot rund um das KFZ: Aufladetechnik für E-Cars, Autoglasfolien und Beschriftungen, Ersatzteile, Zubehör, Soundtechnik, Lackierungen, Garagentore, Autovermietung & -Leasing sowie der Airport Hamburg mit seiner Umweltabteilung. Liebhaber von klassischen Porsche Modellen können sich auf vier Exemplare freuen und diese auch erwerben. Im gesamten norddeutschen Raum ist die Auto Show Nord führend in der Auswahl der angebotenen Marken.

27 Automarken präsentieren sich hier mit über 120 Neuwagen. Mehr als 20.000 Besucher werden wieder erwartet. Sie informieren sich über die neuesten Premieren und aktuellen Modelle der nationalen und internationalen Hersteller. Die Auto Show Nord ist laut den Veranstaltern Thomas Will und Oliver Hauschildt ein starker Impulsgeber für Kaufentscheidungen. In diesem Jahr wird es ein großes Gewinnspiel mit attraktiven Preisen geben. Die Gewinnkarten dazu sind am Infozelt am Anfang der Seepromenade und bei den Partnern der Aktion kostenlos erhältlich.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorführungen und Probefahrten auf dem Parkplatz vor dem Kulturwerk runden die Veranstaltung ab. Zum Beispiel zeigt die Simulation im DEKRA-Truck eindrucksvoll die Sicherheit von Gurten beim Überschlag, Kinder können Fahrzeuge beim Kiesow-Stand bemalen, Scheibenreparaturen führt die Firma Carglass vor, und vieles mehr gibt es zu entdecken. Für Familien und Kinder gibt es Aktionen der Aussteller sowie die Wasser- und Kletterspielplätze des Stadtparks. Und natürlich sorgen verschiedene Gastronomiestände mit Speisen und Getränken für das leibliche Wohl.

Die Messe ist am Samstag, 23. August und Sonntag, 24. August von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Alle Infos und Fotos unter www.autoshownord.de.

norderstedt Auto Show Nord
Norderstedt | Kulturwek am See

Tingvall Trio – Live am 10. September

Norderstedt (em) Das Tingvall Trio steht in den letzten zehn Jahren für eine beispiellose Erfolgsgeschichte im Jazz aus Deutschland. Von der ungestümen Kiez Band aus Hamburg hat sich das Ensemble zu einem der überragenden deutschen Exportschlager in ihrem Genre entwickelt.

So ganz nebenbei ist es ihnen dabei nicht nur gelungen, verschiedene Generationen hinter ihrem musikalischen Konzept zu vereinigen, sondern vor allem auch ein junges Publikum für den Jazz zurück zu gewinnen.

Im knappen Überblick
Drei Auszeichnungen mit dem ECHO JAZZ als Ensemble beziehungsweise Live Act des Jahres, vier JAZZ AWARDS für mehr als jeweils 10.000 in Deutschland verkaufte Tonträger für jedes ihrer vier bisherigen Studioalben Auftritte in weit mehr als zwanzig Ländern, begeisterte Resonanzen in Fachmagazinen wie Jazzwise (UK) oder Jazz Life (Japan) aber auch in Presseorganen wie El Pais (Spanien), der ZEIT, dem SPIEGEL oder La Stampa (Italien), zuletzt die Spitzenpositionen No.1 für „Vägen“ und Position No.4 für das Live-Album „In Concert“ (SKP 9127) der deutschen Jazzcharts. Und jetzt das erste Studioalbum nach drei Jahren. Schlicht mit „Beat“ betitelt. Es ist der eigene Beat des Tingvall Trio, der die oben beschriebene Erfolgsgeschichte befeuert hat: Starke Melodien, famoses Ensemblespiel, keine Scheu vor der Nähe zur populären Musik. Jazz, der die Herzen des Publikums erreicht und mit der Dynamik einer Rockband kokettiert.

Termin und Kartenverkauf
Am 10. September tritt das Trio im Kulturwerk am See in Norderstedt auf. Beginn ist 20 Uhr. Karten gibt es ab 17 Euro zuzüglich VVK an allen bekannten Vorverkaufstellen.

norderstedt Kulturwek am See
Norderstedt | Stadt Norderstedt

Offene Ganztagsgrundschule in Norderstedt

Norderstedt (em) Zum Schuljahr 2014/15 werden vier weitere Norderstedter Grundschulen ihren Betrieb als Offene Ganztagsgrundschule (OGGS) aufnehmen: die Grundschule Heidberg, die Grundschule Glashütte, die Grundschule Gottfried-Keller-Straße und die Grundschule Falkenberg. Insgesamt sind annähernd 750 Kinder an den fünf Offenen Ganztagsgrundschulen angemeldet.

„Wir haben mehr Anmeldungen als erwartet“, sagt Sabine Gattermann, Leiterin des Amtes für Schule, Sport und Kindertagesstätten der Stadtverwaltung. Man entspreche dem Wunsch vieler Eltern, den Umfang der Betreuung auszuweiten. Die Anerkennung als Offene Ganztagschulen ist durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft in Kiel erfolgt. Derzeit laufen alle Vorbereitungen, damit die Betreuung zum neuen Schuljahr sicher gestellt ist - ein wesentlicher Teil dieser Vorbereitungen liegt bei der neu gegründeten BEB (Bildung-Erziehung-Betreuung) gGmbH, einer Tochter der Stadt, die die Betreuung der Kinder außerhalb des Unterrichts, die Organisation der Kursangebote und der Mittagsverpflegung übernommen hat. Dafür wurden zwischen den Schulen und der BEB gGmbH vertragliche Grundlagen geschaffen.

„Die Schule hat in Zukunft zwei Standbeine: den Unterricht und die Betreuung“, so Thomas Richter, Geschäftsführer der BEB. An allen Schulen wird der Mensa-Betrieb zunächst mit Übergangslösungen starten, dieses ist nach den Worten von Sabine Gattermann frühzeitig mit allen Beteiligten an den Schulen abgesprochen worden. Insgesamt läuft laut Thomas Richter die Zusammenarbeit an den Schulen sehr gut. Dabei profitieren alle von den Erfahrungen der OGGS-Pilotschule, der Grundschule Friedrichsgabe, die bereits seit zwei Schuljahren offene Ganztagsgrundschule ist. Erfreulich ist aus Sicht der Verwaltung, dass der personelle Bedarf an Betreuungskräften gut abgedeckt werden kann. Die bisherigen Kräfte aus den Horten und den anderen Betreuungseinrichtungen sind zu großen Teilen zur BEB gGmbH gewechselt - und viele neue Kräfte interessieren sich für die Arbeit an den Offenen Ganztagsgrundschulen. Es besteht ein gutes Verhältnis zwischen ausgebildeten pädagogischen Kräften, Kräften mit langjährigen Erfahrungen in der Grundschulkinderbetreuung, Kräften mit Ausbildungen in angrenzenden Bereichen oder in anderen Ländern sowie anzulernenden Kräften.

Leiterinnen des Betreuungsbereichs sind an allen Schulen erfahrene Erzieherinnen „Die Verwaltung verhandelt noch mit dem Land Schleswig-Holstein wegen der Kosten für die Offene Ganztagsgrundschule“, sagt Amtsleiterin Gattermann. Wie Thomas Richter erläutert, übernimmt die Stadt annähernd zwei Drittel der Kosten für die Betreuung, die demnach im Durchschnitt 240 Euro pro Kind und Monat betragen. An der GS Friedrichsgabe sind 69 Prozent der Grundschülerinnen und Grundschüler angemeldet, an der GS Falkenberg 54 Prozent, an der GS Glashütte 72 Prozent, an der GS Gottfried-Keller-Straße 81 Prozent und an der GS Heidberg 59 Prozent. Zusätzlich werden an den Nachmittagen insgesamt fast 120 Kurse zu verschiedensten Themen angeboten werden. Kooperationspartner sind außer Einzelanbietern die Musikschule Norderstedt, Norderstedter Sportvereine und die Lebenshilfe Stormarn. Die OGGS entlastet die Eltern gerade auch in den Ferien, denn etwa während zwei Dritteln der Ferienzeit gibt es ein ganztägiges Betreuungsangebot. Damit auch wirklich Ferienstimmung aufkommt, wird ein Teil der Betreuung im Stadtpark angeboten.

„Dank der Zusammenarbeit mit der Stadtpark GmbH schaffen wir für die Kinder ein Highlight“, freut sich Sabine Gattermann. Während am Nachmittag Spiel, Spaß und Entspannung im Vordergrund stehen, werden in den Sommerferien vormittags 50 sogenannte Werkstätten mit rund 20 Themen aus Natur und Umwelt angeboten. Themen sind zum Beispiel „Insektendetektive“, „Ökosystem See“, „Wie entsteht ein Regenbogen?“, „Essbares aus Wald und Wiese“ und „Baumpflege und Baumklettern“. Es geht aber auch um soziale Themen wie „Wie gehen wir mit Streit um?“.

Foto: Sabine Gattermann, Leiterin des Amtes für Schule, Sport und Kindertagesstätten, und Thomas Richter, Geschäftsführer der BEB (Bildung-Erziehung-Betreuung) gGmbH, mit Kindern einer der Gruppen aus den Offenen Ganztagsgrundschulen, die während der Sommerferien an einem der Natur-, Umwelt- und Sozialprojekte im Stadtpark teilnehmen.

norderstedt Stadt Norderstedt
Norderstedt | Freiwillige Feuerwehr Garstedt

Laternumzug am 27. September

Norderstedt (em) Die Freiwillige Feuerwehr Garstedt eröffnet mit ihrem Laternenumzug die Saison 2014 am 27. September.

Die Freiwillige Feuerwehr Garstedt veranstaltet, wie auch in den Vorjahren, einen Laternenumzug. Alle Norderstedter und alle Einwohner aus den umliegenden Gemeinden sind recht herzlich eingeladen. Der Laternenumzug findet nach den großen Erfolgen in den letzten Jahren auch wieder in Kooperation mit dem Herold-Center statt. Der Start in der Europaallee vor dem Finanzamt ist um 19.30 Uhr.

Der Weg führt durch den Willy-Brandt-Park, Hempberg, Memeler Str., Tannenhofstr, Kirchenstr. und Ochsenzoller Str. zu unserem Feuerwehrhaus in der Ochsen-zoller Str. 66 Am Feuerwehrhaus gibt es für die Kinder noch eine kleine Überraschung, die vom Herold-Center gestiftet wird.

Ab 19Uhr wird in der Europaallee die Bigband der FF Garstedt für Unterhaltung sorgen. Der Laternenumzug wird auch in diesem Jahr wieder von den Spielmannszügen Tura Harksheide und der Freiwilligen Feuerwehr Appen begleitet. Am Feuerwehrhaus ist für das leibliche Wohl gesorgt. Es gibt Wurst vom Grill und eine Auswahl an Getränken.

norderstedt Freiwillige Feuerwehr Garstedt