Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Quickborn | SPD Quickborn

Die Polizeistation kommt in die Innenstadt

Quickborn (em) „Olympisch gesehen sind wir jetzt auf der Zielgeraden für den Umzug der Polizeistation in die Quickborner Innenstadt“, so Karl-Heinz Marrek, SPD-Ratsherr. Zusammen mit der SPD-Fraktionsvorsitzenden Astrid Huemke hatten sie 2018 den innerstädtischen Standort an der Marktstraße neben der Feuerwehr für eine neue, innerstädtische Polizeistation vorgeschlagen.

Astrid Huemke erinnert sich: „Unser Ziel war es, die Polizei aus dem Industriegebiet im Ortsteil Quickborn-Heide wieder an einen zentralen Standort in Quickborn zurückzuholen. Für unseren Vorschlag, ein freies Gelände neben den Quickborner Stadtwerken und der Feuerwehr an der Marktstraße zu nutzen, sind wir seinerzeit belächelt worden, unser Vorschlag wurde als Wahlkampfgetöse abgetan.“

Für die SPD zählten jedoch die ausschlaggebenden Argumente:
- Die zentrale Lage, mit den Anschlüssen an die wichtigsten Verkehrsachsen,
- die unmittelbare Nähe zur Feuerwehr und
- der Umstand, dass sich das Grundstück bereits im Besitz der Stadt bzw. der Stadtwerke befindet.

„Wir haben und nicht von unserem Ziel abbringen lassen, noch in dieser Wahlperiode den Umzug der Polizei in die Innenstadt zu realisieren. Dafür haben wir auf allen Ebenen und in allen kommunalen politischen Gremien hart gearbeitet“, sagt Astrid Huemke. Die Widerstände waren zahlreich. Insbesondere die Planungsphase des Bauprojekts verlief nicht ohne Schwierigkeiten. In vielen Gesprächen und Diskussionen konnten die Probleme gelöst oder vertretbare Kompromisse geschlossen werden.

Für die SPD Quickborn ist es daher eine besonders gute Nachricht, dass der Einzug der Polizei jetzt in „trockenen Tüchern“ ist und der Umzug, wie seit Jahren von vielen Bürgerinnen und Bürgern gewünscht, bald in den Zentralbereich der Stadt Quickborn erfolgen kann. Dies ist aber auch ein starkes Signal für die Quickborner Bürgerinnen und Bürger, dass Politik durchaus etwas bewegen kann. Heute können sich Astrid Huemke und Karl-Heinz Marrek über die Realisierung ihrer Anregung freuen!

Foto: Astrid Huemke (SPD) und Karl-Heinz Marrek (SPD) 2018 bei der Präsentation ihres Standortvorschlages für eine Polizeistation in der Innenstadt an der Markstraße

quickborn SPD Quickborn
Navigation
Termine heute