Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Quickborn | Stadt Quickborn

Mädchen bewegen die Welt – Tanzaktion für Chancengleichheit

Quickborn (em) „Gemeinsam wollen wir uns für Mädchen stark machen“, sagt Hannah Gleisner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Quickborn. In Kooperation mit der Stadtjugendpflege Quickborn und den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Pinneberg, vertreten durch Deborah Azzab- Robinson (Stadt Pinneberg) ruft sie zu einer kreisweiten „Tanz-Aktion“ zum Welt-Mädchentag im Oktober auf.

„Mädchen bewegen die Welt. Sie bilden die Hälfte der Bevölkerung, haben aber noch lange nicht die gleichen Chancen wie Jungen. Wir wollen mit dieser Aktion die erreichen, die es angeht: Mädchen und junge Frauen, die für sich und damit für Mädchen weltweit einstehen und Veränderung bewirken wollen“, so Gleisner weiter. Der Startschuss für die Aktion fällt beim Eulenfest am 15.September. Das Kinder- und Jugendbüro „Haus 25“, Am Freibad 25 in Quickborn öffnet seine Türen und lädt Mädchen und junge Frauen ein, sich über die Aktion zu informieren. „Alle die Lust haben, können an diesem Tag schon mit uns die ersten Tanzschritte üben“, ergänzt Birgit Hesse, Stadtjugendpflege Quickborn.

Die Choreographie wird gestaltet von der gMotion Academy aus Quickborn. Wiebke „Winny“ Schulz sagte über die Kooperation: „Klar sind wir bei so einer tollen Aktion gern dabei. Die Choreographie wird für alle tanzbar sein, ob Anfängerin oder erfahrene Tänzerin. Der Spaß soll im Vordergrund stehen, auch bei so einer wichtigen Aktion zum Welt-Mädchentag.“ Geplant ist die Erstellung eines Übungsvideos, damit alle interessierten Mädchen und Frauen die Möglichkeit haben, nicht nur beim Eulenfest, sondern auch ganz individuell zu Hause per Internet die Choreographie zu üben.

In den Herbstferien wird es weitere Probentermine in Quickborn und Pinneberg geben. „Das große Finale findet dann am 11. Oktober, dem Welt-Mädchentag, vor der Drostei in Pinneberg statt. Gemeinsam tanzen wir, um für die Rechte von Mädchen weltweit einzustehen“, sagt Deborah Azzab-Robinson, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pinneberg, „alle, die Lust haben, mitzumachen, können sich bei der Stadtjugendpflege Quickborn und den Gleichstellungsbeauftragten ihrer Stadt schlau machen.“ Der Welt-Mädchentag wurde erstmals 2011 von den Vereinten Nationen ausgerufen. Ziel ist es, Ungerechtigkeiten zu beenden und Mädchen weltweit ein selbstbestimmtes Leben frei von Gewalt und Diskriminierung zu ermöglichen.

Einige Fakten:
130 Mio. Mädchen weltweit gehen nicht zur Schule. Gründe dafür sind Armut, Gewalt und Diskriminierung. Jedes 3. Mädchen in Entwicklungsländern wird vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet. Teenagerschwangerschaften gehören zu den häufigsten Todesursachen für Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren. Eine Schwangerschaft bedeutet meist das Ende der Schulbildung und Entwicklungschancen. Mädchen haben die gleichen Rechte wie Jungen. Sie erhalten oftmals aber nicht die gleichen Chancen. Auch in Deutschland sind Mädchen immer noch nicht gleichberechtigt. Sie erhalten z.B. weniger Taschengeld als Jungen und haben trotz oftmals besserer Bildungsabschlüsse schlechtere Chancen auf einen gut bezahlten Arbeitsplatz.

Foto: v.l.n.r.: Deborah Azzab-Robinson (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pinneberg), Hannah Gleisner (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Quickborn), Birgit Hesse (Stadtjugendpflege Quickborn). Auf dem Bild nicht zu sehen ist Wiebke „Winny“ Schulz von der gMotion Academy Quickborn, die die Choreographie zu dieser Aktion beisteuert.

quickborn Stadt Quickborn
Stadt Quickborn
Stadt Quickborn
Rathausplatz
25451 Quickborn
Tel.: 04106 / 611 - 0
Fax: 04106 / 611-400
E-Mail: info (at) quickborn.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen