Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Quickborn | TuS Holstein Quickborn

Holsten-Stadion - endlich ein Eingangsschild

Quickborn (em) Quickborns Fußball-Urgestein Uwe Langeloh war schon beim Bau des Holsten-Stadions im Jahr 1969 dabei und wünschte sich seitdem ein ansprechendes Eingangsschild. Nach 53 Jahren ist es endlich soweit: Über dem Zuschauer-Eingangstor hängt jetzt ein repräsentatives Schild mit Quickborn-Wappen und der korrekten Bezeichnung „HOLSTEN-STADION“ (mit Bindestrich)!

Beim „Fussi-Klönschnack“ des TuS-Fußball-Förderkreises im März 2022 hatte Langeloh dem Quickborner Bürgermeister Thomas Köppl und Ratsmitglied Robert Hüneburg seinen Herzenzwunsch geäußert. Seitdem waren einige Gewerke, viele Hände und reichlich Arbeitsstunden für Koordination und Planung von Design, Druck, Materialbeschaffung, Konstruktion, Transport, Montage etc. dabei, „nur“ um ein Schild aufzustellen: Ohne ehrenamtlichen Einsatz und Spenden wäre dieser Wunsch nicht erfüllbar, denn die Stadt kann nicht alles leisten.

Aber ganz ohne professionelle Hilfe geht es auch nicht: Metallbau-Spezialist Mike Elias aus Ellerau und Quickborns Fenster- und Sonnenschutz-Profi Wolfgang Neumann sorgten für fachgerechte Schweißung und Anbringung des immerhin vier Meter breiten Gerüstes. Endlich können alle Fußballfans den Eingang zum Holsten-Stadion leicht erkennen. Das Fazit aus dieser Aktion lautet also: Was lange währt, wird endlich gut und nur im Team kann es gelingen!

Foto: Das Team um Fensterbauer Wolfgang Neumann, in der Mitte im grünen Pullover Uwe Langeloh, dann die beiden Elias-Metall-Profis und ganz rechts Robert Hüneburg mit seinem Hund Jimmy. ©Robert Hüneburg

quickborn TuS Holstein Quickborn
Navigation
Termine heute